Die eMail-Affäre rund um den ehemaligen Vorsitzenden Gerhard Schnell ist noch immer nicht geklärt. Wie hoch ist der Schaden, der angerichtet wurde? Ein Kommentar.

Das Thema nervt. Das ist uns klar. Doch die Fans fordern Aufklärung. Aus Fankreisen hört man, dass Familie Schnell immer die Sache immer mehr runterspielt und damit eine Stellungnahme verzögert. Die lag wohl bereits letzte Woche auf dem Tisch. Doch der ehemalige Vorsitzende der ARGE redet die Sache scheinbar von Tag zu Tag kleiner. Kein Kunststück. Mit jedem Tag, den man aussitzt, funktioniert die Vogel-Strauß-Taktik besser. Ob es wirklich sinnvoll ist, muss man bezweifeln. Immer mehr Fans und mittlerweile auch ehemalige Funktionäre schreiben von eMails und pikanten Details. Selbst ehemalige Funktionäre des TSV München von 1860 e.V. berichten von vermeintlich anonymen Schreiben, deren Absender nun klar scheint. Das Löwenmagazin wird täglich zugeschüttet mit eMails. Stundenlang führen wir Telefonate.

Andere wiederrum schreiben von einer Hetzjagd gegen die ARGE. Weil auch immer mehr andere Themen in Frage gestellt werden. So soll die ARGE eine nicht unbeträchtliche Summe von HAM International bekommen haben. Das bestätigt nun auch ein ehemaliger Funktionär gegenüber dem Löwenmagazin. Ob das thematisiert werden muss? Und was das für einen Unterschied macht, ob es nun stimmt? Zumindest die ARGE-Mitglieder haben ein Recht, die Finanzen offengelegt zu bekommen. Als sich die ARGE mit Ismaik getroffen habe, hat man Geld bekommen, berichtet einer, der dabei war. Und man hat die Anweisung bekommen, den Verwaltungsrat abzuwählen. Logisch, dass einige ARGE-Mitglieder nun in solchen Fragen Aufklärung wollen.

Die ARGE hätte vielen Fragen aus dem Weg gehen können. Mit einer raschen Aufklärung und einer stimmigen Stellungnahme. Das hat man versäumt.

Der TSV 1860 München muss sich überlegen, wie er mit der Sache umgeht. Selbst wenn nun endlich “reiner Tisch” gemacht wird, eines ist klar: die Löwen haben massiv unter der Affäre gelitten. Es wurde Zwietracht gesät. Immer und immer wieder. So, dass allgemein das Grundvertrauen erschüttert wurde. Gegenüber Funktionären, zwischen Fans, zwischen zahlreichen Verantwortlichen und auch zwischen Mitarbeitern der KGaA. Auf teilweise privater Ebene wurde schmutzige Wäsche gewaschen. Nicht immer war die eMail-Affäre der tatsächliche Auslöser. Aber sie hat wohl wie ein Lauffeuer um sich gegriffen. Festzustellen ist die Tatsache, dass nach Bekanntwerden der eMail-Affäre die Hetze deutlich weniger wurde. Zum Beispiel auch gegenüber Präsident Robert Reisinger. So anonym ist man eben doch nicht. Und da sind einige aufgewacht. Aber eben nicht alle.

In den letzten Tagen haben viele Fans miteinander gesprochen, die teilweise seit Jahren sich nicht einmal mehr anschauten. Man wusste nicht mehr, wer nun die Wahrheit sagt, wer bewusst lügt, wer manipuliert wurde oder wer es einfach nicht besser weiß. Das ist ein immenser Schaden. Man kann nur hoffen, dass sich viele anschließen und einen Neuanfang wagen. Mit dem einen oder anderen reden und Streit beiseite legen, der eigentlich von ganz anderen forciert wurde. Bewusst gesteuerter und manipulativer Lobbyismus.

Aber selbst aktuell versucht man noch Zwietracht zu streuen. Das Löwenmagazin habe die ARGE mit seiner Berichterstattung massiv unter Druck gesetzt. Den Funktionären der ARGE sogar gedroht. Es ist Franz Hell, der glücklicherweise Klartext spricht und den Behauptungen widerspricht. Ohnehin ist er um Aufklärung bemüht. Weil er weiß, dass die Löwen neue Akzente benötigen. Und man anderer Meinung sein kann, aber sich eben mit offenem Visier begegnen können muss. Und nicht hintenherum Lügen spinnt.

Der TSV 1860 München verträgt verschiedene Meinungen. Auf fairer und sachlicher Basis. Was die Löwen nicht vertragen, ist bewusst gesteuerter Lobbyismus. Das hat die Foren vergiftet. Die Fangemeinde. Das Stadion. Man kann nur hoffen, dass die eMail-Affäre umfänglich aufgeklärt wird und man reinen Tisch macht.

Wenn wir uns als Verein weiterentwickeln möchten, müssen wir uns an diesem Thema orientieren. Dass wir einen gemeinsamen Weg gehen müssen. Und nicht immer ständig versuchen, die andere Seite oder irgendjemanden zu diffamieren oder irgendeinen in den Senkel zu stellen. Das ist, glaube ich, das A und O. Und wenn wir das als Verein schaffen, den guten Weg, den wir vor eineinhalb Jahren eingeschlagen haben, weiterzugehen, dann ist mir um Sechzig München nicht bange und dann wird die 2. Liga als Konsequenz kommen!“, meint Michael Köllner. Da kann man sich nur anschließen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
115 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Xanderl

Die Diskussion hier ist schon bezeichnend. Da hat ein ARGE-Vorsitzender massiv intrigiert, da steht im Raum, dass die ARGE von Ismaik geschmiert worden ist, und anstatt sich angesichts dessen in Grund und Boden zu schämen lenkt ein Sympathisant dieser Herrschaften die Diskussion auf die Qualitäten von Reisinger als Präsident. Darauf muss man erst mal kommen.

Michael

Die ARGE ist es gar nicht wert, dass man so viel Energie hineinsteckt.

francis-underwood

Mei, die ARGE.. Sie haben ja auch gute Dienste geleistet, so ists ja auch nicht. Der Fanclub dem ich damals angehörte wurde von der Jutta schon gut versorgt..
ABER, überrascht bin ich von den Nachrichten der letzten Tage nicht wirklich..
Wenn das alles stimmt, ist es natürlich mehr als nur ein “Skandälchen”. Vor allem wäre die Geschichte HAM – ARGE hinsichtlich der mutmaßlichen finanziellen Unterstützung mit gleichzeitiger Gegenleistung mehr als ungünstig!

Was mir hier aber noch fehlt: Wie hat sich denn 60 selbst in all der Zeit verhalten? Gab es hier schon eine Selbstreflexion? Ich meine, hat man denn all die Jahre auch immer wieder mal geprüft, ob hinsichtlich der ARHE alles glatt läuft? Schließlich hat man dort ja nicht wenig Geld reingesteckt.. auch das “offene Geheimnis” mit den Tickets, hat man sich da mal Gedanken gemacht ob das alles so in Ordnung ist? Als diese ganzen Mails reinkamen, hat man da mal recherchiert und versucht dies zu unterbinden? Ich glaube, dass es hier in der Vergangenheit schon auch Versäumnisse gab..

Ich bin gespannt auf sie morgige Stellungnahme, auch wenn diese nichts mehr reparieren kann.

Dennis Müller

Das Köllner Zitat sagt alles dazu 🙂
Mehr muss ich nicht schreiben

Sepp Wagner

Für mich hat sich die ARGE überlebt, da Alles, was die ARGE bietet auch von der Fanbetreuung der KGaA kommt und das auch noch ohne Vereinsbeitrag!

serkan

Wie bitte??? “So soll die ARGE eine nicht unbeträchtliche Summe von HAM International bekommen haben. Das bestätigt nun auch ein ehemaliger Funktionär gegenüber dem Löwenmagazin. (…) Als sich die ARGE mit Ismaik getroffen habe, hat man Geld bekommen, berichtet einer, der dabei war. Und man hat die Anweisung bekommen, den Verwaltungsrat abzuwählen.” Das finde ich persönlich noch heftiger als die politischen Dummheiten eines alten Mannes in der ARGE-Vorstandschaft.

brunnenmeier66

Warum wundert mich das jetzt nicht?
Man sollte auch von den Altlasten reden. Wieviel Geld und Privilegien ist von KHW geflossen das die ARGE die Werbetrommrl für das OLY und Die Bayern Arena rührten? Ich sehe da schön langsam eine Systematik bei dieser Spalterbande. Ich bin dafür das alles auf den Tisch muß und dann kann man die ARGE auflösen und gut ist es.
Erst danach sehe ich eine Chance die verschiedenen Lager wieder zu einen.

alexander-schlegel

Das empfinde ich auch als die eigentliche Bombe …

tirollion

Wäre schön, wenn die Diffamierungen endlich aufhören würden und alle Fans an einem Strang ziehen würden. Zum Wohl der Mannschaft, zum Wohl eines gemeinsamen Supports und eines friedlichen Mit- und Nebeneinanders in einem Stadion, das Platz für alle Löwenfans bietet, was ich leider (auch in einem ausgebauten GWS) bezweifle …

United_Sixties

An einem Strang bedeutet doch als Fan vorwiegend im Stadion wieder gemeinsam unser TEAM Supporten und lautstark unterstützen. Bist Du eigentlich auch Vereinsmitglied und wünschst Du Dir eine andere Vereinsführung ( Verwaltungsrat u.Präsidium) , damit dann das Träumen vom Stadionneubau auf grüner Wiese zusammen mit HAM von vorne beginnt? Ob 18 000 oder 24 000 sind in der dritten und zweiten Liga doch völlig egal, da die neuen Sitzplätze und B-Seats das Wichtigste zum Umbau GWS werden. Der Ruf nach höherer Kapazität für welche Fans denn bitte ? Es gibt keine Kartenanfragen für 20 000 oder mehr , außer Vlt. zu einem oder zwei Spitzenspielen pro Saison. Kommst Du denn über deine Arge-Region auf keine weiteren Karten falls mal Bedarf ist in eurem Fanclub?

tirollion

Ich bin kein Vereinsmitglied, jedoch schon seit 1998 Vorstandsmitglied in einem Fanclub, den Du kennen dürftest.
Ich wünsche mit das Ende der Streitereien, ein respektvolles Miteinander, sportlichen Erfolg der Mannschaft und die Möglichkeit, kurzfristig auch an Karten zu kommen, was dzt. leider ARGE hin, ARGE her nicht möglich war.
Und ich wünsche mir einen Präsidenten, der hinter der Fussballabteilung steht.

drew60

Ich würde mal empfehlen mit Herrn Reisinger persönlich in Kontakt zu kommen . Dann wirst du ganz schnell merken das ihm der Profifußball nicht am Arsch vorbeigeht .

tirollion

Wäre einen Versuch wert, wenn Tiroler wieder nach Bayern dürfen und umgekehrt.

muckl

Warum so lange warten? Schick ihm eine email oder ruf ihn an. Hau ihm deine Vorwürfe um den Kopf, er stünde nicht hinter der Fussballabteilung. Ich bin mir sicher du bekommst eine seriöse Antwort von ihm. Und als nächstes füllst einen Mitgliedsantrag aus und wählst bei der nächsten Wahl den Präsidenten mit und ich geb dir ein Bier aus!
Wenn an der Tageskasse zu jedem Spiel Karten verfügbar sind, wäre doch die Kapazität zu hoch oder? Ich habe noch kein Spiel gesehen, bei dem nicht vorm Stadion Tickets verkauft wurden. Und weil wir uns die Hand reichen sollen und ich mich nicht in der Anonymität verstecke, hast du hier meine email Adresse. Da können wir unsere Kontaktdaten austauschen und wenn du irgendwann, nach Corona, kurzfristig eine Karte brauchst, versuche ich gerne dir vor Ort zu helfen! Deal?
markus.eder1980@gmail.com

TirolLion

Deal ! Danke -> werde Dir ein Mail schreiben … dann hast meine Daten auch !

drew60

Würde mich freuen wenn du es versuchst . Konnte bisher immer ein paar interessante Gespräche mit ihm führen als sich die Gelegenheit im Stadion bot .

thrueblue

Also diese dummdreiste Art ist schon sehr frech. Sorry. Dein Wunsch ist in Erfüllung gegangen, ich gratuliere. Wir haben nämlich einen Präsidenten, der 100% hinter der Fußballabteilung steht. Jetzt wünschen wir uns beide noch eine Arge und einen Investor der hinter dem Verein steht?! Kindergartenniveau….Kurzfristig an Karten, HAHA. Sechzig ist keine Wühltisch-Ware mehr!

tirollion

Mit kurzfristig an Karten war gemeint, dass ich, wenn ich zwei Tage vor einem Spiel gerne nach München gefahren wäre, leider an der Tageskasse keine mehr bekommen hatte, weil dauerhaft ausverkauft. Von dir brauche ich mir nicht sagen zu lassen, dass das Kindergartenniveau hat.
Ich habe nur auf die Fragen von Herrn Ostermeier geantwortet, der bei der ARGE Region 6 auch Mal im Vorstand war.

nofan

Welche Präsidenten standen ohne Sinn und Verstand hinter der Profi-Fußballabteilung? Da sind der Metzgermeister Karl-Heinz Wildmoser und Privatier Peter Cassalette. Am Ende deren Präsidentschaft standen die Erkenntnis, dass sie an keiner Kamera oder Mikrofon vorbei gekommen sind, sie es aber bestens geschafft haben, die Fans zu spalten und die KGaA-Finanzen total zu zerrütten.

nofan

Immer diese Fake News Verbreiter oder zählen Sie zu den Unbedarften? Aber das ist typische Irreführung von Seiten der ARGE. Da ist einfach nichts mit respektvollem Miteinander.

Wenn Herr Reisinger nicht hinter der Fußballabteilung stünde, erhielte die KGaA nicht jedes Jahr 1,8 Mio. Euro zur Finanzierung des NLZ. Wenn er nicht hinter der KGaA stünde, hätte die KGaA längst Insolvenz angemeldet

tirollion

Welche Fakenews verbreite ich ?

Bine1860

dass Reisinger nicht hinter der Fußballabteilung steht.

TirolLion

Hab’ ich das einmal behauptet ? Ich habe geschrieben, ich wünsche mir einen Präsidenten, der hinter der Fußballabteilung steht. Aber egal – korrigiere mich bitte weiterhin, wenn ich eine Formulierung finde, die nicht den strengen Regeln des Loewenmagazins genügen.

alexander-schlegel

Korrigiere mich, TirolLion, wenn ich falsch liege, aber ich habe immer so das Gefühl, dass viele Löwenfans Probleme damit haben, dass Robert Reisinger, im Gegensatz zu vielen seiner Vorgänger, so gar nicht die Öffentlichkeit sucht, sondern lieber im Hintergrund agiert. Übrigens empfinde ich das als die wesentlich ehrlichere Handhabung des Amtes. Denn genau genommen waren die medialen Selbstinszenierungen von Wildmoser, Schneider, Mayrhofer oder zuletzt Cassalette immer etwas befremdlich und entsprachen keineswegs ihrer Position gegenüber der KGaA, deren Repräsentanten sie genau genommen auch gar nicht sind. Zumindest nicht alleine. Das führte in der Vergangenheit auch immer zu dem Missverständnis, dass dem “Verein” und dem Präsidenten des e. V. immer was angekreidet wurde, was genau genommen zur KGaA gehörte. Und darum finde ich es auch völlig in Ordnung, wenn in Sachen Profifußball vor allem die führenden Angestellten der KGaA darüber sprechen und nicht die Beschlussgremien dahinter. Aber es ist in einer Zeit, wo man für alles immer ein “Gesicht” braucht, schwer zu vermitteln. Insofern ist für mich Reisinger der ehrlichste Präsident seit langem. Mich persönlich haben die Interviews eines Mayrhofer oder eines Cassalettes, die an keinem Mikro vorbei kamen, eher immer etwas befremdet. Auch Schneider hat sich gerne immer als Retter und Papa des Vereins gesehen und damit auch immer die Wut unseres Investors auf sich gezogen, der nicht ganz zu unrecht sauer darüber war, dass sich da jemand in seiner Sonne badet. Ob man dann allerdings so unverschämt darauf reagieren muss, wie Herr Ismaik damals, steht auf einem anderen Papier.

tirollion

Ich finde es vollkommen korrekt und besser, wenn im Hintergrund agiert wird und das “in der Öffentlichkeit zu stehen und sich präsentieren” nicht das Wichtigste vom Präsidentenamt ist.
Jedoch wünsche ich mir auch eindeutige Statements und Reaktionen von ihm. Nicht dass dadurch das Bild entsteht, er tut nix und kümmert sich nicht.
Habe Respekt vor Jedem, der sich in dieser schwierigen Phase in der Vereinspolitik bei unseren Löwen engagiert.

alexander-schlegel

Da muss ich jetzt gleich noch mal konkret nachfragen: zu welchem Thema haben sich Reisinger bzw. der e.V.-Vorstand noch nicht geäußert? Meistens sind es ja gemeinsam mit den beiden Vizes verfasste Kommunikees über die man sich zu aktuellen Themen äußert.

tirollion

Es kam von R.R. zum Tod von Peter Grosser längere Zeit keine Stellungnahme/Antwort/Reaktion.
Auch vermisse ich eine klare Positionierung, welcher Kurs im Zusammenhang mit der sportlichen Entwicklung der Mannschaft gefahren wird. Kann aber auch sein, dass ich es überlesen habe.

nofan

RR ist (persönlich) auf der Beerdigung gewesen. Mehr Ehrerbietung geht nicht.

tirollion

Danke für die Info. Mehr geht echt ned.

alexander-schlegel

Grosser-Tod: Er war in der Woche geschäftlich im Ausland unterwegs und hat sich erst nach seiner Rückkehr geäußert. Ist das ein Problem? Und ja, welches? Also ich persönlich habe Verständnis dafür, dass ein schwer beschäftigter Mensch vielleicht erst am Wochenende die Muße findet so einen Text aufzusetzen. Zumal er sich da vielleicht auch vor Ort mit anderen erst absprechen möchte.

