Cassalette und Stimoniaris zurück im TSV München von 1860

39
1618
Präsident Peter Cassalette und Gesellschafter Hasan Ismaik teilen wie die gesamte Löwen-Familie eine Vision. (Foto: TSV)1860

Überwiegend kritische Stimmen auf der offiziellen FB-Seite

Vor gerade mal etwas über einem Monat sagte Peter Cassalette gegenüber der Abendzeitung: “Bin emotional so weit weg von Sechzig wie nie”. In etwa zum gleichen Zeitpunkt trat Saki Stimoniaris als Verwaltungsrat zurück. Ob die beiden ehemaligen Funktionäre des e.V. zu dem Zeitpunkt bereits einen Sitz im Aufsichtsrat anstrebten, können sie wohl nur selbst beantworten. Überraschend: Beide werden den Milliardär in München unentgeltlich vertreten.

Auf der offiziellen Facebook-Seite des Vereins sind die Fans überwiegend skeptisch. Was ist Eure Meinung über die Rückkehr?

Titelbild: (c) TSV

39
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
18 Comment threads
21 Thread replies
4 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
21 Comment authors
DaBiangablau91HHeinzLandshuter LöweSebastian Waltl Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
3und6zger
Mitglied
3und6zger

Ich seh das alles positiv. Wenn Herr Ismaik zu der Erkenntnis gelangt ist, daß es für den Wert seines Investment besser ist, wenn bei 1860 Ruhe einkehrt und einigermaßen geschlossen am großen Ziel “3.Liga-Aufstieg” gearbeitet wird, dann wäre schon viel gewonnen. Wenn er realisiert hat, daß er bei den Fans absolut versch…… hat und daher einen neuen Weg einschlägt, um zumindest Teile der Fans zurückzugewinnen, dann kann man zum ersten Mal seit 2011 von einem Lernerfolg sprechen.
Wünsche mir noch, daß er den Du-weisst-schon-wer Blog an die Kandarre nimmt, weil der Vogel die größte Quelle für Hetze, Spaltung und tendenziöse Berichterstattung ist.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Mitglied
Dr. Klothilde Rumpelschtilz

“Er zieht sich selbst zurück aus dem einzigen Gremium, in dem er den Vorsitz bestimmt. Und parallel dazu werden die Kompetenzen des Aufsichtsrats aufgewertet. Das ist allerhand.”

Gibt es Meinungen zu diesem Zitat aus der SZ?

HHeinz
Mitglied
HHeinz

Prinzipiell habe ich nichts dagegen wenn Herr Ismaik seine KGaA Mehrheit nutzt um Positionen nach seinem Geschmack zu besetzen.
Aber er sollte doch seinen eigenen Maßstab an diese Entscheidung legen, dann dürfte er feststellen dass das sicherlich nicht das Personal der Zukunft sein kann sofern man sich noch ein paar Restambitionen aufgespart hat.

Dass was wir jetzt haben ist die billigste Retourkutsche welche Herr Ismaik bekommen konnte ohne dass er viel Geld in die Hand nehmen musste.

Landshuter Löwe
Editor
Landshuter Löwe

War da nicht was aus familiären Gründen … mehr Zeit für die Familie?

Ehrlich ist was anderes.

HHeinz
Mitglied
HHeinz

Das war meiner Erinnerung nach das Statement von Richard Ostermeier.

Landshuter Löwe
Editor
Landshuter Löwe

OK, stimmt. Er hat gar nichts gesagt.

Sebastian Waltl
Editor

Das man skeptisch ist verstehe ich ja absolut. Aber was in den sozialen Medien, teilweise auch hier oder im Forum, an Aussagen getätigt werden, da ist es bei mir mit dem bekannten “Ohmei” nicht mehr getan. Ganz ehrlich, teilweise muss ich mich für die Aussagen mancher Fans schon fast fremdschämen. Irgendwie finde ich es fast peinlich für Sechzig, was für Kommentare da teilweise abgelassen werden.

