… sondern eine Frage der Vereinsschädigung.

Pyro Technik tsv 1860 MünchenDer Einsatz von Pyrotechnik wurde in der Vergangenheit stets heiß diskutiert. Es gibt durchaus Fans, die den Einsatz von Rauchkörpern als spannend empfinden und der Meinung sind, dass es zum Stimmungsbild in manchen Situationen dazu gehört. Doch eine Diskussion pro oder contra Pyrotechnik ist am heutigen Tag überhaupt nicht das Thema. Es spielt keine Rolle, ob man für oder gegen derartige Aktionen im Allgemeinen ist. Hier geht es um eine ganz andere Frage: Inwieweit schade ich in der augenblicklichen Lage dem Verein mit solchen Aktionen? Und diese Frage ist leicht zu beantworten: massiv.

Die Sicherheitsleute des TSV 1860 München sind stinksauer: “Wir haben jetzt so einen guten Saisonverlauf und dann das. Es ist unglaublich.” Bei jedem Spiel sind sie dabei. Sicherheitsleute, die ein wenig mehr Einfluss nehmen können als diejenigen, die vom Veranstalter gestellt werden. Weil sie selbst Sechzger sind und den Löwen auf der Brust tragen. Ein anderer hat es vorausgesehen und war machtlos: “Man merkt, wenn sie sich positionieren. Da taucht der eine oder andere ab. Dann weiß man schon, die ziehen sich um. Andere positionieren sich auf dem Geländer, um Fotos oder Videos zu machen. Aber da kannst du nichts tun …” Schnell wird eine schwarze Jacke drüber gezogen und eine Sturmhaube. Einer der Fans platziert sich auf dem Geländer mit einer Action-Cam, um die ganze Sache zu filmen. Vielleicht als Dokumentation für die Enkelkinder, wer weiß das schon.

Der Verein ist der Leidtragende

Daniel Bierofka
Daniel Bierofka mit sorgenvollem Blick

Es spielt keine Rolle, ob man Pro oder Contra ist. Wir alle sind für den Verein und wollen das Beste. Und derartige Aktionen können nicht im Sinne des Vereins sein. Man kann davon ausgehen, dass dem Verein eine Geldstrafe blüht. Geld, das der TSV 1860 München im Moment an anderen Stellen bitter nötig hat. Jeder Cent zählt. Das ist uns allen mehr als klar.

Und auch Diskussionen um das Grünwalder Stadion und die dortige Sicherheit werden aufflammen. Die Polizei wird solche Vorfälle diskutieren und Maßnahmen ergreifen.

Ein weiterer Schritt könnte dabei politisch erfolgen. Welcher Politiker will sich schon für ein Grünwalder Stadion stark machen, wenn man in Gefahr gerät, dass solche Aktionen stattfinden?

Nein, das ist nicht gut für den Verein. Und daran müssen sich die Verursacher messen lassen. Nicht an der Diskussion Pro oder Contra Pyrotechnik.

Man kann nur hoffen, dass die Vernunft siegt.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
HHeinz
Gast
HHeinz

Ich kann keine Vereinsschädigung erkennen denn der e.V. bezahlt die Geldstrafen gar nicht.
Und ob die Polizei Maßnahmen ergreift lasse ich mal offen denn die Polizei interessiert sich meiner Erfahrung gar nicht so sehr für Rauch. Das sind eher DFB und BFV.

Die Stadiondiskussion wird für mich nur ehrlicher wenn man mit den Risiken offen und ehrlich umgeht.
Nichts wäre schlimmer als dass man sich zu einem weiteren Ausbau entschließt um dann kurze Zeit später aus dem Stadion zu fliegen nur weil ein paar Fans sich daneben benommen haben.

