Im Vorbericht des KFC Uerdingen äußerte sich KFC-Trainer Norbert Meier vor dem Spiel gegen die Löwen am Samstag.

„Das Engagement ist absolut da – es wäre aber auch fatal, wenn dem nicht so wäre“, sagte Meier. Die individuelle Qualität sei da. „Aber nach zuletzt drei Niederlagen und einem Erlebnis wie in Meppen kann das Selbstvertrauen natürlich angeknackst sein“, stellte der 60-Jährige fest. Da müsse man sich nun gemeinsam rausziehen, was nur über eine gute Mannschaftsleistung gehe. „Die einzelnen Spieler dürfen nicht das Gefühl haben, dass sie alleine auf dem Platz stehen, sondern müssen als Team auftreten“, betonte Meier.

Der KFC wolle den Fokus auf das jeweilige Spiel legen und müsse seine Hausaufgaben machen. „Es nützt nichts, in irgendwelchen Phantastereien rumzuschwirren, was im April oder Mai ist“, so Meier. Wichtig für Uerdingen sei es, nach zuletzt drei Misserfolgen wieder eine gute Ordnung zu haben und sowohl im Spiel nach vorne als auch im Spiel nach hinten kompakt zu sein.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
1860Solution
Leser

Für mich irgendwie ein unsympathischer Verein.