Am 15. Spieltag der Bayernliga Süd hat das Schlusslicht TSV 1861 Nördlingen die Reservemannschaft des TSV 1860 München im Gerd-Müller-Stadion empfangen. Die kleinen Löwen reisten ohne die Abstellungen der Profis, die beim Freundschaftsspiel zum 100-jährigen Vereinsjubiläum des TSV 1860 Rosenheim dabei waren, zum Spiel. In einem Arbeitsspiel gewannen die Löwen mit 2:1 und schoben die Gastgeber ein weiteres Stück näher an den Abgrund.

Der TSV 1861 Nördlingen musste sich nämlich schon neunmal in dieser Saison geschlagen geben. Mit nur einem Sieg und fünf Unentschieden sind die Aussichten auf den Klassenerhalt kaum noch vorhanden. Der Tabellenletzte wartet schon nun seit acht Spielen auf einen Sieg. Erst 16 Mal brachte der TSV 1861 Nördlingen den Ball im gegnerischen Tor unter.

Choreo der Nördlinger Fans „Das Abstiegsgespenst verjagen“ (Foto: T.F.)

Im zweiten Durchgang drehen die Löwen den Rückstand

Von Beginn an ging es auf dem Spielfeld munter zur Sache. Nach einem schönen Zusammenspiel der Gastgeber in der Vorwärtsbewegung und einem strammen Schuss aus ca. 28 Metern brachte der 35-jährige drittligaerfahrene Marco Haller den TSV Nördlingen in Führung (7.). Bis zum Pausenpfiff gab es keine besonderen Highlights. Beide Mannschaften erspielten sich zwar ein paar wenige Torchancen, doch keiner konnte Kapital daraus schlagen. Xhevat Muriqi, der für den rotgesperrten Frank Schmöller die Verantwortung des Spielleiters übernahm, wechselte zum Wiederanpfiff und brachte Kraljevic für Trograncic ins Spiel. In der 53. Minute verpassten die Gastgeber die Führung aus einer Ecke heraus auszubauen. Die Direktabnahme von Holzmann fand nicht den Weg ins Netz. Die kleinen Löwen hatten den Gegner im Griff. Vier Minuten später jubelten endlich die kleinen Löwen nach einem Freistoß, der durch ein Foul an Kazuki Date kurz vorm linken Strafraumeck zustande kam. Timo Spennesberger traf zum Ausgleich. Das Spiel und die Köpfe wurden hitziger, so dass sich einige Spieler im weiteren Verlauf gelbe Karten abholten. Die Schlussphase brachte den Löwen den erwünschten Erfolg und drei Punkte. In der 76. Minute war Dominik Schön nach einer Flanke von Aleksandar Kovacevic zur Stelle und verwandelte zum 2:1 aus der Sicht der Löwen. Dabei blieb es bis zum Schluss.

Damit sammelten die kleinen Löwen den 19. Punkt, der den 11. Tabellenrang bedeutet. Am nächsten Sonntag empfängt der TSV 1860 München II die Reservemannschaft des SSV Jahn Regensburg vor heimischem Publikum. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Aufstellung TSV 1860 München II: Tom Kretzschmar, Aleksandar Kovacevic, Lennert Siebdrat, Oliver Stefanovic, Dominik Schön, Erkut Satilmis, Matthew Durrans (90. Cottrell Ezekwem), Timo Spennesberger, Kazuki Date, Sascha Hingerl (79. Thomas Mitsakos), Antonio Trograncic (46. Tomislav Kraljevic) – Trainer: Xhevat Muriqi – Trainer: Frank Schmöller

Tore: 1:0 Marco Haller (9.), 1:1 Timo Spennesberger (57.), 1:2 Dominik Schön (76.)

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

1
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
anteater Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
anteater
Leser

Drei Punkte, wichtig! Aber irgendwie kommt es mir als nur Berichtleser so vor, als würde sich da kein neuer Nachwuchsstar herauskristallisieren…

Letzte Saison startete Ezekwem mit einigen Toren in die Saison. Las sich für mich vielversprechend. Was ist da los?