Wir befinden uns in der Woche der Pokalwettbewerbe und der TSV 1860 München hat gleich zwei Pokalspiele vor der Brust –  den Toto- und den DFB-Pokal.

Als Erstes steht die 1. Hauptrunde des bayerischen Toto-Pokals an. Die Löwen spielen am Mittwoch, den 9. August um 18:30 Uhr, beim VfR Neuburg an der Donau. Dieser Begegnung möchten wir uns widmen.

Lila-Weiß macht mich heiß

Letztes Jahr feierte VfR Neuburg 1926 e.V. sein 90-jähriges Bestehen.
Fünf Mal in der Vereinsgeschichte wurden die Sportplätze und teilweise auch die Nebengebäude vom Hochwasser überflutet (1965, 1966, 1999, 2005, 2013), so dass jedes Mal erhebliche Schäden entstanden sind und immer wieder Renovierungen sowie Sanierungen von Nöten waren. Nach dem letzten Hochwasser im Jahre 2013 wurden nun ein neuer Hochwasserschutz zum Schutz des Vereinsheims und bauliche Verbesserungen an der Vereinsanlage installiert. Hoffentlich hat damit der „Hochwasser-Spuk“ sein Ende gefunden.

Im Jahre 1963 wurde vor 5.000 Zuschauern das Brandl-Stadion eingeweiht, wo schon prominente Mannschaften gespielt haben, wie z.B. HSV, FC Bayern oder Nottingham Forest aus England. Doch der TSV 1860 ist der einzige Club, der bereits drei Mal bei Neuburg (immer als Bundesligist) zu Gast war. 1965 gewannen die Löwen vor 4000 Zuschauern mit 4:0, 1976 lockten sie dann 5000 Zuschauer ins Stadion und gewannen mit 6:1. Die letzte Begegnung war im Jahre 2002, bei der der TSV 1860 vor 2000 Zuschauern „nur“ einen 1:0-Sieg davon trug. Dies waren Freundschaftsspiele, am Mittwoch geht es jedoch um ein wichtiges Weiterkommen im Toto-Pokal.

Auch Neuburg plagten in der Vergangenheit finanzielle Sorgen, so dass sie im Jahre 2012 auf der Suche nach einem starken Sponsor waren und diesen in der Neuburger Stadtsparkasse fanden, mit der ein 3-Jahres-Vertrag abgeschlossen wurde. Es galt, 70.000 EUR Schulden abzubauen. So wurde damals aus dem Brandl-Stadion eine Sparkassen-Arena und eine Aufbruchsstimmung machte sich breit.

Aktuell spielt VfR Neuburg in der Bezirksliga Schwaben Nord und präsentiert sich auf ihrer Homepage mit dem Leitspruch Lila-Weiß macht mich heiß auf eine sympathische Weise.

Löwenfieber steigt

So sehr sich die Lila-Weißen auf die Löwen freuen, so sehr stellt es den Verein vor eine große Herausforderung. Obwohl in dem Stadion schon Spiele mit mehr Zuschauern ausgetragen wurden, hat sich der VfR in Absprache mit dem Vertreter des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) und der Neuburger Polizeiinspektion auf eine Zulassung von 3500 Besucher geeinigt. Den “Eskapaden” der Löwen-Ultras in den letzten Jahren ist es wohl auch zu verdanken, dass nur 200 Tickets an sie ausgegeben wurden.

“Wir müssen ein Stück unserer Hecke entfernen, den Zaun aufmachen und den Ultra-Bereich mit einem Bauzaun von den restlichen Zuschauerblöcken abgrenzen”

Wie der Donaukurier berichtet, ist dies nur eine Änderung bzw. Maßnahme, die es bis Mittwoch zu bewältigen gilt. Die ToDo-Liste ist lang: Abschnitte müssen gekennzeichnet werden, um daraus Blöcke zu machen; Sitzschalen mit Nummern beklebt; Bierbänke aufgestellt, um aus dem Stehbereich einen Sitzbereich zu machen; Tunnel für den Einlauf der Mannschaften gebaut; Parkplatzmangel gelöst; Zutrittsmöglichkeiten erweitert; Verpflegung sowie Sicherheitspersonal organisiert… Alles für das Event des Jahres.

Das Löwenfieber steigt und die Region freut sich über diese Begegnung. Augsburger Allgemeine hat sich beim Start des Ticketsverkaufs in Neuburg den Ansturm angeschaut. Einheimische Löwenfans, wie auch von außerhalb, stürmten die Verkaufsstelle. Bei dem kleinen Kontingent will man es nicht dem Zufall überlassen. Am Ende des ersten Verkaufstages ist lediglich ein kleines Restkontingent übrig.

Die Stimmen sind positiv und die Löwen der große Favorit. Alles spricht für Weiß-Blau. Doch es bleibt ein Pokalspiel und VfR Neuburg, der nicht aus Profis besteht, wird sicher alles dafür tun, dass aus der Begegnung ein spannendes Spiel wird. Kampflos geben sie sicher nicht auf.

Genau so wird unserer Trainer wissen, wie er seine Jungs vorbereitet und aufstellt. Egal wie müde sie sind, wir sind überzeugt, dass sie auch am Mittwoch alles geben werden. Wir glauben an die Mannschaft, die uns im Moment einfach so viel Spaß bereitet.

Ob das Spiel irgendwo live übertragen wird, ist uns nicht bekannt.
Wer beim Spiel dabei ist und seine Eindrücke teilen möchte, kann uns gerne einen Spielbericht an mail(at)loewenmagazin.de schicken, den wir als Gastbeitrag veröffentlichen werden.

Hinweise bezüglich Anreise und Parkmöglichkeiten

Die Anfahrt erfolgt am Descartes-Gymnasium vorbei hinunter zum Brandlbad beziehungsweise zur Sparkassen-Arena. Bei der Abfahrt wird es dagegen zwei Abflüsse geben: Zum einen wiederum der Weg am Gymnasium vorbei, zum anderen den sogenannten Saliter-Weg in Richtung der Firma Jeyes.

Für alle Zuschauer, die mit dem Auto anreisen, stehen zwei große Parkplätze bereit: Die große Wiese vor der Tennis-Anlage des TC am Brandl sowie an der Westseite hinter dem zweiten Platz. Sollte diese nicht ausreichen, könnte auch noch das Nebenspielfeld flugs als zusätzliche Parkanlage hergenommen werden. Die Parkgebühr beträgt dabei jeweils zwei Euro.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
 
Foto und Bilder-Dateien
 
 
 
Audio und Video-Dateien
 
 
 
Andere Dateien
 
 
 
wpDiscuz