In eigener Sache: Ticketing nicht zum Politikum gegen den e.V. machen

29
2436
TAV 1860 - FC Augsburg II

Liebe Löwen,

wir verstehen Euren Frust was das Ticketing anbelangt. Da läuft vieles falsch und die LMS Sports GmbH, die für das Ticketing verantwortlich ist, scheint sich kaum einer Schuld bewusst. Man wird telefonisch nach München verwiesen. Dort seien die Probleme. Fakt ist, dass das Ticketing wenig durchdacht ist und auch heute wieder Fehler passiert sind. Es ist nun tatsächlich klar, dass der Ticketverkauf nicht um 10.00 Uhr begonnen hat, sondern sehr viel früher. Und Ihr könnt Eurem Ärger natürlich auch Luft machen. In den sozialen Netzwerken und auch bei uns im Löwenmagazin.

Dass die Probleme mit dem Ticketing von einigen jedoch dazu genutzt werden gegen den e.V. Stimmung zu machen, ist unverständlich und abzulehnen. Wer solche Problemfelder für ein Politikum für die kommende Mitgliederversammlung nutzt, der hat das System und die Aufgabenbereiche nicht verstanden. Natürlich müssen Fans auch ihrem Ärger Luft machen können. Vereinspolitische Stimmungsmache ist hier nicht angebracht. Zumindest aber sollte man dann doch begründen können, warum ein Rücktritt Reisingers oder einem anderen Funktionär für das Ticketing positiv wäre. Ansonsten ist das einfach nur manipulative Stimmungsmache.

Löwengrüße

Euer Löwenmagazin

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
tomandcherry

“Zumindest aber sollte man dann doch begründen können warum ein Rücktritt Reisingers oder einem anderen Funktionär für das Ticketing positiv wäre.”

*Lach* Ja, das wäre natürlich mal eine Überraschung, wenn “die” von “dem anderen Blog” tatsächlich mal mit NACHWEISBAREN TATSACHEN aufwarten könnten, warum, weshalb, wieso u.a. RR “der personifizierte Anti-Löwe” sein muss, nur weil hier und dort Dinge nicht optimal ablaufen.

Es hat m.E. schon was von “Hexenjagd”, die größtenteils gegen Reisinger, Drees, Beer… veranstaltet wird, wenn es irgendwas im Zusammenhang mit der “e.V.-Seite” öffentlichkeitswirksam zu kritisieren gibt.

Anstatt sich auf ein GEMEINSAM zu konzentrieren, werden irgendwelche Versprecher, Gesichtsausdrücke, Pressemitteilungen (oder eben nicht)… zum großen Skandal bzw. “Beweis für die Unfähigkeit” einzelner Personen hervorgeholt.

Langsam hab’ ich keine Lust mehr auf diese internen Grabenkämpfe und permanenten gegenseitigen Schuldzuweisungen, denn das bringt uns keinen einzigen Milimeter weiter. Im Gegenteil. Es lähmt den gesamten Neuaufbau, es bringt uns in der Öffentlichkeit ein schlechtes Image, es verhindert möglicherweise eine sportliche Entwicklung, die nun einmal eine gewisse Zeit braucht.

Ich kann es nicht mehr verleugnen, dass es mir momentan sehr schwer fällt, mich auf Spiele der ersten Mannschaft unserer Münchner Löwen zu freuen, wenn permanent (!) Öl ins Feuer gegossen und dadurch die eigentlich gute Arbeit von Biero und seinem Team torpediert wird.

So hab’ ich mir “den Neuanfang” garantiert nicht vorgestellt…

Konterhoibe

Mir soll mal einer von diesen Leuten erklären was der e.V. mit dem Ticketing zu tun hat. Das ist in erster Linie mal Aufgabe der KgaA.

Das sind auch die Leute die meinen man müsste wieder mehr Geld von HI nehmen und in die AA zurück.

Wird witzig bei der MV. Ich weiß zumindest das einer der Herren der Ehrenrat werden möchte ganz klar mehr Geld von Ismaik nehmen würde, hat er lang und breit rumposaunt als ich für Karten gegen Saarbrücken anstand..

Buergermeister

Wieso trennt ihr das immer so komisch? e.V. und KGAA sind doch miteinander verbunden….

Landshuter Löwe

Das war jetzt Satire, oder?

Buergermeister

Ja ne ich sehe nur einen Verein und der heißt 1860 München und besteht aus der nicht ausgegliederten KGaA und der e.V.. Verantwortung besteht aber in jedem Falls von e.V. gegenüber der KGaA

Buergermeister

Man kann nicht einfach sagen, damit haben wir nichts zu tun!

Baum

Der e.V. hat insofern was damit zu tun, dass er zusammen mit dem Mitgesellschafter den Geschäftsführer beruft, der sich um die Geschicke der KGaA zu kümmern hat. Der größte Fehler in der Vergangenheit war, aus meiner Sicht, die ständige Einmischung sowohl des Präsidenten des e.V. (da kannst bis hin zu Wildmoser jeden nehmen, aber ich erinnere mich ebenso mit Schaudern an Mayrhofer oder Casalette) in Belange der KGaA, speziell sogar in sportliche Belange (z.B. das Aigner Scouting von Casalette in jüngster Vergangenheit) als auch vom Mitgesellschafter speziell letzte Saison (Resultat bekannt, denke ich) oder sein berühmtes “we need a new Sportchef”. Kein Geschäftsführer, sportlicher Leiter etc. konnte in Ruhe arbeiten. Das, und noch viele weitere Gründe machen es für mich extremst wichtig auf eine strikte Trennung des e.V. und der KGaA hinzuweisen.

Muckl

Buergermeister sind die verwirrenden Strukturen in unserem Verein nun etwas klarer?
Die ganzen Wortmeldungen auf der letztjährigen MV waren auch fehl am Platz, in welchem Stadion wir denn nach unseren baldigen Aufstiegen spielen sollen.

ArikSteen habt ihr sicher eh auf dem Schirm, vor der MV ein paar erklärende Artikel über die Zuständigkeiten in unserem Verein.

Personix

Ist Reisinger nur der Präsident vom e.V.?
Ist die KGAA vom Verein (e.V.) komplett getrennt?
Geht das Ticketing nur von der KGAA aus, also gehen alle Einnahmen auch nur an die KGAA?

bluwe

Frage 1: Ja, und zusätzlich sitzt er im Aufsichtsrat der KGaA

Frage 2: Im wirtschaftlichen Bezug auch Ja. Die KGaA funktioniert wie eine eigene Firma, und arbeitet diesbzgl. völlig autark.
Im Bezug auf die Entscheidungsgewalt kann bzw. sollte die 50+1 Regel greifen, indem der e.V. das letzte Wort hat.

Frage 3: Ebenfalls Ja, zwischen e.V. und KGaA besteht jedoch ein sog. Geschäftsbesorgungsvertrag in dem die KGaA die Ausbildung durch den e.V. mit vereinbarten Beträgen kontinuierlich unterstützt.

Konterhoibe

Weil die KgaA das Tagesgeschäft leitet. Der e.V. hat an sich damit nichts zu tun. Für alle Abläufe im Bereich Profifußball ist dann am Ende der Geschäftsführer zuständig. Der e.V. betreut in der Fußballabteilung die Jugendmanschaft und ist auch nur dafür zuständig.

Klar, am Ende ist es ein Verein, aber man muss Unterscheiden können wer für welche Entscheidungen Verantwortlich ist und wer am Ende auch Schuld an Fehlern hat.

Zum Beispiel: der e.V. und seine Fußballabteilung haben in den letzten Jahren immer ein Plus oder zumindest Schwarze Zahlen geschrieben.

Die KgaA ist extremst verschuldet und dank HI und Konsorten abgestiegen.

Deswegen betonen viele das eben die Entscheidungen auf unterschiedlichen Bereichen im Verein getroffen werden.

Landshuter Löwe

“Man wird telefonisch nach München verwiesen. Dort seien die Probleme.” Das mag zum Teil richtig sein. In München sollte einer das System pflegen und natürlich auch beherrschen.Es sollte kein Problem sein, Tickets für Spiele in der Vergangenheit nicht mehr anzubieten und Tickets für die zukünftigen Spiele, sofern der Verkaufszeitpunkt veröffentlicht wurde, termingesteuert, automatisch vom System freigeben zu lassen. Und mitzuteilen, wenn keine mehr verfügbar sind.

Allerdings sollte so ein System auch in der Lage sein, mehr als ein paar Tausend Logins zu ermöglichen und zeitnah abarbeiten zu können. Oder wie machen das Vereine mit 60000 plus Stadionplätzen?

