Die Fanplattform sechzger.de hat sich in einer neunteiligen Reihe mit der “Arbeitsgemeinschaft der Fanclubs des TSV 1860 München” beschäftigt. Die Aufarbeitung der gesamten Historie seit 1977 zeigt einen umfangreichen Blick in zahlreiche Machenschaften, die auch enormen Einfluß auf die Arbeit des TSV München von 1860 e.V. und die TSV München von 1860 GmbH & Co KGaA hatten. Ein Kommentar.

Noch heute steht auf dem privat-journalistischen Blog dieblaue24 in einem Beitrag zum Rücktritt von Gerhard Schnell folgende Zeilen: “Am Samstag hatte ein Fanblog nicht haltbare Behauptungen gegen die ARGE aufgestellt […]”. Gemeint ist unser Löwenmagazin, dass am 6. März 2021 unter dem Titel “Schrieb ARGE-Funktionär Beschwerdebriefe an den TSV 1860 München?” die Causa Schnell öffentlich machte. Haltbar waren die Behauptungen sehr wohl. Ob der Rücktritt des ARGE-Vorsitzenden Gerhard Schnell direkt am Tag nach unserer Veröffentlichung mit dieser zusammenhängt, da kann sich jeder einen eigenen Reim drauf machen. Offiziell gab der scheidende Vorsitzende gesundheitliche Probleme an.

Die eMail-Affäre

Als Löwenmagazin haben wir maßgeblich zur Aufklärung der sogenannten “eMail-Affäre” beigetragen. Auch im Hinblick auf den Beweis, im Hinblick auf einen IP-Adressen-Abgleich, hatten wir den entscheidenden Hinweis gegeben. Veröffentlichen wollen wir die Methode der Aufklärung nicht, da wir keine Anleitung für anonyme Hetze geben möchten. Die Ergebnisse waren jedoch eindeutig. Gerhard Schnell gab in einer späteren Erklärung auch zu “unter verschiedenen Pseudonymen Emails mit kritischen Inhalten an verschiedene Personen des TSV München von 1860 verstandt” zu haben. Hierfür hat er die Verantwortung übernommen.

Im Laufe der weiteren Berichterstattung wurden sowohl das Löwenmagazin, aber auch andere, immer wieder von handelnden Personen aus dem Unterstützerkreis des ehemaligen ARGE-Vorsitzenden in Misskredit gebracht.

Weil uns die aktuelle ARGE-Führung unmissverständlich klar gemacht hat, dass man die Fanclubbetreuung in die KGaA übergeben möchte und anregt die ARGE aufzulösen, haben wir hier keine weitere Berichterstattung betrieben. Abgesehen von formalen Ereignissen, wie zum Beispiel die Bekanntgabe der Versammlung. Eine weitere Aufarbeitung sahen wir persönlich nicht als unser Ziel an. Investigative Berichterstattung ist stets auch mit enormen Zeitaufwand zu betreiben. Und wir müssen Schwerpunkte setzen.

Recherche von sechzger.de

Die Fanplattform sechzger.de hat nun, verbunden mit einer recht aufwendigen Recherche, die Causa Schnell in insgesamt 9 Teilen zusammengefasst. Wobei es streng genommen nur 8 Teile sind, der erste Teil ist eher als eine Art Intro zu sehen. Soweit wir das aus unseren eigenen Recherchen bewerten können, wurde dabei sehr detailiert vorgegangen.

Der privat-journalistische Blog dieblaue24, kritisiert nun diese Serie. Und sieht dabei vor allem einen Interessenskonflikt zwischen einem Sponsor der KGaA und der Aufklärungsarbeit rund um die ARGE. Tatsächlich ist es so, dass die Plattform sechzger.de vom Besitzer des Tattoo-Studios Tempel München zur Verfügung gestellt wird. Allerdings nicht als Besitzer des Studios, sondern als Privatperson. Sechzger.de ist eine offene Plattform für Fans und von Fans. Schreiben kann jeder, der gerne ehrenamtlich über die Löwen schreiben möchte. Mit dem Tattoo-Studio hat die Plattform nichts zu tun. Warum dieblaue24 versucht einen Sponsor, der sicherlich als Löwenpartner nicht wenig zahlt, in Mißkredit zu bringen, ist meiner Meinung nach unverständlich und schadet sowohl dem Sponsor, als auch der TSV München von 1860 GmbH & Co KGaA.

Zudem sollten wir in unserem Land die Meinungs- und Informationsfreiheit entsprechend zu schätzen wissen.

Der privat-journalistische Blog dieblaue24 kritisiert auch, dass sechzger.de ein bewusst ausgewähltes Bild aus der Westkurve zeigt, auf dem die Fanszene ein Banner mit der Botschaft “Power, Kern und Schnell sind nicht mehr ganz hell” zeigt. Argumentiert wird, dass was auf der einen Seite kritisiert wird, auf der anderen Seite anscheinend recht sei. Nun, die Botschaft aus der Westkurve ging nicht von sechzger.de aus. Und medial ist es vollkommen in Ordnung, bei einem Bericht über die Machenschaften der ARGE auch den Protest aus der Fanszene zu zeigen. Der medial interessierte Löwe weiß sehr wohl, wer tatsächlich eine gewisse Polemik bei der Auswahl von Bildern zeigt.

“Aufgrund des sportlichen Abwärtstrend” wäre innere Ruhe angesagt, so dieblaue24. Ein geharnischter Versuch, dem Leser einzutrichtern, dass die Berichterstattung der Konkurrenz für Unruhe sorgt. Und damit gegebenenfalls der Erfolg der Mannschaft gefährdet ist. Zum einen bin ich mir recht sicher, dass der sportlichen Führung des TSV 1860 München eine aufklärende Berichterstattung im Hinblick einer Arbeitsgemeinschaft recht egal sein kann und keinen Einfluß nimmt. Da gibt es ganz andere Berichte, die tatsächlich für Unruhe sorgen könnten. Oder ganze Diskussionsbereiche, die ungefiltert veröffentlicht werden.

Es ist im Prinzip Sache von sechzger.de sich in dem Fall mit dieblaue24 zu beschäftigen oder es auch sein zu lassen. Doch auch das Löwenmagazin ist immer wieder davon betroffen, dass die Wahrheit als Verschwörung abgestempelt wird. Und das kann und darf einfach nicht sein. Es ist, bildlich gesprochen, immer wieder der Fall, dass nicht der Nestbeschmutzer kritisiert wird, sondern derjenige, der das beschmutzte Nest thematisiert. Zumal es oftmals ehrenamtliche Autoren sind, die es aus Überzeugung und Herzblut machen. Die nicht auf Klicks aus sind.

Zuletzt ist zu sagen, dass man mit der Kritik an der Berichterstattung von sechzger.de einem Gerhard Schnell keinen Gefallen getan hat. Für uns war die Causa Schnell bereits ad acta gelegt. Für uns ist es jedoch wichtig, dass wir unseren Standpunkt klar machen: nicht derjenige, der für Transparenz und eine faire Diskussionskultur sorgt, ist der Verschwörer. Die sind an ganz anderer Stelle zu finden. Das Verdrehen der Schuld ist leider gängige Methode bei den Löwen.

Mittlerweile plant wohl die ARGE bereits wieder ihren Papst-Besuch. So wie man hört, soll Familie Schnell wieder mitkommen. Vielleicht bleibt es am Ende doch eine “Never ending story”.

ARGE Leaks – von der Gründung bis zur “Causa Gerhard Schnell”

Teil 1 (Intro)

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Teil 7

Teil 8

Teil 9

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
4.3 6 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
33 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

tsvmarc
tsvmarc(@tsvmarc)
Bekannter Leser
1 Monat her

Hab mir das von Anfang bis Ende durchgelesen. Echt krass. Hätte ich nicht gedacht , dass soetwas möglich wäre. Das rückt natürlich einiges für mich in ein anderes Licht.

aymen1860
aymen1860(@aymen1860)
Leser
1 Monat her

Die Arge beim Papst, im Ernst?

