Laut der Bild-Zeitung hat das Bundeskartellamt nach nunmehr acht Monaten, seit der Beschwerde durch Investor Hasan Ismaik im Hinblick auf die 50+1-Regel, immer noch kein Verfahren eingeleitet. Ein Sprecher des Kartellamtes bestätigte dies. Laut den Recherchen der Boulevard-Zeitung wird es dazu offenbar auch nicht mehr kommen. Das Kartellamt sieht aufgrund der Verbandsautonomie keine Zuständigkeit.

Bericht der Bild: Kein Verfahren gegen 50+1

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
23 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

3und6zger

Meiner Meinung nach versucht Herr Ismaik alles um seinen Anteilen wieder mehr Wert einzuhauchen. Die 50+1 Klage, die Präsentation seines 1860 Investments bei seiner maryagroup, wo wie immer noch in der Allianzarena in der 2 Bundeliga spielen (http://www.maryagroup.com/our-investments/sister-companies/1860-muenchen/) sind alles, ich denke verzweifelte, Anstrengungen, den wahren Wert seiner Anteile zu verbesseren.
Ich denke, die Verweigerung weiterer Gelder für Sechzig könnte auch eine Folge seines schrumpfenden Vermögens sein. In den letzten Wochen habe ich mal im Internet recherchiert, um den Wert seiner Arabtec-Anteil zu schätzen und habe dies in einem Excel mit den Quellen aus denen ich die Zahlen habe unten angehängt.
Ich bin bei weitem kein Fachmann und würde mich freuen, wenn ein solcher mir sagen würde, wo ich vielleicht falsch liege.
Bitte die Tabelle erst mal ohne Gewähr betrachten.
Summa summarum schätzt das Vermögensmagazin HI derzeit auf 305 Mio. Die million dollar question hier wäre allerdings, ob darin die 70 Mio von Sechzig und wenn ja, mit welchem Wert, diese enthalten sind.

Mein persönliches Fazit lautet hier. Wir brauchen uns von ihm für z.B 3.Liga und Stadionfrage nichts mehr erwarten.

Investorvermögen.GIF
hheinz

Meines Wissens nach hält Herr Ismaik gar keine nennenswerten Anteile mehr an Arabtec, also eventuell auch nicht mehr die genannten 3.7%.

Prinzipiell weiß wohl niemand woher Herr Ismaik sein Geld hat und es wird ja darüber spekuliert dass es da auch zweifelhafte Geschäfte gab. So wurde ja in seinem Heimatland mal wegen des Verdachts auf Geldwäsche gegen ihn ermittelt (Verfahren wurde aber eingestellt).

Es wurde ja auch nie umfassend geklärt ob Herr Ismaik nicht auch noch weitere Geldgeber hat.
Mohamed Ahmed Badawy Al-Husseiny war zumindest anfangs Teilhaber an seiner Vermarktungsgesellschaft Hi Squared. Besagter Al-Husseiny war u.a. CEO von Aabar (bis 2015) , einer Investment Gesellschaft hinter welcher wohl im Prinzip der Saudi-Arabische Staat steht. Und da muss man wohl realistisch bleiben, denen geht so schnell nicht das Geld aus.

Sollte Herr Ismaik aus Geldnot seine Beteiligung verkaufen müssen könnte der Käufer aus einer ähnlichen Liga kommen wie Ismaik selbst. Der Charme an Herrn Ismaik momentan ist ja auch ein wenig dass er die KGaA eben gerade nicht mit Geld zukleistert und mit peinlichen Stadionplänen durch die Gegend läuft.
Dieses Kapitel würde ich nur ungern wiederholen.

klothilde

Die Anlegerstruktur zeigt das gleiche Ergebniss.
Um abschätzen zu können ob er Gewinne erzielt hat, müßte man wissen wann er verkauft hat.