Deshalb kann ich den Leuten, die solche Aussagen tätigen, nur sagen: Kommt wieder runter von euren Schimpftiraden und kriegt euch wieder ein.
Bei manchen Kommentaren meine ich fast, dass bei 1860 gestern die Welt untergegangen wäre. Diese Meinung teile ich absolut nicht. Ehrlich gesagt, ich verstehe die ganze Aufregung nicht so wirklich.
Und vor allem kann ich nur sagen: Seht nicht immer alles nur negativ. Man könnte auch sagen, dass es eh nicht schlimmer als vorher werden kann. Aber wer weiß vielleicht wird es ja besser.
Für mich sind die zwei zwar auch im Ansehen sehr tief gesunken, aber ich gebe ihnen trotzdem eine Chance, dass sie es dieses Mal besser machen.

So, und jetzt klinke ich mich bei diesem Thema wieder aus. Ihr könnt jetzt wieder in Ruhe weiter schimpfen und darin den Weltuntergang sehen. Ich wünsche euch noch viel Spaß bei diesem Thema ohne mich.
Mir ist die Stimmung bei diesem Thema zu negativ und auch zu sehr aufgeheizt. Ich bin bei der Diskussion um diese Angelegenheit definitiv raus.

blau91
Mitglied
blau91

Ganz deiner Meinung. Lass die Leute die Kirche aus dem Dorf tragen. Morgen steht sie wieder da, wo sie hingehört. Ich sehe die Art und Weise dieser Rocharde auch sehr kritisch; hätte man auch anders machen können. Aber letztendlich zählt nur, was dabei raus kommt. Die Herrschaften sind jetzt am Zug und haben die Gelegenheit ihre Kritiker Lügen zu strafen. Ich sehe es positiv und trage die Hoffnung, dass endlich an einem Strang gezogen wird, zum Wohle des TSV München von 1860 e.V..
ELIL

Sebastian Waltl
Editor

Ganz genau. Wir haben eine Chance, dass sich etwas zum Guten entwickelt. Bride neuen Vertrauen von Ismaik sind oft vor Ort und sprechen Deutsch. Und vor allem bei Stimoniaris hab ich noch ein bisschen Hoffnung, dass er in der KgaA vielleicht seine Erfahrung aus der Privatwirtschaft gewinnbringend einbringen kann.
Und außerdem: Im schlimmsten Fall bleibt alles wie bisher. Aber wir haben eine deutlich größere Chance, in Zukunft Ismaiks Willen schneller zu erkennen.
Ich hätte zwar auch andere Leute als die zwei erwartet und ich bin darüber auch nicht glücklich, aber ich sehe es auf jeden Fall als Verbesserung zu Ismaik und seinem Bruder, die beide in letzter Zeit nie anwesend waren. Deshalb verstehe ich die ganze Aufregung überhaupt nicht. Aber man kann nicht immer alles verstehen.

DaBianga
Mitglied
DaBianga

Welche Erfahrungen aus der Privatwirtschaft soll deiner Meinung nach Stimoniaris einbringen können? Der ist ein Gewerkschaftsfutzzi,(zwar ein hoher) sonst nichts. Die ganzen Sitze die er irgendwo inne hat, die hat er nur aus dem Grund weil es vorgeschrieben ist dass dort ein Mitarbeitervertreter sitzen muss. Der ist m.E. bei vielen maßlos überbewertet.

BruckbergerLoewe
Mitglied
BruckbergerLoewe

Münchhausen und der Maulwurf , na dann.

DaBianga
Mitglied
DaBianga

Nein, Pinoccio und Forest Gump

Banana Joe
Mitglied
Banana Joe

Bluebalu vor 21 Minuten
Hammerkommentar aus dem LM:

“….Ich wage durchaus die Prognose, dass trotz wesentlich weniger Kommentaren bei Facebook im Vergleich zu The other Blog, das das wahre Meinungsbild unter den Löwenfans im Querschnitt deutlich realistischer aufzeigt!”

Anmerkung von mir: Es gibt gerade mal 13 Kommentaren! 🙂

Da sieht man mal was Gehirnwäsche aus einem macht! Also Kinder lasst die Finger davon!

Mag mal jemand diesem geistigen Schrebergärtner “drüben” mitteilen, dass ich mich deutlich und direkt auf die Kommentare bei Facebook beziehe (steht auch groß und breit im Kommentar: BEI FACEBOOK!), die mittlerweile sowohl beim TSV 1860 München als auch bei Ismaik 1860 deutlich die 200er Grenze überschritten haben und auch gestern Abend schon weit jenseits der 100 Kommentare lagen?