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Aymen1860
1 Monat her

Sonst hört doch denen keiner mehr zu, ihnen glauben schon gleich garnicht!?…halt ARGE…😜🤣😂🤣🤫🙈🙉🙊

Bine1860
Bine1860(@bine1860)
Reply to  Aymen1860
1 Monat her

Wenn beichten beim Pfarrer nimma reicht…

anteater
anteater(@anteater)
Leser
Reply to  Bine1860
1 Monat her

 😂 

Tsvmarc
Tsvmarc (@guest_60550)
Gast
Reply to  Bine1860
1 Monat her

🤣

Last edited 1 Monat her by Tsvmarc
Sechzgerflore
Sechzgerflore (@guest_60488)
Gast
1 Monat her

Sorry, aber der letzte Absatz ist Müll. Der Papstbesuch ist eine lieb gewonnene Tradition und der ein oder andere ist evtl. auch gläubig. Abgesehen davon sind die Schnells im Vatikan wahrscheinlich die bisher einzigen Ansprechpartner vonseiten der Löwen, sodass dort Irritationen entstehen könnten, wenn diese “Knall auf Fall” weg wären.

Was OG betrifft: getroffene Hunde bellen am lautesten…

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  Sechzgerflore
1 Monat her

“Abgesehen davon sind die Schnells im Vatikan wahrscheinlich die bisher einzigen Ansprechpartner vonseiten der Löwen, sodass dort Irritationen entstehen könnten, wenn diese „Knall auf Fall“ weg wären.”

Das war ironisch gemeint, oder?

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Sechzgerflore
1 Monat her

Wen meinst Du jetzt konkret mit “getroffene Hunde bellen am lautesten…”, den M-O Griss???

DrLoewenkralle
DrLoewenkralle (@guest_60483)
Gast
1 Monat her

Wird eigentlich noch immer Bandenwerbung für “db24” gemacht ? Wenn ja, sollte die KgaA mal “Arsch in der Hose” zeigen und dies nicht weiter unterstützen.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  DrLoewenkralle
1 Monat her

👍👏Ja, gut erwähnt, daran habe ich auch schon gedacht o. er ändert seine Berichterstattung von sehr oft unseriös-vereinsschädigend-spaltend, zu seriös-vereinsfördernd und zwar umgehend!!!😜

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
thrueblue
thrueblue(@thrueblue)
Leser
1 Monat her

Es bleibt mir ein Rätsel, warum manche Parasiten über so einen langen Zeitraum am Löwen hängen können um von seinem Saft zu saugen. Auch von Fanseite kommt da kaum etwas. Es wird sich doch sonst auch bei jedem Blödsinn positioniert, ob die Anstosszeit eine halbe Stunde eher ist oder das Bier 3 Promille mehr hat. Um es mit Polt zu sagen: mit der Scheißbürschtn keans nausgjagt.

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  Thrueblue
1 Monat her

Da bin ich vollkommen Deiner Meinung.

Dadurch, dass man “ihm” in der Vergangenheit nicht deutlich genug erklärt hat, wo “Journalismus” seine Grenzen hat, nämlich bei bewusster Falschdarstellung von Tatsachen und Beleidigungen, die öffentlich gegen Personen jedweder Vereins- oder KGaA-Seite ausgesprochen werden, steht man halt jetzt mit einer stumpfen Klinge da.

Vor Jahren wäre es angebracht gewesen, “ihm” kräftig vor das Schienbein zu treten.

Idealerweise mit anwaltlicher Unterstützung, damit “er” gleich merkt, woher der Wind weht.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

Genau, das mit ohne Konsequenzen gewähren lassen war u. ist falsch, finde ich auch!

DrLoewenkralle
DrLoewenkralle (@guest_60507)
Gast
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

m.E. nie zu spät

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Thrueblue
1 Monat her

👍👏🤣😂🤣wo Du Recht hast, haste Recht, bayrisch originell, kurz, klar, knallhart u. deutlich, recht so, so sei es!!!😜

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
1 Monat her

Da hast Du noch vergessen, dass der “24er” auch Oskar Dernitzky in dem Beitrag zur ARGE negativ erwähnt u. ihn in Misskredit bringen will u. diskreditiert.

Ich bin der festen Überzeugung u. glaube, es wäre gut, sich von der KGaA allgemein u. speziell von der Fanbetreuung der KGaA her mal mit den Machenschaften des “24ers” auseinanderzusetzen u. sich mit dem Herrn mal ins Benehmen zu setzen, um bestimmte Spielregeln klarzustellen u. deren Einhaltung einzufordern, Regelverstöße gegen seriöse u. wahrheitsgetreue Berichterstattung offenlegt u. anmahnt u. bei Wiederholung Konsequenzen ankündigt, was man im Übrigen mit allen eng mit 60 verknüpften u. zusammenhängenden autorisierten Fanblogs machen müsste u. sollte, sobald Derartiges auftritt bzw. das man schon im Vorfeld mit allen entsprechenden 60-Blogs diese allgemeinen Spielregeln vereinbart. Nicht, dass vielleicht jemand meint, dass ich hier nur für die “24” was fordere u. alle anderen machen könnten, was sie wollen, natürlich auf angesprochene unseriöse Berichte u. Kommentare bezogen.

Klar, journalistisch kann der “24er” sich im Rahmen der Gesetze frei äußern, auch Vermutungen u. Gerüchte äußern, wenn jetzt nicht nachweisliche Verläumdungen, Beleidigungen…usw. auftreten. Aber, wenn in vielen Beiträgen, deren Wahrheitsgehalt zweifelhaft o. nicht erwiesen ist o. Beiträge sogar schlichtweg die Unwahrheit wiedergeben u. mehr o. weniger unserem Verein schaden, meine jetzt nicht in Geldwert gemessen, sondern medial… etc., dann sollte sich unser Verein von diesem bzw. von entsprechend schädigenden Blogs distanzieren, eben dann, wenn nach mehrmaliger Anmahnung zur Einhaltung geforderter Seriösität in der Berichterstattung nach mehrmaligen Verstößen keine Verbesserungen bei diesen Blogs eintreten!!! Klar, Fehler können in Blogbeiträgen passieren, aber die können richtiggestellt werden. Was sich die “24” bisher an Verstößen gegen eine seriöse Berichterstattung geleistet hat u. weiter leistet, geht auf keine Kuhhaut!!!

Der “24er” kann auf der Grundlage journalistischer u. allgemeiner Meinungsfreiheit auch weiterhin berichten wie u. was er will, wenn es nicht gegen Gesetze verstößt. Schädigt er aber damit laufend 60, dann sollte der Blog auch klar u. deutlich als nicht zu 60 gehörender Fanblog, der mit den Grundsätzen u. Zielen von 60 unvereinbar ist, öffentlich vom Verein/KGaA dementsprechend unmissverständlich gekennzeichnet u. erklärt werden u. 60 sich von diesem Blog abgrenzen und zwar immer wieder, gerade dann, wenn, wie bei der ARGE-Geschichte, Wahrheiten, Tatsachen u. Zusammenhänge verdreht werden, Leute, Personengruppen u. ganze Blogs “denunziert” u. diskreditiert werden, Hetze, Panikmache, Verunsicherung u. negative, polarisierende, spalterische Stimmungsmache an der Tagesordnung ist. Da sollte der Verein zusammen mit der KGaA endlich mal ernsthaft u. verschärft dagegen vorgehen u. wirksam werden! Denn als unseriöser, unglaubwürdiger Blog, der in seinen Beiträgen sehr häufig nicht für das Wohl u. Gedeihen von 60 handelt, sondern dagegen, hat der “24er” sich mit seinem privaten, kommerziellen Blog selbst disqualifiziert, ins Abseits befördert u. von 60 ausgegrenzt!!! Punkt, das musste ich jetzt hierzu unbedingt mal loswerden!

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Deine Ideen im ersten Absatz sind ja nicht schlecht, allerdings sehe ich da schon ein gewissen Problem in der Durchführung.

