1860 gewinnt gegen Burghausen mit 3:1

0
1101

Giesing lebt – Sechzig lebt

Wer sich zu Fuß auf den Weg zum Stadion gemacht hat, war automatisch bereits längst im Bann eines neu erblühten Vereins. Vor den Kneipen und Restaurants bildeten sich große, aufgeregte Menschenmassen. Im Biergarten vom Wienerwald bekommt man nicht mal einen Stehplatz. Die Stimmung ist ausgelassen. Alle freuen sich auf Fußball. Auf ein Spiel im Grünwalder Stadion. Der Gegner ist der SV Wacker Burghausen. Es ist das zweite Spiel für Sechzig in der Regionalliga. Und das erste Heimspiel.

Geht man weiter und schließlich hinein in die Kultstätte, die in den letzten Jahren so sehr diskutiert wurde, dann ist das natürlich etwas ganz Anderes, als wenn man die Allianz Arena betritt. Der schmale Gang aus Beton, wo sich die Imbissbuden befinden, wirkt kalt und nicht gerade einladend. Aber das interessiert in diesem Moment keinen. Lange Schlangen bilden sich vor allem an der Bierausgabe. Und wer sich kein Bier mehr holen will, der tritt hinaus auf die Tribüne. Und wird Zeuge einer großartigen Kulisse. Sechzig lebt.

Stehhalle, Grünwalder Stadion

Eindrücke aus der Stehhalle

Nein, nicht alle sind glücklich. Ein paar bedauern auch in der Stehhalle den Auszug aus der Allianz Arena. Ein älterer, graumelierter Herr meckert: “Was will ich hier? Was will ich in dieser Ruine?” So oft ist es gefallen, dieses Wort. Ruine! Und ganz ehrlich, wir wissen alle, dass das Grünwalder Stadion das Kolosseum von München ist. Aber da ist etwas in der Luft. Eine Erleichterung, die sich breit macht und das gesamte Stadion erfüllt. Viele fühlen sich hier wohl, fühlen sich daheim. Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl ist ansteckend. Es ist nicht dieser Drahtseilakt zwischen Hoffen und Bangen, den man in der Arena oft gespürt hat. Hier ist ein klarer Siegeswille zu spüren. Jeder hofft, dass das auch bei den Spielern der Fall ist.

Kinder rennen vor den Tribünen der Stehhalle hin und her. Sie können sich hier frei bewegen. Ein Mädchen sammelt Becher ein. Zwei Jungs haben eine Fahne in der Hand und rennen am Zaun entlang. Hier wirkt alles nicht so steril. Das Löwenmaskottchen geht an den Zuschauern vorbei. Bei den Rollstuhlfahrern bleibt es stehen und begrüßt die behinderten Fans.

Blick auf die Fans von Wacker Burghausen

SV Wacker Burghausen geht in Führung

Das Spiel. 12 500 Fans sind dabei. Und als es losgeht ist die Stimmung großartig. Den ersten Jubel gibt es auf Seite der Sechzger. Bereits nach fünf Minuten landet der Ball im Tor von Burghausen. Doch der Treffer gilt zurecht nicht. Abseits!

Das Spiel wirkt unruhig. Vor allem Schiedsrichter Lothar Ostheimer wirkt nicht souverän. Einige Entscheidungen sind bereits in der Anfangsphase eher fragwürdig. Das nimmt dem Spiel natürlich nicht die Hektik sondern fördert sie. In der 17. Minute wird es eng für München. Freistoß aus gefährlicher Position. Der Ball geht an die Latte. Das hätte das 1:0 sein können. Doch insgesamt spielt Sechzig besser. Technisch wirkt das Spiel immr noch zu hektisch. Bei beiden Mannschaften spürt man jedoch: sie wollen gewinnen. Das macht das Spiel spannend.

Rund 1000 Fans brachte Wacker Burghausen angeblich mit. Und die können nach gut einer halben Stunde jubeln. In der 33. Minute bringt Tobias Janietz die Gäste in Führung. Für die Löwen ist das bitter. Waren sie doch bis dahin spielbestimmend. Vor allem Timo Gebhart kämpft verbissen. Seine Freistöße sind jedoch unsauber. Aber seine Rolle in der Mannschaft ist wichtig. Und er versucht mit seinem Team Druck zu machen. Doch Sechzig prallt bis zum Ende der ersten Halbzeit förmlich an der gut geordneten Defensive von Wacker Burghausen ab. Mit einer eher unverdienten Führung gehen die Burghausener in die Kabine.

Sechzig gibt Gas

In der zweiten Halbzeit geht es schnell. Bereits in der 49. Minute trifft Jan Mauersberger zum Ausgleich. Nach einer Flanke von Daniel Wein. Die Fans sind außer sich. Das 1:1 ist wie eine Erlösung. Und tatsächlich, der Knoten ist geplatzt. Verdient folgt der Führungstreffer in der 61. Minute durch Timo Gebhart. Das Grünwalder Stadion bebt. Und Wacker Burghausen kann nicht mithalten. Das Tempo bleibt nun recht hoch. Nikolas Helmbrecht spielt auf Sascha Mölders. Und der macht das 3:1.

Giesing feiert einen tollen Sieg

Zweifelsohne. Die Stimmung war perfekt. Die Fans konnten mehr als glücklich in Giesing feiern. Ihre Mannschaft und einen verdienten Sieg. Doch rund eine Stunde später, im Giesinger Bräu bei der Langen Nacht der Brauereien, werden einige Fans wieder ernster. Wir sind in der Regionalliga. Wir sind tief gefallen. Kaum einem hat dieses Spiel heute nicht gefallen und viele fühlten sich wohl im Grünwalder Stadion. Nach langer Abstinenz. Aber einige schauen nach vorne. Die leeren, gesperrten Ränge sorgen für Unverständnis. Und auch die Frage, was passiert wenn man aufsteigt, wird häufig gestellt. Fragen, die auch wir uns in den kommenden Wochen in unserem Löwenmagazin stellen wollen.

Klarer Sieg tut gut

Der TSV 1860 München hat in seinem ersten Heimspiel einen klaren Sieg errungen. Das tut gut und war wichtig. Die Fans, die im Moment aufgrund vieler Unstimmigkeiten in Lager gespalten sind, müssen wieder zueinanderfinden. Der Focus auf den Sport ist dabei ein wesentlicher Punkt.

 

Das sagt die Presse

“Oktoberfeststimmung auf Giesings Höhen.”

Sport 1: 1860 feiert Sieg im Grünwalder

“Schön zu sehen, dass der Löwe auch in der unwirtlichen Steppenlandschaft der Regionalliga jenes gesellige Tier geblieben ist, als das ihn selbst die Elefanten des Profifußballs schätzen gelernt haben.”

Süddeutsche Zeitung: Gierig wie halbverhungerte Hyänen

“Drei Löwen-Oldies haben dem TSV 1860 München die Rückkehr ins Grünwalder Stadion versüßt. Zunächst lag Sechzig gegen Burghausen zurück.”

tz München: Routine sticht! Sechzig siegt dank Oldie-Toren im Grünwalder

tz München: Löwen besiegen Burghausen klar – Video von der Party danach

“Die Löwen siegten am zweiten Spieltag der Regionalliga Bayern verdient 3:1 gegen den SV Wacker Burghausen.”

BR Sport: Erfolgreiche Rückkehr ins Grünwalder Stadion

“Exakt 4443 Tage mussten die Löwen-Fans auf diesen Tag warten: die Pflichtspiel-Rückkehr ihres TSV 1860 München an den Sehnsuchtsort Grünwalder Stadion. Gegen Wacker Burghausen gelingt trotz Rückstand ein Comeback nach Maß.”

Focus Online: TSV 1860 München gewinnt gegen Burghausen

“Begeistert war Bierofka auch von der großartigen Kulisse von 12.500 Besuchern auf Giesings Höhen. “Die Kulisse war außergewöhnlich”, schwärmte der Ex-Nationalspieler”

dieblaue24: Die Spaß-Löwen aus Giesing: “Die Kulisse war außergewöhnlich”

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: