Bereits seit Sommer letzten Jahres wurde Mutaz Sabbagh als Fanbeauftragter in der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA nicht mehr aufgeführt. In der vergangenen Saison war er noch neben Jutta Schnell in diesem Amt tätig gewesen. Laut der tz München war er danach allerdings weiterhin bei der KGaA angestellt. Als Dolmetscher für die deutsch-arabische Kommunikation. Auch ein eigenes Büro hatte Sabbagh. Laut der Presse ist der Vertrag nun aufgelöst. Der Übersetzer von Ismaik wird nicht mehr von der KGaA bezahlt.

Der Schritt der KGaA ist durchaus verständlich. Sich als Regionalligisten einen Dolmetscher zu leisten ist mehr als fragwürdig. Zweifelsohne benötigt man in der 4. Liga nicht das gleiche Personal wie ein Bundesligist.

Ohnehin wirken einige Stellen, die es in der Vergangenheit gab, als würden sie nur eingerichtet, um bestimmte Personen dort “zu parken”. Interessant wäre eine Auflistung von allen Personen, die aktuell noch Gehalt beziehen, aber nicht wirklich einen Aufgabenbereich ausfüllen.

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Konterhoibe
Mitglied
Konterhoibe

Der nächste der weg muss ist der Übersetzer des “We go to the top” Trainers. Der bezieht, soweit ich das verstehe, auch immer noch Gehalt und muss dafür nichts tun.

Es ist der einzig richtige Schritt das in der KgaA nur noch Leute angestellt sind die etwas sinnvolles Beitragen.

Einfach traurig das eine Menge Leute aus Kostengründen entlassen werden mussten und solche “Blutsauger” immer noch Geld für Null Leistung erhalten! Das schlimmste ist das vermutlich der überbezahlte Übersetzer noch der sinvollste von den ganzen war. Die “beste bezahlteste Spielerin” ist ja Gott sei dank schon wo anders geparkt, auch wenn mir die Mitarbeiter in der Fanartikel GmbH jetzt schon leid tun.

ArikSteen
Webmaster

tsvmarc hast du auch etwas zu sagen, oder hast du dich bei uns nur angemeldet um “Daumen runter” zu verteilen? Rein interessehalber. Du hast natürlich jedes Recht dazu. Wir haben es ja ermöglicht.

Sebastian Waltl
Mitglied

Also mal abgesehen dass er wie ich gerade gesehen hab nicht nur “Daumen runter”, sondern auch “Daumen hoch” verteilt hat, es bleibt doch trotzdem seine eigene Meinung, wenn er alles runtervotet. Allerdings wäre es durchaus schön, wenn er uns vielleicht erklären würde, wieso er so abstimmt.

Tami Tes
Editor

Für mich ist die Tatsache befremdlich, dass man einen Übersetzer für ein hohes Gehalt (waren es nicht 7.000€?) monatlich einstellt, der sicher keine 8 Std. täglich mit übersetzen beschäftigt war… man bezahlt doch Übersetzer nach Einsatzzeiten bzw. Ubersetzungsaufträgen. So macht das zumindest das Unternehmen, bei dem ich arbeite… und wir haben viel mit ausländischen Kunden oder Provider zu tun!

Sebastian Waltl
Mitglied

Ja, das verstehe ich auch nicht. Zum Glück sind diese Zeiten jetzt wohl vorbei.

Stepanek
Mitglied
Stepanek

Der is gscheid weida, wieso die KGaA den bezahlt hat, auch so eine Frechheit vom HI. Aber sich ständig aufregen, dass der e.V. sein Geld veruntreut. Wenn wir alle die Gehälter wieder zurück erstattet bekämen, was könnten wir uns alles leisten. Auf wessen Veranlassung wurde der Vertrag jetzt aufgelöst? War das einvernehmlich mit HI?

Sebastian Waltl
Mitglied

Es ist auf jeden Fall gut, dass die KgaA ihn nicht mehr bezahlen muss. Sein Gehalt kann man deutlich sinnvoller investieren.
Davon abgesehen bin ich sowieso der Meinung, dass Ismaik mittlerweile genug Zeit hatte Deutsch oder Englisch zu lernen. Meiner Meinung nach sollte er seinen Dolmetscher selbst bezahlen.

