Saki Stimoniaris tritt von seinem Amt zurück

Es wird wohl die Woche der Stellungnahmen für Dr. Markus Drees. Er wird nicht nur öffentlich über das Ergebnis der Sitzung im Hinblick auf den Kooperationsvertrag Stellung beziehen müssen, sondern auch erklären müssen, warum Saki Stimoniaris als Verwaltungsrat zurückgetreten ist. Laut der tz München soll Stimoniaris nicht einmal an der Sitzung am Freitag teilgenommen haben. Laut der Redaktion fühlte sich der MAN-Betriebsratsvorsitzende im Verwaltungsrat isoliert.

tz München: 1860-Verwaltungsrat tritt zurück

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
swaltl
Redakteur

Von der Seite des e. V. :

Stellungnahme zum Rücktritt von Athanasios Stimoniaris
Athanasios „Saki“ Stimoniaris hat am Sonntag, 17. Dezember 2017, gegenüber dem Verwaltungsrat des TSV München von 1860 e.V. seinen sofortigen Rücktritt erklärt.

Wir bedauern das Ausscheiden von Herrn Stimoniaris und bedanken uns für sein ehrenamtliches Engagement für unseren Verein. Sein Versprechen, dem Verein weiterhin freundschaftlich verbunden zu bleiben und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, nehmen wir erfreut zur Kenntnis.

Nach der Satzung des TSV 1860 e.V. besteht der Verwaltungsrat nach diesem Rücktritt bis zur nächsten Mitgliederversammlung aus acht Mitgliedern. In der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung Mitte 2018 wird der komplette Verwaltungsrat turnusgemäß neu gewählt.

Dr. Markus Drees
Vorsitzender des Verwaltungsrats des TSV München von 1860 e.V.

Link:
http://tsv1860.org/2017/12/18/stellungnahme-zum-ruecktritt-von-athanasios-stimoniaris/

Stepanek
Leser

Die wahren Motive für diesen Rücktritt werden wir wohl nie erfahren, so wie wir in der Vergangenheit immer nur Geschichten aufgetischt bekommen haben.

swaltl
Redakteur

Ob es wirklich stimmt, dass er bei der Versammlung am Freitag schon nicht mehr dabei war, wissen wir nicht. Aber wenn es wirklich stimmt, spricht es für mich dagegen, dass er nur wegen der Entscheidung über den Kooperationsvertrag aufgehört hat.

Ich könnte mir vorstellen, dass er aufgehört hat, weil er als einziger Kandidat der ARGE und als wahrscheinlich einziger Befürworter von Ismaik im Verwaltungsrat ziemlich isoliert war.
Außerdem könnte es für mich sein, dass er erst nach der Wahl gemerkt hat, dass er über die Geschäfte in der KgaA nicht mitbestimmen kann. Seine Rede vor der Wahl klang sehr stark danach, dass es ihm nur um die KgaA geht. Vielleicht hat er erst nach einiger Zeit begriffen, dass er sich fast ausschließlich mit den anderen Ab beschäftigen muss.
Eine weitere Möglichkeit wären zum jetzigen Zeitpunkt für mich, dass er festgestellt hat, dass ihn dieses Amt neben seinem Beruf zu viel Zeit kostet.
Außerdem könnte es zum jetzigen Zeitpunkt genauso gut sein, dass er wegen irgendwelchen privaten Problemen aufgehört hat.

Wirklich wissen tun wir es nicht, allerdings ist so oder so der Zeitpunkt, an dem das ganze bekannt wurde, ziemlich unglücklich.

Sechzig_Ist_Kult
Leser

Baldige Klarheit wäre jetzt für alle Seiten das Beste! Nur so lassen sich die Spekulationen eindämmen. Hoffe auf eine Pressemeldung möglichst bereits morgen früh…

swaltl
Redakteur

Für mich braucht es möglichst bald (hoffentlich morgen) eine Stellungnahme dazu, wieso Stimoniaris zurückgetreten ist und wie mit dem Kooperationsvertrag weiter umgegangen wird.

Sechzig_Ist_Kult
Leser

Richtig, beides. Jede Spekulation verbreitet nur Unruhe und hilft uns nicht weiter, ganz im Gegenteil… Je schneller Klarheit herrscht, desto weniger Spekulatius…

swaltl
Redakteur

Wobei Spekulatius schon lecker ist. 😂😉

Baum
Leser

„Außerdem könnte es für mich sein, dass er erst nach der Wahl gemerkt hat, dass er über die Geschäfte in der KgaA nicht mitbestimmen kann. Seine Rede vor der Wahl klang sehr stark danach, dass es ihm nur um die KgaA geht. Vielleicht hat er erst nach einiger Zeit begriffen, dass er sich fast ausschließlich mit den anderen Ab beschäftigen muss.“
Das denke ich allerdings auch. Meines Wissens ist Herr Stimoniaris seit ca. einem Jahr Mitglied im Verein. Ich bin mir ehrlichgesagt nicht sicher, ob ihm die Aufgaben des Verwaltungsrates bekannt waren als er sich auf die Kandidatenliste setzen lies und welche Aufgaben der Verwaltungsrat im Verein hat.

swaltl
Redakteur

Könnte schon sein, aber wir wissen es natürlich nicht nicht.

Wie auch immer er zurückgetreten ist, die einzige Begründung, die ich ihm nicht übel nehmen würde, wäre, wenn er aus privaten Gründen zurückgetreten ist.

Baum
Leser

Ja natürlich. Ist bis dato reine Spekulation. Privates geht vor. Ich möchte ihn ja auch nicht pauschal verurteilen, allerdings hält sich mein bedauern über seinen Rücktritt sehr in Grenzen.

swaltl
Redakteur

Das verstehe ich durchaus, mir geht es ehrlich gesagt ähnlich.

Vor allem ärgert es mich einfach, dass schon wieder einer mitten drin aufhört. Das ist nicht ausschließlich gegen ihn gerichtet, er ist ja bloß das letzte Glied in der Kette.

SechzgeMax
Redakteur

Wieso stellen sich die ganzen Ex-Löwen, Meisterlöwen oder Edelfans nicht mal als Verwaltungsrat zur Wahl? In den Interviews sagen die ja oft, dass bei Sechzig angeblich alles so schlecht läuft. Wieso übernimmt dann keiner von denen Verantwortung?

Baum
Leser

Weil die allesamt keine Ahnung von Vereinsrecht, der Satzung des e.V. oder den Abteilungen abseits der FA haben. Es geht um den Verwaltungsrat des e.V.! Und der e.V. besteht nicht nur aus einer Fussballabteilung sondern umfasst alle Sportarten des Vereins und deren Mitglieder! Der Verwaltungsrat hat für alle Abteilungen des Vereins da zu sein. Da brauchts keinen Fussballsachverstand sondern Leute, die Ahnung vom Verein haben.

SechzgeMax
Redakteur

Ja aber als Verwaltungsrat kannst du das ja lernen.

Stell dir mal vor ein Michi Hofmann/Bernhard Winkler ist ein paar Jahre Verwaltungsrat und später stellt der sich zur Wahl als Präsident.
Der könnte beide Lager hinter sich vereinen und den Verein in eine positive Zukunft führen.
Und ein Ismaik wird es sich bestimmt nicht mit einem Fan-Liebling verscherzen.

Wilder Kerl
Leser

Wieso nur zieht unser Verein dauernd Funktionäre an, die bei Schwierigkeiten sofort hinschmeißen? Das ist doch echt zum Kotzen.

SechzgeMax
Redakteur

Cassalette hat damals das sinkende Schiff als Kapitän verlassen. Das war richtig zum kotzen.

Baum
Leser

Was heisst hier, mit Verlaub, anziehen? Stimoniaris ließ sich auf die Liste der Kandidaten für die Wahl zum Verwaltungsrat setzen. Er war präferierter Kandidat der ARGE für den Posten neben Yahya Ismaik, Klaus Hagl, etc. und wurde von den anwesenden Mitgliedern auf der Mitgliederversammlung gewählt. Da müssen sich diejenigen Mitglieder an die Nase fassen die solche Leute wählen!

SechzgeMax
Redakteur

Falls das stimmt, dass er nicht an der Sitzung teilgenommen hat, was denken dann seine Wähler? Fühlen die sich schlecht repräsentiert?

LNHRT
Leser

Sicher. Aber nicht von Stimoniaris.
Ich bin auf eine Stellungnahme gespannt. Denn es muss ihm im Vorfeld klar gewesen sein, was ihn erwartet. Ich hab ihn nicht gewählt, da mir zu viel Wind um ihn im Vorfeld gemacht wurde. Das kam mir schon komisch vor.

Baum
Leser

Den Rücktritt von Stimoniaris sehe ich als positives Zeichen. Vielleicht ist der Verein konsequent und kündigt entgegen aller Erwartungen nun doch diesen unsäglichen Kooperationsvertrag. Stimoniaris war für mich absolut ungeeignet für das Amt im Verwaltungsrat, da ich persönlich die ihm nachgesagte Kompetenz nicht nachvollziehen konnte bezüglich des Amts als Verwaltungsrat, und dementsprechend habe ich ihn auch nicht gewählt. Das er so schnell den Rückzug antritt hätte ich nicht gedacht, jedoch begrüße ich persönlich seine Entscheidung.