Es ist sein privater Twitter-Account, das stellt Thomas Ernstberger klar. Er schreibe nicht als Bild-Reporter auf Twitter: “Hier twittert der PRIVATMANN Thomas Ernstberger, NICHT der BILD-Reporter. Ist das jetzt endlich klar?” Doch der Twitter-Account ist mit zahlreichen anderen Journalisten verbunden. Zudem folgen ihm auch Löwen-Fans.

Recht heftige Worte findet der Journalist der Bild-Zeitung im Hinblick auf die späte Pressemitteilung des TSV 1860 München in der Nacht von Montag auf Dienstag. Die Mitteilung zum neuen Geschäftsführer kam um 0.39 Uhr. Dazu twittert Ernstberger:

“Wer um 0.39 Uhr eine Pressemitteilung verschickt und so den neuen Geschäftsführer bekannt gibt, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank – und von Medienarbeit keine Ahnung”

Was denkt Ihr über diese “private” Aussage eines Bild-Reporters?

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Alexander Schlegel
Leser

Es ist vielleicht bei mir ein Reflex, aber fehlende Tassen suche ich grundsätzlich immer zuerst in den Redaktionsräumen der “Bild”. Es zeigt aber auch sehr deutlich die weltfremde Hybris von solch Leuten. Sie meinen sie seien der Nabel der Welt und alle herausgegebenen Informationen muss sich nach dem Redaktionsschluss von Revolverblättchen drehen. Abgesehen davon, dass das im Internet-Zeitalter eine reichlich steinzeitliche Vorstellung ist. Aber generell interessiert mich der berühmte Sack Reis in China mehr als das Feierabend-Gerülpse eines geistigen Dünnbrettbohrers …

Kohlhuber
Gast
Kohlhuber

Alles korrekt gemacht, Löwen! Wenn einer wie Ernstberger etwas zu meckern hat, darf man in 9 von 10 Fällen davon ausgehen, dass das Gegenteil davon richtig ist. Lasst euch nicht verunsichern. Ihr seid für den TSV 1860 verantwortlich, nicht für die Bedürfnisse der BILD-Zeitung.

steven60
Gast
steven60

Wenn die Verhandlungen bis in die Nacht hinein gedauert haben, gibt es 2 Moeglichkeiten: Die Pressemitteilung sofort hinaus geben oder am naechsten Morgen. Ersteres ist passiert. Was will der Herr, exklusiv alle Neuigkeiten Stunden vor allen anderen erfahren?
Und sowas unter seinen account mti den Hinweis auf Private Meinung zu schreiben ist als Journalist laecherlich, peinlich und feig

Stepanek
Leser

Und wenn das nächste Mal in der Silvester-Nacht irgendwo was passiert, dann regt sich die Bild auch auf, dass sie das nicht sofort drucken kann. Also muss das dann immer bis 18.00 Uhr passieren, aber das hilft an Silvester auch nichts, da am nächsten Tag, am Feiertag, keine Zeitung gedruckt wird und die Herren frei haben. Also muss die Welt immer ab 18.00 Uhr und vor Sonn- und Feiertag Pause machen, bis die Herren der BILD mal wieder aufwachen. – Einfach lächerlich was sich mancher so vorstellt, die Welt wartet nicht auf die BILD!

TF1860
Leser

…und in China ist ein Sack Reis umgefallen…

Wen juckt es schon, was ein Bild-Reporter denkt?!

ArikSteen

Diejenigen, die diesen Bericht lesen und sogar kommentieren, interessiert es sehr wohl. Dich mit eingeschlossen 😉 Schau zu, dass du beim Spiel bei uns vorbei schaust.

BruckbergerLoewe
Leser

Gibt’s keine anderen Probleme ?

ICFPFALZ
Leser

Ernstberger und Bild ne Doppel null

Baum
Leser

Und wenn bei Sechzig wieder mal die Flammen lichterloh aus der 114 lodern (so wie damals beim Arenaanteileverkauf oder beim Einstieg von HI, etc) lungern sie bis 1 Uhr Nachts auf der Geschäftsstelle rum und lechzen nach (möglichst schlechten) Neuigkeiten.

Giorgo
Leser

Pressemitteilungen können zu jeder Sekunde herausgegeben werden, 24 Stunden rund um die Uhr!
Thomas Ernstberger ist nicht ernst zu nehmen.
War bestimmt ein Witz.
Wenn er nachts nicht lesen will, soll ers am nächsten Morgen lesen.

