Einige harte englische Wochen erwarten die Löwen in der Restrunde der Regionalliga. Gefühlt jedes Spiel wurde aus unterschiedlichen Gründen verlegt, verschoben oder hat eine neue Anstoßzeit bekommen. Die Details und Gründe hierfür sind auf der offiziellen Homepage des TSV 1860 veröffentlicht. Was uns jedoch ins Auge sticht, sind die teilweise ungünstigen Termine aus der Sicht der Löwenfans, die die Auswärtsspiele besuchen wollen.

So wird das Spiel in Ingolstadt am Montag, 19. März um 18 Uhr angepfiffen und das Spiel in Fürth ist für Mittwoch, 28. März um 19 Uhr angesetzt. Glücklicherweise findet das Toto-Pokal-Nachholspiel gegen die SpVgg Bayreuth am Ostermontag, 2. April um 16 Uhr statt. Sollten die Löwen ins Halbfinale einziehen, kommt noch das Heimspiel gegen den TSV Rosenheim am 11. April hinzu, das auch noch in den Spielplan hineingequetscht werden muss.

In den Fan-Kreisen hat sich leichtes Unverständnis für diese Terminierung vom BFV breit gemacht. In Hinblick darauf, dass in der Regionalliga wenig TV-Gelder anfallen und die Regionalligisten stark auf die Zuschauereinnahmen angewiesen sind, werden Spiele, die unter der Woche stattfinden und eine längere Anreisezeit voraussetzen, als vereins- bzw. fanunfreundlich angesehen.

Jetzt gilt es für Daniel Bierofka, wie auch für die Fans, zu planen und die Termine zu koordinieren. Der Spielplan wird auch im Kalender des Löwenmagazins eingepflegt. Per Mausklick können die Termine dann einzeln in Google- oder Apple-Kalender übertragen werden.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Landshuter Löwe
Leser

Endlich mal wieder ein sportliches Thema 😉

Sebastian Waltl
Redakteur

Es ist definitiv unglücklich, dass einige Spiele verlegt wurden, nachdem die Karten dafür verkauft wurden. Nachdem ich allerdings die Gründe für die Verlegungen nicht kenne möchte ich da Niemandem einen Vorwurf machen.
Allerdings verstehe ich, dass sich Teile der Fans darüber ärgern. Wenn Spiele vom Wochenende auf unter der Woche verlegt werden dann hat leider nicht jeder Zeit, der sich vorher eine Karte gekauft hat.

tomandcherry
Gast
tomandcherry

Nachdem der BFV bereits in der Hinrunde gleich mal ein paar „englische Wochen“ für das neu zusammengestellte Löwen-Team parat hatte, scheint sich der Trend „den TSV 1860 München mit Gewalt in der RL Bayern halten zu wollen“ (bewusst in „ „ geschrieben) fortzusetzen?

Eine rechtzeitige und vernünftige Planung für den Besuch des ein oder anderen Spiels wird einem dadurch jedenfalls nicht einfacher gemacht.

Und dabei sind es doch gerade die Löwen-Fans, die den Vereinen mit ihrem Besuch in deren Heimspielen die Kassen ordentlich auffüllen.

RAF60
Leser
BruckbergerLoewe
Leser

Es gibt keine ungünstigen Spieltermine, nur ungünstige Arbeitszeiten 😉