Timo Gebhart absolviert Aufbautraining in Abu Dhabi

10
548

Warmes Klima für eine bessere Regeneration

TSV 1860 gegen FCB II
Timo Gebhart beim Spiel TSV 1860 gegen FCB II

Der aktuell noch im Aufbautraining befindliche Timo Gebhart wird am 10. Dezember in wärmere Gefilde reisen, um sich dort weiter für das Jahr 2018 vorzubereiten und sein Comeback in dieser Saison unter Dach und Fach zu bekommen. Eine Entscheidung, die nachvollziehbar ist, Muskeln und Sehnen reagieren bei Wärme deutlich besser und schneller. Jeder kennt dieses Gefühl im Winter, wenn man glaubt, Kälte und Nässe dringen bis zu den Knochen. In Abu Dhabi findet Gebhart andere Bedingungen vor. Auch die Psyche spielt hierbei natürlich eine wichtige Rolle.

Ismaik bezahlt Aufenthalt

Finanziert wird dieser Aufenthalt durch Investor Hasan Ismaik. Eine interessante Entscheidung des Investors, die taktisch durchaus nachvollziehbar ist. Ismaik muss positive Akzente in der Fangemeinde setzen. Das falsche Signal im Hinblick auf die Vereinsführung wäre aus seiner Sicht eine Spende direkt in den Verein bzw. in die Mannschaft. Das würde vielleicht als Schwäche im Hinblick auf das Präsidium gedeutet. Mit der Unterstützung des “Privatmannes” Gebhart kann Ismaik Akzente im Verein setzen, ohne direkt Geld an 1860 zu schenken. Das Trainingslager der 1. Mannschaft der Löwen wird durch gemeinnützige Einnahmen aus dem Shop der Amateure finanziert. Die dortigen Verkäufe werden über keinen Dienstleister abgewickelt, sondern von Fans der U21.

Gebhart muss sich auf Aufbautraining konzentrieren

Zweifelsohne ist die Übernahme der Kosten von Timo Gebhart eine nette Geste. Das entlastet natürlich den wichtigen Mittelfeldspieler der Löwen, der diese Kosten sicherlich aus seiner eigenen Tasche hätte zahlen müssen. Gebhart wird sich darüber freuen. In Abu Dhabi wird es vermutlich auch zu einem Treffen mit Investor Ismaik kommen. Der jordanische Geschäftsmann wird es sich nicht nehmen lassen, über eine Identifikationsfigur wie Gebhart Punkte bei den Fans zu sammeln. Vermutlich wird der Aufenthalt von Investorenseite in der Öffentlichkeit sehr aktiv dargestellt. Wichtig wäre es allerdings, dass Gebhart sich voll und ganz auf das Aufbautraining mit seinem Physiotherapeuten konzentrieren kann, und nicht als “Botschafter-Maskottchen” missbraucht wird. Eine Annäherung an den Verein muss der Investor durch Gesprächsbereitschaft im Aufsichtsrat und mit dem Präsidium signalisieren und vor allem auch aktiv gestalten. Das heißt: Er muss nach Deutschland kommen, wo auch sein Unternehmen HAM seinen Hauptsitz hat. Jüngst zeigte Präsident Robert Reisinger, dass die Türen jederzeit offen stehen.

Diskussion unserer Leser

Gerne dürft Ihr über die Finanzierung des Aufbau-Trainings in Abu Dhabi diskutieren. Eine nette Geste? Eine Taktik, um in Richtung Fans neue Akzente zu setzen? Oder beides? Wird der Aufenthalt von Timo Gebhart in Abu Dhabi medial ausgereizt?

 

 

10
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
4 Comment threads
6 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
pele 60HHeinzSebastian Waltl1860 foreverArik Steen Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
pele 60
Gast
pele 60

man muß nicht gleich wieder ein haar in der “suppe” suchen. siehe auch veränderungen im trainingsgelände!

Sebastian Waltl
Editor

Ich finde diese Sache durchaus gut, aber es ist nur ein winzig kleiner Schritt von Ismaik. Da muss er noch deutlich mehr tun, um seine Fehler der letzten Jahre wieder gut zu machen.

HHeinz
Gast
HHeinz

Die HAM International Ltd. war zumindest vor ein paar Jahren keine Gesellschaft mit Sitz in Deutschland. In Deutschland sitzt der ehemalige Vermarkter, die H.I. Squared International GmbH.
Ich persönlich hätte es besser gefunden wenn Herr Ismaik sich nicht einen einzelnen Spieler herausgepickt hätte. Wenn Herr Ismaik nach Deutschland kommt dann sollte er auch etwas Substanzielles im Gepäck haben was den Verein als Ganzes voran bringt. Wenn es nur um eine Machtdemonstration geht kann ich als Fan gerne darauf verzichten.

Sebastian Waltl
Editor

Diese Sache ist von Hasan Ismaik eine nette Geste. Er wird sicherlich hoffen, dass er damit bei den Fans in der Beliebtheit steigt. Aber ich denke mal, dass es bei den meisten Fans mehr dazu braucht.

Ich möchte an dieser Stelle nicht Hasan Ismaik loben, sondern Timo Gebhart und unseren Physiotherapeuten Nick Wurian.
Gebhart hatte von sich aus den Plan, sich in einer wärmeren Gegend auf sein Comeback vorzubereiten. Leider finde ich den Artikel nicht mehr, aber ich glaube in der Abendzeitung hieß es, dass Gebhart diese Reise für sich und Wurian aus eigener Tasche bezahlen wird, damit dem Verein keine Kosten entstehen.
Das ist eine meiner Meinung nach viel größere Geste.
Eine zweiwöchige Reise nach Arabien für zwei Personen kostet ca. zwei- bis dreitausend Euro. Während Ismaik sollche Beträge aus der Portokasse bezahlt, ist das für Gebhart immerhin geschätzt ein Drittel bis die Hälfte eines Monatsgehalts.

Deswegen geht mein Lob für diese Sache nicht an Ismaik, sondern an Gebhart und Wurian. Beide opfern ihre Freizeit und verzichten auf ihre Familien, bloß damit Gebhart zum Trainingsstart im Januar wieder vollständig fit ist. Da merkt man wieder mal, wie sehr die Löwen den beiden am Herzen liegen
Ich behaupte mal, dass von den Spielern, die wir die letzten zehn Jahre hatten, maximal 10 Prozent so etwas getan hätten.

Deshalb als Fazit: Schöne Geste von Gebhart, aber das Lob gebührt in dem Fall einzig und allein Timo Gebhart und Nick Wurian. 👏

LNHRT
Mitglied
LNHRT

Natürlich ist es positiv, wenn versucht wird, einen Spieler unter möglichst optimalen Bedingungen wieder fit zu bekommen. Ist eine schöne Geste, wird aber an der Gesamtsituation nichts ändern.

1860 forever
Gast
1860 forever

Sehe ich auch so. Aber damit Frieden einkehrt, dazu braucht es schon ein wenig mehr. Ich will es aber auch nicht als reinen PR-Gag abtun.