Ich war ja doch sehr lange auf dieser Seite, im Grunde seit den Anfangstagen und ich hab auch mitbekommen, wie sich die Berichterstattung gedreht hat und etwas einseitig geworden ist. Aus meiner Sicht: zu Beginn der Abstiegsaison 2016 hat die Seite ein Heft herausgebracht, ich weiß den Namen nicht mehr, in dem Griss auch ein Interview mit Ismaik geführt hat. Ab da hat sich die Berichterstattung gedreht, bis dahin war es relativ neutral, auch Ismaik selbst wurde kritisch in seinem Tun und Handeln gesehen. Ich erinnere mich noch an einen Artiel “Ismaik macht die Löwen krank” zusammen mit einer Karikatur.

Seit diesem Interview, dass in diesem Heft veröffentlich wurde, war Ismaik der Retter, der dem TSV den Aufstieg in die geträumten Höhen verhelfen würde, alles andere war sozusagen der Feind, ist es auch bis heute noch. Jetzt muss man auch sehen, dass es neben der “dieblaue24” nur noch das “Löwenforum” gab, die entsprechende Reichweiten hatten, viel mehr gab es da im Grunde nicht. Und Ismaik war nicht gerade sonderlich beliebt, die 5 Jahre seit seinem Einstieg haben den TSV nicht weiter gebracht, eher das Gegenteil. Von den ganzen Hoffnungen, die man in ihn am Anfang gesetzt hatte, war nichts mehr übrig. Leute mussten gehen, neue wurden eingestellt, damit man sie wieder rauswerfen konnte.

Ismaik brauchte Unterstützung für sich, seinen Ideen vom Stadion mit Zoo bis zu Fußballspielen gegen FC Barcelona im Endspiel der CL. Im Löwenforum bekam er diese Unterstützung nicht, war nicht möglich. Also hat man sich jemand gesucht, der auch entsprechende Reichweite hat und seine Politik für den TSV unterstützt. Die hat Ismaik gefunden, in Form vom Betrieber dieser Seite und auch in Form von der ARGE. “Die wahren Fans” hat Ismaik mal gesagt, bezogen auf die Unterstützung der ARGE für sein Vorhaben. Beide waren Pro-Ismaik, damit der Verein wieder dahin kommt, wo er angeblich hingehört.

Dieses Vorhaben ist kläglich gescheitert, wie wir alle wissen. Am Ende dieser Saison stand der sportliche Abstieg in die 3. Liga. Präsident wie auch der extra von Ismaik gehole Ian Ayre machten vorzeitig den Abflug, der portugisische Trainer war in dieser Situation und zu diesem Zeitpunkt die absolute Fehlbesetzung, die Spieler, die man für teures Geld geholt hat – inklusive dem Fangeschenk Aigner – waren genauso fehl am Platz wie der Trainer. Und Schuld war in Augen der meisten Fans nur einer: Ismaik mit seinem völlig in die Hose gegangen Plan. Seine “Alleinherrschaft”, ermöglicht durch entsprechende Druckmittel, führte den TSV in den sportlichen und finanziellen Abgrund. Er hat der Firma mit seiner Politik nachhaltig und langfristig geschadet.

Die Konsequenz ist auch bekannt: 4. Liga. 50+1 war wieder fester Bestandteil, der von den Wirtschaftsprüfern als alternativlose Notwendigkeit der Konsolidierung wurde eingeführt, das teure Grab der AllianzArena wurde verlassen. Ismaik hatte nach wie vor seine Unterstützer für sein Projekt in Form der ARGE und auch in Form der medialen Untersüttzung durch “dieBlaue24”. Schuld war nicht Ismaik mit seiner völlig verfehlten Personalpolitik, sondern der e.V., der bis heute den TSV daran hindert, das zu sein, was man glaubt, sein zu müssen. Man ist Ismaik quasi hörig geworden und hat alles versucht, damit er wieder das Sagen hat. Man braucht hierbei nur an das “Team Profifußball” zu denken.

juergen
juergen(@jr1860)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Wow,  Snoopy. welch gute Zusammenfassung 🙂
Danke

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  jürgen
1 Monat her

Dem möchte ich mich uneingeschränkt anschließen, danke  Snoopy. für Deinen super Kommentar, kurz u. prägnant auf den Punkt gebracht! Besser kann man es kaum wiedergeben, wie sich im Wesentlichen die “24” in Bezug auf Ismaik entwickelt u. gewandelt hat, einschließlich ARGE…hervorragend geschrieben!!!👍👏🎯

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Sauber und vor allem SEHR RICHTIG geschrieben, werter Snoopy.

