Am heutigen Dienstag wird der Aufsichtsrat der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA tagen. Eingeladen hatte hierzu der aktuelle Vorsitzende Yahya Ismaik.

Zusammensetzung des Aufsichtsrates

Der Aufsichtsrat besteht laut Gesellschaftsvertrag aus sechs Mitgliedern. Dabei hat der TSV München von 1860 e.V. das Recht, zwei Mitglieder zu entsenden. Das sind aktuell Sebastian Seeböck und Karl-Christian Bay. Für ein weiteres Mitglied hat man ein Vorschlagsrecht. Besetzt ist dieses Amt durch Thomas Heigl vom Hauptsponsor Die Bayerische. Die Firma HAM International Limited aus Dubai hat ein Vorschlagsrecht für maximal weitere drei Mitglieder. Die Ämter werden besetzt durch Ismaiks Anwalt Andrew Livingston, seinen Bruder Yahya Ismaik und Saki Stimoniaris.

Aufgaben des Aufsichtsrates

Der Aufsichtsrat der KGaA führt die Beschlüsse der Hauptversammlung aus. Das heißt im Grunde, dass die Beschlüsse der Kommanditaktionäre umgesetzt werden, also von HAM International und vom TSV München von 1860 e.V.. Zudem obliegt dem Aufsichtsrat die Überwachung der Geschäftsführertätigkeit von Michael Scharold und Günther Gorenzel sowie die Prüfung der Bücher und des Jahresabschlusses.

Saki Stimoniaris soll Vorsitzender werden

Der Aufsichtsrat wird heute voraussichtlich einen neuen Vorsitzenden wählen. Von HAM International wurde hierfür Saki Stimoniaris vorgeschlagen. Er soll das Amt von Yahya Ismaik übernehmen. Die Sitzungen würden dann zukünftig von ihm einberufen werden. Hierbei muss er eine Frist von zwei Wochen einhalten. Mit der Einladung ist die Tagesordnung mitzuteilen. Nur in dringenden Fällen kann der Vorsitzende sie ändern oder ergänzen. Für die heutige gilt allerdings noch die Einladung durch den aktuellen Vorsitzenden.

Geschäftsführung nimmt laut Gesellschaftsvertrag teil

Laut dem Gesellschaftsvertrag nehmen die Geschäftsführer an den Sitzungen teil, sofern der Aufsichtsrat nicht etwas anderes bestimmt. Das heißt, dass bei der heutigen Sitzung auch Günther Gorenzel und Michael Scharold mit dabei sein müssten.

Um was es geht

Zum einen natürlich um den neuen Vorsitzenden, der gewählt werden muss. Zum anderen um die KGaA. Um was es thementechnisch geht, wissen wir nicht. So richtig beantworten kann diese Frage nur einer aus dem Aufsichtsrat. Die Sitzung unterliegt einer gewissen Geheimhaltung. Allerdings: An der Geheimhaltung der Tatsachen muss die Gesellschaft ein objektives Interesse haben. Das zu bewerten ist äußerst schwierig.

Nicht bekannt ist bislang die Absicht von HAM International. Der TSV München von 1860 e.V. hat insgesamt zwei Vorschläge gemacht. Zum einen hat man angeboten, die U21 und die U19 temporär in den e.V. zurückzugliedern. Das würde die KGaA schlanker machen und vom Gesamtbudget würde am Ende mehr für die Profis übrig bleiben. Der aktuell geplante Spieleretat könnte damit von geschätzten rund 3 auf 4 Millionen erhöht werden. Das weitere Angebot ist eine Unterstützung durch HAM International in Form von einer kombinierten Zahlung. 1 Million als Genussscheine mit Sofortzahlung und 1 Million in Form von einem Sponsoring. Weitere Darlehen sowie Genussscheine, die nicht sofort ausgezahlt werden, möchte man nicht annehmen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei