Die Dritte Liga biegt mit dem heutigen Spieltag in die Zielgerade ein. In den verbleibenden sieben Tagen sind noch drei Spiele zu absolvieren. Im heutigen S-Bahn-Derby gegen die Vorstädter aus Unterhaching ging es nicht mehr um den Aufstieg, aber es ging um Prestige, es ging darum, die Saison vernünftig zu Ende zu spielen. Michael Köllner gab Efkan Bekiroglu und Timo Gebhart eine Verschnaufpause auf der Bank. In die Startformation rutschten dafür Daniel Wein und die offensive Nachwuchshoffnung Fabian Greilinger. Zudem wurde Herbert Paul durch den wieder genesenen Marius Willsch auf der linken Seite ersetzt. Beim heutigen Gegner schickte Claus Schromm die am vergangenen Spieltag geschonten Felix Schröter, Dominik Stroh-Engel und Moritz Heinrich wieder auf den grünen Rasen. Ebenfalls wieder mit dabei Nico Mantl im Tor der Hachinger.

Dressel bringt Löwen in Führung

In den ersten Minuten ging es beiden Mannschaften nur um ein Abtasten. Beide Teams begannen sehr verhalten. Einzig erwähnenswert die gelbe Karte in der siebten Minute für Aaron Berzel. Eine Karte mit Folgen. Die Zehnte. Der Innenverteidiger kann sich damit am kommenden Spieltag die Fahrt nach Großaspach sparen. Nach einer guten Offensiv-Aktion vom Youngster Greilinger tauchte auf der anderen Seite erstmals Dominik Stoh-Engel gefährlich im Strafraum der Weiß-Blauen auf. Sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Die Löwen waren gewarnt. Die anschließende Trinkpause wegen der tropischen Temperaturen im leeren Betonrund passte irgendwie zu diesem behäbigen Sommerkick. In der 30. Minute tauchte plötzlich Maximilian Kraus in der Box der Löwen auf. Von Rechts durfte der Hachinger von seinem auf eine Flanke wartenden Gegenspieler Steinhart unbedrängt parallel zum Tor durch den Strafraum sprinten. Sein Abschluss strich aber knapp über den linken oberen Torwinkel. Und gerade, als das Spiel sich wieder anschickte, in den Ruhemodus zurückzukehren, passierte es. Fast aus dem Nichts lagen die Löwen in der 39. Minute plötzlich in Front. Dressel passte in die Zentrale auf Lex, der sich sofort nach Links orientierte und den freigelaufenen Daniel Wein auf der Außenbahn bediente. Seine Flanke landete auf dem Kopf vom aufgerückten Dennis Dressel, der die Kugel gekonnt links unten einnickte. Genauso schön wie das Führungstor war auch der Torjubel von Dennis Dressel anzuschauen. Seine Freude über den Treffer entlud der Mittelfeldmotor der Sechzger mit einem sehenswerten Flick-Flack über den grünen Rasen. Das könnte er gerne öfter machen. Kurz vor der Pause hatten die Vorstädter noch eine gute Abschlussmöglichkeit. Felix Schröter verschaffte sich in der Löwen-Box Freiraum. Sein knallharter Schuss strich aber knapp über die Querlatte. Das war es auch schon mit der ersten Halbzeit. Dieses Mal konnten die Sechzger ihre Führung in die Pause retten.

Unterhaching in Unterzahl

Die zweite Halbzeit hatte kaum begonnen, da waren es nur noch zehn Hachinger auf dem Feld. Eine eher harmlose Situation an der Außenlinie wurde Kapitän Alexander Winkler zum Verhängnis. Seinen Körpereinsatz gegen Greilinger wertete der Schiri als unfair und ahndete die Aktion mit der zweiten gelben Karte für den Innenverteidiger. Die Gelb-Rote-Karte an dieser Stelle durchaus diskussionswürdig. Fabian Greilinger war das aber egal. Bereits in der folgenden Szene nutzte der Angreifer den Freiraum in der noch nicht sortierten Abwehr des Gegners. Ein Sprint über Links in Richtung Tor und ein beherzter Abschluss ans Gebälk. Rums. Ein klares Zeichen der Löwen, die neu gewonnene Überzahl auch ausnützen zu wollen. Für Unterhaching wurde es jetzt schwer. Ein Distanzschuss von Schwabl verfehlte den Kasten von Hiller nur denkbar knapp. Dennoch hinterließ dieser Versuch den Eindruck von Verzweiflung auf Seiten der Vorstädter. Fast im Gegenzug machten es die Löwen besser. Nach dem Motto „ab durch die Mitte“ passten sich die Löwen in der 57. Minute bis in die Zentrale, wo sich Dennis Dressel technisch sauber in Schussposition brachte. Sein kompromissloser Abschluss schlug, für Torwart Mantl unhaltbar, wieder links unten ein. Am heutigen Tag die Dressel-Ecke. 2:0-Führung für die Löwen, die hier jetzt alles im Griff hatten. Kurz darauf Doppelwechsel bei den Weiß-Blauen. Fabian Greilinger hatte seine Schuldigkeit getan. Eine gute Partie des quirligen Außenstürmers. Für ihn kam Efkan Bekiroglu auf das Feld. Der angeschlagene Dennis Erdmann musste ebenfalls runter. Ersetzt wurde er von dem lange vermissten Kapitän Felix Weber.

Dreier-Pack von Dennis Dressel

Nach einer kurzen Trinkpause setzten die Löwen die nächste gute Aktion. Ein Querpass von Heinrich antizipierte Efe Bekiroglu im Mittelfeld und schob die Kugel sofort nach deren Eroberung steil auf Sascha Mölders, der die Übersicht wahrte und auf den besser postierten Stefan Lex weiter passte. Alleine vor dem Tor schaffte es der Angreifer aber nicht, das Leder an Keeper Nico Mantl vorbeizubringen. Den musste er eigentlich machen. Die Löwen aber weiterhin im Vorwärtsgang. Die Hereinnahme von Efkan Bekiroglu belebte das Löwenspiel zusehends. Wieder war es der Techniker, der in der 73. Minute im zentralen Mittelfeld auftauchte und mit einem klugen Pass im richtigen Moment Dennis Dressel bediente. Der Youngster konnte in der Position gar nicht mehr am Tor vorbei schießen. Genau, links unten. Nicht mehr ganz so platziert, aber ab ins heutige Dressel-Eck. Für den Torwart wieder nicht zu verteidigen. Das Spiel war gelaufen und Haching zu diesem Zeitpunkt nicht mehr als ein Sparingspartner. Erneuter Wechsel bei den Sechzgern. Daniel Wein und Stefan Lex verließen das Feld. Mit Timo Gebhart und Prince Ossei Owusu schickte Michael Köllner zwei frische Kräfte auf den Rasen. Nur wenige Minuten später durfte auch Marius Willsch zum Duschen. Für ihn kam Herbert Paul in eine Partie, aus der die Luft am Ende auch heraus war. In den letzten Minuten kam es zu keinen nennenswerten Szenen mehr. Die Löwen gewannen dieses Spiel mit einem sehr gut aufgelegten Dennis Dressel hoch verdient. Die Unterhachinger aus der Vorstadt dagegen haben heute den Eindruck hinterlassen, in dieser Partie auch mit Vollbesetzung nichts Zählbares erreichen zu können.

Am Ende ein ungefährdeter 3:0-Löwensieg gegen Unterhaching. Eigentlich schade, dass es um nichts mehr geht. Oder geht da noch was mit dem 5. Platz?

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 3 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
17 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

jürgen (@jr1860)
Leser
jürgen (@jr1860) (@jr1860)
7 Tage her

Nürnberg in der Relegation…
Müssen wir halt doch Platz 4 machen…
Hilft ja nichts 👍🦁😀

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
7 Tage her

Der Platzverweis von Winkler war n.m.M. zu hart u. überzogen, auch wenn es uns geholfen hat. Aber irgendwie hatte ich heute das komische Gefühl, daß der Schieri die Unterhachinger gegenüber uns etwas verschärfter behandelt hat, fand ich nicht immer gut, was er da so gepfiffen hat. Besser wäre, wenn der Schieri bei beiden Teams strittige Aktionen gleichermaßen, gerecht u. gleichwertig pfeift, als da irgendwelche Unterschiede zu machen, immer schön sportlich fair usw., auch wenn es nicht immer einfach ist.

Last edited 7 Tage her by Chemieloewe
Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
7 Tage her

Toller Sieg in einem echten Derby, sehr gut Löwen! Das Spiel gegen die hochgepamperten Multimillionärsreserve von B2 halte ich nie u. nimmer auch nur ansatzweise für ein Derby, weil solche 2. Retortenteams einfach mal garnichts in der 3. Liga zu suchen haben u. für die 3. Liga zu überdimensioniert sind!!! Das ist Wettbewerbsverzerrung der üblen Sorte!!! Die 2.en können sich über der RL in einer eigenen Liga vergnügen u. bespaßen, das interessiert wahrscheinlich sowieso kaum einen leidenschaftlichen Fußballfan. So nehmen die aber anderen Vereinen die Plätze in der 3. Liga weg. Wenn da noch 2…3…weitere 2.e in die 3. Liga… Read more »

Last edited 7 Tage her by Chemieloewe
Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
8 Tage her

Wir haben die Dominanz, die wir in den letzten Spielen immer wieder gezeigt haben, heute auch mal in Tore und Punkte recht klar und deutlich umgewandelt. Dank eines Dressel mit seinen drei Toren, womit die Frage nach dem „Man of match“ wohl beantwortet sein dürfte. Und dank Fortuna, Glück. Die Chancen des Gegners hätten auch einschlagen können. Wer hat Steinhart eigentlich beigebracht, bei jedem Abwehrversuch die Hände hinter dem Rücken zu verschränken? Alberne Hand-Regelung hin oder her, aber das ist ja schon etwas krankhaft bei ihm. Wenn es gefährlich wurde, dann über seine Seite, was sich wie ein blauer Faden… Read more »

anteater
Leser
anteater (@anteater)
8 Tage her
Reply to  Snoopy.

und dem ausgerufenen Weltuntergang als Bierofka die Flatter machte

Einer der definitiv von Bierofkas Flattermache profitiert hat, ist Dennis Dressel.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
7 Tage her
Reply to  anteater

Bin ich bei dir. Er hat sich gut entwickelt und dürfte auch schon bei dem einen oder anderen Verein auf dem Zettel stehen. Die ganze Mannschaft hat profitiert.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
7 Tage her
Reply to  Snoopy.