Probleme hat der Mann.
Die möcht ich auch haben.

1860 forever
Gast
1860 forever

Sollte man nicht zu Ernst nehmen den Wichtigtuer. Hätte der Verein die Entscheidung erst am nächsten Morgen bekannt gegeben, wären ein HI oder OG vielleicht schneller gewesen. Dann hätte wieder jeder auf dem Verein herum gehackt wegen seiner schlechten Informationspolitik. Drum einfach abhaken und sich nicht mit dem Typen beschäftigen.

L.A.
Leser

Es lohnt sich bei ihm Mal auf sene Facebook Seite zu schauen wer mit ihm alles befreundet ist kein Wunder wenn früher immer Internas an die Presse gelangt sind .

Banana Joe
Leser

Wen interessiert, was zwei Amöben aus der Bild-Redaktion von sich geben?

Wolfgang
Gast
Wolfgang

vielleicht bisserl Unruhe platzieren ? Was mag er sonst mir so einer unqualifizierten Aussage ?

löwengraetscherR
Leser

Ob die Nachricht jetzt einen Tag eher oder später in der Zeitung oder ein paar Stunden später in den Online Medien steht, juckt doch keine Sau.
Wäre ja nicht so, dass z.B. die Börse nach so einer Nachricht lechzt und durch den Zeitpunkt von Veröffentlichung von Pressemitteilungen finanzielle Auswirkungen von irgendwelchen Akteuren ergibt.
Für Journalisten wäre es auch besser, wenn die Spiele am Freitag Vormittag stattfinden. Dann müssten sie das Wochenende nicht arbeiten. Aber da regt sich auch niemand auf

Konterhoibe
Leser

Bild und Niveau in einem Satz zu verwenden ist echt schwierig, es sei denn man will es ihnen absprechen.

Vom Ernstberger ist nichts anderes zu erwarten, der ist schon so lange bei der Bild, der glaubt den Scheiß den die schreiben.

Was der andere für Probleme hat weiß wohl nur der liebe Gott.

Sebastian Waltl
Redakteur

Die Aussage dieses Reporters finde ich schon nicht in Ordnung, aber noch viel schlimmer finde ich die Aussage seines Kollegen Frank Plettenberg auf Twitter:

Für jede Zeitung ein Schlag ins Gesicht. Ausgaben sind zu diesem Zeitpunkt längst gedruckt oder liegen schon aus. Die Entscheidung war schon viel früher klar. Klares, bewusstes und unnötiges Zeichen des Vereins: Wir bestimmen die Regeln!

Dabei handelt es sich nicht um einen erkennbar privaten Account, sondern Plettenberg posted auf diesem Account in der Regel nur seine Artikel aus der Bild.

Diese Unterstellung ist absolut unangebracht. Auf mich wirkt es, als ob die Redakteure der Bild beleidigt sind, weil ihnen momentan bei 1860 niemand mehr Informationen steckt vor der offiziellen Bekanntgabe.

Landshuter Löwe
Leser

“Wir bestimmen die Regeln!”

Ja was den sonst?

Eha
Gast
Eha

Das ist doch der Typ, der sich vor dem ersten Spiel in Memmingen beschwert hat, dass er sich die Bratwurst selber kaufen musste.

Tami Tes
Redakteur

Tja – wie man es macht, macht man es verkehrt.

Veröffentlicht man erst eine Pressemittteilung um 09.00 in der Früh, geht man das Risiko ein, dass die Information durchsickert und in der Presse vor der offiziellen Mitteilung zu lesen ist (nicht nur einmal passiert) und dadurch (wieder) kritisiert wird, dass man ihre Fans zu spät informiert.
Macht man es unmittelbar nach dem Ereignis – in diesem Fall um 00.39, ist es auch falsch, da man nicht in Erwägung gezogen hat, dass Herr Ernstberger im Bett liegt und keinen Artikel darüber schreiben kann.

Entspannen und Tee trinken, Herr Ernstberger. Es gibt wahrlich größere Probleme auf dieser Erde.

Sebastian Waltl
Redakteur

Wenn man erst um 09:00 Uhr die Stellungnahme veröffentlicht hätte wären garantiert um 7:00 oder 8:00 Uhr die ersten Artikel mit Titeln erschienen wie “doch keine Einigung” oder “offenbar konnten sich die Gesellschafter nicht einigen”. Deshalb empfinde ich persönlich das Handeln der Verantwortlichen in diesem Fall als absolut richtig.