Den Einsatz von Pyro kann man durchaus kritisieren (zündel selbst nicht einmal an Sylvester), die alles erschlagende Dauerkeule Grünwalder Stadion nervt mich aber inzwischen ein wenig. Aber natürlich jedem seine Meinung.

pele60
Gast
pele60

Wenn Pyros brennen, frage ich mich immer, warum können diese in das Stadion kommen, wenn angeblich jede Person abgetastet wird. Meint man! Etwas in das Stadion zu bringen ist einfach bei den Kontrollen, denn diese sind mangelhaft. Ich habe schon mehrmals bei entsprechenden Stellen moniert, aber niemand interessiert das. Eine Überprüfung im Stadion, wenn man zu den zugeteilten Plätzen geht ist gleich NULL, das dürfte überall so sein. Denn das Personal, das zum Einsatz kommt ist oberflächlich. Da braucht man sich nicht wundern, wenn solche Sachen passieren.

whiteman
Leser

Ich habe für die Pyros kein Verständnis, ganz einfach, weil sie vereinsschädigend sind. Das ist bei uns aber nicht zum ersten Mal passiert. Daher habe ich noch weniger Verständnis dafür, daß von Vereinsseite aus nichts in der Öffentlichkeit wahrnehmbares unternommen wurde. Das interpretiere ich so, daß man nicht will. Und das ist ja noch schlimmer.

Tante Tornante
Leser

Pyrotechnik im Stadion, da geht es imho gar nicht mehr darum ob das gut aussieht oder nicht oder gar der „Anfeuerung“ dient. Es ist, allgemein bekannt, einfach verboten und wer sich darüber hinwegsetzt tut dies ganz bewusst. Das Ganze noch zu filmen um es als eine Art Trophäe zu besitzen oder irgendwo zu veröffentlichen oder zu teilen, ist nichts weniger als reiner Narzissmus. Bezahlt werden muss dieser wie immer vom Verein.

Ich halte die Leute nicht für Idioten, da geht es wohl nur darum ganz bewusst einen tag zu setzen und wenn das Bild in den Boulevard-Medien groß aufgemacht wird, ist das Ziel erreicht. Da würde es imho auch nicht helfen, wenn man im Stadion besondere und gesicherte Pyro-Zonen einrichten würde, das wäre dann wohl zu langweilig. Bei den Pyro-Aktionen geht es nicht um Fußball, es passt halt hier nur sehr gut hin. Große Zuschauerzahlen, Aufmerksamkeit in der Presse usw.

Alles das wäre wohl nur eine Randnotiz (weil es eh sehr viele Klubs betrifft), würde der TSV nicht unter Beobachtung stehen. Was ich allerdings ganz schwach finde ist, dass auf der Homepage des TSV 1860 keinerlei Distanzierung zu finden ist, jedenfalls bis jetzt. Da erwarte ich mir eine klare Aussage des Klubs.

Stefan87
Leser

Ich find Pyro in der Kurve eigentlich schon immer recht ansehnlich. Aber in unserer jetzigen Situation, gerade als die Stadt durchaus positiv gegenüber einer Erweiterung des GWS gestimmt ist, ist das einfach nur dämlich.
Was ist eigentlich mit dem selbst auferlegten Verhaltenskodex?
Für GWS-Gegner ein gefundenes Fressen.

Sebastian Waltl
Redakteur

Bei Pyrotechnik besteht immer die Gefahr, dass umstehende Menschen verletzt werden.
Die Idioten, die da wieder gezündelt haben, sollten die dem Verein auferlegte Strafe bezahlen müssen. Außerdem sollte man sie lebenslänglich aus dem Verein ausschließen und ihnen Stadion verboten erteilen.
Hätten diese Chaoten mit diesem Schmarn nicht unsere Mannschaft abgelenkt, wäre wahrscheinlich das 3:1 gar nicht erst gefallen und es wäre in diesem Spiel durchaus noch etwas möglich gewesen. Aber so weit denken diese Idioten leider nicht.

michl60
Leser

Bei der Bild-Zeitung ist die Pyroaktion der Aufmacher heute…. Leider wird den Zündlern das völlig egal sein, was sie mit dieser Aktion ausgelöst haben, Hauptsache die Selbstdarstellung hat funktioniert. Dass demnächst im Stadtrat über die Erweiterung des Grünwalder Stadion diskutiert wird, wurscht, Hauptsache Pyro. Die Gegner einer Erweiterung werden die Vorfälle gestern mit Genuß aufgreifen……