Bei regnerischem und ungemütlichem Wetter haben am heutigen Sonntag die B-Junioren vom TSV 1860 München die SpVgg Ansbach empfangen. Obwohl die Mittelfranken, die sich auf dem letzten Tabellenplatz befinden, mit der Hoffnung auf ein Wunder ins Spiel gingen, machten die Junglöwen diese Hoffnung bereits nach drei Minuten zunichte. Am Ende stand es 9:1 für die Schittenhelm-Löwen.

Dominanz, Passgenauigkeit, Angriffslust

Die Löwen legten energisch und zielstrebig los. Gleich der erste Angriff brachte den ersten Treffer und so stand es schon nach drei Minuten 1:0. Zweiter Angriff von rechts weitere drei Minuten später und sie führten 2:0. Der Gegner war verunsichert, stand hinten zu offen und war immer einen Schritt zu langsam, während die Löwen das Tempo angaben und das Spiel machten. Nachdem sie dreimal ins Abseits liefen, zählte der Treffer in der 13. Minute und die Löwen erhöhten auf 3:0. Zwei Minuten später wurde der gegnerische Torhüter mustergültig ausgespielt und die Kugel landete im langen Eck (15.). Von Ansbach war offensiv wenig zu sehen, die Junglöwen ließen es aber auch nicht zu. In der 28. Minute dann eine schöne Aktion. Ein Pass landete im Zentrum und obwohl ein Löwe den Ball nur knapp verpasste, war rechts ein weiterer Spieler zur Stelle und schoss in die Maschen. Der Dominanz der Junglöwen durch Schnelligkeit und Passgenauigkeit hatte Ansbach nichts dagegenzusetzen und so ging es mit 5:0 in die Pause.

Wie die erste Halbzeit los ging, so fing auch die Zweite an. Mit einem schnellem Tor nach vier Minuten nämlich. Der Junglöwe wurde im Sechzehner nicht gehindert und konnte abschließen. Wir sahen an der Stelle Abseits, die Fahne blieb aber unten. Dafür wurde die nächste Aktion auf Abseits gepfiffen, der wiederum aus unserer Sicht keins war. So glich sich das am Ende aus. Im Grunde auch nicht wichtig, denn die Junglöwen waren in Torlaune. Das 7:0 fiel in der 51. Minute. Problemlos setzte sich der Löwenspieler links im Sechzehner durch und passte perfekt in die Mitte, wo der Mitspieler nur noch einschieben musste. Und obwohl Ansbach bis dato keine Chance hatte, klingelte es sechs Minuten später im Löwen-Tor. Der Treffer der Gegner war jedoch etwas glücklich. Beim Angriff ist der Löwen-Keeper zu Boden gegangen. Ob Fremdeinwirkung durch ein Stürmerfoul dabei war, konnte man nicht sehen, die Pfeife blieb aber stumm. Jedenfalls nutzte der Gegner dies aus und traf das Tor. „Nur noch“ 7:1. Dies gab den Mittelfranken etwas Aufwind, wodurch ein bis zwei schöne Aktionen entstanden, doch die Junglöwen hatten noch nicht genug. So folgte noch Treffer Nummer 8, der wieder nach einer perfekten Flanke in den Sechzehner entstanden ist, und Treffer Nummer 9, bei dem ein Abpraller genutzt werden konnte.

Die Zuschauer sahen wieder ein schönes Spiel der U17-Löwen und gleich neun sehenswerte Tore. Zu keinem Zeitpunkt wurde das Tempo runtergeschraubt, zu keinem Zeitpunkt hatten die jungen Löwen mangelnde Angriffslust. Mit nun zehn Punkten Vorsprung, nach zwölf Spielen, führen sie die Tabelle der Bayernliga vor dem Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt 04 an.

Am nächsten Sonntag (24.11.2019) sind die B-Junioren beim FC Bayern II im Campus zu Gast, wo sie schon einige Siege geholt haben. Anpfiff ist um 13 Uhr.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Blue Power
Leser

Nächstes Jahr wieder Bundesliga und die U16 gleich mit dazu!
Auf geht’s Burschen!

jürgen (@jr1860)
Leser

Gratulation zum Sieg
Schon sehr beeindruckend die Serie ?
Löwenstark!

… leider dürfen bzw können sie nicht in die BL aufsteigen ?

#OHNE HASAN

bluefred
Leser

Wieso eigentlich nicht ??

anteater
Leser

Echt nicht? Weil die 1. Mannschaft zu unterklassig spielt?