„Verbal in Hochform“ schreibt der Münchner Merkur über den Auftritt von 1860 Präsident Robert Reisinger beim sogenannten Politiker-Stammtisch im Bayerischen Landtag. 90 Minuten sprach das Löwen-Oberhaupt und hinterließ einen überzeugenden Eindruck.

Robert Reisinger sagt man oftmals nach, er könne nicht reden. Laut dem Münchner Merkur scheint dies vor dem Bayerischen Landtag nicht der Fall gewesen sein. 90 Minuten lang sprach er über das Nachwuchsleistungszentrum, über Hasan Ismaik, die Stadionfrage, den Umbau des Grünwalder Stadions, Daniel Bierofka und Michael Köllner. Und die Politiker zollten mit brandenden Beifall ihren Respekt. Es zeigt, was Robert Reisinger vor allem ist – ein äußerst diplomatischer Redner, der den TSV 1860 München gut präsentiert. Wenn man ihn nur lässt.

Vertragslaufzeit von Köllner

Erstmals verriet Robert Reisinger die Vertragslaufzeit von Oberpfälzer Michael Köllner. Für diese und die nächste Saison habe er unterschrieben. Ursprünglich war Köllner als Leiter des Nachwuchsleistungszentrum geplant, verriet Reisinger und räumte damit auch mit den Gerüchten auf, man habe ihn vorzeitig in Stellung gebracht um Daniel Bierofka zu ersetzen. „Im Mai hat uns Dieter Märkle offenbart, dass er zurückgeht nach Ulm. Im Zuge dessen haben wir Kandidaten gesichtet und auch Michael Köllner angesprochen.“ Köllner hatte damals klar gemacht, dass er sich selbst im NLZ nicht mehr sieht und dankend abgelehnt. Doch damit war der Kontakt entstanden.

Reisinger bedauert Rückzug von Bierofka

Auch über Daniel Bierofka sprach Reisinger. Den Rückzug bedauere und betont, dass er nie in Frage gestellt wurde. „Er hat von uns die Möglichkeit bekommen, neben seiner Trainertätigkeit den Fußballlehrer zu machen“, erklärt Reisinger. Eine fehlende Wertschätzung gegenüber Bierofka sehe er deshalb nicht. Die Kritik kann er nicht nachvollziehen.

Mit Köllner bis 2025 in die 1. Bundesliga

Für die Zukunft hat Reisinger große Pläne. „Mir wär’s recht, wenn wir mit dem Herrn Köllner und seinem Team in den nächsten fünf Jahren ans Tor zur Ersten Liga klopfen.“

Artikel des Münchner Merkur: 1860-Präsident Reisinger: Mit Köllner bis 2025 in die Bundesliga

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Sportfan
Gast
Sportfan

der Blogger ist halt nie Erwachsen geworden. Obwohl er bald 50 wird kommt er mit Kritik nicht zurecht. Selbst wenn man ihm beweist, dass er falsches behauptet macht er auf kleines bockiges Kind. Ich hoffe er hat keine Kinder oder eine Partnerin an seiner Seite die diese Defizite ausgleichen kann

Loewenaufsteiger
Leser

Schon erstaunliche Wendungen in den letzten Wochen:

Erst kommen Millionen aus den Transfers von Alt-Löwen aufs Konto.

Dann sagt der Präsident, dass er ans Tor zur ersten Liga klopfen will in 5 Jahren.

Dann hält er eine Relegation dieses Jahr (!) für denkbar.

Dann hält er sogar den Bau eines neuen Stadions für denkbar

Bei so viel Neuem brummt mir der Kopf – ich freu mich zwar, aber ich bekomme das nicht ganz zusammen. Ihr?

jürgen (@jr1860)
Leser

… trotzdem find ich das auch ein bissl Spiel mit dem Feuer sad
Da klingeln bei mir die Ohren und das ganze hatten wir eigentlich hinter uns und daraus ein bissl demut gelernt.

Konsolidierungskurs und Schritt für Schritt vorwärts machen.
Der Rest ergibt sich dann von selber. Darf auch mal a bissl mehrer sein.

#ohneHasan!
#ELiL

Serkan
Leser
jürgen (@jr1860)
Leser

manchmal lehnt sich unser Präsident dann doch zu weit aus dem Fenster, wenn das stimmt was der Boulevard so schreibt…
Das mit Bundesliga in (vielleicht) 5 Jahren ist ja schon gefundenes Fressen, aber zum Stadionneubau würde ich ganz still sein. Warum sollte denn die Stadt das GWS (die einzige und echte Heimat der Löwen) für viel Geld 2.ligatauglich umbauen, wenn der Hauptmieter davon redet doch noch ein eigenes Stadion zu bauen….

