Am heutigen Dienstag wird der Aufsichtsrat der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA tagen. Eingeladen hatte hierzu der aktuelle Vorsitzende Yahya Ismaik.

Zusammensetzung des Aufsichtsrates

Der Aufsichtsrat besteht laut Gesellschaftsvertrag aus sechs Mitgliedern. Dabei hat der TSV München von 1860 e.V. das Recht, zwei Mitglieder zu entsenden. Das sind aktuell Sebastian Seeböck und Karl-Christian Bay. Für ein weiteres Mitglied hat man ein Vorschlagsrecht. Besetzt ist dieses Amt durch Thomas Heigl vom Hauptsponsor Die Bayerische. Die Firma HAM International Limited aus Dubai hat ein Vorschlagsrecht für maximal weitere drei Mitglieder. Die Ämter werden besetzt durch Ismaiks Anwalt Andrew Livingston, seinen Bruder Yahya Ismaik und Saki Stimoniaris.

Aufgaben des Aufsichtsrates

Der Aufsichtsrat der KGaA führt die Beschlüsse der Hauptversammlung aus. Das heißt im Grunde, dass die Beschlüsse der Kommanditaktionäre umgesetzt werden, also von HAM International und vom TSV München von 1860 e.V.. Zudem obliegt dem Aufsichtsrat die Überwachung der Geschäftsführertätigkeit von Michael Scharold und Günther Gorenzel sowie die Prüfung der Bücher und des Jahresabschlusses.

Saki Stimoniaris soll Vorsitzender werden

Der Aufsichtsrat wird heute voraussichtlich einen neuen Vorsitzenden wählen. Von HAM International wurde hierfür Saki Stimoniaris vorgeschlagen. Er soll das Amt von Yahya Ismaik übernehmen. Die Sitzungen würden dann zukünftig von ihm einberufen werden. Hierbei muss er eine Frist von zwei Wochen einhalten. Mit der Einladung ist die Tagesordnung mitzuteilen. Nur in dringenden Fällen kann der Vorsitzende sie ändern oder ergänzen. Für die heutige gilt allerdings noch die Einladung durch den aktuellen Vorsitzenden.

Geschäftsführung nimmt laut Gesellschaftsvertrag teil

Laut dem Gesellschaftsvertrag nehmen die Geschäftsführer an den Sitzungen teil, sofern der Aufsichtsrat nicht etwas anderes bestimmt. Das heißt, dass bei der heutigen Sitzung auch Günther Gorenzel und Michael Scharold mit dabei sein müssten.

Um was es geht

Zum einen natürlich um den neuen Vorsitzenden, der gewählt werden muss. Zum anderen um die KGaA. Um was es thementechnisch geht, wissen wir nicht. So richtig beantworten kann diese Frage nur einer aus dem Aufsichtsrat. Die Sitzung unterliegt einer gewissen Geheimhaltung. Allerdings: An der Geheimhaltung der Tatsachen muss die Gesellschaft ein objektives Interesse haben. Das zu bewerten ist äußerst schwierig.

Nicht bekannt ist bislang die Absicht von HAM International. Der TSV München von 1860 e.V. hat insgesamt zwei Vorschläge gemacht. Zum einen hat man angeboten, die U21 und die U19 temporär in den e.V. zurückzugliedern. Das würde die KGaA schlanker machen und vom Gesamtbudget würde am Ende mehr für die Profis übrig bleiben. Der aktuell geplante Spieleretat könnte damit von geschätzten rund 3 auf 4 Millionen erhöht werden. Das weitere Angebot ist eine Unterstützung durch HAM International in Form von einer kombinierten Zahlung. 1 Million als Genussscheine mit Sofortzahlung und 1 Million in Form von einem Sponsoring. Weitere Darlehen sowie Genussscheine, die nicht sofort ausgezahlt werden, möchte man nicht annehmen.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
- Werbung unseres Partners -
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
4 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
8 Kommentatoren
Dr. Klothilde RumpelschtilzDr. Klothilde RumpelschtilzArikSteen3und6zgeranteater Letzte Kommentartoren

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Laut Griss „heute, letzte Chance“…..
Da…..“Reisinger Verantwortung abgibt“ und „Mannschaft mit diesem Etat nicht konkurrenzfähig ist“…..Bierofka diese Saion das Maximum aus dem Kader geholt hat…..“Vergleich mit Osnabrück nicht zulässig, da Mieten teurer“…..Modell Haching taugt auch nix, da Spieler fremdfinanziert und bei Verletzung dieser, die Mannschaft nur die Hälfte wert ist……..“Zuschauerinteresse im GWS wird bei sportl. Misserfolg nachlassen“……bei Seeböck wird abwertend erwähnt, dass „er im elterlichen Kaffeeautomatenbetrieb arbeitet“…..während auf der Ismaik Seite ausschließlich Stimoniaris aufwertend „u.a. VW-Aufsichtsrat und MAN-Gesamtbetriebsratschef“ Erwähnung findet…….mehr an Manipulation und Populismuss konnte er in sein „ungezähmt“ nicht reinpressen.