Ob sich allerdings unter den Umständen der letzten Jahre ein Käufer findet, darf wohl bezweifelt werden.
Jedem neuen Käufer wir klar sein, dass 1860 mittlerweile ein äußerst skeptisches Investorenumfeld “bietet”.

klothilde

2011 kauft sich Ismaik bei 1860 ein.
2012 steigt Ismaik bei Arabtec ein, just ein paar Monate nachdem Aabar Investments, der staatliche Investment-Arm von Abu Dhabi 22% von Arabtec erwirbt.
Februar 2013 wird er CEO von Arabtec und stockt seine Anteile von 4,5 auf 8% und schließlich auf 22% auf (Kurswert 6 AED) um sie letztendlich wieder auf 20,5% zu senken .
Woher das Geld kam um diese Anteile zu erwerben weiß nicht mal seine eigene Firma laut einem Statement.
Mitte 2014, verlor die Arabtec-Aktie rund die hälfte ihres Wertes, für den ersten Kursrutsch zeigte sich Aabar Investments verantwortlich, die ihren Anteil an Arabtec Anfang Juni reduziert hatte.

Ismaik kommt ja aus einfachem Haus, den Anteilskauf wird er über Kredite finanziert haben (sein Kompagnion), die werden zurück gezahlt werden müssen.
Gekauft hat Ismaik bei 6AED, aktuell steht die Aktie bei 2,3AED.
Ob und wann er Anteile verkauft hat, konnte ich noch nicht herausfinden, vlt. kann jemand helfen.
Er scheint aufgrund seiner Herkunft und seines sehr schnellen Reichtums nicht allein agiert zu haben.

arik

Das ist wirklich interessant. Leider bräuchte man tatsächlich eine Profi-Recherche um das zu untermauern.

banana-joe

Ich hab mich damals schon gefragt, was zum Geier das Kartellamt damit zu tun hat? Jetzt weiß ich’s und es ist wie vermutet: die sind dafür einfach nicht zuständig. Vereins- bzw. Verbandsrecht ist eine ganz andere Baustelle als wirtschaftliche Unternehmensübernahmen, Monopole, Wettberwerbsalleinstellung und so Zeug. Hätte man dem Hauptanteilseigner aber schon mal vorher stecken können… also wirklich!

Ja jetzt muss er klagen, wenn er 50+1 fallen sehen und die Alleinherrschaft haben will. Nur bezweifle ich 1. dass das mit dem Vereinswesen und der Gemeinnützigkeit in Deutschland so einfach wird, die EU könnte sich eben auch als “nicht zuständig” erklären und 2. dass er überhaupt noch die Kohle für einen Rechtsstreit hat, geschweige denn die Lust dazu.

Es sitzt es aus, wartet bis wir aufsteigen und wenn seine Anteile dann wieder 7-stellig wert sind,verkauft er. Ihr werdet’s sehen! Derweil dürfen halt Casalletti und der andere da aus’m Aufsichtsrat noch rumlabern, ernst nimmt die eh niemand mehr!

klothilde

So sehe ich das auch Banana.
Verbandsrechte wird man nicht vor einem EU-Gericht per Klage verändern können.
Niemand wird ja gezwungen unter diesen Regeln am Spielbetrieb teilzunehmen, es steht den Investoren jederzeit frei ihre eigene Liga mit eigenen Regeln zu gründen.
Insofern ist die Abgabe wichtiger Posten im AR schon ein 1. Fingerzeig in Richtung Abschied.

hheinz

Kleine Anmerkung am Rande. Die Firma von Herrn Ismaik hat ihren Sitz gar nicht in der EU.
Ob es ein Fingerzeig in Richtung Abschied ist wird man sehen. Ich hoffe mal dass Du recht hast.
Er kann aber jetzt noch auf Martin Kind hoffen. Der hat angedroht dass er klagen will und er hat die Voraussetzungen um durch alle Instanzen zu gehen.

klothilde

Die nicht gelebte Konsequenz von Herrn Kind läßt anderes vermuten.
Er hätte ja jetzt seinen Antrag nochmal stellen können, der ja dann wieder abgelehnt würde (BILD hatte hier Einsicht in DFL-Unterlagen) und dann als logische Schlußfolgerung klagen müssen.
Tut er aber nicht…..
In Sachen Ismaik können wir mehr wissen wenn er die Darlehen fällig stellt.
Ich würde dann einen Neuanfang ohne Investor bevorzugen.

banana-joe

Ich weiß aus einer Quelle aus Hannover (Kunde der Firma, in der ich arbeite, Mitglied bei H96 und VIP-Karten-Besitzer), dass Kind nicht gegen 50+1 klagen wird! Allerdings ist das nur “gehört” und auch nur am Telefon.

hheinz

Er kann seine Darlehen nicht fällig stellen. Herr Ismaik benötigt eine Insolvenz ohne dass er vorher Geld einfordert. Diesen Gefallen tut ihm der e.V. momentan nicht.

Bei Kind wird man sehen. Ich hoffe dass er nicht klagt aber ausschließen kann man es nicht, zumal in Hannover gerade mobil gemacht wird um die Fehler der Vergangenheit (aus Sicht des e.V.) soweit möglich noch zu korrigieren (zu recht).

klothilde

Gibt es denn insolvenzfördernde Pflichten gegenüber Ismaik?

hheinz

Die KGaA ist prinzipiell bilanziell überschuldet und könnte daher meiner Meinung nach jeden Tag Insolvenz anmelden.

Im Prinzip muss er auch jedes Jahr irgendwelche Gelder erneut stunden, zumindest wenn es um die Lizenzunterlagen für die 3. Liga (aufwärts) geht.

Tut er das nicht hat er evtl. schlechte Karten. Tut er es und die KGaA geht trotzdem in die Insolvenz dürfte ihm der Insolvenzverwalter die Hand küssen und als erstes die restlichen Anteile vom e.V. in die HAM Ltd. schieben.

Und während eines Insolvenzverfahrens gilt auch kein 50+1. Offenbach hat mal versucht während einer laufenden Insolvenz den Trainer zu entlassen, da hat der Insolvenzverwalter einfach nein gesagt. Sportlich betrachtet war das damals gar keine so schlechte Entscheidung.

stepanek

Ich bin zwar kein BWLer oder gar ein Wirtschaftsjurist, aber eine Insolvenz kann man nicht einfach so mal anmelden, oder nicht. Quasi so wie es einem beliebt.

Ein Unternehmen muss unter ganz klaren wirtschaftlichen Gesichtspunkten die Insolvenz anmelden, ansonsten macht man sich strafbar. Und dafür gibt es klare Rahmenbedingungen, probiert man es einfach so ist es ebenfalls strafbewehrt.

Es liegt also nicht in der Hand der Gesellschafter sich für oder gegen eine Insolvenz zu entscheiden und dafür ganz andere taktische Gründe zu haben, sondern einzig und alleine an der wirtschaftlichen (bilanziellen) Situation.

klothilde

Es ist ein Katz und Maus Spiel.
Ismaik muss seine finanziellen Verpflichtungen erfüllen, der eV seriös wirtschaften.
Wer zuerst die Nerven verliert oder einen Fehler begeht ist der Gelackmeierte.

Je besser der eV arbeitet, destso mehr spielt es Ismaik finanziell in die Karten.
Wenn der Aktienkurs hoffnungslos im Keller bleibt (4. Liga) könnte er verkaufen.

1860-forever

Es gibt auch abseits des Sports noch gute Nachrichten bei Sechzig.

sechzig_ist_kult

Ohne wenn und aber sehr gut!

lnhrt

Find ich auch. Ich hoffe, er weiß mit der Entscheidung des Bundeskartellamts sowie dem Bekenntnis der Vereine zu 50+1 umzugehen.

lnhrt

We need a new Bundeskartellamt

konterhoibe

Manchmal muss man die Deutsche Bürokratie und ihre langatmigkeit ja fast schon mögen. Wenn wir Ismaik schon nicht selber loswerden schalten wir einfach die Behörden ein. Vielleicht sollten wir Ismaik sich mal an der Poccistraße anstellen lassen für einen Antrag, danach geht der freiwillig 😀

arik

Meiner Recherche nach, hat das Bundeskartellamt da relativ klare Vorgaben. Die Erstprüfung erfolgt innerhalb eines Monats, die Zweitprüfung innerhalb von 4 Monaten. Ich denke deshalb, dass es vom Tisch ist.

sechzig_ist_kult

Interessant. Habe ich mich auch schon gefragt. Danke dafür, Arik! Klingt auf jeden Fall klasse! 😉

Stefan_Kranzberg

Auch der Bau des neuen Stadions samt Löwen-Zoo, den Hasan Ismaik noch vor einigen Monaten forcieren wollte, verschiebt sich auf unbestimmte Zeit.