Die 1860-KGaA denkt über Auflösung der U21-Mannschaft nach

14
923
TSV 1860 II gegen Dachau 1865
Torjubel nach dem 2:0

Die Kosten und Nutzen müssen in der KGaA sorgfältig miteinander abgewogen werden. Vor allem auch im Hinblick auf die Lizenzierungsunterlagen für die 3. Liga müssen Kosten der KGaA weiter gesenkt werden. Denn weitere Schulden darf das 1860-Unternehmen nicht mehr machen, so ist laut Bild Online eine der Auflagen für die 3. Liga-Lizenz.

Dem Rotstift fielen bereits einige Stellen in der KGaA zum Opfer. So zum Beispiel musste vor wenigen Tagen Bernhard Winkler seinen Abschied nehmen. Am Mittwoch gab es einen Auflösungsvertrag für den ehemaligen Stürmer. Bereits zum Jahreswechsel beendete der Sparkurs die Tätigkeit von Personalchefin Lina Abuamer und von Ismaik-Dolmetscher Mutaz Sabbagh. Entscheidungen, die in der aktuellen Lage durchaus verständlich sind.

Im Hinblick auf die zweite Mannschaft wird es hingegen Diskussionsstoff geben. Als Unternehmen muss die KGaA die sportlichen und die wirtschaftlichen Argumente gegeneinander abwägen. Kurios dabei, dass gerade diejenigen Fans, die sich insgesamt eine professionelle Ausrichtung wünschen, am Lautesten protestieren. Im Internet machen sie lautstark die e.V.-Führung für eine mögliche Auflösung der zweiten Mannschaft verantwortlich. Der e.V. ist Gesellschafter der KGaA und im Grunde wird der Verein sich damit genauso der Wirtschaftlichkeit und die möglichen Konsequenzen unterwerfen müssen. Gleiches gilt für die Hasan Ismaik-Investorenseite, die im Hinblick auf die mögliche 3. Liga-Lizenz kein Geld mehr zuschießen darf. Geld, das die KGaA noch weiter verschulden würde.

Gerade der e.V. würde sicherlich diesen Schritt gerne vermeiden. Die zweite Mannschaft ist praktisch eine zweite Seele im Gesamtkonstrukt des TSV München von 1860. Doch im Rahmen der Gesundung der KGaA müssen derartige Entscheidungen nun mal getroffen werden, sofern sie als richtig erachtet werden.

Wie denkt Ihr über die mögliche Auflösung der aktuellen Bayernliga-Mannschaft?

14
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
9 Comment threads
5 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
SerkanBanana Joe3und6zgerArikSteenbluwe Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Serkan
Mitglied
Serkan

Grad gesehen, dass es nicht grad wenig Vereine sind, die das schon gemacht haben: http://www.wochenanzeiger.de/article/201802.html Eher die finanziell ärmeren Klubs. Außer RBL und LEV. Was kostet denn ein U21-Kader in der Bayernliga ungefähr, weiß das jemand? Pullach zum Beispiel?

3und6zger
Mitglied
3und6zger

Die halbe Million Euro (und mehr), die für die Beilegung der unprofessionellen Rausschmisse von Eichin, Jaekel etc. durch den Power-Toni dieses Jahr bezahlt werden musste, hätte der KGaA auch gut getan. Vielleicht hätts sogar für die IIte nächstes Jahr gereicht.

ArikSteen
Webmaster

Für mich stellt sich die Frage nicht, ob ich dafür oder dagegen bin, dass man diesen Schritt geht. Vielmehr bin ich der Meinung, dass man tatsächlich nach wirtschaftlichen und sportlichen Gesichtspunkten abwägen muss. Beides hat Vor- und Nachteile. Prinzipiell wäre es natürlich Schade, wenn der Verein keine U21 mehr hat. Aber sollte es nicht finanzierbar sein, dann muss man eben den Schritt gehen. Viel wichtiger ist die Gesundung der KGaA im Allgemeinen. Das hat höchste Priorität.

Sebastian Waltl
Editor

Da hast du absolut recht. Zwar fände ich es auch schade, aber wenn es der Gesundung hilft dann ist es richtig, die zweite Mannschaft anzumelden. Da ist die KgaA insgesamt wichtiger als die Meinung einzelner.

Sebastian Waltl
Editor

Ich bin eher gegen eine Auflösung der U21 Zum einen ist es für die Reservisten der Profis, wie z. B. Aigner, Genkinger, Türk und Bachschmid, sehr gut, wenn sie zumindest in der Bayernliga spielen können. So werden sie ein Stück weit bei Laune gehalten und haben Wettkampfpraxis, falls sie bei den Profis gebraucht werden.
Außerdem glaube ich, dass es für die Spieler aus der A-Jugend einen großen Unterschied macht, ob sie gegen andere 18- oder 19-Jährige spielen oder gegen Erwachsene. Meiner Meinung nach bringt es den jungen Spielern sehr viel, wenn sie in der Bayernliga erste Erfahrung sammeln können. Dort ist der Druck etwas geringer als bei den Profis und sie haben gute Chancen, zum Einsatz zu kommen.
Ich glaube auch, dass wir durch die Auflösung der U21 einige Spieler verlieren würden, vor allem die oben schon genannten Spieler. Dadurch würden sich auf der anderen Seite wahrscheinlich die Chancen für die Spieler aus der U19, bei den Profis mitwirken zu können, deutlich erhöhen.

Reinhard Friedl
Mitglied
Reinhard Friedl

Meines Erachtens wäre es sinnvoller die 2. Mannschaft in den eV zurück zu holen. Und hier mit einer “Sparflamme” am Leben zu erhalten. Es wäre für mich ein schlechtes Zeichen, wenn der “Unterbau” für die 1. Mannschaft weg brechen würden. Ich bin zwar ein “Anhänger” des Amateurfußballs und somit finde ich die III. und IV. Mannschaft für 1860 voll in Ordnung, aber eine etwas professionelle 2. Mannschaft wäre schon für 60 wichtig. Für die 2. Mannschaft könnte man im e.V. regionale Sponsoren suchen, die bereit wären tatsächlich Geld zu geben und nicht Kredite, wie der sogenannte “Sponsor” HI bei der KGaA. Ich würde als Unternehmer auch nicht eine Mannschaft sponsern wollen, wo ein “angeblicher” Milliardär (ohne zigfacher Millionär) dahinter steckt und den gesamten Fan-Artikel-Bereich sowieso schon in die eigene Tasche steckt.

bluwe
Mitglied
bluwe

Das finde ich auch. Eine Rückführung in den e.V. ist die einzige Alternative um a) die Kosten der KgaA kurzfristig zu senken und b) die Option einer leistungsfähigen 2. Mannschaft sicherzustellen. Wenn ein Förderkreis das Projekt stützt dann entsteht WIN-WIN.
Ich sehe es vor allem dann als wichtig an den “Bayernliga-Status” zu halten, denn wir wissen alle, wie lange ein Wiederaufbau wieder dauern würde! Die jetzige 3. Mannschaft spielt Kreisliga!!!

LNHRT
Mitglied
LNHRT

Ich bin ehrlich gesagt hin und hergerissen. Aus Perspektivgründen für den Nachwuchs und auch für neue Spieler für die erste Mannschaft ist die U21 schon gut und wichtig. Aber aktuell sind wir im Amateurbereich und sollten wir in die dritte Liga aufsteigen, wird es sehr hart werden, was das Finanzielle angeht. Es wird dann erstmal keine Möglichkeit geben, um größere Schrittte zu machen. Da muss extrem gehaushaltet werden. Ich bin der Meinung, dass man eine zweite Mannschaft durchaus wieder aufbauen kann, sobald sich die Lage in ein paar Jahre hoffentlich wieder soweit normalisiert bzw. stabilisiert hat, dass hier vernünftig gearbeitet werden kann. Vorausgesetzt es läuft auch sportlich bei der Ersten. Allerdings hab ich dennoch große bedenken, was passiert, wenn wir Spieler verlieren, weil wir finanziell nicht mit anderen Clubs mithalten können. Gespannt bin ich auch, ob und wie sich der zweite Gesellschafter dazu äussert.

Gerdinho76
Mitglied
Gerdinho76

Angenommen das würde passieren, darf sich dann die Dritte Mannschaft “1860 II” nennen?

Tami Tes
Editor

Das ist eine gute Frage… die 3. Mannschaft gehört dem e.V.. Lt. dem Vertrag, darf der e.V. auch im Falle eine Insolvenz der KGaA keine 1. Mannschaft stellen, ob sie aber berechtigt wäre bei einer Auflösung der Amas aus der dritten eine zweite Mannschaft zu machen??

Tami Tes
Editor

Sollte das passieren, fände ich das ganz schlimm. Ich weiß, es gibt Vereine, die auch keine zweite Mannschaften haben, aber wo stünden wir heute, wenn wir sie nicht gehabt hätten? 80% der heutigen Mannschaft setzt sich aus den eigenen Talenten zusammen. Wenn sie diese auflösen, verlieren wir sicher 10 Spieler und bekommen ein Taschengeld dafür oder auch nichts.
Die Auflösung könnte eine ganze Kettenreaktion auslösen.
Da die Jugendmannschaften nicht mehr in der Bundesliga spielen, ist eh die Sorge da, ob das NLZ für neue junge Talente noch attraktiv ist. Wenn dann auch noch die Amas wegfallen, die bis dato die Zwischenstation zu den Profis war, wer soll da noch zu uns kommen wollen?

Banana Joe
Mitglied
Banana Joe

Na wir haben doch jetzt wieder Casanocchio, den Stimonidingsbums und zu guter letzt noch unsere Hasanchen, die sorgen schon dafür, dass wir wieder die Ribamars dieser Welt bekommen, wer braucht da noch Nachwuchs?

L.A.
Mitglied
L.A.

Wir sind in der Regionalliga das ist die Realität und da muss man sich anpassen Wirtschaftlich und sportlich . Die Spieler direkt von der A- Jugend in die 1 Mannschaft zu integrieren mach mehr Sinn in der Regionalliga und 3 Liga als einen Umweg in der 2 Mannschaft der schwächeren Bayernliga zu machen . Das man überlegt so kosten einzusparen macht zwar traurig aber wenn es wieder nach oben gehen soll muss man halt zeitweise ein Opfer bringen solange man nicht mehr auf einen Hasan ismaik angewiesen ist ist das vollkommen in Ordnung . Eine zweite Mannschaft kann und wird man wieder aufbauen wenn die Zeit reif dafür ist .

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

Man verliert aber dann einige Spieler aus der 2ten Mannschaft, das sollte man schon mit einberechnen. Man sollte eher schauen ob man die Kosten verringern kann.