Während einige Vereine gerade mal zwei Spiele absolviert haben, nähert sich für die Löwen das 5. Spiel der Saison – das vierte innerhalb der letzten 12 Tage. Diesmal heißt der Gegner FC Nürnberg II und es liegen gerade mal 2 Tage Pause dazwischen. Ein starkes Pensum für die Löwen.

Am Dienstag, den 01.08., empfangt der TSV 1860 die U21-Mannschaft der Clubberer im Grünwalder Stadion. Wegen der Fan-Ausschreitungen beim Relegations-Rückspiel gegen Jahn Regensburg müssen die Fans leider zu Hause bleiben. Denn der DFB bestraft die Löwen mit einem Geisterspiel.

Um den finanziellen Schaden einzudämmen bietet der Verein ein gold-geprägtes Fairplay-Ticket an – ohne Zutritt zum Stadion und ohne Berechtigung zur Nutzung des MVV  – bei dem die Einnahmen der Fußballmannschaften zu Gute kommen. Diese werden im Online-Shop angeboten.

Talentschmiede FC Nürnberg

Seit dieser Saison heißt der Trainer der 2. Mannschaft des FCN Reiner Geyer, der unter anderem als Co-Trainer bei Eintracht Frankfurt und beim HSV tätig war. Zudem wurde die Mannschaft mit neun externen Neuverpflichtungen verstärkt – an fast allen Positionen. Abgänge gab es natürlich auch. Die Profi-Mannschaft stellt sich in dieser Saison neu auf. Nürnberg will  – nach der schlechten Zweitligasaison – alles besser machen und setzt auch auf einige Nachwuchsspieler.

Der Club ist einer der Talentschmieden in Deutschland. Drei Sterne zieren das Nachwuchs-Leistungszentrum. Premium-Ausbildung. Doch viele Talente schaffen es nicht in den Profikader des Klubs, sondern werden von anderen Erst- oder Zweitligisten abgeworben. So hat Nürnberg mehr verlorene Talente, als Eigengewächse im Profikader. Marius Wolf und Philipp Tschauner zum Beispiel trugen einst das Jugendtrikot des FCN.

Für Nürnberg II ist dies die 6. Saison in Folge in der Regionalliga Bayern, so dass die Mannschaften schon oft aufeinander trafen. In der letzten Saison ging TSV 1860 II im GWS mit 1:4 unter, die Revanche gab es dann beim Rückspiel. Mit einem 1:0 Sieg holten sich die Löwen die drei Punkte wieder zurück.
Ex-Löwe Ivan Knezevic war zu dem Zeitpunkt Kapitän beim “kleinen” Club.

Die Karten sind neu gemischt und wir sind von einem Sieg der Löwen, auch in einem leeren Stadion, überzeugt. Das Spiel wird im LIVE-Stream von SPORT1 übertragen, so dass keiner die Tore verpassen muss.

“Ich wäre aber liebend gerne nach München gekommen.”

Zum Abschluss verweisen wir auf das Interview mit Ex-Löwen Ivan Knezevic – Teil 1 – nach seinem Wechsel vom FCN zur SpVgg Bayreuth.

Zudem verrät er im zweiten Teil, dass er gerne zu 1860 zurückgekehrt wäre.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
 
wpDiscuz