Genau, das sieht man, was Gehirnwäsche aus einem macht… no more comment! A so ein D*pp!

Banana Joe
Mitglied
Banana Joe

Revidiere: beim Ismaik1860 sind’s nun plötzlich wieder nur etwas über 80 Kommentare… da war wohl wieder ein Agentur-Löschzwerg unterwegs 🙂

tomandcherry
Mitglied
tomandcherry

@ Joe

Lese- und Textverständis ist heutzutage nicht jeder/jedem gegeben. 😉

Das ist leider ein Phänomen, das sich seit etlichen Jahren durch eine große Anzahl von Kommentatoren, speziell in den sog. “(a)sozialen Medien”, widerspiegelt.

Vom Artikel/Bericht/Kommentar gerade mal die erste Zeile gelesen – und wusch – wird wild verbal dahergeballert und rumgeprollt, dass es nicht mehr geht.

Von daher, werter Joe, lass’ einfach gut sein und ignorier’ die “wahren Fans aus dem anderen Blog”, die immer noch an den spendierfreudigen “größten Löwenfan aller Zeiten” und dessen lautere Absichten glauben.

Bluemuckl
Mitglied
Bluemuckl

Der Rückzug der Ismaiks lässt Hoffnung aufkeimen, daß man sich mittelfristig eventuell doch aus der erstickenden Umklammerung lösen kann. Ein Abschied auf Raten?

Auch Herrn Dr Drees aus der Schusslinie zu nehmen halte ich für einen weisen Schachzug vor allem da mit Herrn Reisinger der amtierende Präsident und ein sachlicher Arbeiter in den AR nachrückt.

Ob Herr Ismaik sich mit der Wahl der Personen Cassalette und Stimoniaris einen Gefallen tut wird die Zeit zeigen. In der Vergangenheit waren Herrn Ismaiks Personalentscheidungen immer zumindest unglücklich meist zusätzlich noch zum Fremdschämen, folglich bleibt er seiner Linie aus meiner Sicht treu.

tomandcherry
Mitglied
tomandcherry

@ Bluemuckl

Was soll man von einer Personalentscheidung halten, die einen ehem. Präsidenten des e.V., der sich noch vor wenigen Wochen “emotional so weit weg…” fühlte, nunmehr in anderer Funktion in genau das Umfeld setzt, das scheinbar emotional wieder näher gerückt ist?

M.a.W.: Wenn der Geschäftsführer eines Unternehmens einen ehem. leitenden Angestellten, der noch vor ein paar Wochen schlecht über diese Firma gesprochen hat, nur kurze Zeit später wieder mit offenen Armen aufnimmt, um ihn an anderer Stelle wieder einzusetzen, was sagt uns das über den Geschäftsführer?

tomandcherry
Mitglied
tomandcherry

Vor gerade mal etwas über einem Monat sagte Peter Cassalette gegenüber der Abendzeitung: “Bin emotional so weit weg von Sechzig wie nie”.

Mehr als diesen einen Satz braucht’s eigentlich gar nicht, um den “Charakter” dieses Herrn schonungslos offen zu legen.

Ich kenne seine Motivation nicht und im Endeffekt ist es mir auch wumpe, aus welchen Gründen er sich um 180 Grad wendet und nun scheinbar “emotional wieder nah an Sechzig dran ist”.

Ein flaues Gefühl in der Magengegend verbleibt jedenfalls.

RheumaKai
Mitglied
RheumaKai

Grundsätzlich ist ja zu befürworten, wenn die Plätze im Aufsichtsrat von Münchnern besetzt werden. Aber Stimoniaris und Cassalette sind nur weitere Marionetten des unerträglichen Hasan Ismaik. #lovesechzighateismaik

pele60
Mitglied
pele60

nörgler gibt es hier genügend, das ist am leichtesten, aber es besser können scheinbar niemand. hat hier eigentlich schon einer in einem einem sportverein ehrenamtlich gearbeitet?. wenn man die kommentare liest, zweifle ich daran. ich arbeite in einem verein schon 57 jahre ehrenamtlich. recht machen kann man es jedem nie.

Strahlenkatarakt
Mitglied
Strahlenkatarakt

Doch, das kann man. Wenigstens sollte das der Anspruch an Dich und dein Amt sein.
Zumindest jedoch sollte man die Mitglieder nicht brüskieren, in dem man ein aufgetragenes Mandat ohne Begründung nach nicht einmal einem halben Jahr niederlegt, um dann kurz darauf in anderer Funktion wieder aufzupoppen. Auch scheint mir eine gewisse Verschwiegenheit in Sachen Gremiumsarbeit ebenso nicht zuviel verlangt, wie das Erscheinen auf Sitzungen jenes Vereinsorgans, in das man von den Mitgliedern gewählt wurde.
Ehrenamt bedeutet, dass es eine Ehre ist, unentgeldlich für einen Verein zu arbeiten, aber es beinhaltet eben auch das Wort ‘Ehre’: Ich denke nicht, dass irgendein halbwegs rechtschaffender Seefahrer Francesco Schettino auch nur einen Funken Ehre zusprechen wird.
Diese beiden Herren sind ein Sinnbild für Hasan Ismaiks fehlendes Verständnis von 1860. Dieses Manko will ich ihm aber garnicht vorwerfen, denn dieses hat er in seiner gestrigen Erklärung indirekt ja selbst eingeräumt.
Der Sinneswandel von Herrn Cassalette ist in meinen Augen an Charakterlosigkeit kaum zu überbieten. Auch wenn das zugegeben recht theatralisch klingt, aber bei diesem Mann möchte ich mich wirklich nur noch fremdschämen.
Herr Stimoniaris muss mit seinem Gewissen ausmachen, ob er zuletzt tatsächlich immer wie ein Ehrenmann gehandelt hat. Ohne Beweise steht mir hier kein Urteil zu. Jedoch verbietet mir das nicht, zukünftig noch etwas genauer hinzusehen. Und das würde ich jedem anderen Vereinsmitglied auch raten.

Kranzberg
Mitglied
Kranzberg

Hervorragend zusammengefasst.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

Du über dramatisierst ja schon etwas. Wen würdest du denn gerne sehen?

Vergleich mit Schettino ist irgendwie sehr abgedreht und auch inhaltlich falsch.

Strahlenkatarakt
Mitglied
Strahlenkatarakt

Mag sein, dass der Vergleich mit Herrn Schettino nun doch etwas dick aufgetragen ist. Trotz allem ist es nicht gerade ein Ruhmesblatt, beim Stand von 0:2 in der Halbzeit von der Brücke zu gehen, ein halbes Jahr später den Journalisten in die Blöcke diktieren, man sei ‘…emotional so weit weg von Sechzig wie nie zuvor in den letzten 30 Jahren…’ und dann weitere 37 Tage später nach einer Rolle rückwärts im Aufsitsrat dieses ‘Sechzig’ die wundersame Auferstehung zu zelebrieren.
Ich habe noch mal sein Interview in der Abendzeitung gelesen und denke, Herr Cassalette hat sich tatsächlich vollkommen verrannt und leider nicht die Souveränität, sich das kolossale Scheitern unter seiner Verantwortung einzugestehen.
Aber letztlich ist das tatsächlich auch nicht mehr wichtig. Es ändert sich ja nichts an den Mehrheitsverhältnissen im Aufsichtsrat und, so wie ich das Interview verstehe, hat Herr Cassalette auch kein Problem mit seinem Spiegelbild. Also, was soll’s? Der Sebastian hat schon irgendwie Recht.

ArikSteen
Webmaster

Ich verstehe dich nicht, ganz ehrlich. Ich habe Hochachtung vor deiner ehrenamtlichen Tätigkeit in deinem Verein. Und auch im Hinblick auf deinen Einsatz im TSV München von 1860. Aber das kannst du definitiv nicht mit dem vergleichen was Stimoniaris und Cassalette abziehen. Sie haben sich bewusst gegen das Ehrenamt entschieden. Und ich behaupte ganz einfach, dass sie ihre aktuelle Tätigkeit nicht umsonst machen.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

und auf was stützen Sie diese Behauptung?