Du könntest glatt Deinen eigenen Löwen-Blog eröffnen. 😉

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  ariksteen
1 Monat her

Ach, hat er? 😉

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  ariksteen
1 Monat her

🤣😂🤣Genau,  Snoopy. , Du bleibst mal schön hier, wir brauchen Dich hier!!!😉

Sechzgerflore
Sechzgerflore (@guest_60492)
Gast
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Genau so war und ist es. Gut beschrieben. Danke  Snoopy.

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Da hast Du aber mal mächtig Dampf abgelassen, Chemielöwe!

Grundsätzlich hast Du m.M. nach schon Recht, dass so eine Art “Verhaltenskodex” vereinbart werden sollte, an die sich sämtliche über 60 München berichtende Blogs/Foren zu halten hätten.

Allerdings ist das ein schmaler Grat.

Wo hört die Meinungsfreiheit des/der Blog-/Forenbetreiber auf und wo fängt eine (Vereins-)Zensur an? Diskussionen über “Zensur in freien Medien” sind ja gerade momentan beinahe täglich zu lesen/hören/sehen.

Was ich bis jetzt noch nicht verstanden habe, wieso man seitens des e.V. nicht die Karte “Löschung von beleidigenden Inhalten durch den Blogbetreiber” und ggfs. Drohung einer gerichtlichen Auseinandersetzung gezogen hat?

Ein anwaltliches Schreiben mit entsprechender Androhung zukünftiger Konsequenzen hätte nicht viel gekostet, möglicherweise aber viel bewirkt?

So hat man “ihm” doch fast schon das Gefühl vermittelt, dass er schalten und walten kann, wie er will und dass dabei öfters mal die Tatsachen vollkommen falsch dargestellt wurden bzw. nach wie vor werden, wäre vielleicht im Ansatz unterbunden worden?

Einfach ist es nicht, die vermeintlich richtige Vorgehensweise zu wählen.

Wertet man “ihn” auf, wenn man härtere Bandagen anlegt oder muss man “ihm” mal einen verbalen Tritt vor’s Schienbein verpassen, damit er sich nicht noch mehr herausnimmt?

Wer von uns möchte diese Entscheidung treffen müssen?

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

Klar, Zensur, Diktat geht natürlich nicht, darf nicht sein u. das ist auch gut so für die sehr wertvolle, gültige Meinungsfreiheit!

Deshalb habe ich ja auch geschrieben:
“Klar, journalistisch kann der „24er“ sich im Rahmen der Gesetze frei äußern, auch Vermutungen u. Gerüchte äußern, …” u.
“Der „24er“ kann auf der Grundlage journalistischer u. allgemeiner Meinungsfreiheit auch weiterhin berichten wie u. was er will, wenn es nicht gegen Gesetze verstößt.”

