“Hinter dem Löwenmagazin stecken Hetzer und der typische Mob”, so könnte eine Schlagzeile lauten, um Klicks zu generieren und Leser zu gewinnen. Allerdings sind das zwei Vorwürfe, mit denen wir uns tatsächlich im Moment konfrontiert sehen.

Um was es geht? Um unsere Umfrage über die ARGE. Alleine schon die Tatsache, dass wir diese Umfrage durchführen, würde klar machen, dass wir “gegen die ARGE” hetzen würden. Ein anderer User schrieb in der Kommentarzeile, dass hinter dem Löwenmagazin der “typische Mob” stehen würde. Und wiederum ein anderer meinte, dass wir vom Verein dafür bezahlt worden seien, die ARGE nun runter zu machen und zu diffamieren.

Ist das so? Ob wir selbst Hetzer sind, diese Beurteilung überlassen wir unseren Lesern. Wir können uns schlecht selbst bewerten. Wir selbst gehen eigentlich davon aus, sehr sachlich Themen rund um den TSV 1860 München anzugehen.

Dass wir von irgendeiner Seite bezahlt werden, das können wir schlichtweg verneinen. Unser Löwenmagazin ist nicht nur werbefrei, wir zahlen auch alle unsere Tickets selber. Wir hätten zwar gerne eine Akkreditierung, um uns ein wenig freier im Stadion bewegen zu können (bislang gab es vom Verein keine Antwort), aber wollen trotzdem unsere Tickets selber bezahlen. Wir schreiben als Fans und für Fans. Wir wollen den gleichen Eingang benutzen und wir wollen uns immer unters Volk mischen.

Dass der typische Mob hinter dem Löwenmagazin steht, ist schlichtweg eine Frechheit. Nur mal nebenbei: Mob steht für eine aufgewiegelte Volksmenge mit überwiegend niedrigem Bildungs- und Sozialniveau (siehe Wikipedia). Nun, wir möchten den Ergebnissen unserer Umfrage nicht vorgreifen. Aber man kann ganz klar sagen, dass die Kommentare überwiegend sachlich und mit Respekt geschrieben sind. Der durchschnittliche Fan ist ein Querschnitt der Gesellschaft und kein pöbelnder Randalierer. Er weiß sich zu artikulieren und hat eine Meinung. Wer glaubt, dass unsere Umfrage zur Hetze dient und die Stimmung des Mobs wiedergibt, der hat unsere Fanlandschaft in keinster Weise verstanden oder sich leider schon weit davon entfernt.

Wir haben entschieden, die Umfrage nun sachlich und gewissenhaft auszuwerten. Im Anschluss werden wir uns gemeinsam überlegen, wie wir vorgehen. Gerne binden wir dabei auch die ARGE mit ein, sofern Interesse besteht. Wir suchen den vernünftigen und ausgeglichenen Dialog. Aber wenn wir eine sinnvolle Zukunft in der Fankultur wollen, dann dürfen wir einige Fragen nicht einfach ausblenden und im Sinne des kurzfristigen Friedens schnell mal “Gräben zuschütten”. Vor und nach dem DFB-Pokalspiel am vergangenen Sonntag waren wir unterwegs. In verschiedenen Kneipen und Gaststätten. Wir waren im Gespräch. Mit vielen Fans aus allen Schichten und aus allen Bereichen. In jedem Fall lassen wir uns nicht vorwerfen, dass wir Hetzer sind. Und auch nicht, dass hinter uns der Mob steht.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Hombre248
Leser

Ganz neutral gesehen sehe ich eine zu große Zerrissenheit und Spaltung im Verein und bei den Fans. Zuviele unterschiedliche Fan-Gruppierungen, etliche kommerzielle Blogger und Foren, egoistische Vereinsvertreter usw…..Vielleicht sollte man mal einen Areitskreis schaffen und gemeinsam analysieren warum in den letzten 12 Jahren im Verein soviel Chaos entstanden ist….
Nehmen wir uns doch alle mal ein Beispiel an Biero und sein Team, ein Leader wie Biero der die Richtung angibt und Spieler die füreinander arbeiten und sich nicht zu schade sind zu rennen, kämpfen, fighten um den erhofften Erfolg zu erzielen……

Personix
Leser

Hier Zitat:”Dass der typische Mob hinter dem Löwenmagazin steht, ist schlichtweg eine Frechheit.”
Wer steckt den hinter dem Loewenmagazin?
Gut gemachtes Forum, aber wer ist das, der hier Meinungen, Umfragen und Beiträge schreibt. Wie steht ihr um TSV?

Sechzig_Ist_Kult
Leser

Wenn hier jemand hetzt, dann bist das mit Sicherheit nicht Du, Arik! Lass Dich nicht unterkriegen und mach Dein Ding weiter! Das Löwenmagazin ist sachlich, wohltuend unaufgeregt und ganz einfach super!

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

So wie du es darstellst stimmt es natürlich nicht.

Die ARGE hat vor der Wahl öffentlich erklärt:
„Wir können Regionalliga“ Können wir das wirklich, und vor allem WOLLEN wir das wirklich? Zurück in die “alte Heimat“; es wird nie wieder so ein Flair geben wie zu Bayernliga- Zeiten, und die meisten von uns wollen das auch nicht.
Mit der derzeitigen Vereinsführung wird es auf lange Sicht keine Entwicklung hin zum Profifußball geben. Hier haben leider NOCH „falsche“ Personen das Sagen.Mit den jetzigen Verantwortlichen werden wir in der Versenkung verschwinden; und das Highlight ist dann das Derby gegen Großhadern II.”

Das war weder mit den Fanclubs abgesprochen, noch darf bezweifelt werden, dass diese Politik von den meisten unterstützt wurde.
Wir als nicht vorab informierter Fanclub fühlten und fühlen uns vor den Kopf gestoßen und spielen ernsthaft mit dem Gedanken die ARGE zu verlassen.
Der Höhepunkt aus unserer Sicht war allerdings die Unterstützung für Yaya Ismaik.
Dass dieser als einziger Kandidat keinerlei Ziele formulierte und nur ein leeres Blatt als Bewerbung abgab und die ARGE ihn trotzdem unterstützenswert fand, kann nur als reine Klientelpolitik zum Mehrheitsgesellschafter abgetan werden.

Allein dein Satz “Ich habe auch nie gespürt gehört oder gelesen, dass die ARGE-Führung das aktuelle Präsidium stürzen wollte” läßt wenn du die Aussagen der ARGE oben liest einen komischen Beigeschmack über.

Landshuter Löwe
Leser

Hallo Arik,

dass diese Reaktion kommt war mir sofort klar, als ich die Überschrift gelesen hatte.

Die ARGE-Führung und der Platz-Hirsch verfolgen derzeit andere Ziele. Und zwar aus ureigenen Interesse. Beide haben bisher u.a. auch finanziell von HI profitiert (OG mit Clicks und seiner Zeitschrift, ARGE-Führung mit Einladungen in alle Welt). Der Verdacht, gekauft zu sein ist nicht von der Hand zu weisen. Hier passt es nicht rein, unbequeme Fragen zu stellen und Verhalten zu hinterfragen. Eine sachliche Auseinandersetzung mit denen ist müßig und bringt nichts. Ganz im Gegenteil.

Deswegen werden die Angriff sicher noch lange weitergehen. Da hilft nur stark und weiterhin sachlich in den Beiträgen zu bleiben, hier die Basis der Leser erhöhen und andere zu motivieren, sich hier selbst einzubringen. Vielleicht finden sich ja auch weitere Autoren. Dann könnte sich das hier zu einer Plattform entwickeln, in der sich die wiederfinden, deren Meinung sich derzeit zwischen den beiden Lagern einordnen lässt.

Ich persönlich freue mich, hier eine Plattform gefunden zu haben, auf der ich mich über 60 informieren kann und Sachlichkeit und respektvoller Umgang miteinander hoch gehalten werden.

Um klarzustellen: Ich bin nicht gegen Investoren, ich bin für ein moderneres Stadion und Profi-Fussball, aber auch für einen starken e.V., für 50+1. Die Situation ist wie sie ist und damit muss man erstmal leben. Und den Verantwortlichen die Zeit geben, die Scherben aufzuräumen. Ich bin auch nicht gegen die ARGE (unser Fan-Club ist Mitglied in der ARGE aber wir stehen, wie andere Fan-Clubs in der ARGE auch, nicht hinter dem aktuellen Kurs der ARGE-Führung). Nur bin ich der Meinung, dass die ARGE ihre eigentlichen Aufgaben vollkommen aus den Augen verloren hat. Die Politik bezüglich HI der ARGE-Führung ist nicht mit den Fan-Clubs abgestimmt.

Hier die Satzung: http://www.arge-tsv.de/wp-content/uploads/2014/09/ARGE-Satzung-Neu-2011.pdf

Wenn man sich §2 ansieht vertrete ich die Meinung, dass die ARGE-Führung derzeit so gut wie keines dieser Ziele aktiv verfolgt. Ganz im Gegenteil, es wird gegen den e.V. gearbeitet.

Das deren Versuch, die Vereinsführung zu stürzen so kläglich gescheitert ist zeigt, dass die meisten wirklich am e.V. interessierten Mitglieder doch nicht so einfältig sind wie sie von oben genannten eingeschätzt werden/wurden. Und diese Mitglieder sind nicht nur Ultras und “ewig gestrige” sondern viele sind auch Mitglieder in einem Fan-Club der ARGE und tragen somit den aktuellen Kurs nicht mit.

Hier muss was passieren. Ich hoffe da auf die nächste MV der ARGE.

ELIL

Frank