Vor einigen Tagen kündigte Günther Gorenzel-Simonitsch an, dass bald eine Entscheidung über die Zukunft von Timo Gebhart fallen wird. Diese Entscheidung ist nun gefallen. Gebharts Berater Matthias Imhof bestätigte der tz, dass Gebhart keinen neuen Vertrag bei den Löwen bekommen wird. Demnach sei dem TSV 1860 die Verletzungsanfälligkeit von Gebhart zu hoch. Deshalb entschied man sich gegen einen stark leistungsbezogenen Vertrag und beschloss, Gebhart bereits nach einem Jahr wieder abzugeben.

Im letzten Sommer war Gebhart als großer Hoffnungsträger gekommen. Doch Anfang September zog er sich einen Muskelbündelriss zu und fiel deshalb bis Jahresende aus. Gerade als er nach dieser Verletzung wieder auf dem Weg zurück auf den Platz war traten Probleme mit seiner Achillessehne auf, weshalb er erst Ende April sein Comeback feiern konnte. Doch nach nur zwei kurzen Einsätzen als Einwechselspieler fiel er erneut aus, wodurch er auch die beiden Aufstiegsspiele verpasste.

Somit ist die Rückkehr zu Sechzig für Timo Gebhart nach nur einem Jahr bereits beendet. Insgesamt absolvierte Gebhart in dieser Zeit zwölf Spiele für die Löwen und erzielte dabei fünf Tore. Wie es für Gebhart weitergeht, der derzeit noch mit einem Anriss der Achillessehne ausfällt, ist bislang noch nicht klar.

tz: Gebhart muss 1860 nach einem Jahr wieder verlassen – „Er ist extrem enttäuscht“

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Friedberger
Leser

Sorry bei aller Nachvollziehbarkeit in Sachen Verletzungshistorie:

Timo ist dem Verein in einer der schwärzesten Stunden zur Seite gesprungen und hat mit Signalwirkung den Aufstieg erst mit möglich gemacht. Alleine dafür sollte er zumindest den leistungsbezogenen Vertrag erhalten. Das dies nicht der Fall ist, bedeutet für mich nur, dass wirklich gar kein Geld vorhanden ist.

Giorgo
Leser

Schon wirklich sehr schade!
Nachvollziehbar!
Aber ich hätte versucht einen gemeinsamen Weg zu finden.

Reinhard Friedl
Leser

Ein gesunder Gebhart hätte 1860 sicherlich auch in der 3. Liga weitergeholfen. Aber, es wird sich eben herausgestellt haben, dass Gebhart mit seinen verschiedenen Verletzungen nun anfälliger ist und die Gefahr einfach zu groß ist, dass er sich bei einem seiner nächsten Einsätze wieder für längere Zeit verletzt. Dies muss akzeptiert werden, da dies die sportliche Führung wohl zusammen mit dem Ärzteteam so entschieden hat. Endlich kehrt bei 1860 die Vernunft ein. Ich empfand es sowieso etwas sonderlich, als Gebhart noch im verletzten Status verkündete, dass er in der 4. Liga wohl nicht mehr für den TSV 1860 eine weitere Saison spielen wird. Da dachte ich mir, der ist aber mutig solche Äußerungen abzugeben. Wer nimmt ihn denn nach fast einem Jahr Verletzung und der weiteren Anfälligkeit seiner Muskeln und Sehnen? Es hat ja wohl auch kein Winteraufenthalt bei Ismaik zu einer Genesung beigetragen.

GehtDiNixO
Leser

Schade, aber wirtschaftlich nachvollziehbar. Mach es gut, Timo!