Fragen an den Präsidenten des TSV 1860 München

Die angekündigte Frage- und Antwortrunde des Münchner Wochenanzeiger wurde veröffentlicht. Wir wollen an dieser Stelle auch gar nicht versuchen auf die einzelnen Fragen einzugehen, da sich jeder vermutlich selbst direkt im Wochenanzeiger ein Bild machen möchte. Dort findet ihr die Fragen und Antworten ungefiltert und ohne unser Hinzutun oder unsere mögliche Meinung. Gerne könnt ihr natürlich hier im Löwenmagazin im Anschluss daran auch diskutieren.

Fragen:

  • Wird das Testspiel beim Sheffield FC im Januar stattfinden?
  • Wie kann es weitergehen, wenn jeder im Verein (KGaA, e.V., Investor, Fans) in eine andere Richtung geht? Sollten wir nicht versuchen, alle im Sinne unseres Vereins am gleichen Strang zu ziehen und unsere persönlichen Kleinkriege sein zu lassen?
  • Wieso ist der Kooperationsvertrag geheim und ist nicht, zumindest in entscheidenden Passagen, den Mitgliedern zugänglich (z.B. zur Einsicht in der Geschäftsstelle)?
  • Wieso ist für die Mitglieder das Gutachten, betreffend den Beschluss der Mitgliederversammlung zum Hoppen-Antrag, nicht einsehbar oder wird veröffentlicht, immerhin wird dadurch ja eine Vorgabe durch das höchste Gremium nicht umgesetzt. Entsprechend sollte dieses Gremium auch informiert werden.
  • Welche Nachteile konkret hätte der Verein durch die Kündigung (außer, dass diese ggf. angefochten würde)?
  • Wie ist der Stand der Zustimmung durch den Verwaltungsrat?
  • Wie werden die Spendengelder aus div. Aktionen der Fußballabteilung des TSV verwendet und um welchen Betrag (nur Spenden aus Aktionen) handelt es sich hierbei circa?
  • Was hat Sie dazu bewogen, Präsident beim TSV 1860 München zu werden? Wie wird man Präsident?
  • Wer besitzt die Markenrechte beim TSV 1860 München? Wie werden diese benutzt? Und: Wer bekommt mein Geld, wenn ich einen Schal im Fanshop des TSV 1860 München kaufe?
  • Können Sie bitte verständlich darlegen, was es mit dem Antrag von Ulla Hoppen auf sich hat, und wie der derzeitige Stand dazu ist?
  • Gerade aus einer bestimmten Richtung sind Sie immer wieder Beleidigungen und Verunglimpfungen ausgesetzt. Wie gehen Sie damit um? Und: Warum stellen Sie die ständigen Anschuldigungen nicht richtig, sondern lassen sie – quasi unkommentiert – im Raum stehen?
  • Die Stadt hat die Kapazität des Sechzger-Stadions willkürlich auf 12.5000 reduziert. Wie viele Leute dürften denn baurechtlich ins Stadion?
  • Stimmt es, dass im Kooperationsvertrag mit Hasan Ismaik steht, dass es ihm verboten ist, gegen die 50+1-Regel vorzugehen?
  • Ist die Finanzierung der Dritten Liga auch ohne Mithilfe von Hasan Ismaik möglich?
  • Haben Sie versucht, mit Hasan Ismaik direkt Kontakt aufzunehmen, oder nur über Mittelsmänner?
  • Wann hört Markus Fauser auf und wann wird bekannt gegeben, wer sein Nachfolger wird?
  • Kann der e.V. es verhindern, wenn die 50+1-Regel fällt, dass Hasan Ismaik gegen einen geringen symbolischen Betrag die KGaA übernehmen kann?
  • Warum steht der Verein nicht zu 100 Prozent zum Grünwalder Stadion, auch für die 1. und 2. Liga? In Fürth, Darmstadt etc. ist dies auch möglich. In der 1. und 2. Liga erzielt man die Haupteinnahmen nicht mit Zuschauereinnahmen. Ein Stadion mit 20.000 Zuschauern reicht 1860. Wenn 1860 ein Stadion mit 40.000 Zuschauern benötigt, bräuchte der FC Bayern im Verhältnis ein Stadion für 500.000 Zuschauer. Mir ist nicht bekannt, dass es derartige Planungen gibt.
  • Wird mit der Stadt bereits über einen dauerhaften Verbleib und dafür notwendige und zukunftsfähige Umbaumaßnahmen diskutiert, wenn unterstellt wird, dass ein Neubau auf der »grünen Wiese« mittel- bis langfristig von keinem finanziert werden kann?
  • Was mir auf der Seele brennt: ich möchte gerne Fanartikel kaufen, um den Verein zu unterstützen und Flagge zu zeigen. Wichtig wäre mir zu wissen, wie viel Geld davon der Verein erhält und wie viel der Investor. Schade, dass entsprechende Anfragen bei Facebook gelöscht und nicht beantwortet wurden.
  • Welche Kosten zu Lasten des Vereins wurden durch das Rechtsgutachten zum Antrag, den Kooperationsvertrag zu kündigen, ausgelöst?
  • Wann und in welcher Form werden die Inhalte des Gutachtens kommuniziert?
  • Warum ist die rechtliche Prüfung des Antrags nicht vor dessen Zulassung zur Mitgliederversammlung erfolgt?
  • Welche Kosten kommen durch den vor dem OLG München verlorenen Rechtsstreit (Vereinsausschlussverfahren) mit dem Mitglied Kirmaier auf den Verein zu?
  • Wann findet das von Ihnen avisierte Gespräch mit Herrn Kirmaier statt?
  • Wann ist mit der Vorlage eines tragfähigen Konzepts der Gesellschafter für die KGaA (sportlich/finanziell, 3–5-Jahresplan) zu rechnen?
  • Durch welche Maßnahmen soll die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der KGaA im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens für die 3. Liga nachgewiesen werden (sofern die HAM keine weiteren Mittel zur Verfügung stellt bzw. der Verein einer weiteren Darlehensaufnahme durch die KGaA nicht zustimmt)?

