Im diesjährigen VR-Bank Junior-Soccer-Cup der U15-Junioren in Coburg konnte sich das Teilnehmerfeld des gastgebenden FC Coburg wirklich sehen lassen. In der Gruppe A kämpften neben dem Ausrichter der 1. FC Nürnberg, VfB Stuttgart, SpVgg Unterhaching, FC Ingolstadt, RB Leipzig und in der Gruppe B die SpVgg Greuther Fürth, TSV 1860 München, FC Augsburg, SG Dynamo Dresden, 1. FC Magdeburg sowie die TSG 1899 Hoffenheim, als letztjähriger Titelträger. In der ausverkauften HUK-Arena, vor knapp 3.500 Zuschauer, zeigten die Junglöwen eine tolle Leistung und ließen alle Mannschaften hinter sich.

Überlegen in der Gruppe B

Im ersten Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth ließen die Junglöwen nichts anbrennen und spielten nur nach vorne. Der Gegner hatte kein Gegenmittel und ging mit 0:7 unter. Dem Junglöwen Mark Perkuhn gelang ein Dreierpack.
Auch gegen den FC Augsburg machten die Löwen da weiter, wo sie im Spiel davor aufgehört haben. Nach kurzer Zeit gingen sie mit 2:0 in Führung. Augsburg wusste sich jedoch zu wehren und am Ende ging das Spiel mit 3:2 für die Löwen aus.
Im Spiel gegen den 1. FC Magdeburg haben die Tore erst auf sich warten lassen, aber dann war es wieder Mark Perkuhn, der die Löwen jubeln ließ. Danjan Dordan erzielte noch das 2:0 zum Endstand.
Gegen Dynamo Dresden übernahmen die Löwen gleich das Spielgeschehen. Die Dresdner verteidigten tief in ihrer eigenen Hälfte und versuchten mit allen Mitteln, das 0:0 über die Zeit zu bringen. Danjan Dordans Schuss aus gut 20 Metern brachte die Löwen in Führung, denen dieser Treffer zum 1:0-Sieg reichte.
Im letzten Spiel der Gruppenphase trafen die Löwen auf den Titelverteidiger TSG 1899 Hoffenheim, der zuerst in Führung ging. Nachdem die Löwen mit einem perfekten Freistoß ausglichen, sorgte Marc Perkuhn mit seinem 6. Turniertor für den Führungstreffer. Richtung Ende nahmen die Sinsheimer ihren Torhüter vom Parkett und wechselten einen weiteren Feldspieler ein, doch es blieb beim 2:1 für die Münchner Löwen.

Durch die großartige Leistung befanden sich die Löwen mit 15 Punkten vor Augsburg auf dem 1. Platz und zogen ins Halbfinale ein. Der Erstplatzierte der Gruppe A, VfB Stuttgart, und der zweitplatzierte RB Leipzig waren weitere Teilnehmer im Halbfinale.

Durch alle Finalspiele durch

Spannende Halbfinal-Spiele haben die Zuschauer in der HUK-Arena verfolgen können.
Das erste Spiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem FC Augsburg musste, nach einem 1:1 in der regulären Zeit, ins 9-Meter-Schießen gehen. Augsburg brachte keinen Ball ins Netz und so zog Stuttgart ins Finale.
Die Junglöwen und Jungbullen lieferten sich hingegen ein heißes Spiel. Nach wenigen Sekunden ging RB Leipzig in Führung. Postwendend bissen die Löwen zurück. Beide Teams gingen ein hohes Tempo, doch Danjan Dordan sorgte mit einer bärenstarken Einzelaktion für die Führung der Blau-Weißen. Es blieb beim 2:1 und die Löwen standen im Finale.

Ein nervenzerreißendes Finale lieferten sich die zwei Besten des Turniers. Der VfB Stuttgart ging zuerst in Führung. Die Löwen drangen auf den Ausgleich, doch der Stuttgarter Keeper ließ nichts durch. Ein Handspiel im Strafraum der Löwen, das nicht geahndet wurde, brachte lautstarke Beschwerden. Der Stuttgarter Torben Hohloch übertrieb es ein wenig und wurde mit Gelb-Rot vom Parkett geschickt. Die Löwen nutzten ihre Überzahl und glichen durch Marc Perkuhn aus. Mit 1:1 ging es ins 9-Meter-Schießen.
Alle 5 Spieler jeder Mannschaft durften antreten. Die Nerven der Löwen hielten die Anspannung aus, sie trafen jedes Mal. Nicht so der Gegner, der ein Mal verschoss.

Mit 6:5 gewannen die Löwen das starke Turnier und holen den Pott nach München.

Alle Spiele und Ergebnisse im Überblick

3. VR-Bank Junior-Soccer-Cup U13

Am Vortag fand übrigens das U13-Hallenturnier in Coburg statt mit ebenso starken Junioren-Mannschaften. Die Löwen konnten aus 6 Spielen leider nur 3 Punkte (3x Unentschieden) holen und schieden frühzeitig aus.
Den Pott holten sich die Nürnberger Junioren.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
ArikSteen

Super! Einmal Löwe – immer Löwe

swaltl
Redakteur

Gratulation an die souveränen Sieger des Turniers. 👏👏👏👏👏