Abendzeitung: Das aktuelle Interview mit Robert Reisinger

8
893

In einem Interview beantwortert Robert Reisinger in der heutigen Abendzeitung die Fragen von Journalist Matthias Eicher. Bereits gestern wurden durch die Boulevard-Zeitung einige Aussagen veröffentlicht und das heutige Interview angekündigt. Reisinger zeigt sich unaufgeregt und sachlich, bringt aber durchaus auch einige bildliche Beschreibungen, die für ihn typisch sind. So spricht er von der Vermeidung eines “wirtschaftlichen Harakiri-Kurses” und erklärt, man wolle es “ganz wie die schwäbische Hausfrau machen”, das heißt: nicht mehr Geld ausgeben als eingenommen wird. Insgesamt sind seine Aussagen jedoch sehr nüchtern und spiegeln seine “Politik der ruhigen Hand” wieder.

Kein Problem habe Reisinger mit den möglichen Kandidaten Cassalette und Stimoniaris. Wie es aussieht werden sie vermutlich von Mitgesellschafter Ismaik in den Aufsichtsrat der KGaA entsendet. Reisinger begrüße es, wenn man Vertreter entsendet, die “konstruktiv an der wirtschaftlichen Gesundung der Gesellschaft mitwirken möchten”. Zudem gibt Reisinger bekannt, dass die nächste geplante Aufsichtsratsitzung kommende Woche stattfindet.

Von der Aussage einer “Politik der Nadelstiche”, die Verwaltungsratvorsitzender Dr. Markus Drees angeblich in einer eMail an den Verwaltungsrat sendete, distanziert sich Reisinger nicht. Das “gäbe nur weiteren Raum für Spekulationen”, wenn er Internas, die der Öffentlichkeit zugemacht wurden, kommentiere.

Reisinger stellt klar, dass das Präsidium mit dem Verein aufsteigen möchte. Hierfür ist auch Fremdkapital nicht auszuschließen. “Die KGaA muss die Rahmenbedingungen so hinbekommen, dass Sechzig wirtschaftlich in jeder Liga überleben kann und zwar unabhängig von finanziellen Zuflüssen der Gesellschafter.”

Klar, sachlich, nüchtern und unaufgeregt. Robert Reisinger zeigt sich in einem Interview professionell und ohne jegliche Seitenhiebe in irgendeine Richtung.

Das gesamte Interview: “Können uns die Dritte Liga leisten”

8
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
7 Comment threads
1 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
FriedbergerBaumWolfTante TornanteL.A. Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Friedberger
Mitglied
Friedberger

Ein Präsident mit dem man sich identifizieren kann

Baum
Mitglied
Baum

Ich hoffe die Sticheleien der Investor-Freunde setzen ihm nicht allzusehr zu. Ist ja teilweise weit unter der Gürtellinie wie da über ihn hergezogen wird.
Weiter so Präse!

Wolf
Mitglied
Wolf

Die Grundaussagen von Reisinger beschreiben genau das, weswegen ich ihn damals unter Inkaufnahme von insgesamt mehr als 1000 Autokilometern gewählt habe. Weiter so!

Tante Tornante
Mitglied
Tante Tornante

Ich gebs zu, ich war lange Zeit eher skeptisch oder wie man so schön sagt, zurückhaltend, was Robert Reisinger betraf. Mir gefällt das aber immer besser und er könnte seit ewigen Zeiten mal wieder ein Präse sein, an den wir uns in vielen Jahren später gerne erinnern werden, als ein Mann, der den TSV durch schwierige Zeiten gebracht hat, identitätsstiftend war und sein wird und der uns den Stolz wieder gebracht hat, aufrecht und stark durch die roten Horden zu marschieren…

Hört sich etwas martialisch an, aber bei Fußball hört der Spaß schließlich auf!

😉

L.A.
Mitglied
L.A.

Vernünftig Wirtschaften das ist der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft . Ich hoffe man hält an dem jetzigen Kurs fest und hat aus der Vergangenheit endlich gelernt .

BruckbergerLoewe
Mitglied
BruckbergerLoewe

Der beste 1860 Präsident seit sehr langer Zeit !

Stepanek
Mitglied

Das ist doch die konsequente Fortführung einer wirtschaftlichen und sportlichen Strategie die es zu unterstützen gilt. Wenn nur alle Beteiligten sich diesem Weg konstruktiv anschließen könnten. Was wären wir für eine Löwenfamilie?!

Sebastian Waltl
Editor

Genau meine Meinung. Für mich ist er der richtige Mann. 😉