Die Abmahnung gegenüber einem Mitglied der Fangruppierung Blue Vikings wegen eines 1860-Pins auf Ebay wurde zurückgenommen.

Ein Mitglied der Fangruppe Blue Vikings hatte privat einen alten 1860-Pin auf Ebay angeboten und bekam prompt Post von der Anwaltskanzlei der TSV 1860 Merchandising GmbH. Nun wurde die Abmahnung zurückgenommen. Geschäftsführer Anthony Power hatte von der Veröffentlichung des Sachverhalts über die Berichterstattung des Löwenmagazins erfahren.

Die Anwaltskanzlei weist den Vorwurf der Rechtsmissbräuchlichkeit zwar zurück. Der Merchandising GmbH sei allerdings nicht daran gelegen, innerhalb des Clubs samt seinen Anhängern Fronten zu schaffen oder zu vertiefen, so die Begründung. Dies gelte umso mehr in den aktuell schwierigen Zeiten. In der Stellungnahme der Blue Vikings hatte der Fanclub angekündigt, seine Dauerkarten nicht in Geisterspiel-Tickets zu wandeln.

Gute Nachrichten zumindest für das Mitglied der Blue Vikings. Im Fall des Logos der “Löwenfans gegen Rechts” geht die Anwaltskanzlei stattdessen weiter vor. Der Berufungsprozess ist am 16. Juni 2020. Der Geschäftsführer der Merchandising GmbH wird persönlich erscheinen müssen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Glaskasten

Gleich zwei gute Nachrichten:
Das Mitglied der Blue Vikings ist entlastet, und die Merchandising GmbH möchte bei Sechzig und seinen Anhängern keine Fronten schaffen bzw. vertiefen.

Das läßt hoffen in der Causa LFGR. Kommt es kurz vor dem 16.06. auch hier zu einem Einlenken? Es wäre allen Beteiligten zu wünschen.

3und6zger

Zu dem Bericht ein paar Anmerkungen:
– Es ist ein Armutszeugnis wenn der Chef einer Merch GmbH aus einem Fanmagazin von der Abmahnung seiner Anwaltskanzlei erfährt
– Es ist ein zweites Armutszeugnis ist, wenn eine Abmahnung nach einer Woche zurückgezogen wird. Entweder sie ist berechtigt, dann wird sich nicht zurückgezogen oder sie ist nicht berechtigt, dann wird sie gar nicht erst losgeschickt.
– Ein Sachverhalt der einem Unternehmen so viel schlechte Presse und Reputationseinbuße bringt, und da meine ich nicht den Chef sondern die armen Angestellten einer solchen Firma, sollte doch intensiv überlegt und möglichst geräuschlos aus er Welt gebracht werden.
– Wenn man aber hinter jedem Grashalm einen Betrüger vermutet, wie es bei den Investorenfirmen üblich ist (wie der Herr so ‘s Gescherr!), dann trifft man jeden Fettnapf mit traumhaft hoher Wahrscheinlichkeit auch wenn er nicht im Weg steht.
Fazit: Des braucht’s ned……

francis-underwood

In der Erklärung steht aber auch noch, wie so eine Abmahnung überhaupt zu Stande kommt:
“[…]In den vergangenen Jahren konnten durch gezieltes Vorgehen viele kommerziellen Anbietern, die sich auf dem Rücken von 1860 bereicherten, vom Markt genommen werden. Dabei können wir keinen Unterschied zwischen Fans, Dauerkarteninhabern oder fremden Dritten machen, soweit sie kommerzielle Ziele verfolgen. Oft ist gerade im Internet die Unterscheidung zwischen Anbietern mit kommerzieller Absicht und Privatanbietern ohne eine solche Absicht schwer zu unterscheiden. Daher wurden vereinzelt auch Fans, die Sachen privat und ohne kommerziellen Hintergrund angeboten haben, abgemahnt, wie leider in der vergangenen Woche. Dies ist und war nicht im Interesse der Merchandising GmbH.”

Das wird u. U. nur die halbe Wahrheit sein. Ich persönlich lasse das so nicht (ganz) gelten; man hätte jederzeit, so wie sie es ja jetzt auch vorhaben, im Vorfeld Recherche betreiben können (um herauszufinden, wer hinter dem Anbieter steckt).
Schaut eher nach dem Prinzip “Wo kein Kläger, da kein Richter” bzw “wir probierens einfach mal” aus…

Deleted User

Wobei man bei den Online-Verkaufsplattformen üblicherweise mit dem ersten Blick zwischen privat und kommerziell unterscheiden kann.
Wir sollten aber nicht vergessen, dass wir Anwälte haben, die darauf spezialisiert sind, alles und jeden abzumahnen. Und denen ist es halt egal, denn die werden nach Abmahnung bezahlt und nicht nach legitimen Fällen.

francis-underwood

Da stimme ich dir zu! Hab zwar ehrlich gesagt keine bis kaum eBay-Erfahrung, aber ich gehe auch davon aus dass man das dort schon unterscheiden kann. Wenn man es möchte.. jetzt wollen sie es ja vorher tun

serkan

Wenn es dabei tatsächlich um einen 20 Jahre alten gebrauchten Pin als Einzelstück ging, wie verschiedentlich zu lesen war, dürfte jemand kalte Füße bekommen haben. Im Artikel steht “Die Anwaltskanzlei weist den Vorwurf der Rechtsmissbräuchlichkeit zwar zurück”. Also haben sie Post vom gegnerischen Anwalt bekommen, der sie der Rechtsmissbräuchlichkeit bezichtigt? Power hat keinen Ruf mehr zu verlieren. Bei ihm ist es egal. Wenn aber eine Kanzlei wegen Rechtsmissbräuchlichkeit vor Gericht eine auf den Deckel bekommt und sowas spricht sich rum, ist die Reputation der Kanzlei angeschlagen. Man dachte sicher der Abgemahnte würde stillschweigend unterschreiben und zahlen. Macht er nicht, sondern die große Welle. Blieb also nur noch der Rückzug für die Abmahner.

Deleted User

Für Abmahnanwälte wäre das doch eine Auszeichnung!

tsv1328

Hier muss man das Positive sehen. Es gibt Einsicht, aus welchem Grund auch immer. Die Axt funktioniert nicht. Ohne juristische Expertise bin ich zuversichtlich, dass auch bei den LFGR alles gut wird.

Deleted User

Was für eine fadenscheinige Begründung! Nach der Begründung fängt man so einen Scheiß gar nicht erst an.

stolz-vonda-au

Was für eine Farce.
Was denn nun?
Den starken Mann markieren?
Doch lieber zurückrudern, weil sonst gar niemand mehr im Fanshop einkauft?
Dieses selbstgefällige Verhalten widert mich so dermaßen an.
Lassen die sich demnächst auch die Ziffern 1 8 6 0 schützen und verklagen jeden der sie verwendet?

Ich kauf eh schon lange nix mehr im Fanshop.
Was schade genug ist, weils dort auch ganz coole Sachen gibt.
Aber das war der berühmte Tropfen zuviel.
Nie mehr sehen die einen Euro von mir.

Und wenn ich das alles gewusst hätte bevor ich meine Dauerkarten umgewandelt habe, ich bin mir nicht sicher ob ich es dann auch getan hätte.

uraltloewe

Ich kenne jemanden, der hat 1860 als Telefon-Nr. (obwohl er mit Fußball nichts am Hut hat). Der würde sich aber freuen – und unser aller Freund die Zähne ausbeißen 😬