Im 2. Testspiel auf dem Kunstrasen an der Grünwalder Straße siegten die Löwen mit 1:0 gegen den FC Memmingen. Den einzigen Treffer erzielte Nicholas Helmbrecht in der 28. Minute. Viele Torchancen gab es im Spiel nicht. Dennoch hatten die Löwen den Gegner gut unter Kontrolle, so dass keine große Gefahr seitens der Memminger ausging.

Testspiel: TSV 1860 gg. FC Memmingen
Hiller wäre chancenlos. Zum Glück gab es noch den Pfosten.

Gefährlich wurde es allerdings dennoch zuerst für die Löwen. In der 10. Minute rettete der Pfosten die Gastgeber, die von Anfang an ein gutes Tempo vorlegten. Hinterher gab es noch eine gute Chance für Mölders und Weeger, die nicht genutzt wurde. Auch nach dem Treffer von Helmbrecht konnten die Löwen aus ihren Chancen nichts zählbares rausholen und so ging es in die Pause (oder eben unter die Dusche).

Berauschend war das Spiel nicht, aber die Trainer beider Mannschaften nutzten die Gelegenheit – unter Kampfbedingungen – die Spieltaktik und die Mannschaftsaufstellung zu variieren und zu testen. Daniel Bierofka kann sicherlich einige Erkenntnisse in der aktuellen Winterpause daraus gewinnen und seine Männer testen. So wechselte Bierofka für die 2. Halbzeit erneut die gesamte Mannschaft aus, in der 2 junge Spieler ihre Chance bekamen, sich zu beweisen. Der 17-jährige Leon Klaasen und der 18-jährige Marcel Spitzer. Beide spielen in der Mannschaft der A-Junioren und helfen gelegentlich bei den U21-Spielen aus.

Testspiel: TSV 1860 gg. FC MemmingenAuch in der 2. Hälfte spielte sich zuerst viel im Mittelfeld ab, große Highlights gab es nicht. Nach einer Viertelstunde jedoch wurde es spannend. Tobias Steer lief auf den FCM-Torhüter zu und schoss aufs Tor. Der Keeper bekam den Ball nicht ganz zu fassen und rannte hinterher, so dass er ihn knapp vor der Torlinie noch rauskicken konnte.

Kurz vor dem Abpfiff wurde es dann vor dem Tor der Löwen etwas chaotisch im Strafraum, aber die Mannschaft blieb ohne Gegentreffer. Insgesamt ließ die Treffsicherheit der Löwen sowie die Ausführung der Standards zu Wünschen übrig. Bis zu den ersten Regionalligaspielen ist jedoch auch noch Zeit.

Timo Gebhart nun mit Problemen mit der Achillessehne

Testspiel: TSV 1860 gg. FC MemmingenAuch wenn sie nicht immer attraktiv sind, sind die Testspiele meistens nett und oft informativ, da man immer wieder jemanden trifft und ins Gespräch kommt. So haben wir auch Willi Bierofka getroffen und gefragt, was sein Sohn über Timo Gebhart und seinen momentanen Zustand sagt. Wir alle machen uns ja Sorgen, da er noch nicht wirklich aktiv ins Training eingestiegen ist. Laut Willi Bierofka hat Timo derzeit Probleme mit der Achillessehne. Es ist im Moment nicht besorgniserregend, aber es ist wohl der Grund, dass man ihn noch nicht zu 100% belasten kann.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
ICFPFALZ
Leser

Beunruhigender als das Ergebnis ist der Gesundheitszustand von TG.

Sebastian Waltl
Redakteur

Zwar war es doch ein verdienter Sieg, aber es ist noch einiges an Luft nach oben. Vor allem in der ersten Halbzeit gab es doch einige unnötige Ballverluste im Mittelfeld. Allerdings hätten wir auch vor allem in der zweiten Halbzeit noch das ein oder andere Tor schießen können.
Was man in der ersten Halbzeit wieder mal gemerkt hat war wie sehr ein offensiver Mittelfeldspieler gefehlt hat. Da hat die erste Elf gespielt, aber halt ohne Timo Gebhart. Und Ziereis ist für mich im Mittelfeld definitiv verschenkt.
In der zweiten Halbzeit finde ich, dass es im besser lief. Da hatte man mit Türk und Seferings gleich zwei offensive Mittelfeldspieler.
Vielleicht hat Bierofka durchaus recht mit seiner Einschätzung, dass Seferings ein Kandidat für die Startelf ist, wenn er ganz fit ist. Er kann noch sehr wichtig werden, wenn Timo Gebhart nicht rechtzeitig fit wird oder sich wieder verletzt.