Manchmal ist weniger (reden) mehr

#ohneHasan

Serkan
Leser

Journalisten picken sich Halbsätze als Zitat heraus, lassen den Kontext weg und schon ist eine Schlagzeile gebastelt. Darauf gebe ich nicht viel. Erinnere dich wie Köllners erkennbar scherzhafte Bemerkung in seiner Antrittspressekonferenz journalistisch „verarbeitet“ wurde. Und jetzt reden wir von einem Stammtisch, nicht von einer Pressekonferenz. Locker bleiben wink

tomandcherry
Leser

jürgen (@jr1860)

Wenn ich dagegen stelle, was unser großzügiger Kreditgeber in puncto Stadion(neubau) bereits an heißer Luft verbreitet hat, dann darf „el presidente“ durchaus mal eine Aussage tätigen.

Warten wir erstmal die nächsten Kommunalwahlen ab, wie sich die politische Situation in München dann (nicht) verändert und welche Auswirkungen sich daraus beim GWS-Thema ergeben könnten.

jürgen (@jr1860)
Leser

Auf die Situation nach der Kommunalwahl bin ich auch gespannt. Wer von den Politikern (m/w/d) sich dann noch daran erinnern kann.

da seh ich den Casus Knack­sus drin.

Snoopy.
Leser

Ein diplomatischer Redner ist er, war schon im BR und dieser löwenuntauglichen Sportsendung zu sehen. Und im Gegensatz zu seinen Vorgängern hat er nicht ständig die mediale Klappe auf, selbst bei den Provokationen aus der Richtung Persischer Golf.

Mit Köllner in den nächsten 5 Jahren ans Tor der 1. Liga klopfen. An welches Tor an welchem Stadion klopft dann der Fan? Naja, ist weit weg, zunächst mal muss man erst mal in die zweite Liga kommen und sich dann dort auch erst mal stabilisieren. Recht wäre die Klopferei in den nächsten fünf Jahren wohl jedem der ein Löwe ist, aber erst mal sollten wir am Tor der 2. Liga klopfen.

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan

OG bringt heute die unsägliche Schlagzeile: „Reisinger tritt gegen Bierofka nach“
und verwies darauf: „Auch Schauspieler Michael Lerchenberg sprach von “Trainer-Mobbing”

In den ganzen Beiträgen zum Auftritt des Präsidenten beim Stammtisch hat eine Kommentatorin sinngemäß geäußert: OG würde nur gegen Herrn Reisinger hetzen, da dieser ihn vor vielen Jahren aus einer Mannschaft wegen Disziplinlosigkeit entfernt habe.

Könnte das ein Grund sein? Wer kann näheres beitragen?

Baum
Leser

Disziplinlosigkeit nicht, eher absolute Respektlosigkeit den Mitspielern und dem Staff gegenüber…

Blue Power
Leser

Passt alles zu seinen besorgniserregenden Verhaltensauffälligkeiten.
Einmal Querulant, immer Querulant 😂

DjangoNY
Leser

Respektlosigkeit und OG? Kannst dir ja fast nicht vorstellen lol

Blue Power
Leser

Grandiose Rede, doch der Blogger tritt schon wieder nach!
Man sieht, dass der richtige die Zügel in der Hand hält. Auch wenn die „Wanna be Couchpotato Möchtegern Business Experten“ im DummBlog fast im Minutentakt auf ihn einschlagen, Reisinger steckt das locker weg und hält für unser geliebtes SECHZIG den Kurs.
Bravo Robert!

#koanBlogger
#ohneHasan

Brunnenmeier66
Leser

Ich wünsche mir wirklich den maximalien Erfolg mit Reisinger das dieses Schandmaul endlich kaltgestellt wird.
Ich galub der Köllner hat auch schon gemerkt das der nicht ganz „boacha is“.
Kann mich an eine Pressekonferenz erinnern wo MK bei jeder Frage vom Starblogger die Augen verdrehte.

tomandcherry
Leser

@Blue Power

Pikant. wink

Jedenfalls würde anhaltender sportlicher Erfolg das Kartenhaus des missgünstigen Bloggers in sich zusammenfallen lassen.

Im Endeffekt muss „er“ sich ja förmlich Misserfolg herbei beten, damit seine absurden Verschwörungstheorien noch halbwegs glaubwürdig bei seinen Fanboys ankommen.

