Am Sonntag Nachmittag empfing der TSV 1860 München II den drittplatzierten TSV Schwabmünchen. Vor 135 Zuschauern gerieten die kleinen Löwen durch das Tor von Thomas Rudolph in Rückstand, den Antonio Trograncic in der 91. Minute ausgleichen konnte.

Löwen können sich für die Mühe nicht belohnen

Nach einer viertel Stunde war nicht viel passiert. Man begegnete sich im Mittelfeld und erspielte sich kaum Torchancen. Sechzig hatte gerade mal zwei davon. Eine durch Nsimba, eine durch einen Freistoß. Beim Gegner war es noch weniger. Ein starker Schuss von Trograncic in der 24. Minute hätte die Führung bringen können, doch der Torwart leitete die Kugel über den Kasten. Die Vorarbeit leistete Niemann, der sich eindrucksvoll auf der linken Seite gegen mehrere Gegner durchsetzen konnte und die Lücke zu Trograncic fand. Nach einem erneuten Angriff, bei dem der schnelle Niemann vor dem Strafraum gefoult wurde, traf man beim anschließenden Freistoß nur die Mauer. Eine erste gute Chance bekamen die Schwabmünchner in der 40. Minute, als Kretzschmar den Ball abprallen ließ. Doch die Chance konnten sie nicht nutzen. Die Löwen standen im ersten Durchgang hinten gut und ließen kaum etwas zu. Nach vorne setzten sie Nadelstiche und erspielten sich einige Gelegenheiten, doch ohne einen Abschluss zu schaffen.

Früher Rückstand, später Ausgleich

Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff ist es Thomas Rudolph, der die Gäste in Führung brachte und sein sechstes Tor der jungen Saison verbuchte. Sein Schuss aus der zweiter Reihe war für Kretzschmar unhaltbar. Frank Schmöller reagierte und brachte in der 55. Minute Date für Niemann ins Spiel und fünf Minuten später Kovacevic für Guinari. Die Löwen taten sich etwas schwerer als im ersten Durchgang, aber der Gegner zog auch etwas an. Kovacevic verpasste in der 67. Minute eine gute Chance. Ein weiter Pass erreichte ihn perfekt, doch sein Schuss ging übers Tor. Die Löwen waren sehr bemüht und kämpften, fanden aber einfach kein Rezept gegen die Gäste, die ihre Führung zu verteidigen wussten. Auch ein paar Standards brachten keine Wende. Und dann passierte es doch. In der 91. Minute bekam Antonio Trograncic die Flanke, nahm direkt ab und schoss. Der Ball traf den linken Innenpfosten und landete im Netz. Es geht also doch…

Aufstellung TSV 1860: Kretzschmar, Guinari (Kovacevic 60.), Stefanovic (Durrans 67.), Siebdrat, Lang, Schön, Nsimba, Spennesberger, Kraljevic, Trograncic, Niemann (Data 55.)

Tore: 0:1 Rudolph (47.), 1:1 Trograncic (91.)

Das nächste Spiel der U21-Löwen ist am 17. August 2019 beim FC Ingolstadt II. Anpfiff ist um 14 Uhr im BSA Stadion.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
3und6zger
Leser

Vom mir auch herzlichen Dank für Deinen Bericht. Ich war am Sonntag auch da und fand das in der 2. HZ spielerisch bedeutend besser als in der ersten, man bräuchte aber, wie ich meinem Nebenmann gesagt hab, endlich mal wieder einen Stürmer, der aus einer halben Chance 2 Tore macht. Die Chancenverwertung ist ein großes Manko. Was mir auch aufgefallen ist: die Gegner waren gefühlt einen Kopf größer und stellen in jedem Zweikampf erst mal den Körper rein. Und damit müssen die Nachwuchsspieler erst mal klar kommen. Entweder z.B Niemann schafft das, so schnell am Gegner vorbeizukommen, dass der gar nicht blocken kann, oder es wird in der 3. Liga noch schwerer bis unmöglich.

Leo
Leser

Hat Niemann potential für die erste Mannschaft?

anteater
Leser

Und da ist dann auch noch der Spielbericht. Herzlichen Dank, Tami!