Brandl Tom
Mitglied

Stimoniaris wird von Ismaik als künftiger Präsident in Position gebracht für den Fall, dass die Mannschaft im Frühling die Relegationsspiele nicht erreichen sollte. Ich verstehe nicht, wie man sich Ismaik so sehr ausliefern kann. Stimoniaris und Cassalette muss bewusst sein, dass sie das gleiche Schicksal zu erwarten haben wie die in Schimpf und Schande davongejagten Vorgänger in vergleichbaren Positionen. Oder ist es die Aussicht auf medienwirksame Aufmerksamkeit, um das eigene Ego zumindest kurzfristig zu befriedigen? Bei Cassalette unterstelle ich diese Motivation, anders ist sein Handeln aus meiner Sicht nicht zu erklären.

DonZapata
Mitglied
DonZapata

Das ist alles so schräg.

Banana Joe
Mitglied
Banana Joe

Habe gestern Abend noch bei einer Freundin, die mit einem Jamaikaner verheiratet ist, eine Hasan Ismaik Voodoopuppe in Auftrag gegeben. Ich werde den Herrn Dr. Drees nun zukünftig bei seiner Nadelstichpolitik tatkräftig unterstützen können 😎

Werner
Mitglied
Werner

wie kann man Drees opfern

Stepanek
Mitglied

Hätte man Herrn Bay “opfern” sollen? Und Vorsitzender des Verwaltungsrates, ist das nichts?

Werner
Mitglied
Werner

Drees muss Präsident werden!!!!!!!!!!!!

DaBianga
Mitglied
DaBianga

Jetzt übertreib’s mal nicht.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

drees war nicht mehr tragbar….. und das zu recht.

3und6zger
Mitglied
3und6zger

Drees wurde nicht geopfert, sondern Herr Reisinger hat sich entschlossen, die Sache “selbst in die Hand zu nehmen”, was ich gut finden. Für den Verein als Gesellschafter ist es gut wenn der Vereinspräsident in den Aufsichtrat geht. Respekt, Herr Reisinger, ein weiteres zeit- und nervenfressendes Amt für Sechzig. Meine Hochachtung und Unterstützung für Ihr Engagement!

Stepanek
Mitglied

Eine bezahlte Nebentätigkeit ist sicherlich auch bei MAN genehmigungspflichtig und ob das in deren Interesse liegt? Ist ja auch eine öffentlichkeitswirksame Aufgabe bei der der Firmenname MAN immer wieder zusätzlich genannt wird.

Mich würde es sehr interessieren wie die Geschäftsleitung von MAN wirklich zu den Aktivitäten steht, werden wir aber wohl nie erfahren.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Mitglied
Dr. Klothilde Rumpelschtilz

Der Mann ist schon seit einigen Jahren kein Milliardär mehr.
Wenns gut läuft hat er noch 250Mio.

Wie oft bei Ismaik viel Wind um nix oder ist demnächst mit der großen Strategie PK zu rechnen?
Der macht 1860 doch nur lächerlich mit seinen “Moves”.

Banana Joe
Mitglied
Banana Joe

Ich wage durchaus die Prognose, dass trotz wesentlich weniger Kommentaren bei Facebook im Vergleich zu The other Blog, das das wahre Meinungsbild unter den Löwenfans im Querschnitt deutlich realistischer aufzeigt!

Viel interessanter finde ich den stückweisen „Rückzug“ unseres Investors, bietet Raum für Spekulationen. Das mit Casanocchio, dem Davonschleicher und Stimoniaris, dem Vertrauensrückzahler kann selbst Ismaik nicht ernst meinen… oder doch? 😳

tomandcherry
Mitglied
tomandcherry

@ Banana Joe

Wieso “stückweiser Rückzug”? Weil er nach eigenen Angaben nicht mehr so häufig in München auftauchen will? Der war doch schon in der Vergangenheit eher selten vor Ort anzutreffen. Ob er zukünftig zwei- oder nur noch einmal im Jahr “beim Löwen-Verein mit dem Potential auf Augenhöhe gegen den FC Barcelona anzutreten” (mir wird echt anders bei diesem Gewäsch…) vorbeischaut, macht das Kraut schon lange nicht mehr fett.

Der Typ wird mir immer suspekter und ich hab’ ein saudummes Gefühl in der Magengegend, dass uns “das Allerschlimmste” sogar erst noch bevorsteht.

Hoffentlich irre ich mich mal, denn die Vergangenheit hat mir leider allzu oft bewiesen, dass meine Gefühlswelt in Bezug auf Herrn HI und seine “lauteren Absichten” nicht grundsätzlich verkehrt war.