Kurz vor Jahreswechsel: Quo vadis TSV 1860 München?

10
650
Trainingsgelände Grünwalder Straße 114
Trainingsgelände Grünwalder Straße 114

Viele Fragen sind aktuell offen an der Grünwalder Straße

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. In der Geschäftsstelle wurden Mitarbeiter verabschiedet. Wolfgang Schellenberg, so der Münchner Merkur, steht ebenfalls bald mit gepackten Koffern vor der Grünwalder Straße 114. Markus Fauser wird gehen und noch ist nicht bekannt, wer sein Nachfolger wird. Der sogenannte Hoppen-Antrag stand dem Verwaltungsrat zur Prüfung vor, ein Ergebnis ist noch nicht erfolgt. Obwohl man eigentlich zwei Wochen später Fakten schaffen wollte. Die Aufsichtsrat-Sitzung unter Leitung von Hasan Ismaik steht noch aus.

Aktuell gibt es mehr Fragezeichen als Antworten. Und das in einer Zeit wo sportlich nichts geboten wird und die Medien ohnehin herumstochern wie in einem Wespennest. Klar scheint im Moment nur, dass Christl im Stüberl nicht aufhören möchte. Zumindest hat sie es schon lange nicht mehr angekündigt.

Quo vadis TSV 1860 München? Wird Markus Fauser noch einmal in die Öffentlichkeit treten, oder werden die beiden Gesellschafter im kommenden Jahr mit einem gemeinsamen neuen Geschäftsführer vor die Kameras und Mikrophone treten? Klar ist, dass man auf Lösungen und Strukturen gespannt wartet. Es ist ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt kurz vor dem Jahreswechsel und vor allem in der Winterpause zu schweigen. Man kann froh sein, dass zumindest die Spieler sich nun zwei Wochen Auszeit gönnen durften. Doch allgemein sollte es mit positiven Nachrichten in die Feiertage gehen. Auch sportpolitisch. Oder zumindest mit einem erkennbaren roten blauen Faden.

10
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
3 Comment threads
7 Thread replies
2 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
jr1860Landshuter LöweTante TornanteSebastian WaltlSechzig_Ist_Kult Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Tante Tornante
Mitglied
Tante Tornante

Da sind doch mehr als nur ein paar Dinge komisch.

Der ausgewiesene Nicht-Fußballfachmann Fauser kündigt Schellenberg? Das ist doch bestimmt keine einsame Entscheidung des GF gewesen, das muss doch abgestimmt worden sein mit den Gesellschaftern und da 50+1 gilt, muss der e.V. das doch abgesegnet haben. Die Begründung ist hanebüchen, vor allem nach dem Chaos im Frühjahr/Sommer ist nun endlich ein wenig Ruhe eingekehrt, das 1.Team hat Erfolg und wir alle atmen wieder etwas durch. Und da macht man jetzt so ein Fass auf?

Auch ich als ganz normaler Fan warte auf Antworten zu den Dingen – wurde ja schon erwähnt – Hoppen-Antrag, Spendentransparenz, neuer GF der KGaA… Wieso kommt da nichts?

Bei dem Hoppen-Antrag liegt ja das Gutachten vor. Warum wird das Ergebnis nicht vermeldet? Die Presse nimmt schon zu Inhalten Stellung und der Klub schweigt. Anscheinend ist das Ergebnis des Gutachtens nicht so ausgefallen wie gewünscht oder erhofft. Wenn dem so ist, dann wird es auch nicht besser, wenn man jetzt dazu schweigt. Es wäre imho schon sehr unglücklich, wenn ein Antrag gestellt wird und sich dann herausstellt, dass das mit dem Antrag so nicht geht oder gar große Nachteile hätte. Die Kosten für das Gutachten waren bestimmt auch kein Schnäppchen…

Und auch wenn das nicht allen gefallen wird:

Ich bin der Meinung, dass der Verein langsam aber sicher mal was tun oder wenigstens versuchen müsste, um die völlig gespaltene Anhängerschar wieder zu einen und sei es auch nur auf einen kleinen gemeinsamen Nenner zu bringen bzw. eine kleine „Versöhnung“ zu erreichen. Ich finde, so schlimm war es mit der Spaltung noch nie und ich finde auch, dass der TSV sich das nicht leisten kann.

Bei allen Unterschieden in der Auffassung bzgl. der Ausrichtung des Klubs geht es doch allen um 60. Der Versuch die Spaltung zu überwinden muss vom Verein ausgehen, als der emotionalen Anlaufstelle für alle Anhänger. Mir kommt das leider so vor, als wäre die Spaltung dem Verein egal. Und wenn es ihnen nicht egal ist (was ich sehr hoffe), dann wäre es langsam aber sicher an der Zeit, mal was dagegen zu tun bzw. zu versuchen.

Von vielen hat der Verein einen großen Vertrauensvorschuss nach dem Sommer `17 erhalten. Auch ich bin der Meinung, dass der richtige Weg eingeschlagen wurde! So langsam aber verliere ich das Gefühl, dass der Verein weiß was er tut. Es reicht nicht aus, immer zu sagen, wir verkünden dann etwas, wenn es etwas zu verkünden gibt. Dann sollten sie mal dafür sorgen, dass es was zu verkünden gibt…

Sebastian Waltl
Editor

Herr Fauser, es wird Zeit, Ergebnisse zu liefern! Sonst erweckt es bald den Eindruck, dass sie sich in die bei uns eh schon viel zu lange Reihe derer einreihen, die mit großen Ankündigungen kamen und anschließend still und heimlich wieder verschwunden sind.