ArikSteen
Webmaster

Buergermeister : Der Vorteil in unserem Kommentarbereich ist ja, dass jeder einsehen kann wer Daumen hoch und runter gibt. Und es ist natürlich dein gutes Recht hier den Daumen runter zu geben. Mich würde jedoch die Begründung interessieren, um es zu verstehen. Vielleicht kannst du ja deine Einstellung ein bisschen näher erläutern. Vielen Dank.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

ich kann übrigens nicht einsehen wer runter oder hoch gedrückt hat.

ArikSteen
Webmaster

Doch kannst du. Einfach auf die Zahl klicken.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

??? das können vermutlich die Admins.

ArikSteen
Webmaster

Buergermeister . Nein das kannst auch du.

Stepanek
Mitglied
Stepanek

Auf die Zahl zwischen den beiden Daumen klicken, geht aber nur wenn es Bewertungen gibt. Bei “Unentschieden” kann man es aber schlecht erkennen, steht ja dann eine Null.

Stepanek
Mitglied
Stepanek

Bei mir reicht es übrigens mit der Maus über die Zahl zu fahren und ein Bisschen zu warten, dann wir die Liste angezeigt. Klicken ist nicht wirklich notwendig.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

ganz ehrlich bei mir passiert gar nichts wenn ich da drauf drücke.

Konterhoibe
Mitglied
Konterhoibe

Hast du evtl. einen PopUp Blocker installiert? Vielleicht verhindert der das. Wenn ich auf eine Zahl klicke taucht eine “Sprechblase” auf die den Namen anzeigt von demjenigen der bewertet hat.

Stepanek
Mitglied
Stepanek

Habe einen PopUp-Blocker installiert und es geht trotzdem.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

ja hängt vom Computer oder Browser ab bei mir – zuhause geht es…..

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

Also das man ihn jetzt nicht mehr benötigt finde ich richtig.
Allerdings ist die Einstellung einen Investor und das war er zumindest den eigenen Übersetzer der für das operative Geschäft unumgänglich ist, bezahlen zu lassen finde ich stark befremdlich.
Wieso sollte er den Übersetzer selbst (privat) bezahlen?

Sebastian Waltl
Mitglied

Amtssprache in Deutschland ist halt nun mal Deutsch. Wenn ein Ausländer mit uns Geschäfte machen will, muss er sich darum kümmern, dass er uns versteht.
Einfaches Beispiel: Wenn du nach Abu Dhabi in den Urlaub fährst, dann musst du dich darum kümmern, dass du dort von der Sprache was verstehst.
Und es ist ja nicht so, dass Ismaik keine Zeit gehabt hätte, Deutsch oder zumindest Englisch zu lernen.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

sprichst du arabisch im Urlaub?

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

Einen Urlaub mit einem Investor zu vergleichen der Darlehen gibt, die auch vom Verein benötigt (erwünscht) waren, finde ich etwas abenteuerlich.
Wenn du von einer chinesischen Bank Geld leihen willst, wirst du vermutlich auch nicht die Korrespondenz auf deutsch führen können.

Sebastian Waltl
Mitglied

Ja, da hast du vielleicht recht, dass mein Vergleich nicht ganz passt. 😉

Wer den Dolmetscher am Ende bezahlen muss ist die eine Frage. Die andere Frage ist, wieso man es nicht macht wie jedes andere Unternehmen und einen Dolmetscher nur bezahlt, wenn man ihn gerade braucht.
Da kommt schon der Verdacht auf, dass da ein Vertrauter von Ismaik einen Posten bekommen sollte. Allerdings ist es völlig klar, dass daran nicht Ismaik alleine schuld ist. Sowohl Casalette als der jeweilige Geschäftsführer (Eichin, Power und Ayre) hätten das verhindern können.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

ja klar gebe ich dir recht. Der Übersetzer wurde aber nicht wie du ja auch schreibst fremd installiert.

Stepanek
Mitglied
Stepanek

HI ist ja nicht als Privatperson der Investor, deshalb hätte sich das Unternehmen das investiert hat auch einen Dolmetscher leisten können. Aber das ist ja scheinbar nicht die kaufmännische Philosophie von HI.
Neben so vielen anderen Personalkosten die er der KGaA aufgezwungen hat.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

Er hätte die Dolmetscherkosten mit der Firma die investiert abrechnen sollen? Also weiß ja nicht…. Für mich ist es eine Aufgabe des Vereins für die Übersetzung zu sorgen und vergesst nicht wir wollte ja damals was von ihm und nicht umgekehrt. Es war kein keiner bereit Geld zu geben damals.

Sebastian Waltl
Mitglied

Da hast du natürlich schon recht, dass wir etwas von ihm wollen. Andererseits möchte Ismaik ja mit uns auch Geschäfte machen und könnte deshalb ein Stück weit entgegen kommen.

Stepanek
Mitglied
Stepanek

Es fällt mir schwer Deine Argumentation nachzuvollziehen. Müssten wir (e.V.) dann nicht auch seine Rechtsanwälte und alle anderen Berater finanzieren. Das ist in der Geschäftswelt aber alles andere als üblich.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

wir besteht übrigens aus beiden Teilen des Vereins (EV und KGAA), zumindest sollte das meiner Meinung nach die Sichtweise sein.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

E.v. muss natürlich gar nichts zahlen. Haben sie auch nicht.

Stepanek
Mitglied
Stepanek

Du schreibst aber Verein?

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

Der Verein besteht ja aus beiden Teilen!?

Stepanek
Mitglied
Stepanek

Nein, der Verein ist nur der e. V.! Das was Du vermutlich meinst ist die KGaA, oder?

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

Der Verein 1860 München besteht aus dem e.V. und der KGaA. Also zumindest aus meiner Sicht der Dinge.
Oder definierst du dich über die Kegler?

ArikSteen
Webmaster

Ob es für das operative Geschäft der KGaA unumgänglich ist, dass man einen Dolmetscher für die arabische Sprache hat, bezweifle ich. Zumal die KGaA sich das einfach aktuell finanziell nicht erlauben kann. Ich denke, dass es die Pflicht eines Investors ist, dass er die Geschäftsführung, in die er investiert, auch versteht. Ob er nun die Sprache spricht oder einen Dolmetscher engagiert ist zweitrangig. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Sebastian Waltl
Mitglied

Einen Dolmetscher wird man wohl brauchen, nachdem Ismaik nicht wirklich Englisch und Deutsch spricht. Allerdings hätte man, wenn wirklich die KgaA den Dolmetscher bezahlen soll, einen Dolmetscher auf Honorarbasis engagieren sollen. Ich glaube nicht, dass Sabbagh pro Woche im Schnitt mehr als eine Stunde mit seiner Tätigkeit als Übersetzer beschäftigt war.
Allerdings stellt sich mir da ein bisschen die Frage, wieso man seinen Vertrag nicht im Sommer schon aufgelöst hat. Eigentlich hätte es doch Markus Fauser bereits auffallen müssen, dass die Kosten dafür unnötig sind. Und so eine lange Kündigungsfrist wird er ja wahrscheinlich nicht gehabt haben, dass man ihn erst nach einem halben Jahr los wird.

Konterhoibe
Mitglied
Konterhoibe

Ohne die Vertragssituation zu kennen sind solche Aussagen immer schwierig. Fauser wird bestimmt gesehen haben das dort ein großer Posten ist der eigentlich Sinnfrei ist, aber an Verträge und Fristen muss man sich eben halten. Und insofern ein Befristeter Vertrag bestand/besteht wird das ganze auch noch mal kniffliger – da ist aussitzen meistens günstiger als Kündigen.

Sebastian Waltl
Mitglied

Ich mache Fauser ja auch keinen Vorwurf. Aber irgendwie wundert es mich halt trotzdem. Klar, das mit dem befristeten Vertrag kann natürlich sein.

Konterhoibe
Mitglied
Konterhoibe

Wundern tu ich mich über das Gehalt der eingestellten Leute von HI. Wer so viel verdient sollte ja auch dementsprechend die Leistung bringen, allerdings sehe ich nicht das da irgendwas kam. Ein schelm wer dabei daran denkt das HI die KgaA wohl gerne noch weiter ins Minus gedrückt sehen würde um die Abhängikeit zu fördern.. aber das ist nur meine Persönliche kleine Verschwörungstheorie 😀

Sebastian Waltl
Mitglied

Das wundert mich auch. Wenn ein Dolmetscher anscheinend mehr als dreimal so viel verdient wie viele Spieler, dann läuft auf jeden Fall etwas falsch.
Aber eine große Verschwörung wittere ich deshalb noch lange nicht. 😉

Konterhoibe
Mitglied
Konterhoibe

Ist ja auch nur eine “kleine” Verschwörungstheorie 😀 😀

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

Ja wenn ein Übersetzer für ein Geschäft benötigt wird, bezahlt diesen die Firma (in dem Fall die KGaA). Eine Privatperson wird für ein Geschäft doch niemals privat die Kosten übernehmen. Er hat diesen Übersetzer auch nicht ohne Zustimmung installiert.

Konterhoibe
Mitglied
Konterhoibe

Ismaik ist aber mit seiner Firma HAM eingestiegen, dementsprechend ist er keine Privatperson mehr, zumindest nicht in der Beziehung die du meinst. Das ein Übersetzer angestellt war, ist an sich ja nicht verkehrt. Ob der dann aber 7000 € im Monat verdienen muss, und das man diesen dann auch noch der KgaA in Rechnung stellt ist doch sehr fragwürdig. Wenn Ismaik eine Übersetzung benötigt dann kann er doch einen bei sich angestellten Übersetzern damit betrauen, ich kann mir nich vorstellen das er nur einen Übersetzer hat. Genauso könnte, falls notwendig, natürlich die KgaA jemanden beauftragen, aber das geht bestimmt um einiges günstiger.

Stepanek
Mitglied
Stepanek

Nötigung fällt mir dazu als Stichwort ein, wie bei so vielen Anderen für deren Gehalt die KGaA Kredite bei HI aufnehmen musste. Die Schulden für dieses überflüssige und schädliche Personal haben wir jetzt an der Backe, danke HI!

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

War das Kind nicht schon in den Brunnen gefallen wie er kam?

Baum
Mitglied
Baum

Der Investor hat sich in der Vergangenheit oft beschwert das in der KGaA sein Geld verpulvert wird, wohlweislich vergessend das er dem Verein sein Geld nicht geschenkt hat sondern als Darlehen und Genussscheine gegeben hat. Gleichzeitig soll die KGaA aber einen Übersetzer (und nicht zu vergessen die Personalfachfrau) bezahlen die von keinem Nutzen sind. Solche Dienstleistungen kann man bei Bedarf stundenweise dazukaufen aber man muss nicht 7000€/Mon. für einen Übersetzer ausgeben, der 95% der Zeit Däumchen dreht bzw. in der Zeit “Fanbeauftragter” spielen soll. Das ist doch wohl ein schlechter Scherz?!?

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

ja klar ob die Kosten gerechtfertigt sind ist natürlich eine berechtigte Frage, aber auch hier ist der Verein mitverantwortlich.

Baum
Mitglied
Baum

Meines Wissens wurde der Übersetzer und auch die Frau Personalerin eingestellt als Cassalette Präsident war. Sein Credo war, alles abzunicken was der Investor möchte. Und ja, du hast insofern recht, hier ist der Verein und insbesondere die Mitglieder Schuld, die für Cassalette als Präsident gestimmt haben.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

ein Präsident ist übrigens kein Geschäftsführer und es gibt genug Kontrollorgane. Also sind da schon mehrere verantwortlich…..

Baum
Mitglied
Baum

Es gibt mehrere Aussagen sowohl von den Vizes als auch vom Verwaltungsrat (stand in diversen Interviews in TZ/AZ u. SZ soweit ich mich erinnern kann), dass Cassalette darum “gebeten” hat ihn und den Investor machen zu lassen und man sich deshalb gefügt hat (jetzt lass ma´s halt mal macha…)
Ich persönlich kann mir auch vorstellen was los gewesen wäre, wenn man versucht hätte z.B. einen Aigner-Wechsel zu verhindern oder die Anstellung von Ian Ayre. Der Mob wäre mit Fackeln und Mistgabeln auf diejenigen los gegangen um sie auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen. 😉

Sebastian Waltl
Mitglied

Da muss ich dir absolut recht geben. Es war nicht Casalette alleine der Böse. Wobei man schon zugeben muss, dass vor allem Power als Geschäftsführer komplett alles abgenickt hat, was Ismaik wollte.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

Wenn man einen VR als Kontrollorgan hat und die Möglichkeit über 50 + 1 einzugreifen, dann steht man auch klar in der Verantwortung und hat die Entscheidungen mitgetragen.

Konterhoibe
Mitglied
Konterhoibe

Da hast du völlig recht. Allerdings muss man auch dazu sagen das Casalette die treibende Kraft war und mit aller Macht die Entscheidungen zu gunsten Ismaiks durchgedrückt hat. Und jetzt sieht man ja wohin das ganze geführt hat. Du wirst ja auch kaum behaupten das irgendeine Entscheidung der letzten Saison den Verein in irgendeiner Art und Weise weitergebracht hat, egal ob Finanziell oder Sportlich.

Buergermeister
Mitglied
Buergermeister

ja stimmt 🙂
muss man aber faierweise sagen, dass sie die Jahre davor mindestens genauso schwach waren….. also sowohl die Entscheidungen als auch die Mannschaft.