Vor zwei Jahren gründete Edin Kulašić die Sparte Futsal-Löwen beim TSV München von 1860 e.V.. Lange hat er die Verantwortlichen im Verein mit seinen Ideen und Plänen genervt, bis er die Chance vom damals neuen Fußball-Abteilungsleiter Roman Beer bekam. Und diese wusste Edin zu nutzen.
Nach dieser kurzen Zeit schafften es die Futsal-Löwen in die Regionalliga, die in Deutschland im Bereich Futsal erstklassig ist, aufzusteigen. Etwas früher als geplant und auch glücklich, aber Edin will die Chance nutzen und die Löwen genau in der Liga wissen. Denn wenn die geplante Bundesliga kommt, sollen die Löwen möglichst einer der Gründungsmitglieder sein, wie einst die Fußball-Löwen 1963.

Futsal-LöwenAm heutigen Samstag wurde bei der Pressekonferenz im Presse-Stüberl das neue Trikot der Futsal-Löwen präsentiert, das lt. Kulašić das repräsentiert, was für den TSV 1860 steht: Tradition, Kämpfen, Beißen und Siegen. Der Dank galt dabei auch dem neuen Brustsponsor Hacker-Pschorr. Bereits jetzt ist die Resonanz der Löwenfans in den Social Medias positiv. Im Moment kann das Trikot nur über das aktuelle Crowdfunding erworben werden, womit man die Futsal-Löwen gleichzeitig finanziell unterstützen kann. Zudem fand die offizielle Spendenübergabe von 888 Euro statt, die die BluetsBrüder an die Futsal-Löwen spendeten.

Futsal-LöwenAn dem neuen Kader bastelt Kulašić noch und freute sich sichtlich, dass er einen Neuzugang aus Spanien vorstellen durfte – Alvaro, der der Futsal-Mannschaft beim Ziel Ligaerhalt helfen soll.
Die gesamte Pressekonferenz ist auf der FB-Seite der Futsal-Löwen aufrufbar, bei der weitere interessante Themen über die Futsal-Löwen und Futsal allgemein zur Sprache kommen.

Das Löwenmagazin war dabei und nutzte die Gelegenheit, nach der PK mit Edin Kulašić zu sprechen.

Im Gespräch mit Edin Kulašić

Wird es eine Möglichkeit geben, die Futsal-Löwen im Stream oder über eine andere Art der Spielübertragungen in der nächsten Saison zu verfolgen?
Offiziell gibt es keine Übertragungen. Das müssen die Vereine selber machen. Wir versuchen Live-Stream anzubieten, aber das hängt von der Halle ab. Wir versuchen eine Halle zu bekommen, wo es dann technisch möglich ist.

Bleibt Ihr nicht in der alten Halle?
Wir waren letztes Jahr in der Quiddestraße, aber sie gefällt mir nicht. Die ist nicht optimal. Da kannst du kein Live-Stream machen. Da sind Tribünen an der Wand und man ist direkt am Spielfeld. Wo sollen wir noch die Kameras platzieren? Deshalb will ich eine Halle, wo die Tribünen oben sind und dass man von oben drauf schauen kann und so kein Ball gegen die Kamera fliegen kann.

Dann würde der Stream über Eure Facebook-Seite laufen?
Wir wollen es über Facebook machen. Aber auch da müssen wir schauen, dass es eine Halle ist, wo der Internetempfang perfekt ist.

Bist Du schon weiter gekommen bezüglich einer neuen Halle?
Ja, ich habe schon einige Bewerbungen laufen und die Stadt entscheidet dann. Mal sehen, was rauskommt.

Geld. Es dreht sich im Sport alles um die Finanzierung und eine finanzielle Unterstützung ist vom e.V. nicht gegeben. Ihr habt deshalb aktuell ein Crowdfunding laufen. Wo drückt denn alles der Schuh?
Der Schuh drückt überall. Aber ganz ehrlich, ich brauche nicht direkt das Geld. Man muss uns kein Geld geben. Wenn wir ein Busunternehmen finden würden, der uns einen Kleinbus und einen Fahrer stellt, der uns zu den Auswärtsspielen fahren kann, ist uns enorm geholfen. Dann hat man automatisch 50% weniger Fahrtkosten. Oder z.B. die Verpflegung für die Spieler. Auch wenn wir einen Ausrüster hätten, so dass wir uns die Trikots nicht selber kaufen müssen, die wirklich sehr teuer waren. Aber genauso Leute, die Videos schneiden oder Fotografen, die wir nicht extra zahlen müssen.

Also auch die Manpower hilft?
Die Manpower ist mir wichtiger als das Geld. Ich denke, man kann so das Budget niedriger halten, wenn man solche Kosten durch andere Sachen abdeckt.

Der neue Spieler, den Du vorgestellt hast. Kriegt er ein Gehalt?
Ne, der hat einfach einen Mitgliedsvertrag unterschrieben.

Ach – er zahlt noch dafür, dass er bei Euch spielen darf? Sehr gut. Wie hast Du ihn gefunden?
(lacht) Ich hatte immer einen Spanier. Dann ist ein anderer gekommen und so fängt das an. Es kommt der Nächste, die kennen sich, es wird weiter erzählt und so läuft das.
Die Spieler zahlen im Grunde alle Geld, bekommen kein Gehalt. Mein Ziel ist es langfristig, dass sie zumindest den Mindestbetrag von 250 Euro, wie bei einem Amateur-Spieler, bekommen. Dann habe ich nicht das Problem, dass die Leute Fußballspielen gehen, denn die bekommen in der A-Klasse ihre 200-250 Euro im Monat. In dem Fall gehen sie nämlich lieber draußen spielen, als bei uns.
Meine Spieler zahlen 200 Euro Mitgliedschaft im Jahr, was auch nicht teuer ist. Das sind 15 Euro im Monat. Wenn ich SoccerFive spielen gehen würde, zahle ich auch schnell einen Zehner für die Stunde. Bei den 15 Euro bei Futsal-Löwen kann man 2x die Woche trainieren – in der 1. oder 2. Mannschaft – und kann sogar an Wochenenden bei dem großen Klub spielen. Was will man mehr?

Um welche Meisterschaften oder Pokale kann man in Deutschland beim Futsal spielen?
Es gibt die Regionalliga. Wenn du Erster oder Zweiter wirst, spielst du um die Deutsche Meisterschaft. Mehr gibt es nicht. Ich schlage dem BFV seit Jahren vor, dass man einen Bayern-Futsal-Pokal über den Sommer macht, aber das kommt noch nicht an. Und international gibt es die Champions League. Der Deutsche Meister darf in die CL-Quali.

Was ist Dein mittelfristiges bzw. langfristiges Ziel? Wo willst Du mit den Futsal-Löwen hin?
Mittelfristiges Ziel ist, so lange in der Regionalliga zu bleiben, bis die Bundesliga kommt, denn dann will ich in der Bundesliga spielen. Und für die Bundesliga – vermute ich – wird man sich nicht sportlich qualifizieren müssen, sondern es wird um Geld gehen. Bis dahin will ich mich wirtschaftlich so gut aufstellen, dass wir uns in der Bundesliga anmelden können. Es wird sich sicher nicht jeder leisten können, nach Hamburg zu einem Spiel zu fahren. Oder die Schiedsrichter, die dann auch nicht mehr um die Ecke kommen, sondern aus ganz Deutschland. Jetzt schon kostet uns ein Schiedsrichter 150 Euro pro Spiel, dann werden es vielleicht 500 Euro sein, weil sie die Anfahrtspauschale berechnen können.
Langfristig würde ich gerne eine eigene Halle bauen. Aber dafür müsste man natürlich einen Investor finden. Mit einer eigenen Halle könnte ich alle weiteren Pläne und Visionen umsetzen: die Jugend, Camps usw. Das sind Sachen, wo wir auch Geld einbringen können und die Leute ausbilden können. Wir haben so viele Anfragen von Eltern, die ihre Kinder Futsal spielen lassen wollen. Aber ohne Halle keine Jugend.

Das heißt, das Interesse im Jugendbereich ist da?
Ja. Eine Jugendmannschaft könnte ich jetzt schon gründen. Ich könnte vieles jetzt schon machen, aber ich habe kein Potenzial, das ich ausschöpfen kann. Strukturell behindert uns das. Wenn es die Strukturen gäbe, könnte ich in drei Jahren den Futsal professionell aufziehen, mit 5 Jugendmannschaften, Camps und so einiges mehr. Aber dafür fehlt eben eine eigene Halle. Alle Pläne sind schon in der Schublade, doch da muss man halt jemanden finden, der investieren will.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
LionsPack
Leser

Hacker-Pschorr fehlt die Löwen-Identität.

Boeser Zauberer Wurst
Leser

Echt egal, das t-Shirt ist der Hammer, einfach geil!

Serkan
Leser

In der A-Klasse 200-250 Euro im Monat?? Das halte ich für eine Legende. Oder in München ist es tatsächlich völlig anders als auf dem Land. Ich glaub das nicht.

HHeinz
Leser

Also zu meiner aktiven Zeit (A-C Klasse) hat man in der ersten Mannschaft immer (wenige) Spieler gehabt welche etwas verdient haben. Der Rest spielte aber für lau. Erkannt hat man die oft daran dass sie seltener im Training waren 😉
Das Trikot finde ich ganz gelungen und auch Hacker Pschorr macht sich darauf richtig gut. Schade dass ich mit der Brauerei trotzdem nichts anfangen kann.

Landshuter Löwe
Leser

Schaut gut aus, freu mich schon drauf …