Für die Münchner Jugendlichen haben die Löwen einen besonderen Stellenwert.

Ich bin Livia Kerp, 17 Jahre alt, Schülerin und blogge schon seit vielen Jahren. Nicht über Fußball und auch nicht über die neusten Modetrends. Ich schreibe über unsere Gesellschaft. Und als Münchnerin ist mir schon länger etwas aufgefallen. Nämlich, dass Vorbilder nicht immer perfekt sein müssen. Im Gegenteil, das Perfekte schreckt sogar manchmal ab.

Gerade wir Jugendliche suchen keine Vorbilder die perfekt sind, weil es einfach unmöglich ist etwas Perfektem nachzueifern. Das macht jetzt den TSV 1860 so authentisch, weil er eben nicht perfekt ist. Sondern ein Verein ist, der seine Höhen und Tiefen hat. Aber vor allem, weil die Mannschaft für seine Fans kämpft wie eben die Löwen. Und dann ist es egal ob man gewinnt oder verliert. Es zeigt das ganz normale Leben.

Das macht den Verein für die Münchner Jugend so attraktiv als Vorbild.

Dies behaupte nicht nur ich, sondern das hat mir auch mal der „Löwen-Kapitän“ Felix Weber in einem Interview bestätigt. Er sagte mir dazu:  „Viele Jugendliche finden den Verein authentisch, weil er einfach nicht perfekt ist. Und gerade das macht den Verein für Jugendliche so sympathisch und sie finden sich da auch wieder. Bayern ist vom Erfolg her natürlich das große Gegenteil, das finden wieder andere Jugendliche toll. Grundsätzlich finde ich das gut, dass wir in München zwei so unterschiedliche Fußballmannschaften haben. Denn so können Jugendliche selbst entscheiden welcher Verein am besten zu ihnen passt.“

Die meisten Jugendlichen brauchen ein Vorbild das für seine Ziele realistisch ist und das sie motiviert. Und deswegen sind die Löwen ein sehr gutes Beispiel. Denn man kann immer mal hinfallen aber danach muss man auch wieder aufstehen. Und das sehen einfach viele Jugendliche in diesem Verein. Das Vorbild des Unperfekten!


Über die Autorin Livia Kerb

Livia Kerp ist 17 Jahre alt und seit 2015 Bloggerin in München. Sie war Jury-Mitglied zum Jugendwort des Jahres 2016 bis 2018 und schreibt in RTL die Jugend-Kolumne. Mit ihrem Magazin LiviaJosephine gewann sie 2018 den Young Media Award. Ihre Hauptthemen sind gesellschaftlicher Natur. Beauty-Tipps oder Kochrezepte findet man bei ihr nicht. Sie macht sich Gedanken über die Gesellschaft und das Leben. Und über ihre Generation und natürlich auch über München.

Interview mit Felix Weber Link:

https://www.liviajosephine.de/2018/09/15/erfolg-ist-kein-glueck-mein-gespraech-mit-tsv-1860-kapitaen-felix-weber/


Wie sieht Livia Kerp die Fangemeinde der Löwen? Wir wollen der jungen Bloggerin einen Einblick in unsere Löwenwelt geben und haben sie eingeladen die Löwen live im Sechzger Stadion zu erleben. Wenn es soweit ist, wird sie live in unserem Liveticker von ihren Erfahrungen berichten – authentischer geht es nicht.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Thrueblue
Leser

Schlau, hübsch, reflektiert, macht sich über die richtigen Themen gedanken – also eine wohltuende Antithese zum uns bekannten Kollegen.

Banana Joe
Leser

Ich glaub selbst wir 2 sind eine wohltuende Antithese zum uns bekannten Kollegen! lol

Thrueblue
Leser

Da hast schon Recht. Aber da reicht auch die alte Lebensmittel-Resttonne vom Löwenstüberl. wink

anteater
Leser

Bin ja nicht die Zielgruppe jüngerer Blogger, aber die Aktion mit dem Stadionbesuch, die finde ich richtig gut.

blau91
Redakteur

anteater
Brauchst dir gar keine Hofnungen darauf machen, dass sie neben dir in der West stehen wird. wink lol

anteater
Leser

Haupttribühne? Oder steht sie schon neben Dir?
Ganz ehrlich, offenbar habe ich es ja eher mit jüngeren Frauen, aber 17 ist mir dann doch zu jung. wink

DaBrain1860
Leser

Das mit den Bloggern ist ja so eine Sache bei Sechzig 😉

anteater
Leser

Meines Wissens gibt es da nur einen, der dafür permanent negativ auffällt. Statistisch gesehen ein Ausreißer. Dessen Zielgruppe gehöre ich auch nicht an.

DaBrain1860
Leser

OMG
Oh mein Gott (nicht verherrlicht gemeint)
???
🤦🤦🤦

anteater
Leser

Calm down! wink

DaBrain1860
Leser

Sechzig kann sogar noch mehr sein, für den ein oder anderen sogar die rettende Insel in der Brandung, sogar ein wenig Familie, zu der man immer wieder gerne kommt, egal wie es gerade läuft!
Genau das macht den großen Unterschied zur Seitenstraße, denn hier kannst du sein, musst aber nichts sein!