Zusätzliche Informationen zum vorangegangenen Beitrag: Reformiert die Regionalligen. Keine Relegation zur 3. Liga.

Würde der TSV 1860 München am Ende der Saison Regionalliga-Meister, dann heißt das noch lange nicht, dass man in die 3. Liga aufgestiegen ist. Der Grund: Es gibt ein Relegationssystem. Insgesamt drei Mannschaften aus fünf Regionalligen steigen auf. Die Regionalliga mit den größten Verbänden schickt dabei zwei Mannschaften ins Rennen. Das ist in dem Fall die Regionalliga Südwest. Damit kämpfen fünf Regionalliga-Meister und ein Vize-Meister um den Aufstieg. Unfair, finden viele Fans und auch Vereinsverantwortliche. Sie fordern, dass die Meister direkt aufsteigen.

Aus fünf mach drei

Das Thema ist eigentlich nicht neu. Bereits 2013 gab es eine Petition zur Reform der Regionalliga. Die Idee: Aus insgesamt fünf Regionalligen drei zu machen. Die damalige Petition war im Grunde von Anfang an zum Scheitern verurteilt. 3456 Unterstützer fanden die Initiatoren auf der Homepage Change.org. Nicht unbedingt viele. Vor allem war die Petition in einem schlechten Deutsch geschrieben.

Hier findet Ihr die erste uns bekannte Petition zum Thema: Regionalliga-Reform / Abschaffung der Aufstiegsrunde (Relegation)

Eine zweite Petition Anfang des Jahres

Im Februar diesen Jahres folgte dann eine weitere Petition. Sie fand immerhin 17070 Unterzeichner. Der Initiator war Martin Mielchen.

Die Forderung:

“Das jetzige System der Relegation ist äußerst kritisch zu betrachten, da mindestens zwei der fünf Sieger der Regionalligen nicht aufsteigen können. Derzeit ermitteln die Meister der fünf Regionalligen Nord, Nordost, West, Südwest und Bayern sowie dem Meisterschaftszweiten aus der Südwest-Staffel in zwei k.o.-Spielen drei Aufsteiger. Nachdem eine Mannschaft am Ende einer kompletten Saison auf Platz eins einer Regionalliga steht, hat sie diesen gerecht erarbeitet und den Aufstieg verdient.”

Die Petition: Abschaffung der Aufstiegsrelegation der Regionalligen

In der Zwischenzeit ist auch diese Petition beendet und ging vermutlich bereits an den DFB. Der Initiator schrieb nämlich nach Beendigung:

“Die Übergabe findet nächsten Dienstag, 04. April 2017, um 14:00 Uhr beim DFB in Frankfurt statt. Dort tagt die AG Regionalliga, in der alle fünf Regionalliga-Träger vertreten sind, also der ideale Zeitpunkt.”

Berichte zu dieser Petition findet man auf fupa.net (Online-Petition gegen die Relegation in der Regionalliga) sowie auf fussball.com (Neuer Ärger um die Aufstiegsregel der Regionalliga: Der Druck auf den DFB wächst). Und auch das Magazin 11Freunde berichtete (Eine absolute Ungerechtigkeit)

Ein Ergebnis ist uns nicht bekannt.

Eine neue Petition von 11Freunde (Magazin für Fußballkultur)

Nun gibt es wieder eine Petition. Und zwar vom Fußball-Magazin 11Freunde. TamiTes berichtete hierüber bereits. Dennoch noch einmal die Forderung:

“Aus fünf werden wieder drei Regionalligen. Alle Meister steigen auf. Die Reserveteams verlassen die Regionalliga. Das sind die Kernpunkte einer Reform, von 11FREUNDE ausgearbeitet und von zahlreichen Klubs unterstützt. Der DFB muss endlich handeln”, schreibt das Magazin 11Freunde. Und startet gleichzeitig eine neue Petition.

Den Bericht findet Ihr hier:11 Freunde – Reformiert die Regionalliga!. Die Petition des Magazins findet Ihr hier: Petition – Reformiert die Regionalligen.

Diskussionsgrundlage zur Petition

An dieser Stelle interessiert uns natürlich, wie Ihr darüber denkt. Meiner Meinung nach ist es schier undenkbar, dass der Bayerische Fußball-Verband dort mitspielt. Die Regionalliga ist im Endeffekt das liebgewonnene “Baby” des Verbandes und wird behütet wie ein Augapfel. Was denkt Ihr? Macht die Petition Sinn? Ist eine Reform notwendig?

 

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Petition zur Regionalliga: Es ist nicht die Erste"

Benachrichtige mich zu:
avatar
 
Foto und Bilder-Dateien
 
 
 
Audio und Video-Dateien
 
 
 
Andere Dateien
 
 
 
Sortiert nach:   neuste | älteste
Landshuter Löwe
Editor

Die Frage ist, wie die kleineren Vereine reagieren. Bei dieser Aufteilung sind die Kosten bei Auswärtsspielen deutlich höher und bei manchen echten Amateurvereinen könnte es Probleme geben, eine Mannschaft für Spiele während der Woche zusammenzubringen, schließlich müssen viele regulär arbeiten gehen.

ELIL
Frank

Tami Tes
Editor

Ich denke, dass die großen Vereine hier eh ein Veto einlegen würden und im Grunde auch das Sagen haben. Für sie sind die Regionalligen (oder auch 3. Liga) attraktiv und wichtig, weil sie ihren Nachwuchs ausbilden müssen und die Spielpraxis auf etwas höherem Niveau brauchen. Aber warum macht man dann nicht (wie bei den Jugendmannschaften) eine U23 Bundesliga und alle sind glücklich?

Banana Joe
Mitglied
Sehe ich genau so! Siehe England, dort gibt es die Premier League 2, ehemals Premier League Reserves, dort sind alle Reserveteams der Profivereine drin und alle messen sich auf ähnlichem Niveau. Noch dazu, dass die meisten dort “geparkten” Spieler eh schon gut bezahlte Profis sind, junge top talentierte und hochpreisige Einkäufe und Rekonvaleszente. Dort gibt es nicht TSV 1860 unter Profibedingungen gegen Memmingen, wo jeder Spieler 40 Stunden die Woche einen regulären Job hat oder FCB II gegen Seeligenporten, das gleiche in Grün. Es gibt kein Arsenal Reserves gegen Milton Keys Dons oder Notts County. Und dem englischen Fußball schadet… Read more »
Tami Tes
Editor

Wollen wir unsere eigene Petition starten?

Landshuter Löwe
Editor

Bin dabei, für oder gegen was? 😉

Banana Joe
Mitglied

Starten wir doch gleich unsere eigene Liga! 😀

wpDiscuz