Ein großer Sechzger-Fan wird geehrt

Foto: Bild.de

Der Schauspieler, Kabarettist und großer Löwenfan Ottfried Fischer ist in Köln mit dem Ehrenpreis des Deutschen Comedypreises 2017 ausgezeichnet worden. Ralf Günther, der Geschäftsführer von Köln Comedy, würdigte den Ehrenpreisträger: „Ottfried Fischer ist nicht nur einer der scharfzüngigsten, geistreichsten, lustigsten, kurzum: besten Kabarettisten Deutschlands, sondern auch ein herausragender Förderer des Humornachwuchses“. Fischer erschien im Rollstuhl zum Comedypreis, welcher ihm von Hape Kerkeling überreicht wurde.

Ausgestrahlt wird die Preisverleihung, bei der herausragende Comedy-Leistungen in 12 Kategorien vergeben werden, am Freitag um 20.15 Uhr bei RTL.

Ottfried Fischer als Kabarettist und Schauspieler

Ottfried Fischer ist 1953 auf dem elterlichen Bauernhof bei Untergriesbach im Bayerischen Wald geboren. 1978 kam es mit Ottfried Fischer im Münchner Hinterhoftheater zur Gründung der Kabarettgruppe „Machtschattengewächse“ und seinen ersten Soloauftritt als Kabarettist hatte er 1989 mit dem Programm Schwer ist leicht was. Es folgten unzählige Kabarett- und Musikprogramme, womit er auch auf Tour ging. Seine Karriere beschränkte sich jedoch nicht nur auf Kabarett, ihn zog es in die Schauspielwelt, wo ihm oft Rollen auf den Leib geschrieben wurden. Unvergesslich sind seine Rollen in den TV-Serien Irgendwie und Sowieso, Der Bulle von Tölz, der Pfundskerl oder Pfarrer Braun.

Für seine Leistung wurde Fischer mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit der “Goldenen Romy”, dem “Bayerischen Kabarettpreis” und einem “Deutschen Fernsehpreis” für sein Lebenswerk.

Ottfried Fischer
Ein letztes Mal Ottis Schlachthof: Zum Abschied eine Löwen-Serviette. Mit dabei: Monika Gruber (Foto: BR)

Seine große Liebe ist und bleibt jedoch Kabarett. Neben zahlreichen Auftritten in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft gründete Fischer 2008 das Kabarett-Quartett “Die Heimatlosen” und moderierte ab 1995 die Reihe “Ottis Schlachthof”, die im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Ende 2012 musste Fischer aufgrund seiner Parkinsonerkrankung die Moderation der Sendung leider aufgeben. In Eigenproduktion machte er auf dem Bezahlsender Heimatkanal mit “Ottis Aquarium” weiter, bis zur Absetzung der Sendung im März diesen Jahres.

“Otti” als Löwenfan

Fischer ist bekennender und glühender Löwenfan durch und durch. Die Liebe zu den Löwen hat er auch gerne in seinen Kabarettprogrammen eingebaut. In Wo meine Sonne scheint zum Beispiel, ging es unter anderem um die 100-Jahresfeier des FC Bayern.
Ohne Sechzig kam er natürlich nicht aus: „München besteht seit geraumer Zeit, und das schon lange vor dem Zeitalter der Globalisierung, im Wesentlichen aus drei Begriffen: Oktoberfest, Hofbräuhaus und FC Bayern. Wir, die Blauen vom TSV 1860, die eigentlichen Lordsiegelbewahrer der bayerischen Farben, müssen das hinnehmen und sind dankbar, dass wir in unserem proletarischen Schattendasein ein wenig am Glanz der Roten partizipieren dürfen. Solch Masochismus ist verständlich, wenn man bedenkt, dass es dem durchschnittlichen Löwenfan allerhöchstens eineinhalbmal im Laufe seiner normalen Lebenserwartung vergönnt ist, einen Sieg im Lokalderby zu erleben. […]  Und, FCB, bitte, hoch die Tassen, sodass wir Löwen auf eurer Geburtstagsfeier wenigstens kurz einmal das Gefühl haben dürfen, dass der bis dato erfolgreichste Münchner Verein blau ist.

So ist es nicht verwunderlich, dass das 150-jährige Bestehen vom TSV 1860 München mit einer Comedy- und Kabarettshow unter dem Motto „Lachen mit den Löwen“, die von Ottfried Fischer moderiert wurde, gefeiert wurde.

Beitragsfoto © sampics

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei