Michael Scharold ist neuer Geschäftsführer der TSV München von 1860 GmbH & Co KgaA. Das gab der Verein heute Nacht bekannt. Ob der e.V. dabei die 50+1-Option gewählt hat, war bis dato unbekannt.

Jetzt bestätigte Investor Hasan Ismaik per Whatsapp der Süddeutschen Zeitung, dass der Verein diesen Schritt gegangen ist. “Yes they used”, antwortete der Jordanier den Journalisten. Ismaik selbst war nicht bei der Entscheidung anwesend, obwohl er dem Beirat angehört. Ismaik wollte Franz Gerber als Geschäftsführer, doch die 50+1-Regel verhindert diese Möglichkeit und “drückte” damit Scharold durch. Laut der Süddeutschen Zeitung hat Präsident Reisinger zur Personalie Gerber allerdings auch eindeutig gesagt: “Wenn Franz Gerber gerne Geschäftsführer bei uns werden möchte, müsste er sich zunächst einmal um die Stelle bewerben. Das hat er aber nicht.”

Beirat:

  • Hasan Ismaik
  • Yahya Ismaik
  • Robert Reisinger
  • Robert von Bennigsen

Süddeutsche Zeitung: “Sie haben 50+1 benutzt”

31
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Stepanek
Leser

Was bleibt dem e.V. mittlerweile eigentlich anderes übrig als diesen Weg zu wählen? Es kommen doch keine wirklich konstruktiven und zukunftsfähigen Vorschläge von HI. Und immer das Geschwafel von Mister X und dem neuen Vertrauten. Hat er jetzt schon wieder mal seine “Statthalter” abgesägt? Konstanz und Pläne sind dem HI scheinbar fremd.

Wäre das schön, wenn er endlich verkaufen würde!

Sebastian Waltl
Redakteur

Schon lustig, dass Ismaik jetzt Scharold nicht mehr haben wollte, obwohl der in einer Zeit eingestellt wurde, als Ismaik faktisch das alleinige Sagen in der KgaA hatte. Demnach waelr Ismaik vor knapp einem Jahr noch mit Scharold einverstanden.
Das weckt wieder mal den Verdacht, dass es Ismaik absolut nicht um Namen geht. Für mich sieht es ein bisschen so aus, als ob er bloß nicht den Willen des e. V. erfüllen wollte.

Banana Joe
Leser

Ich widerspreche dir in einem Punkt: dem Ismaik geht’s natürlich um Namen, sonst hätte er nicht vor Jahren beinahe Eriksson angeschleppt (damals war ich echt überzeugt, der Hasan meint’s ernst mit uns) und in der jüngeren Vergangenheit den We-go-to-ze-top-Mann und Mr. Liverpool Ayre (da eigentlich auch noch). Aus welchem Gulli er aber damals diesen Shebata oder wie der hieß gezogen hat, weiß wohl niemand, war wahrscheinlich auch so ein “Berater”-Vorschlag. Sei’s drum!

Ich hatte ja eigentlich die Vermutung, Hasibärchen fliegt zur Beiratssitzung ein und präsentiert seinen geheimnisvollen Mr. X und überrascht Präsidium und Fans. Aber Pustekuchen! War wohl auch wieder so eine Luftnummer!

Der Scharold wurde natürlich eingestellt, als Ismaik das alleinige Sagen hatte, also hat er ihn wohl abgesegnet. Da aber bereits Ayre fest eingeplant war, war für Scharold nur die Rolle des Finanzlakaien vorgesehen, der im Office quasi die Drecksarbeit macht. Nie war dieser jedoch für die Rolle des Geschäftsführers eingeplant. Natürlich schmeckt das Hasibärchen nicht so richtig, da mag der Scharold so kompetent sein, wie er will, er ist ‘ne graue Maus, der keinen Glanz ausstrahlt. Kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Gerber die absolute Top-Vorstellung von Ismaik ist, der hat halt Vereinsvergangenheit, hat bewiesen, dass er aus wenig viel machen kann und hat den Ruf, investorenfreundlich zu sein (also eigentlich ein Ar***kriecher)! Also durchaus ein Mann, dem man Ismaik für die 3. bis 4. Liga schmackhaft machen kann. Von alleine ist er sicher nicht auf den Namen Gerber gekommen, das muss ihm jemand gesteckt haben, evtl. gar der Hauptprotagonist selbst? Und ich traue mich wetten, im Fall eines Erfolges eines zeitnahen Rückkehrens in die 2. Liga, wäre Gerber dann auch wieder durch irgendeinen Top-Manager aus England oder so ersetzt worden, da er dann plötzlich nicht mehr gut genug gewesen wäre. We go to ze top! Ayayayaaaayyy!

