Am kommenden Samstag, 22. September, ist es soweit. Die Futsal-Löwen starten in ihre erste Regionalliga-Saison – der höchsten Futsalliga in Deutschland. Seit ihrer Gründung vor etwas mehr als zwei Jahren ist viel passiert und nun werden sich die Löwen mit den besten Futsal-Mannschaften aus Hessen, Baden-Württemberg und Bayern messen dürfen. Dies haben wir zum Anlass genommen und mit dem Futsal-Trainer Edin Kulasic ein kleines Interview geführt.

Servus Edin, wie lief die Sommervorbereitung für die neue Saison? Bereit für die Regionalliga?

Die sportlichen Vorbereitungen fingen erst am 12. September an, da die Schule anfing und wir wieder in unsere geliebte Halle zurück konnten. Wir konnten seit dem 23. Juli nicht mehr trainieren und diese Zeit werden wir nicht mehr aufholen können. Wir versuchten nun das Beste zu machen, indem wir in ein Kurztrainingslager vom 14. – 16. September in die Schweiz fuhren. An dieser Stelle müssen wir einen großen Dank an die Unternehmer für Sechzig aussprechen, die uns das Trainingslager komplett bezahlt und ermöglicht haben. Wir konnten intensiv und konzentriert trainieren und 2 Wochen wieder gut machen. Im Endeffekt haben wir fünfmal trainiert vor dem ersten Regionalligaspiel. Wir werden den größten Trainingsrückstand aller Mannschaften haben, ich vertraue jedoch meinem Team und denke, dass wir ab dem 5. oder 6. Regionalligaspiel dann eingreifen können.

Training in den neuen Trikots (Foto: Futsallöwen)

Die nichtsportlichen Vorbereitungen sind seit Ende Mai ununterbrochen. Die dritte Saison hat noch nicht angefangen, ist aber die Saison der Rekorde und bereits jetzt ein voller Erfolg. Wir haben einen neuen tollen Ausrüster mit den besten Trikots der Welt. Kein Verein, egal in welcher Sportart, hat ein Trikot, dass sich 100% mit dem Verein identifiziert und die Tradition und Herkunft besser darstellt. So viele zahlungskräftige Sponsoren hatten wir bisher ebenfalls nicht. Aber das Beste, das sich kein Verein der Welt kaufen kann: die Löwenfans. Ich hätte nicht gedacht, dass uns so viele Löwenfans unterstützen und in Rekordzeit die Crowdfounding-Summe ermöglichen. Die Fans sind einfach unglaublich. Ich hoffe, sie werden die 300 Plätze komplett ausfüllen und die Halle in eine „Höhle der Löwen“ verwandeln und die Wände mit ihrer Stimmung zum Beben bringen. Jeder Gegner soll mit Angst die Halle betreten, wenn er nur einen Fuß reinsetzt, zu Gott nach oben blicken und beten, dass das Spiel möglichst schnell und glimpflich für ihn vorbei geht.

Am 22. September startet für Euch die Futsal-Saison in der Regionalliga Süd. Das erste Spiel ist auswärts gegen GO Rhein-Main Futsal, die seit der Gründung (2015) dabei sind. Was erwartet Euch da zum Auftakt?

Gute Frage. Mittlerweile sind da auch ehemalige Spieler der Eintracht Frankfurt bzw. Cosmos Höchst dabei. Anton Kniller, den ich persönlich kenne und schätze, ist ein sehr begnadeter Spieler. Sie haben uns die Regionalliga-Erfahrung voraus und werden sicherlich heiß sein, denn wer darf schon mal gegen 1860 antreten? Ich schätze, es wird eine Schlacht werden und sie werden uns mit Nicklichkeiten versuchen, aus der Ruhe zu bringen. Ich denke, dass wir eine Chance haben zu gewinnen, dafür müssen wir aber aus den Vollen schöpfen können, ruhig bleiben und in Topform sein.

Am 29. September ist dann das erste Heimspiel gegen den TSV Weilimdorf. Das wird wohl eine große Herausforderung für die Futsallöwen. Weilimdorf ist ebenfalls seit der Gründung in der Regionalliga und hat jede Saison entweder als Meister oder Vizemeister beendet. Als Mannschaft scheinen sie gut eingespielt zu sein. Was ist für Euch als Aufsteiger bei so einem Spiel drin?

Egal in welchem Spiel, wir werden immer als Außenseiter und Underdog ins Spiel gehen. Wir sind als letzte Mannschaft in die Regionalliga gekommen und das auch nur glücklich. Von daher können wir in jedem Spiel nur gewinnen. Und was Weilimdorf oder andere Kaliber angeht: Die haben auch nur zwei Beine und kochen mit Wasser…

Apropos Heimspiel. In letzter Saison habt Ihr die Spiele in der Halle in der Quiddestraße 4 ausgetragen. Du hättest jedoch gerne eine neue Halle mit besseren Tribünen und der Möglichkeit, ggf. die Spiele zu streamen. Hat sich da was ergeben? Wo finden die Heimspiele statt?