So lange dies so weiter geht wird der TSV1860 nicht zur Ruhe kommen.

Loewen1860
Leser

Dann les halt den Scheiß von diesem OG nicht! Wenn’s keiner mehr liest und Interesse an seinem Blog zeigt, wird er sich irgendwann mangels Einnahmen zurückziehen müssen. Keinen Klick bekommt der von mir!

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Gast
Dr. Klothilde Rumpelschtilz

Es geht nicht darum ob ichs lese oder nicht.
Hier geht es um Manipulation von Massen und Aussendarstellung des TSV1860.
Der BR zB und viele andere lesen und beziehen sich auf die „Info“ von DB24, unterschätzt das nicht.

3und6zger
Leser

Gibts irgendwo an Live-Ticker? wink

Loewen1860
Leser

Im Stadion mit Public Viewing…

anteater
Leser

lol

Loewen1860
Leser

Na da bin ich ja gespannt was dabei rauskommt. Es wären mal wieder positive Nachrichten recht.

Loewen1860
Leser

.

Banana Joe
Leser

An dieser Stelle möchte ich mit einer Bitte an die Herren des Aufsichtsrates, und zwar beide Seiten, sowohl Investor als auch Verein, herantreten. Ich meine eine Lösung gefunden zu haben, wie wir unsere finanziellen Probleme bzgl. des Etats in den kommenden Spielzeiten in den Griff bekommen, und zwar, ohne dass wir neue Darlehen von Ismaik oder Sponsorengelder benötigen. Es ist ganz einfach:

Und herbeigezogene Vergleiche mit Tabellenführer Osnabrück sind nicht zielfördernd, denn allein die Lebenshaltungs- und Mietkosten sind in München in einer ganz anderen Preisklasse als im beschaulichen Osnabrück.

Werte Herren des Aufsichtrates: bitte treten Sie geschlossen an die Stadt München sowie die Immobilienwirtschaft in der Landeshauptstadt heran und bitten Sie, nein, KÄMPFEN Sie für niedrigere Mieten, Grundstücks- und Immobilienpreise. Es kann einfach nicht sein, dass diese in unserem geeinten Land so dermaßen auseinander klaffen, so dass eine Provinzstadt wie Osnabrück uns gegenüber einen so überaus großen Wettbewerbsvorteil hat. Ein Aufstieg in die 2. Bundesliga mit einem Etat von 3 Millionen Euro ist nämlich nur möglich, wenn sich die Spieler ihre Wohnungen und Häuschen auch leisten können. Das können sie derzeit in München und im Umland nämlich nicht. Zudem wurde mir bereits zugetragen, dass es in München auch keine Krankenschwestern, Polizisten, Busfahrer, Straßenkehrer, Erzieher, Altenpfleger und Familienbetreuer mehr gibt. München verkommt zum Moloch! Lassen Sie es nicht so weit kommen.

Vielen Dank,
Herzlichst,
Ihr Banana Joe

DaBianga
Leser

Ist dir bewusst dass du mit dieser Forderung die Altersvorsorge vieler angreifst, die ihr ganzes Leben sparsam gelebt haben um sich Wohneigentum zu schaffen?

Banana Joe
Leser

Für diesen Fall haben wir immer noch einen ausgezeichneten Sozialstaat, in dem niemand Hunger leiden muss smile

anteater
Leser

Wer ein Einkommen erzielt, das es ihr oder ihm ermöglicht, Wohneigentum in München zu erwerben, zahlt aus entsprechende Rentenbeiträge und wird so eher nicht in die Altersarmut abrutschen.

Bezahlbare Mieten für Rentner (m/w/d) hat der Joe noch vergessen. Hier geht es also auch um die Altersvorsorge der Durchschnittsverdiener.

MalikShabazz
Leser

Faszinierend, was sich der Griss alles so aus den Fingern saugt. Auf die Lebenshaltungskosten musst mal kommen. Wie sind die Stecksemmelpreise in Osnabrück?

- Werbung unseres Partners -