Heute um 22.00 Uhr bringt das BR Fernsehen die Dokumentation “Der tollste Fußballverein der Welt? Warum die Fans von 1860 vielleicht doch Recht haben!”

Durchaus gutgemacht. Auch Franz Hell steht wieder einmal als Gesprächspartner zur Verfügung. Allerdings wird er in einem deutlich anderen Licht gezeigt. Und dieses Mal ist der Fokus nicht auf ihm. Der BR zeigt Sechzger-Fans in einem anderen Licht, als die ARD vor einigen Wochen. Eine Fankultur, die Spaß macht. Der BR geht auf die Straße. Er zeigt dabei auch das Gesicht der Löwenfans als Kritiker von Investor Hasan Ismaik. Aber schaut es Euch selbst an. Gerne könnt Ihr im Anschluss hier diskutieren.

Die Doku ist bereits in der Mediathek verfügbar:

https://www.br.de/mediathek/video/tsv-1860-muenchen-leidenschaft-fuer-die-loewen-av:5a67761f5d7aae0017217635

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
60fabio21
Leser

Kurzer, aber guter Beitrag über uns Fans und den Verein!!!

Das zeigt folgende Punkte deutlich:

– 60 lebt dank der Rückkehr ins GWS
– fast jedes Heimspiel ausverkauft
– geile Stimmung und geile Choreos.
– das überträgt sich auf die Mannschaft die aktuell souverän 1. ist
– vor und nach den Spielen trifft und redet man mit Fans die man davor nicht kannte das ist einfach toll!!!
– knapp 3400 neue Mitglieder nach einem Doppelabstieg …!

Fazit: Baut das GWS auf 21000 aus mit Logen usw. und mit dem VIP am Trainingsgelände wurde eine gute Lösung gefunden. Einen 2. rang auf der Stehalle bauen, das geht wenn der Verein will und Druck auf die Stadt gemacht wird!
Das parken ist auch kein Problem, weil die meisten mit den öffentlichen Verkehrsmittel kommen!
Wie man gerade sieht wird nächste Saison auf 15000 erweitert!
Und aus dem Müllberg zu gehen war die einzig vernünftige Lösung für uns sowohl wirtschaftlich als auch sportlich wie man sieht!
Bierofka wünsch ich den Aufstieg der tolle Arbeit leistet mit dieser jungen Mannschaft und Glück in der für mich unnötigen Relegation..!

Ich war auch lange Zeit für HI und wie viele wollten wir in die Bundesliga,
aber was da für Geld verbrennt wurde für Spieler denen 60 egal war und ein Trainer der die Liga nicht kennt tat sehr weh und dann die Lizenzverweigerung für die 3. Liga traurig..
Das ständige sich selbst widersprechende Meinungen Zb. Scharold aktuell den er selbst geholt hat, schaden dem Verein und öffentlich wird nur über uns gelacht leider..!
In der Kgaa sollte auch ein Neuanfang geschehen… mit Mey oder anderen die sich anscheinend im Hintergrund halten würden wie es eigentlich sein soll wie Hoppenheim ( die ich trotzdem nicht mag war ein Dorfverein.. ) da darf die sportliche Führung in Ruhe arbeiten!…
Step by Step…
Auf eine gute Zukunft für den Verein!

Elil

ice.bear86
Leser

Guter Beitrag. Man darf halt nicht vergessen, was die Zielgruppe der Sendung ist: Kulturinteressierte, eher Fußballfremde. Dass aber ein derart positives Bild unseres Vereins im aktuellen Zustand gezeichnet wird, freut mich. Und bestätigt wieder einmal, dass dieser Weg der richtige ist.

Sebastian Waltl
Redakteur

Ein sehr gelungener Bericht, der die Situation fast schon perfekt widerspiegelt. Das beschreibt es für mich richtig gut. Ja, Sechzig ist für mich ohne Frage von Geburt an der “tollste Fußballverein der Welt”. Zu einem Ausschnitt möchte ich noch etwas sagen: In diesem Bereich fällt der Auszug “wäre da nicht er: Hasan Ismaik”. Zugegeben, diese Textstelle ist jetzt aus dem Zusammenhang gerissen, aber sie gibt mir doch irgendwie zu denken. Bei fast jedem Spiel fällt wieder das “Scheichlied”, selbst in Berichten über 1860 kommt es immer wieder mal vor. Auch fast jedes Mal heißt es nach den Heimspielen “Sechzig ist der geilste Club der Welt – Ohne Hasan”. Ich singe dabei grundsätzlich nicht mit, und zwar aus einem einfachen Grund: Sechzig ist für mich unabhängig von einzelnen Personen, seien es jetzt Investoren, Präsidenten oder auch Trainer der geilste Club der Welt. Sechzig ist für mich auch unabhängig davon, in welchem Stadion wir spielen, der geilste Club der Welt. Sechzig ist für mich deshalb so toll, weil bei uns die Fans gerade in den schwersten Stunden zum Verein stehen. Bei welchem anderen Verein wären annähernd 4.000 neue Mitglieder eingetreten nach so einem Absturz? Welcher andere Verein hat so viele Zuschauer in der vierten Liga? Bei welchem anderen Verein sind zum Teil 12.500 Karten nach 5 Minuten ausverkauft? Welcher andere Verein sind für ein Auswärtsspiel im tiefsten Winter bei einer zweiten Mannschaft in 150 Kilometer Entfernung bereits einen Monat im Voraus über 8.000 Karten verkauft? Ich wüsste außer Sechzig keinen anderen Verein, auf den das zutrifft. Ein weiterer Punkt für mich, dass man auch nach Niederlagen nicht immer nur alles kritisiert. Als Beispiel sei hier nur mal genannt, dass die Mannschaft diese Saison nach der Niederlage im DFB-Pokal gegen Ingolstadt gefeiert wurde, als ob sie gewonnen hätte. Ein weiteres gutes Beispiel ist die spontane Feier nach der Niederlage in Burghausen. Außerdem ist Sechzig für mich so toll, weil ich trotz aller Turbulenzen, die es momentan hauptsächlich im Internet unter den Fans gibt, den Eindruck habe, dass die Fans von Sechzig eine große Familie sind. Das merkt man an vielen Stellen. Zum Beispiel hier im Löwenmagazin. Da könnte man fast schon so weit gehen, dass sich hier neue Freunde gefunden haben. Oder auch rund um die Heimspiele diese Saison in den Kneipen in Giesing. Auch im Stadion kommt man plötzlich mit Menschen ins Gespräch, die man vorher überhaupt nicht kannte. Gerade bei den Auswärtsspielen in den kleineren Stadien in kleineren Orten kam man sich teilweise fast vor wie auf Klassenfahrt mit Freunden, obwohl man nur wenige andere Fans überhaupt kannte. Ein gutes Beispiel sind die Testspiele jetzt in der Winterpause. Da ist man auch die ziemlich viel Zeit mit anderen Leuten im Gespräch, die man vorher nicht kannte. Bei beiden Testspielen letzte Woche haben doch einige Leute vor lauter Geratsche kaum mehr was vom Spiel mitbekommen. Da ging immer wieder das Gefrage los, wie es denn überhaupt steht. Da war das Spiel für viele fast weniger wichtig als das Geschehen außen rum. Was… Weiterlesen »

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Spiegelt die Realität, mehr muss man da gar nicht sagen.
Fans haben schon immer ihre Meinung nach außen getragen und hätte Hr. Ismaik einen guten Job gemacht würde das “Danke Hasan” Plakat heute noch hängen.
Nur leider ist die Realität eine andere….

Sechzig_Ist_Kult
Leser

Gfoid ma, da erkenn’ ich mich wieder. 😉 Das mit dem Masochismus als Grundeinstellung ist jetzt “gar nicht mal so ganz weit hergeholt”… :mrgreen: Der Unterschied zu den Roten wurde klasse herausgestellt. Endlich sagt’s mal jemand in aller Deutlichkeit im TV! 😉

Für unsere Werte, für unsere Heimat, für Bescheidenheit und vor allem für unsere Löwen! Wir sind was Besonderes und ganz gewiss nicht “normal”! Und darauf bin ich als Fan stolz! Wer mehr auf “normal” und “einfach” (also langweilig 😛 ) steht, hat in München ja ne dazu passende Alternative… Was uns wirklich ausmacht, werden die Roten indes wohl nie kapieren. Aber das ist mir eh wurscht, was die denken… 😉

ICFPFALZ
Leser

“Große Leidenschaften sind Krankheiten ohne Hoffnung. Was sie heilen könnte, macht sie erst recht gefährlich.”
An den Spruch von Goethe muss ich immer denken wenn ich unsere Leidenschaftliche Fans sehe. Natürlich auch unsere Truppe.

Baum
Leser

Super Beitrag. Sogar das was der Hell gesagt hat war ok.