Ja wir haben eine tolle Halle meiner Meinung nach bekommen. Die Halle der Elitesportschule des Gymnasium München Nord in der Knorrstraße 171 wird diese Saison unsere Festung sein. Es wird genug Platz für 200 bis 300 Zuschauer sein, die Zuschauer haben eine tolle Perspektive, sie schauen praktisch wie die Könige von oben auf das Futsal-Schlachtfeld und können ihre Löwengladiatoren anfeuern und bejubeln.

Es wird nicht leicht in der neuen Liga, die Konkurrenz ist stark. Allen voran der SSV Jahn 1889 Regensburg, die da was Tolles auf die Beine gestellt haben. 2018 wurden sie Vizemeister, hinter dem TSV Weilimdorf, und 2017 spielten sich die Regensburger mit drei Siegen in die zweite UEFA Futsal-Champions-League-Runde. Wer gilt für Dich als Meister-Favorit in der neuen Saison?

Wie Du schon gesagt hast, TSV Weilimdorf und Regensburg werden auch in diesem Jahr das Rennen machen. Vielleicht noch Deisenhofen als dritte Kraft.

Bleiben wir bei Regensburg. Die scheinen es ernst zu meinen … Das große Ziel der 1889-Futsaler ist, 2020 Gründungsmitglied der geplanten Bundesliga zu werden. Für Nachwuchs sorgen die Regensburger schon jetzt, haben unter der Regie von Florian Roth wieder eine zweite Mannschaft in der Bayernliga am Start und gleich zwei Jugendteams (U13 und U11) im Spielbetrieb. Ist für die Löwen auch eine solche Entwicklung bzw. Ausweitung der Sparte denkbar und wenn ja, welche Voraussetzungen braucht man?
Futsal
Foto: Futsallöwen

Wir wollen ebenfalls Gründungsmitglied der Bundesliga werden, dafür brauchen wir aber 200.000 Euro Etat pro Saison, um die Auflagen zu erfüllen und Kosten zu decken. Das ist somit das Zehnfache unseres jetzigen Budgets, was natürlich nur mit großen Sponsoren zu stemmen ist. Aber noch wichtiger wäre ein Investor, der uns eine Futsal-Halle bauen würde, damit wären alle Probleme gelöst. Dann könnten wir auch 5 Jugendmannschaften anmelden, Camps machen etc. Aktuell sind wir auf die Stadt München angewiesen. Die 1. und 2. Mannschaft dürfen jeweils nur einmal in der Woche für 90 Minuten während der Schulzeiten trainieren. Sollten wir den Klassenerhalt schaffen, dann nur, weil wir überragende Spieler haben, eigentlich müssten wir dreimal pro Woche trainieren, um dem Standard gerecht werden zu können – wie Regensburg oder Neuried. Und das können wir nicht. Die Anfrage nach Jugendteams ist groß, wir können dieser aber aufgrund der infrastrukturellen Gegebenheiten nicht nachkommen.

Gibt es weitere Überraschungen, die wir von Euch erwarten können?

Ja. Wir werden unsere Spieltrikots in den Verkauf bringen, die Nachfrage war einfach zu groß, dass wir intensiv daran gearbeitet haben, es jedem Fan zu ermöglichen, es zu erwerben. Es wird aber einige Zeit dauern, da es sich um regionale Produktion „Made in Germany“ handelt und ausgezeichnete Qualität mitbringt. Man kann mit 6 bis 8 Wochen Lieferzeit rechnen. Die Wiesntrikots werden bis Ende Oktober bzw. wenn die 186 Stück verbraucht sind auf Lager sein. Jeder der ein Stück Tradition, Geschichte und Löwen tragen will und uns was Gutes tun möchte, kann mit dem Trikot nichts falsch machen.
Wir wollen Fans mit einer eigenen Halle überraschen, dafür brauchen wir jedoch interessierte Investoren, die eine ordentliche Rendite bekommen werden, wenn Sie uns unterstützen. Sie bekommen aber auch die Liebe aller Futsalfans, Kinder und Jugendlicher, denn dadurch können wir auch ihnen das Futsalspielen ermöglichen und das soziale Engagement fördern.
Zu guter Letzt wollen wir die Fans mit schönem Fußball überraschen, dafür brauchen wir aber auch die Mannschaft hinter dem Team. Wir haben so viele Aufgaben, die wir nicht bewältigen können, da uns die Manpower fehlt. Wir brauchen Trainer, Sponsoring-Manager, Spieltagshelfer etc. Nur mit ordentlicher Manpower können wir die Regionalliga oder in Zukunft Bundesliga stemmen, da der administrative und organisatorische Aufwand immer höher und zeitintensiver wird.

Was ist Dein Ziel für die Saison 2018/19?

Es gibt nur ein Ziel: Klassenerhalt! Sprich Platz 7, da die letzten drei absteigen.

Wir wünschen Euch viel Erfolg und freuen uns auf die neue Futsal-Saison.
(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)