….Dank „Fortuna“ bzw. Dank des 1.FC Union Berlin ist der SV Werder Bremen noch nicht in die 2.BL abgestiegen, sondern die Fortuna selbst. Schade für Fortuna Düsseldorf, aber für Bremen freut es mich, daß sie es noch auf den Relegationsplatz geschafft haben. Anstatt Düsseldorf hätte für mich Augsburg da unten hingehört!

Last edited 7 Tage her by Chemieloewe
Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
7 Tage her
Reply to  Chemieloewe

Ja, die Bremer. Hätte ich nicht für möglich gehalten, dass sie es auf den Relegationsplatz schaffen. Jetzt kommt es heute darauf an, was in der 2. Bundesliga passiert. So ein Nord-Derby-Relegationsspiel zwischen Werder Bremen und dem HSV hätte schon was für sich, nur bin ich mir nicht sicher, ob die Hamburger das nicht wieder aus eigener Kraft vergeigen, auch wenn sie auf Heidenheim bzw. auf die Arminia hoffen müssen. Heidenheim spielt gegen Bielefeld, da kann es schon sein, dass die Arminia nicht mehr ganz bei 100% ist und das mehr oder weniger mit einem Show-Laufen endet. So wie der Auftritt… Read more »

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
7 Tage her
Reply to  Snoopy.

Ja,  Snoopy. , Düsseldorf hat den Klassenerhalt unter Uwe Rösler gegen Augsburg u. zuletzt gestern gegen Union Berlin selbst verrissen. Der abstiegsreife Auftritt bei Union war dabei sinnbildlich für die gesamte Saison u. damit der Abstieg von Düsseldorf schon folgerichtig. Dabei hat Fortuna einige richtig gute Spieler im Kader, wie Ruwen Hennings, vielleicht vergleichsweise mit Union, Mainz, Köln, Augsburg o. dem SC Freiburg, konnten die Qualität, die für das BL-Mittelfeld, zumindestens bis vor das Abstiegstrio reichen könnte, nicht als Team erfolgreich umsetzen. Wenn Düsseldorf ähnlich wie Werder Bremen gegen Köln, die ja 6:1 gewonnen haben, gespielt u. bis zum umfallen… Read more »

Last edited 7 Tage her by Chemieloewe
Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
7 Tage her
Reply to  Chemieloewe

und im Moment – Halbzeitpause – sieht es doch nach einem Vergeigen des HSV aus.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
7 Tage her
Reply to  Snoopy.

… der HSV hat vergeigt.
Nürnberg in Relegation gegen … Samstag steht’s fest.

anteater
Leser
anteater (@anteater)
8 Tage her

So harmlos habe ich die Hachinger gegen uns wahrscheinlich meinen Lebtag noch nicht gesehen. Offenbar hatten sie die Saison für sich schon abgeschlossen. Schade, dass wir das nicht im Stadion erleben durften. Und während die zweite gelbe Karte gegen Winkler tatsächlich nichts war, erkenne ich bei seiner ersten gelben Karte, dass er zuerst mit dem Ellbogen rempelt, was okay ist, dann aber noch (leicht) ausschlägt, was eine rote Karte sein sollte. Insgesamt ist also ein Platzverweis aus meiner Sicht hier in Ordnung. Dressel fand ich jetzt nach dem Restart eigentlich jedes mal recht gut. Schön, dass er sich heute mal… Read more »

Last edited 8 Tage her by anteater
United Sixties
Leser
United Sixties (@richard-ostermeiergmail-com)
8 Tage her
Reply to  anteater

Haching hatte zwei Riesenchancen in der ersten Halbzeit, aber nach der gelbroten Karte war dieses Spiel bei der Hitze gelaufen. Schöner Tag für Dennis und falls Meppen morgen Unentschieden spielt wird es am letzten Spieltag Showdown geben.

Loewen1860
Leser
Loewen1860 (@loewen1860)
8 Tage her

Hoffentlich lässt morgen Ingolstädt Punkte gg Meppen, dann könnte es noch richtig spannend in den letzten beiden Spielen werden.

Tami Tes
Redakteur
Tami Tes (@tamites)
8 Tage her

Danke für den tollen Bericht. Freue mich über den Dreierpack von Dressel. Ganz wichtig, wenn sich der eigene Nachwuchs so toll entwickelt 😁

Tami Tes
Redakteur
Tami Tes (@tamites)
8 Tage her
Reply to  blau91

Machst du richtig. Ich bin jetzt endlich auf dem Weg zurück nach München.