Ich meine nur, Verein/KGaA sollte mit den eng mit 60 verbundenen Fanmedien/-Blogs in Verbindung treten/sein/bleiben u. sich über gewisse Grundwerte, Gepflogenheiten…Verhaltensweisen u. Spielregeln, also einen, wie Du es gut nennst, gewissen “Verhaltenskodex” für die Berichterstattung verabredet, abstimmt u. vereinbart. Dazu muss man sich natürlich mit den Blogs in Verbindung setzen, sich mit den Betreibern, Redakteuren/Hauptredakteuren treffen, gut wäre regelmäßig, um über die freie Öffentlichkeitsarbeit der Fanmedien zu sprechen, falschen u. gefährlichen Tendenzen entgegenzuwirken, wie Verbreitung von vereinsschädigenden Unwahrheiten, Hetze, Beleidigungen, Verunglimpfungen, Panikmache…u. negative Stimmungsmache, ohne dass dabei die Meinungsfreiheit u. wahrheitssuchende u. wahrheitsverbundene sachlich Kritik beeinträchtigt wird, auch wenn diese manchen Personen in Verein/KGaA auch wehtuen könnte. Sachliche, kritische Meinungen dürfen damit ausdrücklich nicht beeinträchtigt u. unterbunden werden! Jedoch sollte der Verein/KGaA bei gravierenden, schwerwiegenden u. häufigen Verstößen gegen die verabredeten Regeln/den Verhaltenskodex, gegen die Wahrheit u. gegen die Grundwerte des Vereins, sich mit den betreffenden Fanmedien/Blogs auseinandersetzen, diese ermahnen u. auf Einhaltung der Regeln hinweisen u. drängen sowie bei Unwahrheiten…Beleidigungen…Verleumdungen…Richtigstellungen, Korrekturen u. Entschuldigungen verlangen, was insgesamt sicher nicht einfach ist! Wenn dann aber keine Verbesserungen eintreten, sollte der Verein/KGaA sich öffentlich immer wieder von den betreffenden Personen…Medien…Blogs klar distanzieren u. abgrenzen u. Konsequenzen ziehen u. durchsetzen! So in etwa vielleicht!?

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Da sind wir uns vollkommen einig, werter Chemielöwe!

Wir sind halt beide ziemlich mitteilungsbedürftig, so dass unsere Kommentare immer etwas ausufernd sind. 😉

Bringen wir es auf einen Nenner:

e.V. und KGaA täten beide gut daran, für eine ordentliche, faire und wahrheitsgemäße Außendarstellung zu sorgen, die über diverse (Fan-)Blogs und -Foren betrieben wird.

Einverstanden? 😉

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

👍👏ja, volle Zustimmung, richtig, kurz u. knapp! Mit kurz etwas mal eben auf den berühmten Punkt bringen habe ich so meine Probleme…wenn ich mal kurz meinen Senf dazugeben will, wirds dann meisten ein längerer Text, irgendwie schon verrückt, ach ja…😉🤣😂🤣…

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
tsvmarc
tsvmarc(@tsvmarc)
Bekannter Leser
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

“e.V. und KGaA täten beide gut daran, für eine ordentliche, faire und wahrheitsgemäße Außendarstellung zu sorgen, die über diverse (Fan-)Blogs und -Foren betrieben wird.”

Die Idee ist vom Grundsatzgedanken gar nicht verkehrt aber nicht im Ansatz durchführbar. Wo fängt ordentlich, fair und gerade wahrheitsgemäß an und wo hört sie auf. Wer bestimmt welche Meßlatte wie hoch aufgehängt wird. Diese Dinge werden wir nicht ändern können ausser Störfeuer in welcher Richtung auch immer nicht zu beachten, wenn man es nicht will.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  tsvmarc
1 Monat her

Oh, oh, da gibt es schon Toleranzobergrenzen u. Verhaltensgrundsätze!!! Natürlich keine Krümelkackerei u. Haarspalterei…u. “Wörter auf die Goldwaage legen”, aber bei eindeutigen Lügen, Tatsachenverdrehungen, Beleidigungen, Verleumdungen, Diskreditierungen, Beschimpfungen, Verbreitung von Hetze, Schmutz, Schimpf u. Schande, wilden, böswilligen Spekulationen…usw. zum Schaden von Verein u. einzelnen (Vereins)Personen/-gruppen….u. bei allgemein grob vereinsschädigendem Verhalten(muss natürlich entsprechen definiert werden/sein), sollten schon wirksame u. spürbare Konsequenzen durch Verein/KGaA folgen, wenn das bei den Betreffenden keine Einzelfälle, Versehen o. Ausrutscher sind, sondern sich diese laufend wiederholen u. fortsetzen. Wie gesagt, nicht bei Einzelfällen, wenn die nicht so gravierend sind! Toleranzvoll schon, ja, aber irgendwo ist, wie erwähnt, mal Schluss mit lustig, sind Obergrenzen erreicht u. überschritten! Dann muss reagiert u. dagegen eingeschritten u. vorgegangen werden!