Die Antworten findet ihr hier:

Reisinger: »Klare und ehrliche Analyse der Gesellschafter nötig«

Diskussion zu den einzelnen Antworten

Solltet ihr auf einzelne Fragen bzw. Antworten Stellung beziehen, dann markiert zitierte Absätze bitte mit Anführungszeichen und Hinweis auf den Bericht im Wochenanzeiger, damit klar ist, was ihr dem Wochenanzeiger entnommen habt.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sebastian Waltl
Redakteur

Aus der Abendzeitung:

“Unser Mitgesellschafter hat sich im Rahmen des Kooperationsvertrages zur Einhaltung der Satzungen und Ordnungen des DFB und der DFL verpflichtet”, erklärte der Unternehmensberater im Leser-Interview mit dem Wochenanzeiger auf die Frage hin, ob es Ismaik gemäß Kooperationsvertrag verboten sei, gegen die 50+1-Regel vorzugehen. Wer zwischen den Zeilen liest, erkennt, dass ein Vertragsverstoß des Mehrheitseigners nicht ausgeschlossen wird.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.gesellschafterstreit-bei-1860-50-1-reisinger-ismaik-hatte-sich-dazu-verpflichtet.953b0214-e91b-4a6e-9019-a09ad5ced82b.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

Der letzte Satz davon ist durchaus interessant. Um ehrlich zu sein, dass gleiche habe ich mir auch gedacht, als ich die Antwort auf die von mir gestellte Frage gelesen habe.

Kranzberg
Leser

Sehr gute Antworten, besonders seine Darstellung zur Wichtigkeit der eigenen Identität von 1860 finde ich hervorragend.

blau91
Leser

“Kann der e.V. es verhindern, wenn die 50+1-Regel fällt, dass Hasan Ismaik gegen einen geringen symbolischen Betrag die KGaA übernehmen kann?”

Mal für Doofe. Hab ich die Antwort auf diese Frage richtig verstanden? Wenn 50+1 fällt ist bereits jetzt klar, dass die GF GmbH (aktuell noch 100% e.V.) zu einem symbolischen Wert an die HAM Ismaik Dingsda abgetreten wird. Sprich wir haben in der KGaA zwar immer noch zwei Gesellschafterseiten aus e.V. und Scheich, aber das Zünglein an der Waage geht sofort an die Ismaikseite. Damit hätte er frei Fahrt aus der Marke 1860 das zu tun, wonach ihm gerade der Sinn steht. Ich weiß viele User des “anderen Bloggs” wollen ja genau das. Für mich wäre das ein Horrorszenario.
Und hab ich es auch richtig verstanden, laut Kooperationsvertrag hat sich Ismaik zur Einhaltung der bestehenden Regeln, dazu gehört auch die 50+1, verpflichtet? Dann hat er mit seiner Klage quasi gegen den selbst unterschriebenen Kooperationsvertrag verstoßen. Und das ist ja neben der ausbleibenden Zahlung für die Drittliga-Lizenz genau der Aufhänger für den Antrag von Ulla Hoppen, oder?
Im Ergebnis besteht dann also die Gefahr, das 50+1 fällt und Ismaik mit dem OG als neuen Pressesprecher Sechzig übernimmt. Bitte sag mir sofort einer, dass ich Fieber hab und dringend einen Arzt aufsuchen muss.

HHeinz
Leser

Da kam raus was zu erwarten war aber es sind gute Fragen dabei gewesen. Aber jemand der zu manchen Fragen nichts sagen will sagt halt auch nichts. Er hat sich trotzdem gut verkauft.
Der Hinweis auf Dortmund und den Roten hinkt denn die Motive für ein Investment sind komplett unterschiedlich.

Tante Tornante
Leser

Ich denke auch, dass er sich insgesamt gut “verkauft” hat. Wir werden halt einfach noch abwarten müssen, die Entscheidungen bzgl. Kooperationsvertrag, neuer GF usw. stehen ja bald bevor.

Wirklich interessant war die Aussage zu Anteilseigner/Sponsor bei Bayern und dem BVB und dass dort die Anteileigner auch die größten Sponsoren sind. Das war ein deutlicher Wink an Ismaik…zu Recht!

Sebastian Waltl
Redakteur

Auch wenn ich nicht von jeder Antwort wirklich komplett überzeugt bin, muss ich doch sagen, dass Reisinger souverän geantwortet hat.

Wenn man bedenkt, dass man bis gestern Abend um 19:00 Uhr Fragen einreichen konnte, muss man feststellen, dass er für die Beantwortung der Fragen keine große Bedenkzeit hatte. Gut, er konnte sich bestimmt denken, in welche Richtung die Fragen gehen.

Es freut mich zu hören, dass wenigstens ein Teil der Gewinne aus der Fanartikel GmbH an die KgaA gehen

Aber um ehrlich zu sein freut es mich viel mehr, dass in diesem Interview zum wiederholten Mal betont wird, dass die Finanzierung ddr dritten Liga auf jeden Fall ohne Zutun von Hasan Ismaik gesichert ist.

Es freut mich zu sehen, wie Reisinger ruhig und besonnen antwortet. Ich finde mit jedem Interview mit ihm mehr, dass er absolut der richtige Mann für das Amt ist.

Landshuter Löwe
Leser

Hmm, im Prinzip gefällt mir seine ruhige und besonnende Art. Aber ich sehe auch keine relevanten neuen Informationen. Aber die Antworten waren eine “Werbung” für die nächste MV. Ich hoffe, da kommen mehr.