Die Westkurve wird während der Spielzeit stets auch eine sportpolitische Bühne. Auch beim Spiel gegen den TSV Buchbach fand die Szene klare Worte. Gerichtet waren sie gegen Ex-Verwaltungsrat Saki Stimoniaris und Ex-Präsident Cassalette. Beide sind mit einem Amt zurück beim TSV München von 1860. Nicht als gewählter Verwaltungsrat und nicht als gewählter Präsident, sondern im Aufsichtsrat als Vertreter der Investorenseite. Das sorgt in der Fanszene durchaus für Kritik.

Cassalette – jetzt ganz offiziell Marionette!

Kritik, dass Peter Cassalette als Marionette des Investors fungiert, gab es bereits in der 2. Bundesliga. Mit der Berufung des Ex-Präsidenten zum Aufsichtsrat sehen die Ultras dies als “offizielle Bestätigung” seiner Rolle.

Die Mitgliederstimmen für die eigene Karriere benutzen

Vor allem Saki Stimoniaris wirft man in der Szene vor, dass er sich zum Verwaltungsrat hat wählen lassen und dann zurückgetreten ist, um wenige Wochen später als Aufsichtsrat des Investors zurückzukehren. Deshalb die zweite Botschaft der Ultras im Hinblick auf die Wahl im Sommer.

Was ist die Meinung der Fans, die nicht aus der Ultraszene kommen? Eine wichtige und interessante Frage, vor allem im Hinblick auf die Mitgliederversammlung im Sommer diesen Jahres. Es ist wichtig, dass sich vor allem die Mitglieder des TSV München von 1860 e.V. Gedanken über die Zukunft und die möglichen Kandidaten für den Verwaltungsrat machen.

Gerne dürft Ihr die Kommentarfunktion für Eure Meinung nutzen.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Tante Tornante
Leser

Wenn Ismail Leute, die ihm “nahe stehen” in den AR holt, ist das sein gutes Recht.

Aber, dass er ausgerechnet die 2 holt, zeigt wieder einmal, dass er offensichtlich nicht mehr bereit ist zu lernen. Cassalette hat den Abstieg mit zu verantworten und Stimoniaris hat, wie der Kollege Queeg so schön schreibt, “das Trikot” in der HZ gewechselt.

Irgenwie ist das zum Fremdschämen…

Queeg
Leser

Was sich Saki geleistet hat,war schlicht und ergreifend Verrat. Man kann sich nicht für die eine Mannschadt aufstellen lassen und in der Halbzeitpause in das Trikot des Gegners schlüpfen.

Der Mann scheint zuviele Diesel-Abgase abbekommen zu haben.

Banana Joe
Leser

Nachdem ich gestern eine absolut miese Stimmung und extrem unmotivierte “Startruppe” in Liverpool verfolgen konnte und heute zahlreiche Presseartikel gelesen habe, wie die PSG-Fans zu ihrem Investor stehen, der gestern Abend noch zu einem Rundumschlag ausgeholt hat und es wohl demnächst auch dem Trainer den Job kosten wird, hat sich meine Meinung gegen Investoren im Fußball, die nix, aber auch rein gar nix mit dem Verein zu tun haben, sondern nur ihr Ego stärken wollen, wieder einmal bestätigt!

Ismaik war keiner von uns, ist es nicht und wird es niemals sein! Und diese beiden Hampelmänner, der flüchtige Casanocchio und der Mal-Zeit-mal keine-Zeit-Haber Stimonidingsbums sollen sich dorthin verp*ssen, wo sie hergekommen sind. Einem “Manager” im VW Konzern glaube ich sowieso kein Wort mehr, egal ob Arbeitnehmerseite oder Arbeitgeberseite. Ich hatte lange genug mit diesem Konzern zu tun, um zu behaupten, das sind die größten Lügner und Betrüger in unserem Lande, mal die Politkasper in Land- und Bundestag beiseite gelassen!

HAUT EINFACH AB! ALLE!!!

Reinhard Friedl
Leser

Schön das die Ultras klare Kante zeigen.

Konterhoibe
Leser

Wenn die Beteiligung an der nächsten MV wieder so ausfällt wie bei der letzten dann dürfte das Ergebniss das gleiche sein. Die ARGE kann ja wieder leute mit Bussen reinkarren, aber wenn die Ultras bzw. die Aktive Fanszene sich wieder so ins Zeug legt wie beim letzten mal, dann sehe ich eine gute Chance das der bisherige Kurs weitergeführt werden kann.

Sollte Stimoniaris nochmals versuchen sich in ein Amt wählen zu lassen wäre das der schlechteste Witz des Jahrhunderts. Dieser Mann lässt jede integrität vermissen und hat sich selbst als absoluten Selbstdarsteller und völlig unzuverlässigen Menschen entlarvt.

Über den flüchtigen Ex-Präsidenten braucht man nichts mehr sagen. Emotional soweit weg wie noch nicht aber von HI in den AR kaufen lassen. Armseeliger Mensch.

Serkan
Leser

Ich denke, dass beide das für sie passende Amt jetzt erst gefunden haben. Sie interessieren sich doch eher für den Profifußball und die Interessen des Investors sind ihnen auch näher als irgendwelche “langweiligen” Ehrenämter im e.V.

Kranzberg
Leser

Bei beiden ist durch ihre jetzige Position bestätigt worden, was man vorher schon vermutet hatte. Insofern finde ich die Kritik seitens der aktiven Fanszene mehr als angebracht, zumal der Verdacht schon sehr nahe liegt, dass sie auch vorher schon Vereinsinterna an den anderen Gesellschafter weitergegeben haben.

L.A.
Leser

Stimoniaris sollte man die Mitgliedschaft entziehen da er als Maulwurf des Investors Internes an die Öffentlichkeit gebracht und so denn e.v. geschadet hat . Für die Zukunft sollte man die Satzung des e.v. so ändern das verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden können wenn sie grob fahrlässig wie z.b. ein Cassalette denn Verein extrem schaden und sich mit einem Rücktritt bzw. Trotz Entlastung auf der Mitgliederversammlung sich nicht aus der Verantwortung stehlen können .