Laut Presseberichten der lokalen Presse wurden in der Nacht zum Heiligen Abend eine Gruppe von Löwen-Fans bei ihrer Weihnachtsfeier gestört. Rund 30 gewaltbereite Anhänger des FC Bayern München wollten das Lokal am Isartorplatz stürmen. Sie konnten allerdings zunächst zurückgedrängt werden. Die Bayern-Fans zerschlugen dabei die Glasfront des Hauses und flüchteten. Daraufhin wurden sie von den 1860-Fans verfolgt. Es kam auch zu Handgreiflichkeiten in der Nähe des Lokals.

Die Polizei sucht Zeugen.

Offizieller Polizeibericht

Am Sonntag, 24.12.2017, gegen 00.20 Uhr, näherte sich eine aus etwa 30 Personen bestehende größtenteils vermummte und mit Bengalischen Fackeln ausgestattete Gruppe einer Gaststätte am Isartorplatz. Die Personen waren Anhänger eines Münchner Fußballvereins. Neben anderen unbeteiligten Gästen feierte dort eine Gruppe eines weiteren Münchner Fußballvereins. Diese sollten offenbar Ziel des Angriffs werden.

Den Gästen und dem Personal der Gaststätte gelang es zunächst der angreifenden Gruppe den Zutritt zu den Räumlichkeiten zu versperren, worauf sich die Aggressivität der Vermummten gegen die Glasfront des Hauses richtete. Als diese Scheiben zerbarsten ergriffen die Angreifer die Flucht, woraufhin nun Anhänger der rivalisierenden Gruppe die Verfolgung aufnahm.
In der Nähe der Gaststätte kam es schließlich zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden rivalisierenden Gruppen, wobei auch einige Personen zu Boden gingen und vermutlich Verletzungen erlitten haben dürften.

Obwohl noch vor Eintreffen der zwischenzeitlich verständigten Einsatzkräfte die an der Auseinandersetzung beteiligten Personen flüchteten, konnten dennoch 12 Tatverdächtige festgenommen werden (alles Männer im Alter zwischen 17 und 30 Jahren aus München und den umliegenden Landkreisen). Sie wurden wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung sowie schweren Landfriedensbruchs angezeigt und nach der polizeilichen Sachbearbeitung wieder entlassen.

Der am Lokal entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere Tausend Euro.

Das Kommissariat 23 Koordinierungsgruppe Fußball hat inzwischen die Ermittlungen übernommen.

Zeugenaufruf:
Zeugen, die sich bei den Einsatzkräften vor Ort noch nicht gemeldet haben und sachdienliche Angaben machen können bzw. im Besitz von dementsprechenden Videoaufnahmen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Link zum offiziellen Polizeibericht

http://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/272711

Presseberichte

https://www.focus.de/sport/fussball/massenschlaegerei-in-muenchen-bayern-fans-ueberfallen-1860-anhaenger-an-weihnachten_id_8137009.html

https://www.tz.de/muenchen/stadt/altstadt-lehel-ort43327/bayern-anhaenger-ueberfallen-loewen-geburtstagsfeier-9482710.html

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.mit-masken-und-bengalos-isartorplatz-bayern-ultras-ueberfallen-loewen-fans-im-mamasita.5de37a35-9ed7-4cd5-b8b1-21cbcba1b938.html

Das Thema in unserem Forum:

https://forum.loewenmagazin.de/viewtopic.php?f=19&t=151

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
A.Stronaut
Leser

Wo ist eigentlich der Waltl?

swaltl
Redakteur

Wer vermisst mich? 😉

Leo
Leser

Gewalt hat im Fußball nichts verloren.

PS: Genau so wenig hat Korruption im Fußball was zu suchen, wie es Sepp Blatter und sein Gefolge jahrelang getrieben hat

ICFPFALZ
Leser

Wenn man angegriffen wird, wehrt man sich, denn die wenigsten halten die „andere Backe“ auch noch hin.

SechzgeMax
Redakteur

Erinnert mich an den brutalen Überfall von Fans des FC Bayern auf Anhänger von Schalke 04 aus dem Jahr 2015

https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern-muenchen/article149153032/Brutaler-Fan-Ueberfall-war-detailliert-geplant.html

Oder auch an den Überfall gegen Fans von FC Nürnberg im Jahr 2007.
http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Suff-und-Hass-Schickeria-stuermte-Club-Bus-id3326366.html