Bis Freitag benötigt die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA laut der Süddeutschen Zeitung eine Millionen Euro von HAM International. Ansonsten drohen Geldstrafen und Punkteabzug. Wie die SZ heute mitteilt wurde ein Winter-Transferverbot bereits verhängt. Des Weiteren müssen bis Ende des Jahres zusätzlich noch 5 Millionen Euro Darlehen in Genussscheine umgewandelt werden. Das schreibt die Bild-Zeitung am heutigen Tag.

Nach dem erkennbaren medialen Druck kam nun die Presseerklärung von Saki Stimoniaris, Vertreter von HAM International. Das durch 1860-Geschäftsführer Michael Scharold angeforderte Geld sei am heutigen Dienstag überwiesen worden. Damit erfüllt Ismaik die vertragliche Vereinbarung, die man gemeinsam ausgehandelt hatte. Ob auch die von der Bild-Zeitung erwähnte notwendige Umwandlung der Genussscheine vollzogen wird, ist nicht bekannt. Ebenfalls ist nicht bekannt, ob aufgrund verspäteter Zahlung das Winter-Transferverbot tatsächlich gilt. Von Seiten der KGaA gibt es zudem noch keine Bestätigung über den Geldtransfer. Man kann nur hoffen, dass eine offizielle und öffentliche Pressemitteilung der KGaA für Transparenz sorgt. Denn die verschiedenen Medien berichten unterschiedlich.

 

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
United Sixties
Leser

Ersatz-Aufsichtsrat wird dann wohl der Powers Toni und unsere Vertreter müssen aufpassen, dass es keine Watschen gibt bei einer unhuldigen Meinung.. bezahlt oder nicht, umgewandelt oder Strafen einkalkuliert, so wird leider niemals eine verlässliche Planung möglich. Aber Gorenzel und Biero haben ja so zumindest Ihre deutlichen Gehaltserhöhungen durchgesetzt !?

3und6zger
Leser

Bis jetzt habe ich zu Casalette’s Rücktritt noch nichts kommentiert, weil ich großen Respekt vor privaten/gesundheitlichen/familiären Gründen habe. Insofern wünsche ich ihm alles Gute! Sollte er aber wegen der Rumeierei der Ismaik-Brüder zurückgetreten sein und damit an der gestrigen Wende zum Positiven beteiligt sein, dann hat er Sechzig einen großen Dienst erwiesen, welcher aller Ehren wert wäre. Just my 5 cents……

Alexander Schlegel
Leser

Dieser Investor ist nicht lernfähig und wird es auch nicht mehr werden, da mag sein Adlatus Stimoniaris Nebelkerzen werfen wie er will. Und wer glaubt, dass Cassalette einen Tag nach der Farce von einer Sitzung, wo der Einladende noch nicht mal selber anwesend ist, plötzlich persönlichen Gründe für einen Rücktritt vorfindet, stellt sich heute sicher auch die Schuhe vor die Tür, in dem Glauben der Weihnachtsmann möge sie füllen.

Man kann dem Verein nur wünschen, dass dieses unwürdige Spiel irgendwann mal beendet wird und ein richtiger Investor einsteigt (denn ohne wirds angesichts der finanziellen Lage ja wohl leider nicht mehr gehen …).

Loewenfan66
Leser

naja es soll ja Leute geben die glauben Tatsächlich noch an den Weihnachtsmann .
Was gestern auf dem Huldigungsblog nach der Meldung über eigentlich eine Selbstverständlichkeit (Vertragserfüllung) los war ist unbeschreiblich.
Plötzlich kamen wieder alle aus ihren löchern gekrochen und Beschimpften und beleidigten die Vereinsverantwortlichen als gäbe es keinen Morgen mehr.
Da muß sich so viel Frust über den eigenen Heilsbringer angestaut haben über die letzten Tage das man bei so einigen wirklich Angst um deren Gesundheit haben musste.
Dort gibt es Tatsächlich Leute die würde ihre eigene Tochter ins schäbigste Puff nach Timbuktu verkaufen wenn es ihr großer Guru verlangen würde ohne auch nur im Ansatz darüber nach zu denken ob es richtig ist was sie da tun.
Es kommen ihnen nicht die geringsten Zweifel ob des Rücktritts von PC (was schon sehr seltsam ist einen Tag nach einer AR Sitzung bei dem nichts beschlossen wurde)
Oder warum ihr Heiliger Geldgeber immer diese lächerlichen Spielchen abzieht und damit dem Ansehen des ganzen Vereins einen Immensen Image Schaden zufügt.
Was Geld anscheinend aus Leuten machen kann sieht man dort als Paradebeispiel für ein Psychologie Studium bei dem DR. Freud seine hellste Freude haben würde.

Alexander Schlegel
Leser

Das sehe ich auch so. Je größer die eigenen Zweifel, desto martialischer klammert sich ein Psychopath an dem selbstgestrickten Weltbild fest.

Loewenfan66
Leser

absolut
wenn man bedenkt was Stunden vor der Nachricht dort los war
ist es schon bemerkenswert . Man musste bei einigen echt Sorge haben das sie sich was antun.

tomandcherry
Leser

Darlehen, Genussscheine, Millionen hier, Millionen dort, fristgerechte Zahlung oder nicht…

Mich langweilt dieser betriebswirtschaftliche Hokuspokus mittlerweile tödlich.

Jede Saison der gleiche Mist. HI zahlt, HI zahlt verspätet, HI zahlt nicht (mehr).

Wenn er sich irgendwann mal konkret (!) und zukunftsorientiert zu seiner Rolle bei 60 äußern und anschließend danach handeln würde, wäre geschätzt 99,5 % der Löwen-Fans wohler.

Aber diese ständigen „Hängepartien“, einhergehend mit Personalwechseln auf den verschiedensten Positionen nerven ungemein.

Mir vergeht langsam aber sicher die Lust darauf, dieses Kasperltheater noch länger mitmachen zu müssen.

jr1860
Leser

da geb ich Dir voll und ganz Recht.
Nur leider kommen wir HI nicht aus, insofern werden wir das „Kasperltheater“ noch ne Weile mitmachen müssen.
Vielleicht geht er ja insolvent und reisst als „grösster Fan“ nicht den TSV mit in die Tiefe…
Die Hoffnung stirbt zuletzt…
ELiL (hilft ja nichts ;-))

tomandcherry
Leser

@ jr1860

Das Hoffen auf seine Insolvenz erscheint mir wenig hilfreich.

Wie würde es dann für den TSV 1860 München bzw. die Profi-Mannschaft unter der KGaA weitergehen?

Erneute Rückstufung in den Amateurbereich? Evtl. längerfristiger Verbleib in einer niedrigen Spielklasse? Komplettverlust des Nachwuchsbereichs? Dauerhaft einer von vielen Vereinen in Bayern ohne irgendwelche Anreize für junge Spieler sich für 60 anstatt für Haching, Ingolstadt, Augsburg… zu entscheiden?

Zukunftsfähig sieht für mich anders aus. Aber wem schreib‘ ich das…

Rolandoz
Leser

Wenn Ismaik und seine Firmengruppe insolvent gehen, muss das für Sechzig nicht unbedingt negative Folgen haben:
Der Insolvenzverwalter würde halt die Anteile an der Fußball – Firma verhöckern…
Und das zum Marktwert der wohl nahe bei 0 liegt. Und die Darlehen / Genusscheine von Ismaik würden wohl als uneinbringlich ausgebucht werden.
Sehe eine Insolvenz mehr als Chance : Ein lokaler Investor wie Mey könnte so billig in einen dann schuldenfreien Klub einsteigen