***grml***

Landshuter Löwe

Aber jetzt sind zumindest die Bayreuth-Tickets weg. Was für ein Fortschritt.

tomandcherry

@ Landshuter Löwe

Wobei ich aus rund 40-jährigem Löwen-Fan-Dasein mit Fug und Recht behaupten darf, dass es bereits in den Siebzigern und Achtzigern des vergangenen Jahrhunderts immer und immer wieder Probleme mit dem Karten-(Vor-)Verkauf gab.

Da gab es Heimspiele – logischerweise im “Greawoida” – da wusste jede(r), dass es zu einem größeren Zuschauerandrang kommen wird. Jede(r), bis auf die Verantwortlichen, die dann von den ganzen Kassen am GWS lediglich drei öffneten und vor denen sich logischerweise extrem lange Schlangen bildeten, so dass man heilfroh sein durfte, wenige Minuten vor dem eigentlichen Anpfiff an seinem Platz angekommen zu sein.

Von “Ticketing-System” und “Online-Ticket-Kauf” konnte man zu der Zeit nicht einmal träumen.

Buergermeister

Weiß schon jemand was bezüglich Public Viewing beim Hinspiel?

Landshuter Löwe

Wer das Thema sachlich betrachtet, muss natürlich den e.V. erstmal raushalten. Es sollte aber doch vom e.V. an den GF der KGaA ein eindeutiges Signal kommen, dass hier etwas geändert werden muss.

Landshuter Löwe

wobei KGaA nicht stimmt, es muss an den GF der GmbH gehen.

Blaublut

Was hat denn bitteschön der Vereinspräsident des TSV mit dem Ticketing zu tun? Das ist Sache der KGaA. Allerdings darf der Verein nicht länger kommentar- und tatenlos zusehen, wie die Mitglieder von, zurückhaltend formiliert, “dilettantischen” Dienstleistern verarscht werden.

LNHRT

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass LMS hier schuld hat. Die Stellen einen Dienst zur Verfügung. Wann und was hier dann erscheint ist doch Aufgabe des Kunden. Und ein im Voraus planbares Event gehört für mich zu den Grundfunktionen einer solchen Plattform.

Konterhoibe

Das die Server ständig zusammenbrechen ist dann aber schon das Problem von LMS, diese müssten Server bereitstellen die auch einer so großen Anfrage standhalten können. Das die immer nur nach München verweisen ist für mich absolut Unprofessionell.

Buergermeister

Zum Spaß wird der Betreiber nicht 40 Minuten vorher das Ticketing eröffnen. Ist übrigens zum zweiten Mal jetzt passiert.

Wann war es das erste Mal?

LNHRT

Memmingen

Kann mich an Memmingen auch erinnern, allerdings habe ich da profitiert. Und dann gab es noch einen Fall, wo ich dann aber leer ausging.

Manne60

Wenn ich mich richtig erinnere war es Lotte im Pokal letztes Jahr genauso

Buergermeister

Meiner Meinung nach ist das bei den Dauerkarten auch schon passiert.

Muckl

Bei der Dauerkarten-Vergabe ging brutal viel unter der Hand, so dass nach der 1. Runde wo nur DKler aus dem Vorjahr bedient werden sollten, bereits keine DK mehr verfügbar waren. Zur 2. Runde für Mitglieder kam es dann gar nicht mehr. Verwunderlich nur dass sehr sehr viele eine DK haben, die letztes Jahr keine hatten. Mit Vitamin B an der richtigen Stelle geht scheinbar einiges.

Mir ist der “Fall” eines ehemaligen Vorsitzenden eines Fanclubs (ist schon lange aufgelöst worden), der hatte im letzten Jahr keine Jahreskarte, bekannt. In dieser Saison hatte er dann plötzlich ca. 25 Steh- und Sitzplatz-Jahreskarten erhalten.

Konterhoibe

Also zumindest Leute die in der letzten Saison eine Dauerkarte hatten haben ganz sicher eine bekommen. Als das DFB Pokalspiel war haben sich Leute noch Dauerkarten ausstellen lassen können wenn sie eine gehabt haben.

Bezüglich anderer kann ich nicht sagen wie das ablief. Ich hatte Glück das ich eine Dauerkarte über einen bekannten kriegen konnte, und ich habe diese auch in jedem Spiel genutzt, im Gegensatz zu manchen Fanclubs die Karten einfach ungenutzt in der Gegend haben rumliegen lassen.