Fankulisse Grünwalder Stadion: Die große Stunde kommt noch

3
5166

Großartige Stimmung durch die Münchner Löwen

Als Hexenkessel und Löwengrube wurde das Sechzger-Stadion bereits betitelt. Weil die Stimmung grandios ist. Vor allem Dank der Ultras, die das Wohnzimmer des TSV 1860 München stets zu einer grandiosen Bühne machen. In Augsburg wurde vor allem eines bewiesen: Was die Münchner Löwen erreichen können, wenn die Fans eine geschlossene Einheit bilden. Wenn kein leerer Block dazwischen ist, an dem die Welle der Euphorie in gewisser Weise hängen bleibt. So wie aktuell in München. So wie in der Heimat Giesing. Weil die Westkurve für die Fans nicht komplett geöffnet ist.

Zusammenspiel der Kurven trotz leerer Ränge

Westkurve und Stehhalle haben sich bisher recht gut ergänzt. Doch wenn die Westkurve irgendwann einmal sich komplett der Fangemeinde öffnet, dann ist auch im Grünwalder Stadion eine geschlossene Front möglich. Für die Stimmung ein wichtiger Faktor, was man in Augsburg mehr als deutlich gesehen hat. Es war fast unglaublich wie die Sechzger-Front die Augsburger Fangemeinde niedergesungen hat.

Umso größer ist unser Respekt vor den Ultras, die im Moment mit aller Macht die leeren Ränge im Sechzger-Stadion daheim überbrücken. In der Stehhalle spürt man das Engagement in der Westkurve deutlich. Obwohl sich dazwischen ein toter Bereich befindet. Auch Christian Köppel lobte die Fankultur und die Stimmung in unserem langen Gespräch vor gut einer Woche.

Der Bayerische Fußball-Verband profitiert von Sechzig und seinen Fans

Im Moment überwiegen in der Presse die Negativschlagzeilen. Blickt man zurück auf insgesamt 16 Spieltage, so präsentierten sich die Löwen jedoch großartig. Sie werteten nicht nur den eigenen Verein, sondern auch die Regionalliga auf. Spülten mit ihrer Kulisse nicht nur den einzelnen Gastvereinen Geld in die Vereinskasse, sondern mit den Übertragungen im Free-TV vor allem auch dem Verband enorm viel Geld aufs Konto. Ein wichtiger Faktor für die aktuelle Saison. Vermutlich hat der Bayerische Fußball-Verband noch nie so viel Geld eingenommen. Gelder, die er durch das Engagement der Münchner Fans und dem TSV 1860 München bekommt und an die jeweiligen Vereine der Regionalliga verteilt. Für viele Vereine ein wichtiger Faktor und eine finanzielle Spritze für die eigene Arbeit. Eine Strafe für die Vorkommnisse in Augsburg sind zweifelsohne notwendig, sie zu hoch anzusetzen wäre jedoch das falsche Zeichen. Der Verband ist zweifelsohne einer der größten Gewinner im Hinblick auf das Engagement des TSV 1860 München und auch der Ultras dieses Vereins.

Sollte es der Stadt gelingen, bereits während der Winterpause die Kurve zu öffnen und damit die Fan-Gemeinde zu einen, dann kommt bereits in dieser Saison noch die große Stunde. Wünschenswert wäre es. Für die Regionalliga, und damit für den gesamten bayerischen Fußball, wäre es in jedem Fall eine Bereicherung. Weil die Löwen die Regionalliga ins Gespräch bringen, auch wenn wir alle davon ausgehen oder auch hoffen, dass es nur diese Saison ist. Profitiert hat der Bayerische Fußball-Verband schon jetzt.

3
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
2 Comment threads
1 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Arik SteenStepanekStefan87 Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Stepanek
Mitglied

Mir ist schon bewußt, dass für viele Fans die Westkurve das Wichtigste ist. Als Kind/Jugendlicher bin ich auch immer in J2 mit meinem Bruder und Vater gestanden. Als der dann geschlossen wurde, war F1 unsere Heimat.

Jetzt bin ich schon etwas älter und im Block O “zuhause”. Leider sind dort immer wieder große Lücken auf den Sitzplätzen, vor allem wenn auch der Stehblock P mit Löwen gefüllt wird. Die Begrenzung auf die 12.500 Zuschauer verhindert einen vollbesetzten Block O und der Block P ist dann auch nur zur Hälfte gefüllt. An Tageskarten im O kommt man gar nicht ran und ich würde auch gerne mal sehr interessierte Freunde mit ins Stadion nehmen, die wollen aber bei “uns” sitzen. Das ist derzeit leider nicht möglich.

Ich hoffe, dass der Erweiterung der Kapazitäten nicht nur bedeutet, dass mehr Fans in die Westkurve dürfen, auch in der Stehhalle gibt es dringenden Bedarf!

Stefan87
Mitglied
Stefan87

So wie ich das mitbekommen habe, werden bei einer Kapazitätserhöhung, wie sie die Stadt plant, lediglich F1 und F2 oben geöffnet. Der leere Block J zwischen Anzeigentafel und Stehhalle steht glaub ich nicht zur Diskussion. Also wird West und Stehhalle nicht vereint.
Aber wär natürlich top…