Die Siegesserie der Löwen ist gerissen. SV Seligenporten erkämpfte sich vor 3400 Zuschauern in der heimischen M.A.R.-Arena einen Punkt gegen den TSV 1860 und das nicht unverdient. Die Partie endete bei heißen Temperaturen mit 0:0.

Vielleicht war es dem heißen Wetter geschuldet oder doch einer gewissen Müdigkeit unserer Spieler, doch die erste Halbzeit war im Vergleich zu den letzten Spielen etwas lahm. Die Löwen fingen stark an, so dass bereits in der 5. Minute Mölders eine gute Torchance bekam. SVS-Keeper Kolbe war hellwach und parierte stark. Kurz danach ging der Ball knapp am Tor vorbei und das war’s schon.

SV Seligenporten gg. TSV 1860
SV Seligenporten gg. TSV 1860 (Foto: Florian Fussek)

Natürlich spielten die Löwen nach vorne und haben nicht selten aufs Tor geschossen, so dass Kolbe öfter gefordert war, aber kein Ball war wirklich gefährlich. Die Klosterer versteckten sich keinesfalls, verteidigten gut und lauerten auf einen Konter. Die Löwen hingegen kontrollierten zwar das Spiel, nahmen aber das Tempo raus.

In der Pause wechselte Biero aus. Jakob blieb in der Kabine und Ziereis kam ins Spiel.
Die zweite Halbzeit begann analog der Ersten. Die ersten 15 Minuten dominierten noch die Löwen, Klosterer verteidigten weiterhin und ließen wenig zu. In der 60. Minute nächster Wechsel bei den Löwen, Weeger für Gebhart. Etwas unverständlich. Danach drehte sich das Spiel und Seligenporten übernahm das Zepter. In der 63. Minute musste Löwen-Keeper Hiller nun den starken Schuss von Kobrowski abwehren. SVS merkte, dass was möglich war, sie wurden frecher und sicherer, während 1860 zu schwimmen begann. Innerhalb weniger Minuten erspielte sich der SVS gute Torchancen.

Löwen merkten nun, dass es gefährlich wurde. Hatten sie die Klosterer unterschätzt?

In den letzten 20 Minuten versuchten sie nun die Kontrolle zurückzugewinnen. Das Spiel wurde schneller und einige Angriffe der Löwen galt es für SVS-Keeper zu überstehen. In der 88. Minute lief Köppel aufs Tor, Ex-Löwe Katidis versuchte zu klären und riss Köppel im Strafraum runter, der Ball ging dabei ins Aus. Schiedsrichter Achmüller entschied auf Ecke, es hätte durchaus einen Elfer geben können.

Dies änderte aber nichts. Aus eigener Kraft schafften es die Löwen nicht, ein Rezept gegen gut stehende und motivierte Klosterer zu finden und so endete das Spiel torlos für beide Mannschaften.
Spieler des Tages war sicher SVS-Torhüter Kolbe, der fehlerfrei und mit Bravur jeden Ball abwehrte.

Wer das Spiel verpasst hat – hier geht es zum RELIVE Stream vom Sport1.

5
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Landshuter Löwe
Leser

Ich hatte natürlich auch mit einem Sieg gerechnet. Aber gestern konnten die Jungs kaum was von dem abrufen, was sie gegen Illertissen so stark gemacht hat. Von daher ist das Ergebnis OK. Was mich allerdings erschreckt hat war der Einbruch nach der Auswechselung von Timo. Weiss jemand warum? Mir graut davor, wenn der mal länger ausfällt.

ELIL

Frank

BruckbergerLoewe
Leser

Tami,Marco Hiller war im Tor,nicht Strobl 😉