Ich hoffe immer noch, dass Fauser diese Reihe nicht fortsetzt, sondern das den großen Worten aller Beteiligten bald Taten folgen.
Leider zweifle ich von Tag zu Tag immer mehr, dass sich bald etwas tut. Immer mehr fürchte ich, dass Fauser kurz vor Weihnachten verabschiedet wird und wir erst unter seinem Nachfolger sehen werden ob er mehr als die Vermeidung der Insolvenz erreicht hat.

Landshuter Löwe
Editor
Landshuter Löwe

Hurra, wir leben noch!
Hurra, die Stadionfrage wird wirklich diskutiert
Hurra, der e.V. gewinnt neue Mitglieder
Hurra, der e.V. und die KGaA sind wieder attraktiv für Fans, Sponsoren und Unterstützer
Hurra, sportlich ist alles im Lot

Sind das keine Ergebnisse? Ich denke schon …

Ich gehe mal davon aus, dass er jetzt noch die Sachen durchzieht, die weh tun und ist dann weg. Das er das nicht an die große Glocke hängt ist klar.

Sebastian Waltl
Editor

Diesen Kommentar habe ich gestern Abend nur so geschrieben, weil es mich einfach so sehr geärgert hat. Mein erster Gedanke dazu war: “Fängt die alte Sch…. jetzt echt schon wieder an?” Da hab ich mich gestern echt zu sehr runter ziehen lassen von dieser einen Meldung.

Du hast absolut recht. Es hat sich seit Anfang Juni viel getan. Mir ist es bloß mittlerweile etwas zu still geworden. Irgendwie war es in den letzten Jahren bei uns doch ziemlich oft so, dass es kein gutes Zeichen war, wenn man gar nichts mehr gehört hat.

Ich bin ja sehr gespannt, was bei dem von Bierofka erwähnten Fünfiahresplan rauskommt. Hoffentlich erfahren wir da vor Weihnachten noch etwas.

jr1860
Mitglied
jr1860

… es läuft gut, aber so richtig weiter gekommen (ausser sportlich die 1. Mannschaft) sind wir noch an keiner Baustelle (Investor, Stadion, Zukunftsplan)…
Und hier eine trag- und machbare Vision vorzustellen könnte man ja nach nem halben Jahr doch mal…
Bissl mehr Transparenz wäre durchaus angebracht. Auch wer der zukünftige Geschäftsführer wird.

Zeit genug war ja für Herrn Fauser…
Und dass er jetzt nochmal die Drecksarbeit machen darf ist normal, kurz bevor er sich nach Stuttgart verabschiedet…

Landshuter Löwe
Editor
Landshuter Löwe

Ich finde nicht, dass genug Zeit war, insbesondere, wenn die Anteilseigner (von Investoren kann man ja aktuell nicht sprechen) nicht konstruktiv und zielgerichtet zusammenarbeiten. Dafür mache ich aber Fauser nicht verantwortlich. Zaubern kann er nicht. Da müssen sich andere an der Nase fassen.

Natürlich wäre ich auch froh, mehr Perspektiven aufgezeigt zu bekommen. Aber bevor nur Null- und Luftnummern rauskommen möchte ich lieber nichts hören.

Sebastian Waltl
Editor

Bei mir kommt noch erschwerend dazu, dass ich es, solange ich mich noch dran erinnern kann, irgendwie nie wirklich erlebt habe, dass mal eine ganze Saison ohne Ärger nebenher abgelaufen wäre.
Irgendwie merke ich manchmal, dass ich mir deswegen denke: “dauert nicht mehr lange, bis wie jedes Jahr wieder der große Knall kommt.”
Wobei ich immer noch hoffe, dass es diese Saison endlich mal besser wird. 😉

Um ehrlich zu sein, ich hätte gerne öfter mal eine Zwischenmeldung von Fauser. Auch wenn ich es bei ihm nicht wirklich glaube, verstehe ich mittlerweile jeden, der meint, dass sich unter Fauser auch nicht viel tut.
Irgendwie hört man seit einiger Zeit nur noch, dass man an einem Plan für die Zukunft arbeitet. Da wäre es doch schön, wenn es nach außen den Eindruck erwecken würde, dass man dabei voran kommt.

Aber ich drücke die Daumen, dass wir bald etwas erfahren, mit dem wir zufrieden sind. ✊✊

Landshuter Löwe
Editor
Landshuter Löwe

“Irgendwie merke ich manchmal, dass ich mir deswegen denke: “dauert nicht mehr lange, bis wie jedes Jahr wieder der große Knall kommt.”
Wobei ich immer noch hoffe, dass es diese Saison endlich mal besser wird. 😉”

Ich dachte am Ende jeder Saison “Schlimmer kann es nicht werden”, aber es ist schlimmer geworden.

Sebastian Waltl
Editor

Und trotzdem sind wir immer noch da. Sechzig lässt einen eben nicht mehr los, wenn man einmal mit dem Virus infiziert ist.
Um es mit den Worten der eines Liedes unserer Ultras zu sagen
“Wir werden so lange zu euch stehn
Bis es nicht mehr schlimmer werden kann.”

Dazu habe ich neulich ein passendes Bild gefunden:

FB_IMG_1512634310029.jpg
Sechzig_Ist_Kult
Mitglied
Sechzig_Ist_Kult

Ein Hoch auf unsere Christl! Ein Fels in der Brandung 1860! 😉

Und ernsthaft, ich finde auch, es wird allmählich Zeit für Lösungen! Langsam ist das ganze Spekulieren nur noch nervtötend!

“Und das in einer Zeit wo sportlich nichts geboten wird und die Medien ohnehin herumstochern wie in einem Wespennest.”

Sechzig ist ja auch so ne Art Wespennest… Es passiert immer was. Langweilig wird’s nie… Oft auch an Positionen, an denen man es eigentlich gar nicht für möglich/nötig gehalten hätte…