Die Fanorganisation „ARGE der Fanclubs des TSV 1860 München“ hatte im vergangenen Jahr vergessen eine Jahreshauptversammlung zu organisieren. Ein Verstoß gegen die Satzung, der nun das Amtsgericht in München beschäftigt. Denn der Fall wurde gemeldet.

Die ARGE ist die „Arbeitsgemeinschaft der Fanclubs des TSV München von 1860 e.V.“. Laut ihrer Satzung unterstützt die ARGE „den TSV München von 1860 e.V. zu jeder Zeit und in jeglicher der Sache dienlicher Form“. Eine Formulierung, die viel Spielraum lässt. Zumindest in den letzten Jahren betrieb man intensiv Vereinspolitik bei den Löwen. Ob die Aktionen zum Beispiel im Hinblick auf das Team Profifussball sachdienlich waren, darüber lässt sich streiten. Einige Fans fordern die Auflösung der Fanorganisation und ein neues System, dass eine Kontrolle der Fansklubs ausschließlich durch die KGaA ermöglicht. Die ARGE sieht das anders und möchte auch in Zukunft Einfluss.

Relativ eindeutig ist jedoch der Verstoß gegen die Satzung durch die aktuelle Vereinsführung. Die ARGE-Führung versäumte im vergangenen Jahr eine Jahreshauptversammlung durchzuführen. Die soll nun nachgeholt werden. 2020 sollen zwei Versammlungen stattfinden, hört man von der ARGE-Führung. Vorstand Gerhard Schnell möchte im aktuellen Jahr sowohl die Jahreshauptversammlung 2019 als auch 2020 durchführen. Rechtlich möglich ist das nicht. Der Verstoß gegen die Satzung ist bereits vorhanden. Korrigieren kann der aktuelle Vorstand rechtlich in dem Fall nichts.

Der Fall beschäftigt nun auch das Amtsgericht in München. Denn als eingetragener Verein ist der Vorstand der ARGE gegenüber den Behörden in der Pflicht. Die ARGE ist im Vereinsregister eingetragen. Eine Meldung ging bereits ein.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Harie
Gast
Harie

Es dürfte wohl eher keinen Verstoß geben.

Laut Satzung hat die ARGE ein abweichendes Geschäftsjahr welches vom 01.07. – 30.06. geht.
Die letzte JHV war meines Wissen im Nov 2018 Bertoldshofen im Allgäu und damit im GJ 18/19 (01.07.18 – 30.06.19). Für das GJ 19/20 (01.07.19 – 30.06.2020) ist also Zeit bis 30.06.2020 um ien JHV abzuhalten.

Löwe
Leser

Der TSV München von 1860 e.V. hat auch nicht in jedem Wirtschaftsjahr eine Versammlung. Normal soll sie immer zwischen April und Juni sein. Heuer wird es wohl der Juli. Dann sind im Wirtschaftsjahr 2020/2021 auch zwei Versammlungen…

Ist doch nicht so schlimm. Irgendwie armselig, dass man deshalb zum Amtsgericht rennt…

United Sixties
Leser

Den Verstoß verantwortet die noch amtierende Vorstandschaft und sollte daher zurücktreten. Bei jeder berechtigten Kritik muss man aber eines unterscheiden:
zahlreiche eifrige Fansclubs und ihre Vorsitzenden wurden bei zahlreichen Entscheidungen hinsichtlich der Haltung zum Investor übergangen. Jeder einzelne Fanclub in seiner Region bleibt wichtig und sollte seine Aktivitäten als Anlaufstelle, Stammtisch oder Unterstützergemeinschaft unseres geliebten TSV 1860 treu bleiben, auch ohne Mitgliedschaft bei einer Arge die überflüssig geworden ist!
Austreten und offiziell beim Fanclubbetreuer der KGaA Basti Weber seine weitere direkte Mitgliedschaft bestätigen lassen!
Das Vereinsvermögen der Arge ( erworben durch seine Fanclubs) könnte dann z.B. der Jugendarbeit im NLZ zweckgebunden gespendet werden .

Blue Power
Leser

Hoffentlich löst sich diese überflüssige Steinzeitkombo endlich auf.

Fränkischerlöwe78
Gast
Fränkischerlöwe78

Nein aber Oskar kandidiert der eine Abteilung leitet beim eV könnte den Sauhaufen aufräumen

Fränkischerlöwe78
Gast
Fränkischerlöwe78

Da frag ich mich warum hat man dies unterlassen einzige wäre da man kein Theater wollte anders ist sowas nicht zu erklären weil jeder Dorfverein macht eine JHV

Bine1860
Leser

mich würde interessieren, wann wurde dort das letzte Mal gewählt und wann hätte gewählt werden müssen. Hoffentlich wird das auch geprüft!

Oskar Dernitzky
Gast
Oskar Dernitzky

Es wurde 2015 gewählt – und laut Satzung alle 5 Jahre – finde ich persönlich zu lange.

Florian
Leser

Könnte das rechtlich zur Auflösung führen ? Hmm. Jemand im Vereinsrecht visiert ?