Stell‘ Dir mal vor, der „amateurhaft handelnde, vollkommen gegen Profi-Fußball eingestellte und von Pro1860-gelenkte Präsidentendarsteller“ lässt mit seinem auf wirtschaftlich solider Basis ausgerichteten Konsolidierungskurs einen weiteren Aufstieg folgen?!?

Welche lachhaften „Argumente“ werden dann wohl aus der Witzekiste hervorgekramt?

Man kann nur inständig hoffen, dass die sportliche Aufwärtsentwicklung auch weiterhin anhält und die damit einhergehenden Erfolge alle Nebenkriegsschauplätze vergessen lassen.

Selbst unserem großzügigen Kreditgeber sollte doch langsam klar sein, dass auch er nur von einer sportlich erfolgreichen Mannschaft partizipieren kann?

Einfach mal die Füße stillhalten, keine lächerlichen Fake-Fans bei irgendwelchen „sozialen Medien“ kaufen und sich damit zum kompletten Voll-Horst machen und Vertrauen in die Kompetenz der aktuell handelnden Personen setzen.

Das wäre mal was.

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan

In fast allem kann ich Ihnen folgen. Nur in einem Punkt bin ich komplett anderer Meinung.

Natürlich wäre es für den Geldgeber wirtschaftlich interessant, wenn ein weiterer Aufstieg realisiert werden könnte. Nur deshalb wird er die Füße nicht stillhalten. Für ihn stehen seine Allmachtsansprüche im Vordergrund.

Selbst wenn Präsident Reisinger wie einst Cassalette & Co. unterwürfig um Audienzen in Dubai nachsuchte, würde er sich nicht der Fake News enthalten. Niemand kann ungestraft mehrfach gegen den Verluste-Produzenten die 50+1-Regelung einsetzen. Das ist in seinen Augen ein Affront.

tomandcherry
Leser

Kein1860Fan

Ich schrieb ja explizit „Man kann nur inständig hoffen,…“

Ob meine Hoffnungen begründet sind, wird die Zukunft zeigen.

Allerdings macht unser großzügiger Kreditgeber sich permanent zum Affen (oder lässt dies widerspruchslos durch seinen „Haus- und Hofschreiber“ erledigen), so dass schon ein gewaltiger Lernprozess bzw. eine komplette Änderung der Außendarstellung notwendig wäre, um hier in Zukunft nicht wieder so komplett ahnungslos zu wirken.

Wäre für ihn wahrscheinlich schlimm, wenn mit anhaltendem sportlichem Erfolg die Rückkehr in die 2. Liga realisiert werden könnte, wo doch die ganze „4“-Aktion einzig und allein der kompletten Machtübernahme dienen sollte?

Dann wäre alles, was nach dem unrühmlichen Relegations-Rückspiel gegen den Jahn passierte, aus seiner Sicht komplett für die Tonne gewesen.

Das hätte eine gewisse humorige Note, das muss ich zugeben. wink

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan

tomandcherry

Entschuldigung, wenn ich Sie etwas missverstehen wollte.

Natürlich haben Sie Recht, die ganze Aktion Regionalliga war vom Doppelabsteiger Ismaik ein Griff ins Klo. Aber nach meiner Einschätzung wird sein „Stolz“ ihn hindern, das als Fehler einzuräumen. Und sollte ein Aufstieg in die 2. BL gelingen, werden seine Kampagneure schreiben: „Und warum nicht schon Bundesliga oder CF?“

Leider dürfte n. m. E. jede sachliche Diskussion mit den Hasanis zwecklos sein.

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan

Diplomatischer Geschick des Präsidenten dürfte auch seine Aussage zur Ersten Liga sein. Man will ans Tor klopfen. Bereits das Klopfen wäre dann schon ein Erfolg. Ob man durchs Tor gelassen wird, ist eine ganz andere Frage. Auf keinen Fall dürfte damit ein Aufstiegsversuch mit einem Verlust von 22 Mio. auf der Agenda stehen.

tomandcherry
Leser

Schön, dass unser Präsident mit Michael Köllner als Chef-Trainer der Profi-Mannschaft bis 2025 an das Tor zur Bundesliga anklopfen möchte. Da hätte ich persönlich natürlich auch nichts dagegen einzuwenden.

Aaaber…

Momentan stehen wir im Mittelfeld der 3. Liga und uns erwartet eine knüppelharte Rückrunde.

Trotz der unübersehbaren Fortschritte unter MK wird es garantiert nicht so sein, dass wir kein Rückrundenspiel mehr verlieren und wie wir alle (?) wissen, kann’s auch ganz schnell wieder nach Unten gehen.

Ich warne vor allzu viel Euphorie und irgendwelchen Aufstiegsszenarien in Liga 2, in denen 60 München nach 20 absolvierten Liga-Spielen bereits wieder eine Rolle spielen soll!

Das Primärziel muss nach wie vor heißen: „So schnell wie möglich die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt sichern!“

Wenn dann – und nur dann! – noch die Möglichkeit besteht, ein ernsthaftes Wörtchen bei der Vergabe der Aufstiegsplätze mitzureden, bin ich der Letzte, der sich mit Händen und Füssen dagegen wehrt.

Allerdings kommt mir bei den zahlreichen Kommentaren hier und auch im „Löwenforum“ zu häufig das „Aufstieg 2020“-Szenario vor.

60 ist fast schon traditionell bekannt dafür, dass mit wenigen erfolgreichen Spielen eine unglaubliche Erwartungshaltung der Fans angeheizt wird, die dann sehr häufig ins krasse Gegenteil umkippt, wenn der dauerhafte Erfolg ausbleibt.

Michael Köllner braucht Zeit, um eine konkurrenzfähige Mannschaft zu entwickeln, die in ein, zwei Jahren den Aufstieg in Liga 2 schaffen könnte.

Geben wir ihm diese Zeit, ohne bereits jetzt schon von „Anklopfen an die Bundesliga-Tür im Jahr 2025“ zu träumen.

3und6zger
Leser

Tom, wie schon in der Regionalliga bin ich mal wieder „gnadelos optimistisch“. Wir haben in der Rückrunde noch 10 Heimspiele und 8 auswärts. 6 davon gegen die ersten Sechs in der heutigen Tabelle. Ich denke, dass wir allein aufgrund dieser Konstellation in der Rückrunde den Heimschnitt von 1,6 auf 2 bis 2,2 Punkte und den Auswärtsschnitt von 1,3 auf 1,6 steigern können. Und dann holen wir in der Restrunde noch 35 Punkte (22 daheim und 13 auswärts). Für mich sind 64 Punkte +/-4 realistisch. Die hätten in den letzten 2 Jahren nicht für Platz 3 gereicht, die beiden Jahre davor aber schon.

tomandcherry
Leser

3und6zger

Dann wollen wir mal hoffen, dass Deine Rechnung halbwegs aufgeht. wink

Wie bereits geschrieben, bin ich erstmal für die rechtzeitige Sicherung des Klassenerhalts und wenn dann noch genügend Spiele übrig sind, um sich höhere Ziele zu setzen: Immer gerne.

Aber immer schön auf dem Teppich bleiben und nicht sofort wieder in schlechte Stimmung verfallen, wenn’s unter MK auch mal die ein oder andere (ungeplante) Niederlage geben sollte.

3und6zger
Leser

Lag ich mit meinem Optimismus in der Regionalliga falsch? Allerdings war die Relegation dann eine gehörige Portion Glück, das Glück der Tüchtigen!!!

anteater
Leser

Deshalb sagte er ja „möchte“. Bestimmt auch, weil manche Miesepeter ihm bzw. dem e.V. unterstellen, sie hätten gar kein Interesse an Profifußball (der laut diesen Leuten natürlich in der 3. Liga gar nicht gespielt wird, das sind reine Thekenmannschaften).

jürgen (@jr1860)
Leser

Hauptsache wir kaufn dann an Brasilianer smile

Alles schön Schritt für Schritt machen!

tomandcherry
Leser

jürgen (@jr1860)
Also bei Brasilianern (und Portugiesen) bekomme seit dem Zeitpunkt, als es bei 60 sowas von direkt „to the top“ ging, nach wie vor Hautausschläge.

Da sind mir ein paar technisch weniger gut ausgebildete, dafür charakterlich einwandfreie Kerle mit einer einwandfreien Einstellung zu ihrem Job und unserem Verein aber 1.000 mal lieber.

60 ist auf einem guten Weg mit teilweise aus der Region stammenden Typen eine konkurrenzfähige Drittliga-Mannschaft aufzubauen.

Da braucht’s keine Schönwetter-Fußballer von „Barcelona B“ oder von der Copacabana.

3und6zger
Leser

Gut gebrüllt, Löwe! Bei „to the top“ rollen sich bei mir die Fußnägel hoch smile

jürgen (@jr1860)
Leser

Da bin ich vollkommen bei Dir 🦁😀🦁

#ELiL

tomandcherry
Leser

Na das freut mich! wink

würzburgerlöwe
Leser

Nicht immer alles kopieren, was der Merkur schreibt. Köllner ist immer noch Oberpfälzer wink