Bei Rassismus, Faschismus, Diskriminierung…u. Gewalt gilt natürlich 0 Toleranz, da muss sofort u. unmittelbar dagegen eingeschritten u. vorgegangen werden, das sollte klar sein!!!

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

Vielleicht denkt man sich auf e.V. Seite auch: lasst ihn reden. Interessiert nicht und warum soll ich den “Freund” vom Mehrheitsgesellschafter zum Feind machen? Vor allem dann, wenn jedes Statement vom e.V. sozusagen aus dem Zusammenhang gerissen wird und dessen Einfluss bei den Mitglieder des e.V. eher beschränkt ist.

Diese Meinung, die von dieser Seite betrieben wird, ist nicht relevant. Nicht für den e.V., nicht nach den letzten Wahlen vom Präsidium bis zum Verwaltungsrat. Die Mitglieder sehen das völlig anders, trotz der Androhung, dass Busse voll mit Gegner des derzeitigen Kurs zu den letzten MV’s kommen hätten sollen. Die Wahlergebnisse war recht eindeutig auch wenn man versucht hat, diese als “nicht die Mehrheit” darzustellen, weil es keine Online-Wahl oder Briefwahl gab und gibt. Und es ist auch bekannt, dass viele der User dieser Seite kein Mitgliedsausweis haben. Und die ARGE konnte ihre angeblichen 500 Fanclubs mit 50000 Mitgliedern auch nicht dazu bewegen, die vorgegebene Meinung, also die Unterstützung von Ismaik in Form der MV zur Geltung zu bringen.

Wenn ich mit meinen Gedanken weiterspiele: Ismaik hat sich von dieser Seite und von der ARGE viel erwartet, wenig ist passiert. Alle Versuche, die e.V. Seite oder Personen zu diskreditieren, die den eingeschlagenen Kurs nach dem Abstieg in Liga 4 als den einzigen richtigen Weg ansehen, waren nicht sonderlich erfolgreich in Hinsicht auf Ismaik und seinem Machtstatus. Ging im Grunde völlig daneben. Die ARGE hat es nicht geschafft, ihre Mitglieder in diese Richtung zu lenken, ihr die Meinung der Vorstandschaft zu diktieren. Das hat Ismaik auch erkannt, die ARGE hat in der letzten Zeit für ihn keine Rolle mehr gespielt und jetzt, nachdem was bekannt ist, erst recht nicht mehr.

Der e.V. hat es geschafft, die Fanbetreuung wieder bei sich anzusiedeln. Somit ist dieser Teil der “Macht” für Ismaik weggebrochen, es gibt keinen mehr, der seine Ideen quasi in die Fanclubs einbringen kann. Nach den aufgedeckten Vorfällen rund um G. Schnell und seinem Geständnis erst recht nicht mehr. Somit ist im Grunde nur noch diese Seite das “mediale Fürsprechen” für Ismaik und das ist zu wenig, damit kommt er nicht weiter und schon gar nicht mehr zurück zu einer entsprechenden Macht und Richtungsvorgabe, wie es weitergehen soll.

Ich denke, Ismaik hat das auch geschnallt, dass ihm diese beide “Institutionen” nicht weiterhelfen, deshalb hält er sich medial im Gegensatz zu der Zeit vor der Saison 2016/17 und auch die erste Zeit nach dem Abstieg komplett zurück. Bringt ihn nicht weiter, eher das Gegenteil ist der Fall. Und die Helfer können ihm nicht helfen, was man deutlich gesehen hat.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Ja, wiedermal sehr gut beschrieben  Snoopy. , aber dennoch sollte nicht aller medialer Schmutz, Dreck u. Müll widerstandslos hingenommen werden(alles wird tatsächlich auch nicht hingenommen, aber doch noch zuviel), da sollten schon Grenzen gesetzt u. bei Überschreitung reagiert werden. Bloß, mit der Absicht, möglichst weitgehend Ruhe u. Frieden zu wahren u. nicht zu gefährden, traut sich kaum Einer o. Mehrere, gegen dauerhafte Grenzüberschreitungen in 60-Fanmedien zu reagieren u. vorzugehen. Das finde ich aber nicht richtig u. gut, sondern eher für sehr gefährlich.

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe