Drei Wochen nach dem Pokalsieg der Profi-Schanzer im Grünwalder Stadion, ist nun die U21-Mannschaft aus Ingolstadt, morgen ab 18.60 Uhr, beim TSV 1860 zu Gast. Und sie haben sich was vorgenommen.

Schanzer-Interimscoach Roland Reichel sieht die Rollen klar verteilt: „Natürlich wissen wir, über welch enorme Qualität die Löwen in der aktuellen Spielzeit verfügen und dass wir der Außenseiter sind. Aber das kann auch ein Vorteil sein, denn wir haben dort nicht viel zu verlieren und können es an einem guten Tag schaffen, sie zu ärgern. Für meine Jungs ist das ein absolutes Highlight in diesem Stadion vor so vielen Zuschauern zu spielen“.

Auch wenn in der Regionalliga die Löwen zu Hause noch ungeschlagen sind und Biero wieder auf die Unterstützung der Löwenfans zählt, wird dieses Spiel kein Spaziergang. Die Eingespielten Kilian Jakob und Lino Tempelmann sind nun weg, doch mit Andermatt, Karger oder Helmbrecht kann Daniel Bierofka die Verluste kompensieren.

Bei der Einschätzung des Gegners tut sich der Löwencoach jedoch etwas schwer, da aufgrund der Länderspielpause die FCI-Profis dieses Wochenende ohne Pflichtspiel sind. „Wir wissen also nicht, wer am Freitag gegen uns auflaufen wird. Das macht es doppelt schwierig, uns auf den Gegner einzustellen.“

Verzichten müssen die Schanzer sicher auf drei Akteure, die verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen. Die Rückkehr von Routinier Thomas Kurz ist noch offen, genauso wie die von Leon Fischhaber. Jens Förtsch wird ebenfalls mit einer Knieverletzung weiterhin ausfallen.

Also liebe Löwen denkt daran, die Schals wieder mitzunehmen. Zwei Mal wird es nicht passieren, dass die Schanzer die Punkte nach Ingolstadt mitnehmen.
Denn im GWS regiert wer?

2
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Landshuter Löwe
Leser

Schanzer haben die Löwen geärgert 🙁
Gute Besserung Timo !!!

Landshuter Löwe
Leser

Es gibt noch Tickets in Block P.