Klare Positionierung bei der Entwicklung der Mannschaft: Also, das verstehe ich noch weniger. Das hat doch der e.V. und auch Reisinger schon mehrfach gesagt, dass man aufsteigen möchte, aber nur beschränkte Mittel zur Verfügung habe. Jeder, der Bilanzen lesen kann, weiß, dass das eh eine extrem optimistische Position ist. Und man hat klar gemacht, dass man keine weiteren Kredite mehr aufnehmen möchte beim Investor. Und das ist bei einem so hochverschuldeten Konstrukt wie der KGaA so selbstverständlich, dass es schon fast eine Banalität ist. Was genau fehlt Dir an der Aussage? Und das alles ist im Einvernehmen mit der Investorenseite beschlossen. Von deren Seite habe ich auch nirgendwo gelesen, dass man von dieser unsinnigen Finanzierung über Kredite abrückt und bereit ist über alternative Modelle Geld in den Kader zu pumpen. Sorry, aber das ist genau dieser Unfug, der mich langsam verzweifeln lässt: viele von Euch richten ihre Kritik immer an die falsche Adresse. Die KGaA ist HOCHVERSCHULDET und der Investor sichert nur sein Invest, aber investiert nicht. Und der e.V. hat das Geld nicht. Soll er sich das schnitzen? Warum richtest Du diese Frage nicht einfach an den, der diesen Zustand ändern könnte?

tirollion

Wer wäre das ? H.I. oder G.G. ?

Danke für die gute Erklärung, die sogar mir als Wurzeln fressendem Bergbewohner einleuchtet 😉

nofan

GG bekommt ein Budget von HAM und eV vorgegeben, das er nicht überschreiten darf. Vor allem deshalb nicht, weil ansonsten die positive Fortführungsprognose gebrochen würde, was zur Insolvenz der KGaA führen könnte. Wenn Fans bzw. der ARGE-Vorstand beklagen, der Sportgeschäftsführer müsse mehr in den Kader investieren als der Plan hergibt, dann empfinde ich das (Entschuldigung) als einen Appell von Dilettanten, die die Geschäftsführer zur Veruntreuung auffordern.

tirollion

Dann bleibt zu hoffen, dass es trotzdem irgendwann klappt mit einer sportlichen Weiterentwicklung (= Aufstieg).

nofan

Zwischen 2010 und 2017 ist die Überschuldung der KGaA wegen permanenter Aufstiegsträume von ca. 5 auf 50 Mio. Euro angewachsen, weil man permanent meinte, man benötige eine AA und Ausnahmespieler.

Bine1860

Ehrlich ich lass es jetzt mit dir, du möchtest offensichtlich nur stänkern, du hast gesagt du wünscht dir einen Präsidenten der hinter der Fußballabteilung steht. Man kann sich nur was wünschen, was man (vermeintlich) nicht hat. Was das jetzt mit Regeln des LM zu tun (die keineswegs streng sind) hat, wirst auch nur du wissen. Schade dass du so auf Depp machst. Da kann man tatsächlich nicht vernünftig mit dir diskutieren und dich schon gar nicht für ernst und erwachsen nehmen, schade.

Last edited 1 Jahr her by Bine1860
tirollion

Hab übrigens überhaupt keine Lust zu stänkern.

tirollion

Mit mir ist eine Diskussion sehr wohl möglich. Aber es ist vielleicht wirklich besser, wir lassen es.
Vielleicht trifft man sich ja Mal bei einem Freundschaftsspiel oder im Stadion, dann können wir geschriebenes Wort gegen gesprochenes Wort tauschen.
Bis dahin auf die Löwen und Xund bleiben.

tirollion

Danke für diese Rückmeldung  arik

muckl

Die Angelegenheit ist zu heftig und muss vollständig aufgeklärt werden und Konsequenzen haben. Dann kann gerne Ruhe einkehren. Zum Thema Stadion muss ich mich die letzten Tage wiederholen: wir sind ein Drittligist mit 8-stelligem Schuldenberg und einige fordern ein größeres, 1.ligataugliches und am besten eigenes Stadion. Finde den Fehler!

tirollion

Ich glaube trotzdem nicht, dass uns ein Stadion, dass nicht uns gehört langfristig hilft … auch nicht mit 18.000 Zuschauern. Noch dazu zu den Kosten. München wird das Geld um Moment auch eher für was Wichtigeres brauchen

nofan

gut, dass die KGaA kein eigenes Stadion hat. So hat die Stadt während der RL und Pandemie die Miete gegen Null reduziert. Mit einem eigenen Stadion wäre der TSV kurzfristig pleite gewesen

muckl

Geht zwar jetzt ordentlich am Thema des Beitrags vorbei, aber gut:
Das steht doch außer Frage dass man mit einem eigenen Stadion mit vernünftiger Kapazität mehr verdienen kann, als in einem Stadion zur Miete. Aber wo siehst du denn momentan auch nur ansatzweise einen Weg um über dieses Thema zu diskutieren? Wir reden von einem Stadion und nicht von einem neuen Mittelfeldspieler. Sind wir froh dass wir aus dem Millionengrab zu Fröttmaning draußen sind und uns die Stadt im GWS zu moderaten Konditionen spielen lässt!

alexander-schlegel

Eigentlich mag ich den Begriff nicht, aber bei uns passt er leider: der Stadionumbau ist alternativlos. Egal, was wir uns wünschen oder erträumen. Wer nur Geld für eine Fertigpizza hat, kann gerne vom Edel-Italiener träumen, bringt aber nix.

Das ist immer so komisch: jeder von uns geht einkaufen und richtet sich beim Einkauf nach dem was im Geldbeutel ist oder auf dem Bankkonto. Das ist bei uns das monetäre Grundgesetz. Nur beim Stadionbau gilt das anscheinend nicht. Das muss mir mal bei Gelegenheit jemand erklären …

nofan

eine kleine Ergänzung: obwohl das Budget ausgeschöpft war, forderten die ARGE-Träumer drei bis vier Ausnahmespieler, um wie 2016/17 den sofortigen Aufstieg (Abstieg) anzugehen

thrueblue

Was ein schwacher Versuch…. wenn du beim Fremdgehen erwischt wirst, argumentierst du doch auch nicht „selber Schuld, wenn du früher heimkommst als sonst“

tirollion

Ich wollte mit meinem Kommentar nur zum Ausdruck bringen, dass jetzt die Zeit für ein friedliches Miteinander gekommen sein sollte.

nofan

sowas nennt man Killerphrasen, um von eigenem Verschulden abzulenken.

Wer ein Miteinander will, muss erst einmal Vertrauen aufbauen

tirollion

Und du glaubst, dass deine Meldungen Vertrauen aufbauen ?

nofan

ich reflektiere nur Ihre Beiträge

tirollion

Dann würde ich Sie bitten, mir mitzuteilen, wo ich in meinen Kommentaren kein Vertrauen aufbaue.

tirollion

Komisch  nofan, immer wenn ich um konkrete Antworten bitte, kommt nix mehr von Ihnen.

alexander-schlegel

Im Grundsatz bin ich bei Dir. Aber muss man deswegen Schweinereien unter den Teppich kehren? Nö, oder?

Die Hasanis und die EV-ler (oder wie man beiden Lager sonst bezeichnen möchte) dürfen sich doch deswegen weiter die Hand reichen oder mal aussprechen. Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun.

tirollion

Also samma eh einer Meinung. Aber es gehören Fakten auf den Tisch und keine Vermutungen.

nofan

Fakt ist, dass vom Rechner von Schnell unter falschem Namen manipulierende Emails verschickt wurden.

Fakt ist, dass die ARGE kritiklos die Interessen von HAM/Ismaik vertritt

Fakt ist, dass der Wunschkandidat des vorbelasteten Schnell zum Vorstandschef berufen wurde

tirollion

Fakt ist auch, dass wir ohne das Geld von HAM / Ismaik jetzt nicht mehr auf der Fussballlandkarte im Profifussball vertreten wären.

Fakt ist, dass er nur übergangsweise Vorstand ist …

Aber lassen wir das … es soll doch letztendlich um eine gemeinsame Fanzukunft gehen …

nofan

Fakt ist, dass mit dem Geld von Ismaik 70 Mio. Euro Schulden sinnlos aufgetürmt wurden. Dem steht ein läppisches Vermögen von 10 Mio. Euro gegenüber. Ohne seine Gelder wäre die KGaA sinnvoller Weise gezwungen worden, nicht mehr als Krefitjunkie auftreten zu können und mit den laufenden Erlösen auszukommen.

alexander-schlegel

Was wäre denn passiert bei einer Insolvenz? Ja, wir wären in die Regionalliga abgestiegen. Sind wir mit Investor auch. Nur haben wir jetzt noch mehr Schulden … 😉

alexander-schlegel

Natürlich sollen es nur Fakten sein, kein Thema.

thrueblue

Magst du nicht verstehen, was dem friedlichen Miteinander entgegen steht?! Jetzt ist die Zeit der Aufklärung und der Konsequenzen, dann folgt der Friede automatisch.

tirollion

Ich denke ich verstehe sehr gut, welche Zeit gekommen ist. Gehe sehr davon aus, dass sich alles klärt … aber es dauert halt … und so viel Zeit wird sein dürfen – oder ?

nofan

reichen sieben Wochen nicht aus für die Klärung?

nofan

Wenn Herr Ismaik aber die ARGE für Maßnahmen bezahlt hat, um den Verwaltungsrat abzuwählen, dann sollten statt über ein Miteinander zu philosophieren, Nadelstiche ein sinnvolles Mittel sein. Ab sofort sollten die kreativen Plakate wieder angesagt sein

tirollion

Nadelstiche gegen die Arge sind sicherlich der richtige Weg … jetzt wo Franz Hell um Aufklärung bemüht ist …

nofan

Ja, ja, stets hat Hell sich (erfolglos) seit sieben Wochen bemüht

Erfolgreich waren nur Schnell und Bartl beim Verhindern …

tirollion

Hat hier jemand Infos, wie es denn Herrn Schnell gesundheitlich so geht ? Vielleicht ist das der Grund, warum sich nix rührt …

tirollion

Sonst keine Infos verfügbar  arik,  Bine1860 ?

tirollion

Also dürfte was Wahres an den kommunizieren Rücktrittsgründen dran sein. Und dann wundert es mich auch nicht, warum noch keine Stellungnahme gekommen ist.

tirollion

OK. Aber wenn andere vehement eine rasche Aufklärung wünschen, wäre deinerseits auch eine Option gewesen, um Geduld zu bitten wenn du Insiderwissen hast, warum (noch) nix kommt.

nofan

Schwer erkrankt soll seine Frau sein

alexander-schlegel

Wer diffamiert hier denn wen?

Dennis Müller

Ist doch scheissegal meine Güte … konzentriert euch alle mal auf 1860 fertig aus
Es reicht und nervt… immer mit dem Finger auf den anderen zeigen, egal von welcher Seite

alexander-schlegel

Gut, Dir ist es scheißegal, mich hat die Antwort interessiert. Mit Verlaub: das kannst Du schon noch mir überlassen, worauf ich mich jeweils konzentriere und was ich wissen möchte. Und mit Finger zeigen hat das gar nichts zu tun.

tirollion

Antwort siehe weiter unten … bei  Thrueblue

United Sixties

Warum wird die bisherige ARGE-Vorstandschaft eigentlich so überbewertet ?
Was haben sie in den letzten Jahren seit den Zwangsabstieg nach der Katastrophensaison 16/17 (wo wir HAM auf grossen Wunsch derer machen und schalten liessen) für die Fanclubs getan ? Für den Verein getan ? Für die Überwindung der Fanspaltung beigetragen ? Aber darüber sollten doch jetzt ausschließlich alle noch in der Arge verbliebenen Fanclubs über ihre Vorsitzenden regeln. Wir Außenstehende Fans, Fanclubs oder Löwenstammtische konzentrieren uns doch besser auf echten Support und neuen bodenständigen Weg unseres TSV 1860. Für Münchens grosse Liebe und Fussball pur auf Giesings Höhen . Letztlich war und bleibt die Fanspaltung die Stadionfrage . Mit dem genehmigten anstehenden profitauglichen Umbau GWS sollte dann endlich Ruhe u. Zusammhalt einkehren..zumindest bis Sechzig wieder mehr als eine Saison in die Erste Bundesliga zurück ist. Michael Köllner kann das schaffen !

AllgäuLöwe

Ich finde das Zitat von Köllner sehr richtig. Damit ist er einer der ganz wenigen im Verein, der wohl diese Umsicht besitzt.

Was mir jedoch sehr stark auffällt, dass das Thema ARGE im LM die Gemüter beschäftigt oder gar erhitzt sowie wohl im zentralen Interesse steht. Wie bei so vielen anderen vereinspolitischen Themen auch. Und zwar vorzugsweise dann, wenn irgendwie Power, Ismaik oder Griss in irgendeiner Form involviert sind. Diese Themen haben meist mehr Kommentare, als ein Vor-, Spiel- oder Nachbericht zu einem Spiel unserer Mannschaft. Auch in diesem Bereich sehe ich eine Art Lobbyismus und stelle damit mal ganz bewusst und gerne auch provokativ die Frage: Geht es hier doch eher vorrangig um Politik oder um Sport? Mir ist klar, dass man das bei 60 nie so richtig trennen kann.

Ich bin persönlich ebenfalls der Meinung, dass die Sache aufgeklärt gehört und wenn diese Vorwürfe alle stimmen sollten, dann müssen selbstverständlich auch Konsequenzen folgen. Das ist aber vorrangig Aufgabe der ARGE und deren Mitglieder. Alles das, was da zusätzlich von außen hineingetragen oder gar an Forderungen von Unbeteiligten kommt, ist letztendlich Stimmungsmache.

alexander-schlegel

Ich persönlich verstehe schon, was Du sagen willst. Mich persönlich interessiert z. B. dieser ARGE-Schmarrn (sorry für den Ausdruck) nur am Rande und der Fußball viel mehr. Aber selbst mir fällt auf, dass da auf der einen Seite wenig voran geht und auf der anderen Seite immer seltsamere Zusammenhänge zum Vorschein kommen. Mich verwundert es auch, dass es anscheinend bislang wenig Reaktionen von den in der ARGE gelisteten Fanclubs gibt und auch von Vereinsseite hört man erstaunlich wenig. Darum finde ich es gut und rein aufklärerisch, wenn man da weiter nachbohrt. Mir z. B. war bisher nicht bekannt, dass hier finanzielle Zuwendungen von Seiten der HAM geflossen sind. Und so was geht eigentlich gar nicht und muss geklärt werden. Da muss jetzt alles auf den Tisch.

AllgäuLöwe

Generell geht es mir wie Dir und ich würde mich auch lieber auf die sportlichen Dinge besinnen. Natürlich wird man da stutzig und fragt sich schon, was da so abgeht.

Mich verwundert es auch, dass es anscheinend bislang wenig Reaktionen von den in der ARGE gelisteten Fanclubs gibt und auch von Vereinsseite hört man erstaunlich wenig.

Vielleicht eben, weil man nicht alles in der Öffentlichkeit austragen möchte und sowohl einigen Fanclubs sowie aufseiten 1860 bewusst ist, dass das in erster Linie intern geklärt werden muss.

Sepp Wagner

Was bedeutet intern? Es müssen zumindest alle Fans Aufklärung bekommen, die in, der ARGE angeschlossenen, Fanclubs Mitglieder sind!

nofan

Es soll Geld von HAM/Ismaik an die ARGE bzw. den Schnells geflossen sein. Dann sollte sich jedes Vereinsmitglied fragen, ob hier vielleicht das vorliegt, was man umgangssprachlich als Korruption bezeichnet

da-bianga

Nofan, du bewegst dich auf dünnem Eis. Auch wenn Geld geflossen ist, ist es erst Korruption wenn sich daran jemand bereichert hat. Bist du dir sicher dass das Geld nicht in ein Fest oder eine Vereinsversammlung investiert wurde?

drew60

Der Verwendungszweck dürfte auf alle Fälle entscheidend sein , den Nachweis dafür das dieses Geld in Projekte für die Fanclubs geflossen ist würde kein Problem sein zu erbringen. Wenn nicht wird es schwer werden für die Vorstandschaft den beweis zu erbringen das dieses Geld nicht irgendwo in irgendwelche Taschen geflossen sind . Das wird jetzt echt spannend was das Rauskommt. Vor allem in Hinsicht auf 50+1 das könnte dann für die Ham ein echtes Problem werden da sie Einfluss auf die Entscheidungs Gewalt genommen haben wenn das so stimmt. Wir erinnern uns ja noch das wir da schonmal Probleme mit der DFL hatten .

alexander-schlegel

Gut, verstehe schon Deine Argumentation. Aber hier wurde von bestimmten Leuten der ARGE massiv Politik betrieben und versucht Einfluss zu nehmen – und das wiederum hat dann schon auch mit dem ganzen Verein zu tun. Und geht dann auch interessierte Fans wie mich an. Zudem gibt es ja auch Fanclubs, die eventuell mal der ARGE beitreten wollen. Auch die sollten Informationen bekommen. Überhaupt alle Fans, eben auch Fans, deren Fanclubs in der ARGE sind. Gerade wenn über einen Hauptgesellschafter finanzielle Mittel geflossen sind, dann interessiert mich das auch brennend, warum er das gemacht hat und wer genau das Geld bekommen hat. Weil es letztendlich auch meine Haltung zum Verein beeinflusst und eben auch den ganzen Verein betrifft.

AllgäuLöwe

Im weitesten Sinne Fans. Im engeren Sinne primär die Mitglieder der ARGE und ja, ich bin bei Dir, die betroffenen Mitarbeiter von 1860.

Bine1860

Aufdecken von Missständen und Aufklärung fordern ist kein Lobbyismus und auch keine Stimmungsmache.

Bine1860

Hier werden einfach alle Themen behandelt und auch die nicht so schönen kommen auf den Tisch. Natürlich könnte man es sowie die anderen “Medien” einfach totschweigen, dann passiert halt nichts. Hältst du das für den korrekten Weg? Zumal es ja eben auch Themen sind, die die Fans bewegen.

AllgäuLöwe

Die Frage, ob ich das für korrekt halte oder nicht, die stellt sich nicht. Denn wie ich ja sagte, ist es in meinen Augen vorrangig in der Verantwortung der ARGE Aufklärungsarbeit zu leisten und anschließend gegenüber ihren Mitgliedern für Transparenz zu sorgen. Es gab ja bereits offene Briefe von ARGE-Fanclubs an die Vorstandschaft mit Fragen zum Thema. Diese sind auch in meinen Augen völlig berechtigt und müssen geklärt werden. Ich halte nur nichts davon, dass alles partout an die Öffentlichkeit gezerrt werden muss und dass viele ein Interesse bekunden, die mit der ARGE nicht mal etwas am Hut haben.

nofan

Laut Satzung übernimmt die ARGE Aufgaben von 1860. Somit handelt es sich nicht um eine interne Angelegenheit der ARGE. Vielmehr betrifft es alle Fans, vor allem wenn die ARGE ein zu großes Kartenkontingent anfordert und deshalb der KGaA Mindereinnahmen entstehen.

Auch hat das “krumme” Verhalten der ARGE negative Aufwirkungen auf den Verein, der gerade dabei war sein Image als Skandalklub loszuwerden.

Die Affäre muss schonungslos aufgedeckt werden

alexander-schlegel

Natürlich muss die ARGE letztendlich das Ganze mit sich und seinen Mitgliedern intern klären. Aber woher sollen die normalen Fans die Informationen erhalten um das Geschehen zu beurteilen? Von der ARGE-Vorstandschaft kommen wahrscheinlich wenig Details dazu …

Sepp Wagner

Bitteschön, wer sind denn die Mitglieder der ARGE?
Die Fanclubs und wer trägt die Fanclubs? Auch richtig, die Fans, also haben die Fans (Mitglieder der Fanclubs) sehr wohl ein Recht Aufklärung über die Vorgänge in der ARGE zu erhalten!

Rolö

Dadurch, dass die ARGE einzig und allein durch den TSV 1860 legitimiert ist, ist es meiner Ansicht nach schon eine Sache des TSV 1860 insgesamt.
Und auch für nicht der ARGE angeschlossene Fans ist es von Bedeutung, wenn die Fanvereinigung auf eine derartige Weise versucht, Einfluss zu nehmen.
Zudem ist es ja auch schon länger ein Problem, dass die Führung der ARGE sich nicht einmal ihren Mitgliedsvereinen gegenüber verantworten möchte und diese ungefragt und uninformiert lässt.

alexander-schlegel

Sehe ich ganz genauso …

AllgäuLöwe

Danke für den Hinweis. Mir ist durchaus bewusst, was es mit einem offenen Brief auf sich hat 😉

Solange abschließend nichts aufgeklärt bzw. bewiesen wurde, ist in meinen Augen keine Stellungnahme notwendig. Höchstens die, dass aufgeklärt wird. Es bedarf aber nicht einer ständigen Wasserstandsmeldung. Demnach ist das, was momentan geschrieben wird, in den meisten Fällen Spekulation und weniger Diskussion. Über tatsächliche Ergebnisse, ob sie einem gefallen oder auch nicht, kann und ggf. muss dann natürlich diskutiert werden.

nofan

Sie scheinen eines nicht mitbekommen zu haben. Die Affäre wurde mehrere Wochen unter der Decke gehalten, während derer die ARGE versuchte ihren Betrug auszusitzen. Erst als LM die Manipulationen veröffentlichte, wird das vereinsschädigende Verhalten diskutiert. Und schon gar nicht ist es eine interne Angelegenheit der ARGE. Wer so wie die ARGE unter falschem Name auf die KGaA-Geschäftsführer massiv einwirkt, gehört an den Pranger gestellt. Und sollte sich Bewahrheiten, dass der ARGE-Vorstand sich hat kaufen lassen um gegen den aktuellen Verwaltungsrat zu opponieren, muss über einen Vereinsausschluss gesprochen werden

AllgäuLöwe

Ich habe das sehr wohl mitbekommen 😉

Erst als LM die Manipulationen veröffentlichte

War das nicht der Wochenanzeiger? 🤔

Solange nichts aufgeklärt und bewiesen ist, gilt nach wie vor noch immer die Unschuldsvermutung. Demnach muss man nicht schon Forderungen stellen und diskutieren, bevor nicht entschieden ist. Man kann das Fell des Bären erst verteilen, wenn er dann auch erlegt ist 😉

nofan

und hat die ARGE nicht inzwischen die Vorwürfe eingeräumt?

Rolö

Großes Lob für diesen Kommentar.
Man kann nur hoffen, dass jetzt endlich Aufklärung im Sinne eines Neuanfangs betrieben wird. Die Zeit, die Dinge unter den Teppich zu kehren ist vorbei, dafür ist die Angelegenheit zu ernsthaft.

_Flin_

“Nan concordia parvae res crescunt, discordia maxumae dilabuntur” – “Durch Eintracht wachsen die kleinen Dinge, durch Zwietracht zerfallen selbst die Größten” – Sallust

Dieses Zitat ist 2000 Jahre alt. Und es gilt nach wie vor. Gemeinsam kann man Grosses erreichen, als Team, als Mannschaft, als Gemeinschaft kann man größer werden als die Summe der Teile. Wenn alle an einem Strang ziehen, dann bewirkt man viel.

Die letzten 20 Jahre bei den Löwen waren davon wenig geprägt. Stadionfrage, Investor, Konsoldierungskurs, und so weiter. Es ist Zeit, damit aufzuhören. Die Spaltung zu überwinden. Sich gegenseitig zu respektieren, auch wenn man anderer Meinung ist. Das ist natürlich keine Einbahnstraße. Nur gewinnt der TSV nicht durch Polarisierung. Dadurch gewinnen nur die Anderen.

Das Verhalten derjenigen, die Funktionäre und Spieler des TSV beleidigen, unter Druck setzen, und negative Kampagnen fahren, muss aufhören. Man kann sachlich und auch kontrovers streiten. Dabei sollte aber nie vergessen werden, dass wir am Ende des Tages uns alle einen erfolgreichen TSV wünschen.

Eine Hexenjagd auf einzelne ist dabei nicht zuträglich. Es muss klar gemacht werden, dass solch ein Verhalten nicht erwünscht ist. Und die Vereine, die in der Arge sind, sollten hier klar gegensteuern. Aufklärung fördern und betreiben. Die Arge so ändern, dass sie wieder für die Fans da ist, und nicht als Interessensvertreter einiger weniger agiert. Es ist Aufgabe der Fanclubs, den ARGE Vorstand mit vertrauenswürdigen Personen zu besetzen. Wer das sein kann, müssen sie entscheiden, nicht diejenigen, die diese Scharade angezettelt haben. Inwieweit das Konstrukt Arge überhaupt so weiter bestehen soll, müssen Fanclubs und Verein/KGaA entscheiden.

Streit und Zwietracht haben uns von der Champions League Qualifikation in die Regionalliga geführt. Nur Vernunft, Einigkeit und harte Arbeit können uns wieder zurückführen. Schritt für Schritt, Saison für Saison.

thrueblue

Wenn Geld von Ismaik an die Arge geflossen ist, um den VR abzuwählen, dann MUSS das Konsequenzen haben. Wie sich ein gewisser Blog finanziert sollte spätestens jetzt Jedem klar sein. Da wird machen ein Licht aufgehen. Immerhin muss man besagtem Blog zugute halten, dass er die Lobbyarbeit so dermaßen schlecht umgesetzt hat, dass es schon wieder schädlich war. Ich werte das als eine Form des Eingeständnis.
Wenn man jetzt einen Schlüssel in der Hand hält, den Kooperationsvertrag zu kündigen, sollte man ihn zu den anderen Schlüsseln legen und sich der Türe langsam annähern. Ich fürchte dazu fehlt der Mumm.

nofan

Müsste in dieser dem Verein erheblich schadenden Affäre nicht auch die Rolle von Griss und DB24 genauer beleuchtet werden, denn weingstens sollen ihm in der Aktion gegen OD kompromitierende Emails der ARGE zugegangen sein?

nofan

Sinnvoll wäre ein Neuanfang bei der ARGE. Ist dafür aber Richard Bartl die richtige Person? Er soll der erklärte Favorit der Schnells sein. Soll er etwa als Kumpel von Saki die ungerechtfertigten Attaken gegen den Verein fortführen? Es dürfte ja kein Zweifel daran bestehen, dass die Schnells von HAM finanzierten Lobbyismus zugunsten HAM/Ismaik betrieben haben. Wieso führt das nicht zu einer massiven Kündigung von Mitgiedschaften von Fanclubs bei der ARGE? Dass sich die KGaA in dieser Affäre bedeckt hält, ist verständlich. Wieso gibt das Präsidium und der Verwaltungsrat als Vereinsgremien keine Stellungnahme ab? Wäre ein Ausschluss der Schnells aus der TSV-Mitgliedschaft wegen vereinsschädigem Verhalten denkbar?

Bisher haben HAM/Ismaik verbal in Sozialen Medien gegen die Vereinsrepräsentanten nachgetreten. Jetzt wird thematisiert, dass Ismaik über die ARGE massiv das Wahlverhalten beeinflussen will. Ist das eine neue Strategie oder wurde das schon länger praktiziert?

Marcel Prohaska

Was meint der Michael Kölner wenn er vom Verein spricht?

Alex64

Ich finds gut, dass ihr an der Sache dran bleibt und versucht aufzuklären und Licht ins Dunkel zu bringen.
Auf einer anderen Seite wird das einfach nur totgeschwiegen.

Andi_G

ein klasse Kommentar!
Der anfängliche Verdacht, dass von ein paar Menschen diese ganze Scheiße initiiert wurde verdichtet sich immer mehr. Gerne wäre ich mäuschen bei Euren Telefonaten.

ich weiß nicht, ob das Thema jetzt wichtig ist, was mich nur gerade erschüttert ist, dass die ARGE anscheinend geld von HAM bekommen hat, um den Verwaltungsrat abzuwählen. Wenn das stimmt, wäre für mich das ein echter Grund den Kooperationsvertrag zu kündigen.

Siggi

“Wenn das stimmt, wäre für mich das ein echter Grund den Kooperationsvertrag zu kündigen.” Ja, da hast Du wohl in der Sache nicht Unrecht. Aber das #gemeinsam – wenn es denn hält – ist momentan bestimmt zielführender.

nofan

könnte es nicht sein, dass das von Ismaik gezeichnete Miteinander nur dazu dient, seine wahren Attaken und Absichten zu verschleiern? Er sozusagen Kreide gefr.. hat