Ismaik ist ein kleines, trotziges Kind, natürlich bockt er bzgl. des Weges des e.V. jetzt ein bisschen rum.

Ich sag’s nochmal aus neutraler Sicht: wenn ich als Investor ein Interesse daran hätte, dass man zukünftig wieder enger, vertrauensvoller und v.a. gemeinsam zusammenarbeitet, dann hätte ich meinen Hintern in ein Flugzeug gesetzt und wäre erschienen, hätte außer dieser Sitzung gestern einige weitere Termine für persönliche Gespräche angesetzt und versucht, die ganze Situation einvernehmlich zu lösen. Das funzt nicht via Skype, wo man sich evtl. sieht, die räumliche Distanz (und in unserem Fall auch die inhaltliche) aber dann doch deutlich spürbar ist.

Der Verein hat gestern genau das richtige gemacht: bist du nicht hier, brauchst a net mitreden!

Buergi
Gast
Buergi

Na ja das schaut doch eher so aus, wie wenn es schon länger feststeht, dass es Scharold wird dann sah HI auch keine Notwendigkeit zu kommen.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Du gehst davon aus, dass er sonst gekommen wäre?

Stepanek
Leser

Was erwartest Du eigentlich? Der e.V. (und viele Andere auch) hat doch schon lange Herrn Scharold vorgeschlagen. Es ging doch jetzt nur, ob es sachliche und fachliche Argumente für eine andere Lösung gibt. Scheinbar war das der HI-Seite doch nicht so wichtig persönlich zu entscheiden. Das ist für mich auch ein Zeichen, welche Bedeutung das Ganze wirklich für HI hat.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Hi Buergi,
schönen Gruß an die Tippergruppe.
Der TSVMarc hat Reisinger heut mit Hitler verglichen.
Bin so froh nicht mehr bei euch zu sein.

1860 forever
Gast
1860 forever

Immer schön einen Schritt nach dem anderen tun, auf dem Weg aus der Krise. Ein Geschäftsführer ist gefunden worden, einer der die Hoffnung nährt keine komplette Fehlbesetzung zu sein. Jetzt braucht es meiner Meinung nach noch jemanden, welcher sich a) um sportliche Belange und b) um Öffentlichkeitsarbeit bemüht. Es wird aber schwer werden einen geeigneten und bezahlbaren Kandidaten zu finden.
Der Investor wird sich derweil wieder einmal in seine Schmollecke zurück ziehen und auf die Abschaffung der 50+1 warten. Vielleicht wird er ja erleuchtet und verkauft seine Anteile doch noch.

pele60
Gast
pele60

wer bezahlt jemand für die sportlichen belange? ein solcher kostet wesentlich mehr, als ein fußballer verdient. ob biro eine geforderte verstärkung bekommt, ist noch offen.

Kohlhuber
Gast
Kohlhuber

Warum hält sich eigentlich so hartnäckig die Ansicht, es bräuchte JETZT jemanden, der sich “um sportliche Belange” kümmert? In der 2. und 1. Liga sind Sportdirektoren nötig. In der 4. und 3. Liga sollte die Expertise der vorhandenen Kräfte doch ausreichen?

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

In England brauchts auch keinen SD in Liga 1.
Da gibts den TeamManager (Trainer), Scouts, dann wird im Team beraten und zusammen mit dem GF entschieden.

BruckbergerLoewe
Leser

… und wieder zeigt sich, wie unglaublich wichtig die 50+1 Regel ist !
Wahrscheinlich wird uns Hr. Isamik 2019 die Darlehen eh nicht weiter stunden, dann geht’s halt zurück in die Bayernliga.Sei’s drum.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Wird nicht passieren.
Die paar Mio vom Mey wird er mitnehmen, wenn er überhaupt verkauft.

HHeinz
Leser

Ich weiß dass jeder Artikel immer betont dass wir jetzt die 50+1 Regel gezogen haben. Das ist aber so meiner Meinung nach zumindest nicht ganz korrekt.

Formal hat Herr Ismaik auch als KGaA Mehrheitsgesellschafter (noch) keinen generellen Anspruch darauf den Geschäftsführer Posten (mit)zu bestimmen. Das ist eine Entscheidung welche im Beirat gefällt wird. Dieser setzt sich meines Wissens aus 100% e.V. Mitgliedern zusammen.

Dass Herr Ismaik samt seinem Bruder dort hockt hat meiner Meinung nach nichts mit 50+1 zu tun. Es ist vermutlich per “Geheimvertrag” ausgeschlossen aber theoretisch könnte man beide auch aus dem Beirat abberufen und durch andere Vereinsmitglieder ersetzen.

Man könnte sogar den kompletten Beirat auflösen und Präsidium und Verwaltungsrat entscheiden lassen.

Wenn 50+1 fällt dann kann Herr Ismaik ein Vorkaufsrecht für die Geschäftsführungs GmbH ausüben. Dann kann er mit seinen dann erworbenen 51% auch den Geschäftsführer bestimmen. Das ist aber eine individualvertragliche Vereinbarung welche zumindest gegen die aktuell gültige Satzung verstößt.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Laut Google entscheidet der Verwaltungsrat über die Einbestellung des GF der KGaA.
http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/2221.htm
Da sitzt niemand von den Ismaiks drin.
http://www.transparenz-1860.de/#informationen
Damit ist das Ausscheiden von Saki Stimoniares auch interessant zu bewerten.
Ist auch für mich neu und läßt mich, weil alle von 50+1 schreiben etwas verwirrt zurück.
Kann jemand noch was dazu sagen?

Uraltloewe
Leser

Es ist doch eigentlich zweitrangig, ob der neue GF durch ziehen von “50+1” eingesetzt wurde oder nicht. Entscheidend ist vielmehr, dass der richtige Mann gefunden wurde. Nach allem, was bisher zu diesem Thema zu lesen war (und auf andere Quellen kann ich nicht zurückgreifen, genau so wenig, wie wohl die Mehrzahl aller User) bin ich zuversichtlich, dass die richtige Wahl getroffen wurde.
Sollte es nun tatsächlich so sein, wie zu lesen ist, dass Franz Gerber an dem Job gar nicht interessiert war (fehlende Bewerbung) und ihn HI trotzdem durchsetzen wollte, scheint mir da schon ein gerüttelt Maß an Dilettantismus vorzuliegen.
Um so besser, dass man versucht, sich wieder mehr auf eigene Füße zu stellen.
Natürlich weiß ich auch, dass man weiterhin von der Stundung der Darlehen abhängig ist.
Aber dass HI diese fällig stellen würde, da habe ich nun wirklich keine Sorge, bekommt er doch auch gute Zinsen für sein Geld. Und im übrigen wird er einfach abwarten, wie sich der Wert seiner Anteile weiter entwickelt. Und zwar zum besseren, wie ich glaube, vor allem durch die gute Arbeit der Vorstandschaft des e.V.
Dass O.G. im anderen Blog natürlich wieder einen Hetzartikel loslässt, war nicht anders zu erwarten. Aber scheinbar kommt er neuerdings damit bei seinen Lesern nicht mehr so gut an, wenn man die Kommentare ließt. Gönn ich ihm, dem Unverbesserlichen (das musste jetzt sein).

Faktenchecker
Leser

“#################” *

Fang bitte nicht an hier ein db24 Niveau zu etablieren. Macht auch den Betreiber hier angreifbar!

* zensiert, da Wiederholung der Wortwahl (die Redaktion)

jr1860
Leser

Faktenchecker : Kommt normal bei mir nicht vor, war ne spontane Reaktion ausm Bauch raus.
Tut mir leid

jr1860
Leser

So wie das sich anhört (keine persönliche Anwesenheit, nur Telko, Whatsapp zur Kommunikation mit der Presse) knallt unser Araber jetzt ganz durch. Finde den Weg, den der eV geht immer professioneller und zukunftsweisend.
########## *
Und Herr Reisinger hat recht, wenn er sich nichtmal formal beworben hat. (Wobei ich keine Ahnung habe, ob das im Fußballbusiness noch üblich ist)

Michael Scharold ist die einzig kosequente Besetzung 🙂

*Satz zensiert (die Redaktion)

Sebastian Waltl
Redakteur

Da frage ich mich fast, ob Gerber selbst überhaupt gewusst hat, dass er Ismaiks Wunschkandidat war. 🤔

Sechzig_Ist_Kult
Leser

Haha, genau das habe ich mir beim Lesen des Artikels auch gedacht… 😉 Schon wirklich seltsam…

Sebastian Waltl
Redakteur

Wenn Gerber selbst Interesse an dem Job gehabt hätte dann hätte er doch zumindest mal mit Reisinger gesprochen.

Sechzig_Ist_Kult
Leser

Eben. genau das habe ich mir halt auch gedacht… Oder Gerber wusste es wirklich, hatte aber selbst kein Interesse daran… Wenn er tatsächlich gewollt hätte, hätte er das doch bestimmt geäußert. Jetzt wäre halt eine Äußerung von Gerber dazu nicht uninteressant… 😉

Sebastian Waltl
Redakteur

Ja, das wäre interessant, was er dazu sagt.