Im vorletzten Heimspiel der Bayernliga-Saison 2018/19 war der SV Kirchanschöring bei den kleinen Löwen zu Gast. Durch den Doppelpack von Ugur Türk konnten die kleinen Löwen mit 2:1 die Partie für sich entscheiden.

Gutes Spiel der Löwen von Beginn an

Beide Teams legten gut los. Kurz nach dem Anpfiff musste Hipper retten und den starken Schuss des Gegners abwehren. Das Spiel war agil und die Löwen spielten nach Vorne. Beste Chance der Löwen vereitelte in der 12. Minute das Aluminium. Arif Ekin fand eine Lücke und zog ab, doch die Kugel prallte von der Unterkante der Latte ab. Sechzig bestimmte das Spiel, erspielte sich gute Torchancen und hatte den Gegner gut im Griff.

In der 35. Spielminute flankte Klassen von links zu Ugur Türk und obwohl er mit dem Rücken zum Tor stand und zwei Verteidiger hinter seinem Rücken hatte, drehte er sich um und schoss die Kugel aus kurzer Distanz ins Tor. Kirchanschöring kam selten durch und versuchte es mittlerweile aus der zweiten Reihe, doch Hipper hielt souverän den starken Schuss der Gäste. Mit der 1:0-Führung ging es auch in die Pause.

35. Minute. Tor von Ugur Türk.

„Du hättest fünf Tore machen können“

Die zweite Halbzeit ging sehr gut los. Eine Torchance jagte die Nächste. Die Löwen kombinierten gut und setzten sich immer wieder im Strafraum durch. Der Einsatz stimmte, an der Präzision haperte es noch ein wenig. Zu keinem Zeitpunkt sah es danach aus, als könnten die Gäste ein Tor machen und dann kam die Überraschung.

Nach einem nicht gelungenen Angriff der Gegner wollte Siebdrat den Ball schlagen, Lukas Pöllner blockte ab und die Kugel rollte von der linken Seite ins Tor (59.). Hipper, der zu weit vorm Tor stand, wurde völlig überrascht und konnte dem Ball nur noch hinterher laufen. Ein kurioser Treffer, der dem Gegner den Ausgleich brachte. Aber auch hier hieß es nicht aufzugeben. Ugur Türk sei dank, gingen die Löwen in der 64. Minute erneut in Führung. Sein Schuss aus der Strafraum-Mitte saß perfekt. Beim Torjubel sagte Leon Klassen ein wahres Wort zu Türk: „Du hättest fünf Tore machen können und ich vier Assists“. Besser könnte man das Spiel nicht zusammenfassen.

Wenige Minuten später (71.) musste Klassen den Platz räumen. Nach einem harten Einsteigen bekam er Gelb-Rot und die Löwen spielten in Unterzahl. Erst nahmen sie etwas Tempo raus und wurden defensiver, bis sie kurz vor Ende den Endspurt einlegten. Es gab nämlich noch ein paar gute Chancen durch die eingewechselten Greilinger und Cyriacus – und Türk natürlich. Doch es blieb beim 2:1.

Der Sieg der Löwen war völlig verdient. Sie spielten wie eine Einheit und jeder kämpfte vorbildlich. Damit ist die Bayernliga für die nächste Saison gesichert.

Aufstellung TSV 1860 München: Hipper, Buchta, Klassen, Siebdrat, M. Spitzer, Fischer, Gebhart (Greilinger 84.), Ekin, Türk, Dressel (Durrans 69.), Niemann (Cyriacus 79.)

Tore: 1:0 Ugur Türk (35.), 1:1 Lukas Pöllner (59.), 2:1 Ugur Türk (64.)

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Chemieloewe
Leser

Gute Truppe, da klappts halt wahrscheinlich auch mit dem Trainer, der mit den von Biero weggeschickten Spielern, wie Türk, Klassen, Dressel u.a., erfolgreichen Fußball trainiert, was sich dann auch in den Ergebnissen niederschlägt! Sollte Biero mal nachdenken, aber daß hat sich wahrscheinlich bei ihm bezüglich Türk… erledigt, leider, er denkt halt lieber mehr über Schiedsrichterentscheidungen….mehr Geld von Ismaik für neue Spieler….nach, oh mein Gott!

anteater
Leser

Du hast es gut, Tami Tes, denn Du hast Sechzig dieses Wochenende siegen gesehen. Oder überhaupt die letzten Wochen.

Da Du ja so gut wie jedes Spiel der Zweiten siehst, wüsste ich gerne von Dir, ob Du den Eindruck hast, dass Ugur Türk auch in der Ersten spielen könnte. Sicher ist es ein großer Schritt von der Bayernliga in die 3. Liga, aber wirkliche Alternativen zu Sascha Mölders haben wir ja in der Spitze nicht. Selbst Owusu ist nach seiner 5. gelben Karte gesperrt.
Soweit ich das richtig verstanden habe, wurde er ja zum Saisonbeginn aus dem Profikader gestrichen. Bestimmt dürfte er trotzdem in der 3. Liga spielen, oder?

Blue System
Gast
Blue System

Sicher dürfte er 3. Liga spielen. Aber Ugur Türk hat gestern auch mehrere riesen Chancen teils kläglich vergeben. Er hätte das Spiel schon viel früher entscheiden müssen! Letztes Jahr hat er ja auch einige Chancen in der ersten Mannschaft bekommen, konnte da aber regelmäßig nicht überzeugen. In der mangelnden Chancenverwertung, dürfte neben seiner Verletzungsanfälligkeit, der Grund für die Nichtberücksichtigung liegen. Das man ihn aber nach Aschaffenburg nicht einmal mitgenommen hat, obwohl akuter Stürmermangel herrschte, ist wirklich kaum nachvollziehbar und auch sicher nicht gerade ein Zeichen von Wertschätzung…

Noch ein paar Anmerkungen zu weiteren Spielern.
Niemann technisch stark, aber wenig durchsetzungsfähig. Effektiv ist er bis dato nicht.
Klassen habe ich nicht so stark gesehen, dumme gelb-rote Karte, die die Mannschaft noch einmal richtig in Gefahr gebracht hat. Insgesamt sehe ich ihn noch nicht so weit, wie Tami Tes.
Gut gefallen, vor allem in HZ 1 haben mir der junge Kilian Fischer und Severin Buchta! Greilinger und Durrans hatten nach ihrer Einwechselung auch jeder 2 gute Aktionen. Greilinger schon recht robust und zweikampfstark, Durrans dafür mit einem feinen Auge und guter Technik, aber noch fehlender Spielpraxis.

anteater
Leser

Wenn die Alternative Ziereis heißt, dann würde ich gerne mal den viel jüngeren Türk sehen.

Christian Resch
Leser

Da können sich unsere Profis noch einiges von unserer Jugend abschauen. Von der U21 – U16 haben alle an diesem Wochenende ihre Hausaufgaben gemacht lion heart

Chemieloewe
Leser

Am besten, Biero macht erst mal wieder Co.-Trainer im Nachwuchsbereich, vielleicht lernt er ja noch was!?