Letzte Woche hätten die Amas bereits den Sack zu machen und den Klassenerhalt sichern können. Einen Punkt galt es zu holen. Leider gewann die SpVgg Hankofen-Hailing mit 2:1 und machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Die Löwen müssen nun weiter zittern und heute geht es um Alles oder Nichts.

Harter Relegationsmodus

Bei einer Niederlage geht es in die Relegationsrunde, die ziemlich hart ist.
An der Relegation nehmen 12 Mannschaften teil: die sieben Releganten aus der Bayernliga Süd und Nord (Plätze 17, 16, 15 und der schlechteste 14. Rang) und die fünf Releganten aus den Landesligen. Diese werden in Gruppen aufgeteilt. Dabei geht es nur nach geographischen Gesichtspunkten und nicht nach Liga-Zugehörigkeit. Die Relegationsspiele werden im Europacup-Modus in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Auswärts erzielte Tore zählen bei Punkt- und Torgleichheit doppelt. Ist auch dann noch kein Sieger zu ermitteln, wird das Rückspiel um zweimal 15 Minuten verlängert. Sollte danach auch noch keine Entscheidung gefallen sein, wird der Sieger durch Elfmeterschießen ermittelt.

Der genaue Relegationsmodus wird zeitnah vor der Relegationsauslosung bekannt gegeben und amtlich veröffentlicht.

Der beste 14. Tabellenplatz kommt weiter

Wie bereits berichtet, hat der beste 14. Tabellenplatz noch eine Chance, der Relegation zu entkommen. Im Moment befinden sich die Löwen genau da und müssen sich mit der SpVgg SV Weiden der Bayernliga Nord messen bzw. auf ihr Ergebnis schauen. Noch haben die Löwen einen besseren Quotienten und bei einer Niederlage von Weiden können sie die Liga weiterhin halten. Doch darauf will keiner warten oder zählen. Ein einziger Punkt reicht, um das Saisonziel zu erreichen und in die Sommerpause zu gehen.

Ab nach Holzkirchen

Um 20.15 Uhr wissen wir mehr und können hoffentlich mit unseren Löwen feiern.

TuS Holzkirchen heißt der letzte Gegner, der die Löwen heute empfängt. Anpfiff ist um 18:30 Uhr am Sportplatz Holzkirchen.

Für die Gäste geht es um nichts mehr. Der Klassenerhalt ist gesichert, es ist nur eine Frage der Ehre und dennoch das Highlight der Saison. Gegen den TSV 1860 will man nicht verlieren, schon gar nicht zu Hause. Das Spiel ist für die Holzkirchner gleichzeitig das Abschiedsspiel vom Trainer Gediminas Sugzda, der seinen Posten an Sebastian Pummer übergeben wird, welcher in der Jugend auch für den TSV 1860 München spielte.
Bereits beim Hinspiel waren die Holzkirchner gegen die Löwen erfolgreich und gewannen mit 2:1. Das Siegtor an der Grünwalder Straße erzielte Josef Sontheim in der Nachspielzeit.

Christian Wörns muss nun alles in das Spiel legen. Und natürlich hofft er auf Unterstützung “von oben”. Die Regionalliga ist vorbei und das Relegationsspiel erst am kommenden Donnerstag, 24. Mai 2018. Eigentlich wäre für die Profis dies eine gute Gelegenheit, in Kampflaune zu bleiben. Auf Bierofkas Entscheidung wird Wörns sicher mit Spannung warten.

Wer also Zeit hat, sollte nach Holzkirchen fahren und die Junglöwen unterstützen. Es geht nämlich um viel mehr als nur um den einen Punkt.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments