Der MTV 1862 Pfaffenhofen hat erst einmal aktuell herzlich wenig mit dem TSV 1860 München zu tun. Doch als Löwenfan und vor allem als Mitglied des TSV München von 1860 e.V. lohnt sich ein kritischer Blick dennoch. Weil der wichtigste Funktionär des MTV aktuell für den Verwaltungsrat bei den Löwen kandidiert: Helmut Reiter vom Team Profifußball.

Abstieg aus der Kreisklasse

Der MTV Pfaffenhofen kämpfte in den vergangenen Monaten mit enormen Problemen. Die 1. Mannschaft ist in diesem Jahr abgestiegen. Mit einer desaströsen Leistung wurde man in der Kreisklasse Donau/Isar zum Schlusslicht und stieg damit in die A-Klasse ab. Zahlreiche Spieler und Funktionäre hatten bereits im Dezember angekündigt, den Verein zu verlassen. Weil sie den Kurs des MTV-Vorstandes Helmut Reiter nicht mittragen wollten. Es gab interne Probleme. Vor allem zwischen der Fußballabteilungsleitung und dem Vorstand. Der Abstieg war die konsequente Folge. Gegenüber dem Donaukurier machte MTV-Vorstand Reiter im Dezember bereits deutlich, dass er sich nicht unter Druck setzen lassen wolle. Der interne Streit sei vollkommen überzogen. Wenn die Funktionäre und Spieler den Verein verlassen, dann müsse man eben neu anfangen. Von seinem Kurs abweichen wolle er nicht.

Die Folgen des Abstieges

Am Sonntag vor einer Woche sollte schließlich die Fußballabteilung des MTV Pfaffenhofen neu aufgestellt werden, um nach dem Abstieg für einen Neuanfang zu sorgen. Von den bisherigen Funktionären wollte jedoch keiner mehr ein Amt übernehmen. Und die scheidende Abteilungsleitung ging mit Vorstand Helmut Reiter hart ins Gericht. Reiter habe aktiv die Jugendfördergemeinschaft ausbluten lassen. Der bisherige Abteilungsleiter Hans Starzer wendete sich laut dem Donaukurier direkt an seinen Vorsitzenden: “Bei deiner Amtsübernahme hast du selbst gesagt: Wir sollen ein Team sein. Was du gerade machst, ist absolut nicht teamgerecht, sondern abteilungs- und vereinsschädigend.” Laut der örtlichen Presse reagierte Reiter nicht wirklich besonnen auf die Anschuldigungen. In den vollbesetzten Saal rief er: “Lüge, Lüge!”

Helmut Reiter nun Vorstand und Abteilungsleiter in Personalunion

Doch nach einem Neuanfang sieht es nicht aus. Die Neuwahlen wurden zu einem peinlichen Desaster. Nur drei Posten konnten besetzt werden. Die Abteilungsleitung wollte niemand mehr übernehmen. Die besondere Überraschung: MTV-Vorsitzender Helmut Reiter übernahm kommissarisch die Abteilungsleitung. Damit ist er nun Vorstand des gesamten Vereins und gleichzeitig Abteilungsleiter. Mit einer hohen Verantwortung, denn es gilt, den MTV wieder in ruhige Gewässer zu führen. Einen Schriftführer gibt es zukünftig nicht, obwohl dies natürlich im Verein zwingend notwendig ist. Der stellvertretende Vereinsvorsitzende Matthias Streussnig ist nun auch stellvertretender Abteilungsleiter der Fußballer.

Reiter kandidiert für Team Profifußball bei 1860

Gegenüber dem Löwenmagazin äußert man sich auf der Geschäftsstelle relativ unsicher. Ob es überhaupt eine erste Mannschaft geben wird und in welcher Liga, kann man uns nicht sagen. Im Training seien jedoch letzte Woche Fußballer gewesen, hätte Reiter gesagt. Ja, man wisse, dass der Vorstand sich beim TSV 1860 München engagieren möchte. Er sei ja ein Löwe durch und durch. Die größere Baustelle hat Reiter allerdings im Moment in Pfaffenhofen. Hier erwartet man, dass der Vorstand Verantwortung zeigt. Als Vorstand und als Abteilungsleiter der Fußballer in Personalunion.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei