Vor einigen Tagen kündigten wir eine fanlagerübergreifende Umfrage an. Dabei war es uns wichtig, dass Fan-Vertreter mit unterschiedlichen Ansichten und Aspekten die Umfrage mit gestalten und begleiten. Im Gespräch war deshalb auch Franz Hell, der seit einigen Wochen als Beirat im Vorstand der ARGE sitzt. Hell bat uns heute darum, ihn aus der Planung herauszunehmen. Gerade im Hinblick auf Investor Hasan Ismaik wäre es schwierig die richtigen Fragen zu formulieren und bei der Fragestellung einen gemeinsamen Nenner zu finden. Ismaik ist sei 2011 Hauptgesellschafter der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA, so Hell, und deshalb nicht einfach weg zu diskutieren. Die Frage stelle sich gar nicht. Die ARGE wird ihre eigene Umfrage machen und die bereits formulierten beiden Fragen möglicherweise noch umformulieren oder erweitern um ein Stimmungsbild in der ARGE zu bekommen.

Grundsätzlich ist natürlich klar festzulegen, dass wir ein Stimmungsbild aller Fans einfangen wollten. Das daraus resultierende Ergebnis sollte einen Gesamteindruck der Fans wiedergeben. Entscheidungen im Hinblick zum Beispiel auf die Ausrichtung des TSV München von 1860 e.V. bleiben hiervon ohnehin vollkommen unberührt. Hierfür gibt es die Mitgliederversammlung, das höchste Vereinsorgan im TSV. Auch eine Umfrage der ARGE sollte unserer Meinung nach keinerlei Einfluss auf die Politik des TSV München von 1860 haben. Wer die Fankultur mitprägen will und für die Fanclubs etwas tun möchte, der ist in der ARGE als Funktionär gut aufgehoben. Wer die politischen Geschicke des TSV München von 1860 mitbestimmen möchte, der sollte natürlich Mitglied im e.V. werden.

In der kommenden Woche werden wir mit Pressevertretern sprechen und dann entscheiden, ob wir die Umfrage trotzdem durchführen werden. Interessant wäre sie allemal. Sie soll jedoch keine Gegenumfrage zu einer ARGE-Umfrage werden. Am Ende werden nämlich sonst beide Umfragen ad absurdum geführt. Nach dem Prinzip „ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe“, ein Zitat, das fälschlicherweise Winston Churchill zugeschrieben wird, wird sich dann jeder in den Ergebnissen wiederfinden, die seiner Meinung entsprechen. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache. Finden wir keinen Weg, eine möglichst repräsentative Umfrage zu gestalten, dann nehmen wir lieber Abstand.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Serkan
Leser

Hell hat doch ein ganz anderes Problem. Bei seiner ARGE-Umfrage ist klar, welches gewünschte Ergebnis herauskommen soll, wenn nicht muss. Eines mit dem sich mit Feuer und Flamme gegen den e.V. zu Felde ziehen lässt. Das wäre beim Löwenmagazin nicht ohne Weiteres gewährleistet. Differenzierte Betrachtung ist ein Risiko.

bluelady
Leser

Wenn sich die Frage nach einem Investor lt. Franz Hell gar nicht stellt, wieso fragt die ARGE dann ihre Mitglieder Folgendes? „a) Wie denken die ARGE-Mitglieder über die Notwendigkeit eines Investors im Profifußball generell?“ Entweder ist die Frage überflüssig oder eben nicht …

Heiko
Leser

What the hell….ist das pikant!

Der steht doch bestimmt beim IS-Maik’schen Lohnschreiber unter Exklusivvertrag…! Oh mei…!
Oder es gibt Terminüberschneidungen mit dem x-ten Dokusender bei dem er die Zuschauer mit seinen Ergüssen zuschwafeln kann!

Giorgo
Leser

Hey Joe, mehr Toleranz dem Papst und denen gegenüber, denen so ein Papstbesuch Halt gibt!

Banana Joe
Leser

Nö wieso? Wenn ich rausgehe und jedem meinen imaginären Freund zeige und vor den Leuten mit diesem spreche, lande ich im BKH! Ich sehe nicht ein, dass ich Toleranz gegenüber Leuten haben soll, die quasi das gleiche machen, das aber unter dem Deckmantel der Religion und das dann gesellschaftlich anerkannt ist! Religion war und ist immer noch (auch die christliche) Ausgangspunkt für Terror, Unterdrückung und Kriege!

Aber das gehört hier nicht her!

Banana Joe
Leser

Was dieser Abnickdackel sagt oder nicht sagt, ist mir sowas von wurscht! Fans bzw. Mitglieder wie er sind seit Jahren das Problem, ganz egal, was er als Allesfahrer „geleistet“ hat und wieviel Geld und kaputte Ehen er in den Verein gesteckt hat. Und dann keine Gelegenheit auslassen, seinen Schädel in jede Kamera zu halten, die ihm über den Weg läuft! Ne bei der ARGE ist er am besten aufgehoben, da passt so einer hin. Wer jährlich zum Papst fährt und sich bei diesem und seinem imaginären Freund anbiedert und um Beistand bittet, hat sie eh nicht mehr alle beisammen!