Es ist erstaunlich, aber nachdem wir heute von einem niederländischen Fußball-Magazin berichteten, die über den TSV 1860 München schrieb, meldeten sich heute bereits 2 weitere Redaktionen bei uns. Beide wollen ebenfalls über die Löwen schreiben. Die eine Zeitung, ebenfalls eine niederländische Redaktion, wollte von uns vor allem wissen, warum es für die Löwenfans so spannend ist, zurück in Giesing zu sein. Der niederländische Journalist dieser Zeitung erlebte 1860 in einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Ausgerechnet für das Spiel gegen den TSV Buchbach bekam er von seiner Redaktion den Auftrag, bei den Sechzgern vorbeizuschauen. Das Spiel fiel dann bekanntermaßen aus.

Der TSV 1860 München hat eine große Chance, international herauszustechen. Gerade in einer Zeit, in der die Kommerzialisierung im Fußball äußerst kritisch gesehen wird, schauen viele auf den “gestürzten” Verein in München. Das Interesse ist enorm groß. Dass wir gleich mit 3 ausländischen Redaktionen in dieser Woche sprechen durften, ist auch für uns eine Überraschung. Wir stehen natürlich gerne Rede und Antwort. Vor allem, dass wir keine Journalisten sind, überrascht die Redakteure ungemein. Dass der Viertligist auch medial so eine große Lobby hat, sorgt im Ausland für Verwunderung und Anerkennung.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Sag ich doch “Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten statt FC Bayern light”.

Die Trendwende kann man förmlich überall riechen.
Weg vom Wahnsinn, hin zu mehr Ehrlichkeit und Mitbestimmung der Fans.

Sebastian Waltl
Redakteur

Eigentlich sollte man ja meinen, dass nach einem Totalabsturz das mediale Interesse, vor allem im Ausland, deutlich abnimmt. Aber aufgrund der großen Euphorie um die Mannschaft und vor allem das Sechzgerstadion steigt das Interesse anscheinend weiter. Sehr schön zu sehen, wie viele Menschen sich gerade in schwierigen Zeiten für 1860 interessieren.