© Maxi Kilian

Der FC Würzburger Kickers hat im Toto-Pokal-Achtelfinale gegen den 1. FC Schweinfurt 05 mit 1:3 verloren. Nun hat der Verein Einspruch erhoben. Die Schweinfurter sollen laut den Würzburgern nicht die in der Spielerordnung festgelegte Anzahl von vier Spielern, die am 1. Juli 2018 das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (U23-Spieler), im Kader gehabt haben.

BFV leitet Ermittlungen ein

Das Sportgericht des Bayerischen Fußballverbandes prüft nun diesen Vorfall und hat Ermittlungen eingeleitet. Der 1. FC Schweinfurt 05 wurde aufgefordert, eine Stellungnahme abzugeben. „Aufgrund der Tatsache, dass es sich um ein laufendes Verfahren handelt, werden weder der BFV noch sein eigenständiges Sportgericht aktuell weitere öffentliche Aussagen hinsichtlich möglicher Auswirkungen treffen“, so der Verband auf seiner Homepage. „Das Viertelfinale ist bereits für die Zeit ab dem 3. Oktober 2018 terminiert, von daher sind wir unter Berücksichtigung aller Fristen stark an einem schnellen Verfahren interessiert“, sagt der Sportgerichtsvorsitzende Dr. Christoph Kern.

Eine negative Entscheidung könnte die Freude der Schweinfurter trüben. Ausgelassen hatten die Schnüdel den Sieg gefeiert. Ein Video auf Youtube zeigt Ausschnitte der Feierlaune. Auch zum Einsatz von Pyrotechnik kam es bei der Partie.

Titelbild: © Maxi Kilian

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei